Beiträge von Hejoni

    gab es das bei manchen von euch auch, dass am 6.12. der Nikolaus persönlich vorbei kam und den Kindern mit seinem großen Buch eine Rede gehalten haben, ob sie brav waren, und dann musste jedes Kind ein Gedicht aufsagen, bevor es Süßigkeiten gab?

    So war das bei uns, als wir klein waren.

    Ja.


    Ganz, ganz grauenvoll.



    Im einem Jahr hat mich der Nikolaus dafür gelobt, dass ich meiner Mutter immer so toll beim Abtrocknen helfe ...

    Bei uns hat's geklappt #top, gestern abend sie Stiefel raus, heute früh waren sie gefüllt (obwohl nur ein Kind die auch geputzt hatte).

    Und Schoko-Nikolaus zum Frühstück find ich 1x/Jahr völlig okay.


    Stutenkerle kenne ich auch, die gibt's hier aber traditionell zu St. Martin. Ich frag mich immer, wo man diese Kalkpfeifen herbekommt, ich back sie halt ohne oder auch mal als Martinszopf.

    Die gibt es unter TONPFEIFEN zB beim großen Onlineversender.

    meine Mutter hat meinem Vater mal (als Witz) eine Rute in den Stiefel gesteckt. Der war sehr sauer. #freu

    Ich kenne es so, dass die Stiefel am Abend des 5. Dezembers rausgestellt werden und man dann morgens am 6. den gefüllten Schuh bewundern kann.

    ist hier ebenso. War als Kind so (was hab ich mir Mühe gegeben wach zu bleiben um den Nikolaus zu erwischen- erfolglos), machen wir jetzt auch so.


    War auch gefüllt heut früh #applaus

    Wir machen das auch so.


    Ich glaube, es war auch in meiner Kindheit so. Möglicherweise wurden sie da aber auch am 6. abends rausgestellt UND reingeholt.

    Als ich klein war, kam der Nikolaus oft persönlich vorbei #kreischen

    bei uns kein Zusammenhang.


    Kind 1&3 mit Schnuller, Kind 1 im Vergleich das propperste Baby, Kind 3 mit Abstand das zarteste. “Trockenstillen“ hat keins der Kinder beherrscht, ich hatte bei allen sehr viel Milch und einen wohl sehr leicht auszulösenden Milchspendereflex.

    dann hab ich noch eine Bedeutung.

    Es heißt “es reicht“. ZB wenn jemand ein Getränk einschüttet. Aber auch, wenn etwas zu viel wird, zB die Toberei der Kinder “es schickt jetzt“ (genug getobt, hört jetzt auf)

    Doch - natürlich darf hier jeder sagen was er will.

    Aber nicht als Sommerzeitbefürworter, denn dann hält man die Diskussion unnötig am laufen, wo doch eh klar ist, dass Winterzeit besser ist. So kommt der Thread bei mir an.

    Bei mir auch.



    Warum nicht weiter umstellen? Dann hat man die Vorteile beider Zeiten. ;)

    Das finde ICH super.


    Wenn ich mich unbedingt entscheiden müsste, dann wohl für die Winterzeit.

    Ganz subjektiv, ohne je irgendeine Studie dazu gelesen zu haben.

    Gestern im Radio, es ging darum, dass man "Helden des Alltags" melden konnte, die dann irgendwas gewinnen können für ihre "Heldentaten". Es wurden kurz zwei Beispiele genannt, was man sich darunter vorstellen kann....Zum einen z.B. die Kollegin, die einem jeden Morgen einem Kaffee mitbringt...Zum anderen den Ehemann, der sich um die kranken Kindern kümmert. Ich hätte mich fast übergeben #motz

    Die Ehefrau, die sich kümmert, ist kein Held. Das ist da ja normal #hmpf

    Selber Sender (denke ich) vor ein paar Monaten. Man kann Tickets gewinnen für irgendein Fußballspiel. Zwei Stück. Für IHN und den besten Freund. Dazu 2 Flugtickets nach London zum Shoppen. Am selben Tag. Für die Frau/Freundin. #rolleyes

    Ich versetze mich nun mal in eine Transfrau....


    Wo soll sie denn hin? Sie ist gekleidet wie eine Frau und lebt auch so.... Die allermeisten tragen ihr transsein auch nicht offen in die Welt.

    Wenn alle Welt glaubt,ich sei eine Frau, Dann muss es sich furchtbar anfÜhlen, aufs Männerklo zu gehen.

    Und ich frage mich, wie dann wohl die Männer reagieren?

    Rein Äußerlich ist ja nicht zu erkennen, dass diese Frau einen Penis hat. Wenn die Männer in der Herrentoilette sie darauf ansprechen, dass sie hier falsch ist, soll sie dann sagen/zeigen (?), dass sie einen Penis hat?