Beiträge von FrauMahlzahn

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Zu diesem Regierungserfahrungsding.

    Meiner Meinung nach ist das Handwerkszeug das entsprechend zu lernen. Das ist kein Hexenwerk. Die Frau ist klug, zielstrebig und fleißig. Von daher wird sie lernen und es ist ja nicht so, dass alle Minister vorher so eine Erfahrung hatten. Wichtig ist, dass sie sich eine gute Nachfolgerin oder Nachfolger für den Kanzleramtschef besorgt. Der dann eben entsprechende Erfahrung mitbringt.


    Das Hexenwerk sind die politischen Verhandlungen, die richtigen Kompromisse einzugehen, sich nicht selbst zu verraten, trotzdem anderen entgegenzukommen,die richtigen Personen an die richtigen Stellen zu setzen u.s.w. aber wer in rot und wer in grün unterschreibt, das ist Pillepalle und dafür gibt es Personal, das sie brieft.


    Insofern halte ich es absolut für keinen Nachteil keine Regierungserfahrung zu haben.

    Was soll man dazu sagen? Der Kerl und seine Äußerungen gehen gar nicht. Weder als angebliche Satire noch sonst etwas.


    Aber warum darf Herr Aogo nicht mehr Experte sein? Ich dachte Herr Lehmann darf nicht mehr, was auch immer er war sein, weil er Herrn Aogo rassistisch beleidigt hat. Was Herr Aogo falsch gemacht haben soll, ist an mir vorbeigegangen.

    Wollte ich grade schreiben, könnte daran liegen das die #allesdichtmachen - Video überall in den Nachrichten waren und was Herr Palmer gesagt hat, hab ich beim schnellen Nachrichten durch gucken nicht gefunden.


    Also, worum geht es eigentlich?

    Ja und warum geht kein wöchentlicher Wechsel? Das verstehe ich nicht. Ich verstehe, dass ein Mo-Mi, Do-Fr- Modell wenig Sinn macht, da zwei Tage hintereinander testen recht sinnfrei ist.

    Aber auch feste Tage mit wechselndem Freitag wären ja möglich.

    Und vielleicht kann mir eine Lolli-PCR-Spezialistin auch erklären, warum dafür der Wechselunterricht zwingend im Mo-Mi-Fr-Di-Do-Modell zu organisieren ist und warum ein wöchentlicher Wechsel nicht geht.

    Ich finde es gut, dass ihr das Thema aufgreift.

    Die Kinder machen das doch eh zum Thema, reden darüber und tauschen dabei untereinander auch ganz furchtbar viel Unsinn aus. Da kam im letzten Jahr bei meinem Sohn auch mal ein "Und wenn ich meine Hände nicht doll wasche, kann Mama sterben!" an. Hatte ihm eine Freundin aus der KiTa erzählt.

    Danach hatten wir dann auch wundgewaschene Hände.

    Da wäre es mir echt lieb gewesen, die Kita hätte das Thema offen und vernünftig behandelt, anstatt den Kindern den Informationsaustausch allein zu überlassen.

    Genauso sehe ich das auch.


    Und ich denke man kann den Kindern schon erklären, dass krank sein zum Leben dazu gehört und ein Schnupfen oder Husten auch nichts schlimmes ist. Aber das Corona eben eine besondere Situation ist, weil wir und der Coronavirus uns noch nicht gut kennen.


    Vielleicht wäre es eine Idee Krank sein allgemein aufzugreifen. Warum sind Kinder häufiger erkältet als Erwachsene? Wie steckt man sich überhaupt an? Warum ist es auch wichtig Viren zu begegnen und übertriebene Hygiene schädlich. Also Hände waschen, wenn man von draußen kommt ja und vor dem Essen und nach dem Klo, aber dazwischen kann man es auch gut sein lassen.

    Was machen Impfungen?

    Mein Schwiegervater wird Sonntag zum zweiten Mal geimpft. Meine Schwiegermutter hofft das sie dann mitgeimpft wird,ich hoffe mal das die im Impfzentrum so flexibel sind, glaub ich aber nicht.

    Das glaube ich nicht, schließlich ist der Impfstoff abgezählt.

    Ohne Abmeldung wird da wohl nichts gehen, wenn nicht zufällig was übrig ist.

    Die nächste AstraZeneca-Lieferung kommt bestimmt.


    Angeblich gibt es ja ab der letzten Aprilwochen deutlich mehr Impfstoff. Also da wird er geliefert.


    Keine Ahnung, mal sehen. Ich denke die 20% im April sind realistisch und dann mal sehen.

    Hängt ja auch davon ab wie gut die Arztpraxen hinter her kommen. Da ruckelt es ja auch noch ein bisschen - zumindest wenn man den Äußerungen einzelner Ärzte in den Medien glauben darf.

    Die Sonderimpfaktion ist beendet seit gestern morgen, also die Terminvergabe.


    Aktuell werden 79jährige und älter geimpft.


    Vorerkrankte Prio 2 müssen sich an den Hausarzt wenden bzw. Auf den Infoseiten der Stadt informieren, was sie tun sollen.

    Und das Kind wird schon wissen, dass auch wenn Oma jedes mal ein Geschenk bringt, andere Personen das nicht tun und es von diesen auch nicht erwartet werden kann.

    Richtig. Und damit geraten die anderen Großeltern dann wegen der materiellen Sachen ins Hintertreffen?

    Nein, aus verschiedenen Erfahrungen, eindeutig nein.


    Kinder sind schlau. Sie nehmen gerne die Geschenke, lassen sich aber nicht kaufen.

    Die Zuneigung kann nicht erkauft werden, allenfalls noch der Besuch.