Beiträge von Phillinee

    Ich docke jetzt schneller ab und das Einschlafstillen vermeiden. Beim Ersten hat es mich nach einem Jahr verrueckt gemacht so lange im Bett zu bleiben, bis er einschlaeft - und nach der Geburt des Zweiten wurde es noch schlimmer.
    Der Papa macht jetzt das Einschlafritual beim Grossen und der Kleine hat ueberhaupt keine Schlafprobleme... mein Mann und ich sind immer noch erstaunt: Ich hab ihn ins Bett gelegt und er schlaeft weiter und wacht nicht auf?!?


    Ich frage mich doch ab und zu, zu viel Prozent wir, als erfahrenere Eltern auf das Verhalten einwirken, und wie viel Individualitaet mitschwingt.

    Normandie, zu heiss, weil mein Mann - typisch französisch - nur bei geschlossenem Fenster einschlafen kann und ich wach werde, weil es zu heiss ist...

    Beim zweiten haben mein Mann und ich uns die Kinder geschnappt und sind lange spazieren gegangen. Die tollsten Gespraeche hatten wir und die Kids in den Schlaf geschuckelt :)
    Beim Zweiten hab ich mich auch bicht mehr gefragt, warum er wohl weint. Das hat mir beim ersten immer ein schlechtes Gewissen gemacht - und jedes Kind ist anders. Die guten Ratschlaege, die bei anderen geklappt haben, tun's nicht unbedingt bei deinem.
    Je weniger du dir Gedanken machst, desto besser kommst du dadurch :)
    Viel Durchhaltevermoegen :)

    Ich arbeite fuer eine Webdesignfirma als Peoplemanager, auch nur remote, also homeoffice. Wir arbeiten mit Entwicklern, die auf der ganzen Welt verteilt sind. Ich sorge dafuer, das die Projekte glatt laufen und die Beteiligten glücklich (turnover minimieren).
    Homeoffice hat viele Vorteile, aber ist nicht fuer jede(n) geeignet.
    Selbstdisziplin und ein gutes soziales Netzwerk ausserhalb der Arbeit ist super wichtig. Sonst faellt dir die Decke auf den Kopf und du schaffst dein Pensum nicht.
    Es gibt mittlerweile viele Webseiten, die dir pro-homeoffice Argumente liefern.
    Schau auch mal bei Jurgen Appelo und seinem Buch Happy Melly (gratis download) oder Tim Ferris (Die 4-Stunden Woche) rein. Da gibt es nette Tipps zum homeoffice.
    Wenn du allerdings noch kein Profi bist, wuerde ich erstmal es als Angestellte versuchen. Das Risiko pleite zu gehen ist als Neuling zu hoch. Step-by-Step und langsam ausprobieren :)
    Viel Glueck :)

    Hallo !
    Ich find's auch super schwierig konstant zu bleiben. Schaff ich nicht.
    Gestern, ein tolles Erlebnis, der T-Boy (2,4 Jahre) fängt wieder an alles zu wollen und kriegt jedes Mal eine Kriese. Mir platz der Kragen, erst warne ich, ich werde gleich richtig sauer! Er schreit einmal ganz laut! Jetzt würde ich ihn am liebsten vor die Tür setzen, gehe auf ihn zu und nehme ihn in den Arm und sage irgendwas ganz beschwichtigendes. Er war so überrascht, dass das erst mal geklappt hat.
    Heute morgen war ich überhaupt nicht stolz auf mich. Ich wollte unbendingt, dass er sich seine Zähne putzt und hab ihm angedroht, dass es dann eben nicht Sendunge mit der Maus (ein paar Szenen auf youtube). Er hat geheult, aber trotzdem nicht die Zähne geputzt. Und bei mir bleibt der bittere Nachgeschmack, etwas fieses getan zu haben...
    Diese Weitsicht hätte ich gerne immer, die Gelassenheit, dass es nur eine Phase ist..

    Hallo,
    Schau dir mal den ajtuellen Post von der Mama an, die endlich Schlaf braucht, weil sie nicht mehr kann... Tochter 2,5 Jahre alt, nur bei Mama und nur Stillen und das Einschlafen dauert immer laenger.
    Was das Umfeld sagt ist egal.
    Stell fuer dich die Frage, willst / kannst du persoenlich so lange das mitmachen?
    Ich dachte so wie du und bereue heute, dass ich meinem ersten keine Schlafalternative geboten habe. Jetzt mit 2,4 und einem Bruder von 3 Monaten ist es viiiiel schwerer neue Schlafgewohnheiten sich anzuhewoehnen.
    Ich sehe das heute echt differnzierter, nur Mama ist viel einfacher am Anfang, aber aus meiner heutigen Sicht, habe ich dem ersten dadurch einiges erschwert und auch viel Papazeit vermindert.


    Jede Mama darf so wie sie moechte, wichtig sind die eigenen Grenzen und das ist auf Dauer schwer einschaetzbar. Weisst du, ob du es immer noch toll finden wirst, in einem Jahr immernoch jeden Abend im Bett liegen "au muessen"?


    Wie gesagt, beim ersten dachte ich auch so, und es gibt hier auch andere Muttis, die das toll finden.

    Kann gut sein, dass ich (damit es schneller gehen soll) uebertreibe. Werde mal darauf achten.
    Ja, zwei mal hatte ich schon harte Stellen und einmal dachte ich, ich hatte dazu Fieber! Aber hat sich am selben Tag wieder beruhigt.
    Also, regelmaessig abpumpen und nicht zu viel.


    Aerger mich, dass ich in der Apotheke nicht zuerst gefragt habe, was fuer ein Model sie haben :(

    Echt? Ist ja witzig, ich hatte diese hier: http://www.vosmedisch.nl/conte…stkolf_volautomatisch.jpg


    und die von medela sieht so aus: http://www.medela.com/.imaging…document/1988_Lactina.jpg total unschön.


    Ich wollte noch fragen, ob ihr öfter Brustschmerzen habt? Seitdem ich pumpe (und nicht mehr nach Bedarf tagsüber), vergesse ich manchmal das Abpumpen und ich hatte (glaub ich) schon einige Male Milchstau. Wenn ich jetzt meine Brüste berühre, tut das weh (nicht die Brustwarze sondern das Gewebe). Kann das am unregelmässigen Abpumpen liegen? Oder ist das etwas anderes?

    Hallo!
    Ich pumpe tagsüber, weil ich wieder angefangen habe zu arbeiten (stille morgens, abends und nachts). Beim ersten Jungen hatte ich eine Ameda, etwas laut, aber platzsparend. Beim zweiten Jungen habe ich eine medela und finde das Dingen total blöd und umständlich. Naja, ich hab sie jetzt halt.
    Super praktisch der freestyle BH.
    Was bei mir sehr gut klappt: auf der einen Seite pumpen und den Kleinen auf der anderen Seite (er muss noch nicht mal trinken), in seine Augen schauen und dann geht die Spränkelanlage an :) Ohne ihn dauerts länger.
    Ich war von Anfang an sterilisierfaul und dachte immer, dass die Mumi das schon gut hinkriegt ;) (heisses Wasser abspülen, wenn ich Zeit habe)

    Hallöchen!
    Ich arbeite von zu Hause aus am Laptop. Wir wohnen erst seit kurzem in dem neuen Haus und das zukünftige Büro ist noch im Chaos. Ich arbeite mal von der Couch aus, mal vom Esstisch und merke wie ich immer mehr verspannt bin!! Morgens bin ich total gerädert und komm kaum noch aus dem Bett.
    Ich suche einen ergonomischen Stuhl (keine Bürostuhl), der gut für die Haltung ist. Er sollte auch leicht verstaubar sein, da wir nicht viel Platz haben.
    Habt ihr da Tipps?

    Hallo!
    Wir moechten uns auch einen Fahrradanhaenger zulegen. Hier in Frankreich ist das noch nicht so verbreitet und alle haben Angst im Strassenverkehr...
    Ich wollte so 200 / 300 € anlegen. Auch ueber ebay. Meine Ma kommt Ende Mai u koennte ihn mitbringen.
    Worauf sollte ich beim Kauf achten ?