Beiträge von Almarna

    Pflanzen bestimmen? Das hab ich geliebt, damals hat meine Mama noch Bestimmungsbücher mitgeschleppt. Heute würde ich mir eher eine App wie zB Flora Incognita runter laden. Je nachdem wo ihr unterwegs seid, gibt es auch spannende/schöne Steine oder Fossilien nach denen man Ausschau halten kann.


    Und in nahezu jedem Tal in den Alpen gibts andere Sagen und Märchen. Über Kasamandln und andere Unholde. Da kann man sicher einiges rausholen an spannenden Gruselgeschichten für unterwegs. :)

    Gibt es von vergangenen Treffen Bilder oder zumindest ein Gruppenfoto? Wenn ja, fände ich sowas wie ein kleines Fotobuch oder ein gerahmtes Gruppenbild nett. Eventuell mit einem geflügelten Wort oder Spruch dazu, der bei vergangenen Treffen ein Running Gag war oder so.

    Den kleinen hab ich mit etwas mehr als 2 nachts abgestillt (da hatte sich der große schon längst abgestillt). Ich wollte endlich wieder mehr schlafen. Das war 1 Nacht katastrophal und noch weitere 3 Nächte schlimm und dann wars gut. Er hat dann eine Zeit lang unter Tags mehr gestillt, aber das konnte ich besser aushalten als nachts.

    Mein großes Kind ist trans.


    Und es ist halt insoweit eine Störung, als dass, wenn man später mal die Pubertät normal laufen lässt, das Kind sich ins falsche Geschlecht entwickelt. Um meinem Kind eine Entwicklung im gewünschten Geschlecht zu ermöglichen, brauchen wir Hilfe von außen.

    Außerdem muss man halt auch genau hinschauen. Und ich denke genau deshalb ist es nicht so schlecht, dass es dafür Richtlinien und Anleitungen gibt. Auch für Ärzte und Therapeuten.


    Aber du hast natürlich schon recht, dass es eine sehr feine Linie ist und man aufpassen muss, dass daraus nicht Diskriminierung entsteht. Trotzdem ist es jetzt mit 7 zwar damit getan das Kind mit seinem selbstgewählten Namen anzusprechen und Kleider zu kaufen, aber in spätestens 5 Jahren geht es eben nicht mehr ohne Hilfe und dafür hilft eine Diagnose.


    hm, das war jetzt etwas wirr. Einfach nachfragen, wenn ich total unverständlich war.

    Ich finde YouTube gerade bei kleinen recht unproblematisch. Autoplay ist schnell ausgeschalten und wenn am pc geschaut wird ist dann nach einem Video Schluss, weil sie noch keine Maus bedienen können.


    Das wird ab dem Alter wo sie lesen und schreiben können schwieriger, weil sie da dann eher ungeeignete Inhalte finden können.

    Die Elefantenapp ist gut.


    Youtube kannst Du ein bisschen besser steuern, wenn Du Dir einen Account zulegst. Auch da gibt es Mausklips zum anschauen. Tro-Tro haben meine in dem Alter auch gern geschaut. Peppa Pig (sehr zu meinem Leidwesen...).


    Womit ich Dir keine Tips geben kann ist mit begrenzen. Wir waren immer ein sehr medienaffiner Haushalt (beide Eltern Gamer :) ) und haben nie begrenzt. Es pendelt sich nach einer Weile binge-watching auf einem ganz guten Level ein.

    Einerseits Biologie, vor allem Meeresbiologie. Aber auch Chemie (sie kennt alle Gefahrenzeichen und will von allem Wissen ob es giftig ist und macht mit Begeisterung Experimente), im Moment hat sie einen Laserpointer und findet das total spannend, also wäre eventuell Optik auch was für sie. Planeten und Sterne sind auch immer wieder mal Thema.

    Ist zwar in dem Fall eher eine Mama Frage, aber es betrifft das Kind, also schreib ich es mal hier rein.


    Habt ihr empfehlenswerte Online Quellen im naturwissenschaftlichen Bereich, für Grundschulkinder? Das Großkind liest nicht gerne, weil es die einfachen Texte im Lesebuch fad findet. Würde aber vermutlich Texte zu Themen die sie interessieren mit Begeisterung lesen. Also bin ich auf der Suche nach guten Naturwissenschaftlichen Webseiten für Kinder.

    Ich war noch nie allein im Urlaub. Hab auch nicht zwingend das Bedürfnis. Ich würde sogar eher ungern auf Dienstreise gehen. Sollte es sein müssen, würde mein Mann das sicher gut hinkriegen, aber sie würden mir fehlen. Aber das bin ich.


    Wenn Du gerne möchtest, dann mach und lass Dir da von anderen nix einreden.

    Unser Großkind ist ein bisschen so. Sie braucht sehr deutliche Ansagen, immer und immer wieder. Bei ihr hat es vermutlich mit ihrem ADHS zu tun, dass oft einfach der Impuls etwas zu tun so stark ist, dass sie keine Chance hat über die Folgen nach zu denken. Solche Kinder tun sich auch sehr schwer aus Erfahrung zu lernen, es sei denn diese Erfahrung war sehr krass. Mein Kind ist eigentlich sehr lieb, aber kann oft seine Kraft nicht richtig einschätzen oder kommt gar nicht auf die Idee das etwas gefährlich sein könnte. Ich weiß gar nicht mehr, wieviele 100 mal wir ihr erklärt haben wie man eine Schere richtig trägt und dass man mit Scheren und Messern in der Hand nicht rennen soll, aber es passiert trotzdem immer wieder. Das Kind ist jetzt 7. Und nein, wir hätscheln sie nicht dauernd. Wir sagen sehr wohl wie es gehen sollte und wenn wir Sachen nicht ok finden und warum. Es dauert nur einfach sehr, sehr lang, bis das beim Kind ankommt.


    Bei einem 4 Jährigen würde ich mir da noch keine Sorgen machen, das kann noch werden.


    Und dann gibt es halt auch bei Kindern Charaktäre mit denen man einfach nicht klar kommt. Mir geht das so mit dem Kinder einer Freundin. Die ist eigentlich auch ein total liebes Kind, aber ich finde ihr Verhalten extrem mühsam. Sie petzt, ist oft nicht bereit andere Kinder einzubeziehen, sondert ihre Beste Freundin von anderen Kindern ab... fies ist sie trotzdem nicht, aber mir ist es lieber meine Freundin und ich treffen uns ohne Kinder.