Beiträge von FrauMahlzahn

    Bei uns hat es gut gepasst. Aber bei meinen Kindern sind auch zuerst die Oberteile am Rücken zu kurz geworden und dann erst die Ärmel

    Tendenziell hatten Kleidungsstücke immer zu lange Ärmel.

    Naja, aber wenn man zu einer Lösung kommen will, ist auf Konfrontation mit der "anderen" Seite zu gehen nun nicht hilfreich.


    Im Grunde sollen doch alle Kinder gesundes, leckeres Essen bekommen, das sie auch essen wollen.


    Und auf die Schiene würde ich gehen.


    Ich glaube die Geschichte mit halal-Fleisch ist unter Muslimen genauso divers wie mit kein Fleisch in der Fastenzeit bei Christen (oder jeden Freitag) und das Essen von Juden bei nicht-Juden.


    Den einen reicht es, wenn es kein Schwein ist, der nächste will ein halal-,Zertifikat, der dritte eines, aber nur ein bestimmtes und der vierte nur in einer extra-Pfanne.

    Hat alles seine Berechtigung. Keine Frage.


    Wie groß wäre denn der Bedarf an halal-Fleisch bei Euch überhaupt?

    Kann man Einzelfalllösungen finden oder hätten gerne 30% der Schülerschaft halal-Fleisch?

    Wenn Ihr schon so zerstritten seid, hilft es vielleicht einen Schritt zurück zu gehen und zu überlegen, was das Schulessen sein soll, und erst im nächsten Schritt über die Umsetzung nachzudenken.


    1.) die Kinder sollen satt werden

    2.) es soll den Kindern schmecken

    3.) es soll gesund sein


    Darauf lassen sich vermutlich alle Eltern ein.


    4.) auch Kinder mit Allergien / Unverträglichkeiten sollen mit essen können


    Punkt 5.) Es sollen möglichst alle Kinder mit essen können. (Auch die mit Allergien und die mit religiösen Speisevorschriften)


    Ist vermutlich schwierig. Erstens nicht zu erreichen, zumindest was jüdische Kinder betrifft und auch was Zöliakie-Kinder betrifft.


    Aber ich glaube, wenn man Punkt 1-3 abarbeitet und sich da an die Empfehlung der DGE hält: 2 mal die Woche Fleisch, einmal Fisch. Dann gibt es schon mindestens drei Tage wo sich die Frage nach Halal nicht stellt.

    Naja, ich durfte nicht mehr oder weniger als meine Kinder heute. Nun sind sie ja auch noch klein. Die Große (5) dürfte aber mehr als sie will.


    Nur Straße über queren nicht. Die schaut einfach nicht und rennt los. Meine Mutter lässt sie aber auch nicht.:D


    Wo wir sicher strenger sind, sind Kindersitze. Ungesichert fährt kein Kind. Und bei der Sichtbarkeit im Straßenverkehr (Licht, Reflektoren, Bekleidung).


    Insgesamt sind ist die Anzahl der im Straßenverkehr verunglückten Kinder zurück gegangen und das liegt auch an den Kibdersitzen.

    Zu den anderen Tipps: das frisch gestillte Kind dem Vater ins Tuch packen und den zum Spazieren schicken. Und die Stunde nur für Dich was tun - in die Wanne, ein Buch lesen, einen Kuchen backen, mit der Freundin telefonieren... einfach ohne Körperkontakt! Mich hat das 24/7 Körperkontakt zu bieten sehr angestrengt, die Pausen halfen um die Batterien wieder zu laden.


    Liebe Grüsse


    Talpa

    Genau das!


    Und am Wochenende morgens länger schlafen, während Papa das Baby bespaßt.


    Ansonsten, vielleicht kann das Baby auf Papa schlafen? So manchmal ein bisschen?


    Schläft sie länger, wenn sie im Tuch schaukelt?


    Ganz allgemein: Guter Tagschlaf fördert den Nachtschlaf.


    Auch Schlafprotokoll führen kann helfen.


    Aber am Besten hilft die Zeit. Auch wenn es ewig dauert, irgendwann wird es besser. Bis dahin muss man überleben. Alles was das Leben einfacher macht, ist erlaubt.

    Ja, ich weiß. Wir haben eben auch eine Quote von 102% der Versorgung, Stadt weit. Also es gibt schon Stadtteile, grade im innerstädtischen Bereich, in denen es schwierig ist einen Platz zu kriegen. Und die Wunschkita klappt auch nicht immer (Da ist ein Platz ab zwei manchmal einfacher zu bekommen) Aber das man gar keinen kriegt, kommt im Ü3-Bereich selten vor. Bei den einjährigen schon, da kann es manchmal schwierig werden.

    Nuja, die Aufklärung ist ja in der Tat nicht besonders gut.

    Als ich die Pille angesetzt habe und der Frauenärztin erzählte, dass es mir seitdem besser geht, sagte sie dass würde sie immer wieder hören. Danke, hätte ich gerne vorher gewusst. Dann hätte ich sie nicht nicht, aber kürzer genommen.


    Es gibt einfach Phasen im Leben, in denen Schwangerschaft eine Katastrophe wäre und welche wo sie zwar unglücklich, aber letzten Endes OK wäre.


    Naja, NFP, dazu braucht man auch einen halbwegs regelmäßigen Tagesablauf. Ich fände es zwar wünschenswert, dass die Teenies ihren Körper besser kennenlernen, aber zur Verhütung halte ich es in diesem Alter für ... Gewagt ...

    Doch, ein Arzt kann zurück datieren. Da steht dann krank von vorgestern bis übermorgen Festgestellt am heute.

    Oder so ähnlich halt.


    Ich mach es immer so: Bleibe einen Tag do zu Hause, sollte sich zeigen, dass es länger dauert gehe ich an Tag 2 oder Tag 3 zum Arzt.


    In Deinem Fall: Morgens anrufen, Du wärst leider doch nicht fit und gehst gleich zum Arzt. Bespricht dann alles mit dem Arzt und wie gesagt er kann Schreiben krank seit letztem Mittwoch. Krank bis Freitag Festgestellt Montag.

    Bryn Dann wäre die Lösung aber andersherum. Generell Tempolimit 130 (oder was auch immer) und einzelne, ausgewählte Straßenabschnitte zu bestimmten Zeiten (z. B. Zwischen 22 und 5 Uhr) frei geben.


    So ist es, oh Mist, Überall sind diese blöden Schilder...

    Ist doch recht einfach mit den Schichten, die überlappen.

    Bei uns geht eine von 7:30 Uhr bis 16 Uhr und eine von 8:30 Uhr bis 17 Uhr. Dazu kommen Teilzeitkräfte, die eher im Vormittagsbereich anwesend sind.

    Bei Euch ist es durch die langen Öffnungszeiten komplizierter, aber das habt ihr jetzt ja auch schon. Ich verstehe nicht warum früher abholen zu mehr Erzieherbedarf führt, eher zu weniger.

    Ja, ständiges kommen und gehen ist für alle doof. Bei uns kann man um 12-12:30 Uhr und ab 14 Uhr bis Ende abholen. Wenn die 35-Stunden-Kinder weg sind, ab 14:30 Uhr werden je nach Erzieherinnenbesetzung die Gruppen zusammengelegt.


    Ich verstehe das Problem hier noch nicht. Man kann doch z.B. 3 Gruppen haben, nach 15 Uhr geht 1/3 der Kinder. Dann macht man zwei Gruppen daraus. Um 17 Uhr geht ein weiteres Drittel, hat man eine Gruppe und das als Schichtsystem. Erzieherinnen, die bis 19 Uhr bleiben, fangen um 10:30 Uhr an. Die anderen entsprechend früher.

    Bei uns ist es ähnlich wie bei @LeslieWinkle Es gibt einfach 35 und 45h-Verträge auf deren Basis bekommt die KiTa-Geld. Das Kind muss dann aber nicht jede Woche 45 h bleiben oder jeden Tag 9. Erzieher haben ein Schichtsystem. Im späteren Nachmittag oder bei Krankheiten auch morgens werden Gruppen zusammengelegt. Es wird darauf geachtet, das pro Gruppe eine Erzieherin anwesend ist, so dass jedes Kind eine vertraute Person hat.