Beiträge von Almarna

    Wir haben auch so ein Bauchschläferbaby. Am Anfang hab ich mir auch Sorgen gemacht und oft vor lauter auf-Atemgeräusche-horchen selber kein Auge zugemacht. Aber er wollte es einfach so und hat am Bauch (oder schlimmstenfalls auf der Seite) immer besser geschlafen als am Rücken. Irgendwann hab ich mich daran gewöhnt und mir gesagt, wenn es für ihn bequemer ist und die Bauchlage der einzige SIDS Risikofaktor der auf ihn zutrifft, dann wird das schon ok sein.

    Ohne jetzt alle Antworten gelesen zu haben:


    Ich heiße zwar laut Taufschein Friederike, bin aber immer Fritzi gerufen worden und es wäre mir immer viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel lieber gewesen einfach nur Fritzi zu heißen. Es ist ein toller Name und ich bin nie deshalb aufgezogen worden. Hab mich damit immer sehr wohl gefühlt.

    Darf ich mich auch anhängen?


    Das Nerdbaby beißt auch, allerdings nicht nachher, sondern er schnappt nach der Brust und beißt erstmal kräftig zu. Manchmal ist das ein Zeichen dafür, dass er gerade doch keinen Hunger hat, manchmal fangt er aber auch nach dem ersten Biss an kräftig zu saugen, eben weil er schon recht hungrig war.


    Ich hab ihm deutlich gesagt ohne Zähne, Busen eingepackt... im Moment hilft nix. Heute hab ich einmal so laut 'aua' geschrieen, dass er erschrocken weinen mußte. Das hat mir dann auch wieder voll leid getan #heul. Kopf zur Brust ziehen geht schlecht, weil er es ja beim zuschnappen macht, manchmal schon, manchmal nicht, voll unberechenbar. Außerdem bin ich da wohl zu langsam.


    Ich hab ihm schon gesagt, wenn er sich nicht zusammen reißt, pack ich die Stillhütchen wieder aus #schäm.

    Das Nerdbaby hat sich einen Pilz in der Windelregion eingefangen :(.


    Er hat eine Salbe, somit ist das ja leicht in den Griff zu bekommen. Nur leben solche Pilze ja gerne im Stoff weiter und unsere Nachtwindeln kann man nur mit 60° waschen.
    Weichspühler ist ja bei Windeln tabu und diese Zusätze die Pilzabtötend sind, sind nun mal alle Weichspühler. Ist das jetzt ausnahmsweise ok oder gibts da einen anderen Trick den Pilz in nicht kochbaren Windeln abzutöten?

    Hallo Conundrum,


    Danke für Deine Offenheit. Mein Partner hat auch Dammassage gemacht. Zwar ungern, weil er den Geruch des Öls nicht mochte, aber er wollte mir was Gutes tun. Und ich hab ihn auch mal drum gebeten den Muttermund zu tasten.


    So selten und seltsam ist das also nicht.

    Im Moment Eines, es soll aber mindestens noch ein Zweites dazu kommen.


    Eigentlich hätten wir gerne 3, das hängt aber davon ab wie alt wir beim Zweiten sind und ob wir uns dann 2-3 Jahre danach immer noch ein Drittes vorstellen können. Wir haben ja leider recht spät angefangen...

    Wir haben die DM Öko-Windeln lang als Nacht- und Reisewindeln verwendet. Wenn der Kleine Gekackt hat, waren sie IMMER undicht. Sie sind entweder an den Beinen oder am Rücken ausgelaufen.


    Allerdings ist das Nerdbaby da vielleicht nicht als Maßstab geeingent, er hat es sogar bei Pampers geschaft überzugehen :D.

    Hin und wieder wird hier schon die Toilette benutzt.
    Heute Abend gabs ein erfolgreiches großes Geschäft.


    Mausekind spült ab, klappt zwei Minuten später wieder den Deckel hoch und ruft: "Hallo? Hallo kaka! (Wo) Bist du?"


    Zum Glück kam keine Antwort...


    Genial! #lol
    Das erinnert mich an eine Begebenheit mit meinem Neffen. Der war damals auch noch nicht lang sauber. Erledigt alles brav. Sein Papa spült runter, sofort kommt der Protest vom Kleinen:"Na, i wollt doch! Gagga wieder aufa holen!"


    Das ging zum Glück auch nicht...

    Ich würd sagen, das hängt total von Dir und Deinem Kind ab.


    Das Nerdbaby hat mit 4 Monaten beschlossen mehr sehen zu wollen und war von da an hinten glücklicher wie vorne. Ich trage ihn nur noch in ganz seltenen Situationen vorne. Wenn er starkes Kuschelbedürfnis hat und dabei nicht liegen will. 9 kg sind mir vorn eigentlich schon zu schwer, aber es ist immer noch besser als langes nur am Arm Tragen.

    Mein Partner war von Anfang an begeistert und immer für mich da. Ab dem Zeitpunkt wo ich Babybewegungen spüren konnte, war jeden Abend zusammen 'Baby horchen' angesagt. Mit Bauchstreicheln, und nachfühlen und mit dem Baby reden. Wir haben es beide sehr genossen. Er hat mich nicht in Watte gepackt, aber geholfen ohne zu murren.


    Er hat sich aber auch gelegentlich liebevoll über meine Marotten amüsiert. Z.B. wenn ich eine halbe Stunde im Schneckentempo durch den Supermarkt geschlichen bin, bis ich endlich etwas gefunden hab, von dem ich mir vorstellen konnte es zu essen.

    OT:
    Der Thread hat mich jetzt so inspiriert, dass ich gestern den alten Super Nintendo von meinem Mann ausgepackt hab und wir haben eine Runde gespielt.


    Und ja, ich freu mich schon drauf, wenn wir in ein paar Jahren mit dem Nerdbaby spielen können #super.

    Hier ist es mit einer Portion Glück ganz gut gelaufen. Am Samstag wollte er um kurz vor 18:00 noch ein Schläfchen machen, mit dem Erfolg, daß er dann erst um 21:00 ins Bett gegangen ist. Am Sonntag waren wir unterwegs und er hat im Auto recht spät nocheinmal geschlafen, somit war das dann auch kein Problem.


    Jetzt werden wir wohl ganz gut in einen Rhytmus finden.

    Das Nerdbaby war eines von diesen Wunderkindern, die tatsächlich 8 Stunden am Stück schlafen konnen. Von so ca. 2 Monaten, bis vor ein paar Wochen, als die ersten Zähne kamen. Seither möchte er Minimum alle 3 Stunden stillen, machmal auch jede Stunde oder öfter.


    Sprich, selbst wenn man einen guten Schläfer/eine gute Schläferin hat, gibts keine Garantie, dass das auch so bleibt. Sicher ist es so anstrengend, aber es wird ja auch wieder besser. Irgendwann #ja.

    Danke schon mal für eure beruhigenden Posts. Wahrscheinlich wirds eh kein Problem sein. Aber vielleicht schaffen wir es ja ihn jetzt bis 8 aufzulassen, dann ists danach auch nicht soo tragisch.


    Das mit dem Schlafenszeiten verschieben ist halt nicht so einfach. Er hat keine fixen Zeiten in dem Sinn, er wird schlafen geleget wenn er müde ist. Und müde sein kann sich halt auch in extremem Schreien äußern und da will ich es weder ihm noch uns antun, dass er noch weiter aufbleiben 'muss'.


    Ansonsten geht er mir wie Havanna und Nebelung. Von mir aus könnte ruhig das ganze Jahr über Winterzeit sein.

    Nun ist es also bald soweit. Die verflixte Zeitumstellung steht uns bevor. Ich hab die Umstellerei immer schon gehaßt, von mir aus könnt das ganze Jahr über Winterzeit sein, aber so ist es halt. Nun ist es aber anders, wir haben ein Baby.


    Im Moment geht unser Sohn zwischen 7 und 8 schlafen und steht zwischen 6 und 7 auf. Da er Zähne kriegt ist die Zeit dazwischen auch nicht irrsinning erholsam. Und jetzt kommt die Zeitumstellung, das heißt er geht in Zukunft zwischen 6 und 7 schlafen und steht dann zwischen 5 und 6 auf #kreischen.


    Wie macht ihr das bei Euren Babies? Augen zu und durch und hoffen sie passen sich in den Nächsten paar Wochen langsam an? Oder gibts da irgendwelche Tricks? Wenn ich versuche ihn Abends wach zu halten, gibt das ein Schreikonzert (und gemein ihm gegenüber fände ich es auch). Und untertags öfter hinlegen spielts auch nicht, wenn er nicht müde ist, schlaft er ja nicht. Außerdem ist er wegen den Zähnen ohnehin auch am Tag wacher wie sonst.

    Wir haben es uns nicht sagen lassen. Hauptsächlich, weil ich es nicht wissen wollte. Mein Partner wär schon neugierig gewesen, aber er kann seine Klappe nie halten, drum wär 'er weiß es, aber ich nicht' nicht gegangen. Ich wollte einfach so dringend ein Mädchen haben, dass ich es lieber nicht wissen wollte. Sonst wär ich wohl den Rest der Schwangerschaft enttäuscht gewesen, das wollte ich mir und dem Baby ersparen.


    Als es dann geboren war und mein Partner ganz hin und weg gemeint hat 'Es ist ein Bub!', war mir das (wie erwartet) vollkommen egal, hauptsache ich kann endlich mein Baby in den Arm nehmen.


    Und ich werds beim nächsten auch so halten. Ich fand es toll es nicht zu wissen. Und auch das frustrierte "Warum denn nicht?!" von manchen Freunden fand ich sehr erheiternd 8-).

    Wir verhüten mit Kondomen, auch wenn's mein Partner nicht so gerne mag. Es gibt ja durchaus auch ein paar befriedigende Möglichkeiten, ohne Penetration. Die werden halt im Moment vermehrt praktiziert.
    Hormone will ich keine einwerfen, hab ich lang genug gemacht und sobald sich der Zyklus wieder einstellt mach ich wieder NFP. Mit dem Gedanken an eine Spirale oder etwas ähnliches konnte ich mich noch nie anfreunden. Ich will keinen Fremdkörper in meiner Gebärmutter haben.