Beiträge von Frau Dechse

    Dechslein ist jetzt fast 7 und war bis vor Kurzem nachts noch nicht trocken. Hat ihn nie gestört, bis dann Ende letzten Jahres plötzlich bei ihm der Wunsch da war, nachts keine Windel mehr zu tragen.
    Bett war jede Nacht nass und ich konnte das nicht lange leisten. Dechslein hat es nicht gestört, hauptsache keine Windel an.
    Ich hab dann mit ihm verschiedene Optionen besprochen, u.A. gibt es ja diese Klingelhöschen, von denen alle im Umkreis von Kilometern durch einen ekelhaften Alarmton geweckt werden, wenn das erste Tröpfchen kommt. Dechslein fand die Idee klasse, ich weniger.

    Ich weiß, dass viele Kinder noch bis zum Ende der Grundschule nachts nicht trocken sind, und mein Mann und ich waren auch beide spät dran mit dem Trockenwerden, Ich hätte gar kein Problem damit gehabt, einfach noch eine Weile weiter Windeln anzuziehen. Aber ichhabe gemerkt, dass der Wunsch bei ihm sehr stark war, er litt richtig unter der Windel.
    Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass sein Papa ihn nachts weckt - der ist praktischerweise aufgrund von Schichtarbeit eh lange wach.
    Zunächst war das so um drei, und wir haben es über einen Zeitraum von sechs Wochen immer weiter nach vorne gezogen. Kürzlich fiel mir dann auf, dass Dechslein nach dem morgendlichen Aufstehen stundenlang nicht auf Toilette musste. Und seit zwei Wochen wecken wir nachts nicht mehr und alles ist trocken.

    Wichtig ist, dass das Kind wirklich wach ist, wenn es nachts auf die Toilette geht. Hätte das bei uns zu starker Erschöpfung geführt, hätten wir wohl wieder abgebrochen.

    Wir haben immer eine ganze Weile am Stück um exakt die selbe Uhrzeit geweckt, damit der Körper sich wirklich dran gewöhnt. Und dann ne halbe Stunde vorgezogen, usw.


    Ich glaube, einfach laufen lassen bringt nichts. Weil die Reife beim Kind noch nicht da ist. sondern es bräuchte mMn entweder mehr Zeit, oder einen Impuls, der dann möglicherweise die Entwicklung anstupst.

    Solange es deinem Kind egal ist, ist das aber altersmäßig noch im Rahmen. (Sofern es keine anderen Probleme gibt, die auf Blase/Niere hindeuten.)

    Ich bin momentan so im Stress, ich habe den Termin der Einschulungsinformationsveranstaltung versemmelt und war eine Woche zu spät da. #schäm#angst

    Mir ist das hochnotpeinlich. Seitdem versuche ich, die Schule zu erreichen, aber da geht nie jemand ran, und meine Email beantwortet auch keiner. Aber die Sekretärin ist wohl für mehrere Schulen zuständig und deshalb nur an zwei Tagen da und vor den Ferien ist sicher eh die Hölle los.

    Jedenfalls kann ich deshalb meine Fragen zur Materialliste (habe ich mir von einer anderen Mutter besorgt) nicht dort stellen.


    Was ist der Unterschied zwischen einer "Mappe" - brauchen wir in sechs verschiedenen Farben, Größe steht nicht dabei - und einer "Eckspannmappe mit Spanngummi"?
    Eckspannmappen kenne ich. Und hätte ich als "Mappe" definiert.

    Auch bei der Eckspannmappe steht die Größe nicht dabei, soll als Postmappe genutzt werden.


    Und: Was ist ein "Stehsammler"?

    Nur kurz:

    Zitat

    Respekt wäre doch zu sagen: Mädels, packt eine Kopfbedeckung ein, eventuell benötigt ihr die zum Betreten der Moschee, so kennen wir das aus unserem Glauben und wir würden uns darüber freuen.

    Ich halte es für unwahrscheinlich, dass es viele 13-Jährige gibt, die sich so achtsam formulieren können - egal worum es geht.

    Da darf man als Erwachsener (in dem Fall die Lehrperson) meiner Meinung nach dann gerne mal helfen, indem man den "Übersetzer" spielt.


    Und ist nicht genrell ein gewisser Druck untereinander in dem Alter normal? Will sagen, das gibt's sicher nicht nur beim Kopftuch, sondern auch generell bei Klamotten, welche Musik man hört oder nicht hört, wie man sich zu verhalten hat, damit man "cool" ist. Ich zumindest kenne das von früher sehr stark, dass Klassenkameraden und mehr noch die Clique einander vorschreiben wollten, was man wie zu tun habe.


    Problematischer finde ich es, wenn "das ist rassistisch" als Totschlagargument benutzt wird, egal ob von den muslimischen oder nicht-muslimischen Mitschülern. Da fände ich es nötig, dass das (Rassismus) im Unterricht mal thematisiert wird.

    Und da es sich am Kopftuch aufgehängt hat, würde ich auch da von der Lehrperson erwarten, dass sie ganz klar ausspricht warum keine Kopftücher bei dem Besuch nötig sind - sprich: Welche (von den Muslimen gemachten) Regeln sind das, die sagen, dass da kein Kopftuch angezogen werden muss.

    Und dann gerne auch darauf eingehen, was es überhaupt mit den Kopftüchern auf sich hat.


    Und mit den muslimischen Mitschülern darüber reden, ob SIE sich respektlos behandelt fühlen, wenn keine getragen werden, also inwiefern das überhaupt sie persönlich betrifft bzw. worum es ihnen eigentlich geht - oder für wen und warum sie Respekt einfordern.

    Das klingt jetzt sehr inquisitorisch, merke ich gerade. Mir ginge es dabei weniger darum, zu befragen/Informationen einzuholen, sondern den Schülern dabei zu helfen, in sich reinzuhorchen und ihrer Reaktion auf den Grund zu gehen. Denn vielleicth geht es eigentlich um was ganz Anderes oder vielleicht ist es ihnen eigentlich auch ganz egal.

    Fibromyalgie abklären lassen (Rheumatologe).
    Das verstärkt sich durch Stress. Man schläft dann u.U. auch schlecht (Tiefschlaf beeinträchtigt).


    Bei mir äußert sich das, in Muskeln, die sich "zusammenziehen" und dann immer steif und verhärtet sind. Einschließende Stiche kenne ich auch gut. Und ein generelles Gefühl so ähnlich wie Muskelkater, v.a. bei Stress und Wetterumschwüngen.

    Habe nach Beratung durch ladyways endlich meine Meluna ausgemustert und eine Lybera für meinen tiefsitzenden Muttermund gekauft.

    So gut! Ich dachte vorher jahrelang, es wäre normal, dass ich die Tasse "halt so ein bisschen" ständig spüre oder dass sie nach einer Weile des Tragens etwas runterrutscht.

    Wenn die Katzen über Balokon/Terrasse reinkommen, ist dann evtl. eine Fliegentür eine Option? Also ein Rahmen, mit Fliegengitter bespannt, den man geschlossen hält, es sei denn man will durchgehen?

    Bzw. gibt es auch Fliegengitter, das an den Seiten am Rahmen festgemacht wird, und in der Mitte geteilt ist, so dass es eigentlich geschlossen ist, man aber durchschlüpfen kann.


    Zur Allergie: Die können ja auch plötzlich auftreten bzw. sich sprunghaft verschlimmern.

    Genau. Ideal fände ich, wenn nicht die Uhr verstellt wird, sondern sich die Geschäfts-, Schul-, und Arbeitszeiten um eine Stunde verschieben. (Also Schulbeginn um neun statt um acht, aber eben nicht nur.)

    (Mir ist klar, dass das wahrscheinlich ein Wunschtraum bleiben wird. ;) )

    Ich lag auch noch ewig wach. Aufstehen heute früh ging ganz gut ... soll heißen, ich konnte aufstehen, jetzt hab ich halt den üblichen Nebel im Kopf.

    Da bin ich fast froh, dass ich sowieso krank geschrieben bin. Kind kann ich heute zuhause lassen, den schmeiße ich gleich aus dem Bett und das wird hart. Wir hatten grade erst unbter der Winterzeit geschafft, eine funktionierende Schlafroutine zu entwickeln, die nicht mehr jeden Morgen zu Tränen und Gebrüll führt. :(

    Ich hab aktuell wieder Unterfunktionssymptome, obwohl ich grade mein Vitamin D aufgefüttert habe.

    Ich bilde mir ein, Zink hilft.

    Ich mag nicht schon wieder steigern. Zumal seit Erstdiagnose der Ultraschall immer ergibt, dass die SD sich nicht verkleinert.

    Könnte es sein, dass meine Pollenallergie akut den Bedarf erhöht?

    Hier auch.

    Kopfweh, geschwollenes Gefühl im Gesicht, Abgeschlagenheit, schmerzende Stirn-, und Nebenhöhlen, leicht laufende Nase.


    Vor zwei Jahren hatte ich erstmalig Asthma, letztes Jahr war okay. Hoffe das Beste.


    Wir haben hier einen Haselstrauch und eine Birke im Garten, und ich bin in Diskussion mit meiner Mutter, damit die wegkommen.

    Sie will sie jetzt 500m Luftlinie in ein Waldstück hinerm Haus versetzen.
    Das bringts nicht wirklich, oder?

    Ihre Begründung ist, dass es eh überall rumfliegt und es deshalb egal sei, ob wir was auf dem Grundstück haben. Und ich bin jetzt schon wieder unsicher.

    Weiß da jemand genaueres?

    Bei mir wurde es nach einer schmerzlosen (!) Massage (Physio) nochmal deutlich besser, tags drauf hat es dann beim Strecken in der oberen Brustwirbelsäule ordentlich geknackt. Zwei Tage später bei der Osteopathin auf der Faszienrolle in der unteren Brustwirbelsäule. Inzwischen ist alles wieder ok. Anscheinend kam da viel zusammen.


    Euch und euren Lieben gute Besserung.

    Im Gesetzesentwurf zum Terminservice- und Versorgungsgesetz gibt es einen Zusatz, der wohl sehr kurzfristig hinzugefügt wurde, der die

    Inanspruchnahme von Psychotherapie erschweren

    wird.

    So sollen Patienten nicht mehr zu einem Psychotherapeuten ihrer Wahl gehen dürfen, mit dem dann die Notwendigkeit und Art einer Behandlung besprochen wird,

    sondern man soll vorher einen zwischengeschalteten Gutachter aufsuchen müssen, der darüber entscheidet, ob man Psychotherapie braucht und welcher Behandlung man zugeführt werden soll.

    Das wird die Hürde für viele deutlich erhöhen, sich überhaupt hilfesuchend an jemanden zu wenden.


    Leider ist die Zeit, genug Unterschriften für die Petition gegen den Gesetzesentwurf zusammenzubekommen, sehr knapp, weil der Zusatz erst sehr kurzfristig hinzugefügt wurde, so dass es für die Psychotherapeutenverbände nicht mehr möglich war, Einfluss zu nehmen.

    Bis zum 13.12. müssen 50.000 Unterschriften zusammenkommen.


    https://epetitionen.bundestag.…25/Petition_85363.nc.html