Beiträge von Wattwurm

    Wir hatten ja nie das Wechselmodell, weil bei uns die Klassen klein- und die Zimmer groß genug sind. Angeblich. Ob das wirklich so 100%ig optimal ist, weiß ich nicht. Aktuell wäre mir wohler, alles etwas zu entzerren. Wenn Wechselmodell wäre mir ein Mo, Di, Mi / Do, Fr-Wechsel am liebsten. Also nicht wöchentlich, sondern einmal zwei und einmal drei Tage. Oder auch die einen immer Mo, Di, die anderen immer Mi, Do und Freitag im Wechsel. Wie es für die anderen Eltern am liebsten wäre. Da wäre ich flexibel.


    Im Kindergarten wird es demnächst ja auch so laufen.


    Bei uns können sich alle Kindern, die es brauchen, ein Tablet von der Schule leihen.


    Im Unterschied zum letzten Lockdown würde es bei uns aber klare Unterrichtszeiten geben. Die Situation wurde bei uns damals auch schon sehr gut gelöst. Jetzt wurde aber natürlich nochmal nachgebessert nach Rücksprache mit den Eltern.


    Einen Zeitplan dafür haben wir schon vor ein paar Wochen bekommen. Es würden sich dann vormittags Online-Unterricht mit Stillarbeit offline abwechseln. Das würde der Motivation der SuS sicher sehr gut tun. Wie gut die Umsetzung dafür in den einzelnen Familien so ist, weiß ich natürlich nicht. Aber da hier die Wert mittlerweile deutlich über 100 ist, wäre es zumindest sinnvoll, die Klassen weiter zu verkleinern.

    Xenia Genau so ist es bei mir auch. Nur hab ich nicht immer Lust auf die Shapeware. Aber es ist bei mir exakt so: Wenn man sie eine Weile trägt, bleibt der Bauch auch erstmal flach, auch wenn man sie nicht trägt. Nur leider nicht dauerhaft.


    Leider sind die wenigstens Shape-Hosen so stark, dass sie die Innereien innen halten. Und bequem sind auch nicht alle. Aber ich sammle weiter. 😄

    Natürlich wollen Chirurgen operieren ;).


    Ich bin auch für ein intensives entsprechendes Training.

    Sowas lässt sich wahrscheinlich so weit verbessern, dass nicht operiert werden muss.

    So war es zumindest bei mir.

    Wie breit war deine Rektusdiastase und wie hast du trainiert?


    Es gibt ja zum Glück mittlerweile immer Expertinnen, die sich damit beschäftigen. Zumindest online finde ich in den letzten Jahren viel mehr als noch in den Jahren zuvor. Mit ausgeprägten Rektusdiastasen kennen sich die üblichen Rückbildungshebammen, PhysiotherapeutInnen etc. leider häufig nicht aus. Und auch bei diversen Rückbildungs-DVDs oder Onlinekursen muss man vorsichtig sein, ob die Übungen dort helfen oder sogar schaden. Ich hoffe sehr, dass die Programme, die ich mittlerweile explizit dafür angeschafft habe, auch wirklich langfristig helfen. Ich habe aktuell aus diversen Gründen (Zeit, Corona, niemand in wirklich gut erreichbarer Nähe) keine Möglichkeit, mit jemanden persönlich zu trainieren. Das würde ich wirklich gerne irgendwann noch machen, weil das wahrscheinlich nochmal deutlich sinnvoller ist.

    Ich habe ebenfalls eine Rektusdiastase dritten Grades. Sowohl meine Hebammen als auch mein Gynäkologe waren sehr erstaunt über die Ausprägung und haben die in dieser Form wohl bisher kaum bis gar nicht gesehen.


    Sowohl Hebamme als auch Arzt waren der Meinung, dass sich diese Rektusdiastase ohne OP nicht schließen lässt. Ich habe allerdings bisher aus verschiedenen Gründen zu wenige dafür getan, es auf konventionellem Weg zu versuchen. Das greife ich gerade erst an und hoffe auf eine Verbesserung.


    Eine OP in dieser Ausprägung kommt für mich ohne klare medizinische Indikation auf keinen Fall in Frage. Ich habe schon oft über diese OPs gelesen. Das ist ein langer und großer Eingriff und man ist danach sehr lange nicht körperlich belastbar. Das kommt für mich mit drei noch relativ kleinen Kindern nicht in Frage.


    Bisher halten sich die Probleme damit auch noch sehr im Rahmen, obwohl ich diese Ausprägung schon nach der ersten Schwangerschaft vor 8 Jahren hatte. Die beiden weiteren Schwangerschaften haben die Situation natürlich nicht verbessert.


    Das größte Problem ist derzeit, dass ich - sonst sehr schlank - damit permanent schwanger aussehe, wenn ich nicht wirklich gute (!) Shapeware trage. Ich werde regelmäßig gefragt, ob ich wieder schwanger bin. Sogar meine Tochter wurde im Kindergarten von der Erzieherin darauf angesprochen. Das ist nicht immer lustig für alle Beteiligten.


    Ich würde jedenfalls erstmal versuchen, die Lücke so gut wie möglich durch entsprechende Übungen zu schließen und zu überlegen, ob man mit dem Rest nicht auch gut leben kann. Die Schwierigkeit besteht wahrscheinlich darin, die richtigen Übungen zu finden, das über einen sehr langen Zeitraum durchzuhalten und/oder jemanden zu finden, der sich damit auskennt.

    Ja, Stoffbinden den Raben zu empfehlen, ist wie, Raben Eulen nach Athen zu tragen. ;)


    Aber der Tipp ist trotzdem so gut, dass man ihn ruhig öfter weitergeben kann. :)


    Der neuste (aber nicht mehr ganz neue) Tipp aus dem Forum, was nachhaltige Menstruationsprodukte angeht, sind Menstruationsslips. Die toppen für mich noch die Stoffbinden. #applaus

    Und ja, in der Trage kenn ich das auch, Nase an mir platt drücken, mein Mann guckt dann immer ganz nervös, ob die Nase noch frei ist 8o In einem Kurs, den ich mache, hat die Leiterin - selber Trageberaterin - gemeint, dass das überhaupt nicht sein darf und dass Babys instinktiv den Kopf zur Seite drehen. Sie war etwas... irritiert..., dass meine das nicht macht und sich auch vehement wehrt, wenn man versucht an der Haltung was zu ändern...

    Seltsam. Das war bei uns genauso auch. Immer die Nase beim Tragenden vergraben. Da hab ich mir nicht viel dabei gedacht, weil ich die Haut ja relativ glatt fand und da immer Luft durch kam. Bis die Pullover-Saison kam, war sie dann schon etwas grösser und hat den Kopf gedreht.

    Das kenne ich von meinen Kindern auch so. Ich bin mir nicht sicher, ob das alle so gemacht haben und wie lange. Aber so fest habe ich mich oft gar nicht getraut, wie man den Kopf hätte auf die Seite drehen müssen, damit sie die Nase mal seitwärts haben und nicht immer direkt an mich dran drücken. Mich hat das auch oft beunruhigt. Sie haben sich jedenfalls auch vehement dagegen gewehrt, den Kopf dabei auf die Seite zu drehen.


    Ich habe für nachts mal einen Keil von einer Bekannten bekommen, der verhindern soll, dass sich das Baby dreht. Ich habe den nie verwendet. Aber den könnte man evtl. zumindest auf der von dir abgewandten Seite anbringen. Der war aus Schaumstoff und mit einem Stoff wie ein raueres Spannbetttuch bezogen. Der wäre nicht so wuchtig wie ein Stillkissen. Da hätte ich wieder Bedenken, dass sie sich da reinverhedert in dem Alter.

    Ich hab jetzt nicht alle Beiträge gelesen.


    Ich habe meine im Alter von ca. 30 Jahren entfernen lassen. Das wurde mit Vollnarkose gemacht, weil auch eine intensive Taschenreinigung aller Zähne gemacht wurde und ich zu starkem Würgereiz neige. Diese stundenlange Prozedur sollte mir und allen Beteiligten erspart bleiben.


    Ich wollte alle 4 auf einmal draußen haben, weil ich die Befürchtung hatte, dass ich mich umso schwerer dazu aufraffen kann, wenn ich nach den ersten zwei große Schmerzen haben sollte.


    Es lief aber alles völlig problemlos. Ich habe relativ wenig Schmerzmittel gebraucht und das auch wohl nur am ersten Tag. Ich habe wirklich immer gut gekühlt. Konnte aber dann ziemlich schnell wieder halbwegs weiche Sachen sehr gut essen.

    Ich arbeite ja als Freiberuflerin ausschließlich von zuhause aus, habe keine Kolleginnen und Kollegen und selbst mit meinen Kunden telefoniere ich sehr selten. Im Schnitt habe ich vielleicht 2 Telefonate im Monat, der Rest läuft per Mail. Das ist wirklich oft ein sehr einsames Arbeiten. Ich bin zwar in einem Netzwerk Mitglied, das einem gefühlt manchmal die Einsamkeit etwas nimmt. Aber ich traue mich da leider nicht, mich aktiv zu beteiligen.


    Bisher haben die meisten Menschen in Gesprächen mit mir nur die Vorteile des Homeoffice gesehen. Aber seitdem viele gezwungenermaßen von zuhause aus arbeiten müssen, haben doch viele auch die Nachteile erkannt.


    Natürlich genieße ich die Vorteile sehr. Aber eine Trennung von Arbeit und Privatleben ist manchmal wirklich schwierig. Mein Privatlaptop ist auch mein Arbeitslaptop. Und meine Kinder verstehen einfach noch nicht, dass ich im Arbeitszimmer auch mal Ruhe brauche.


    Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann hätte ich natürlich in guter Erreichbarkeit (utopisch auf dem Land) einen Coworkingarbeitsplatz, an dem ich völlig flexibel arbeiten kann und den ich mir auch leisten kann. Am besten auch noch mit anderen Freiberuflern, die zumindest grob aus meiner Branche kommen, mit denen man sich austauschen kann und mit denen man auch zusammenarbeiten kann, wenn man für Projekte noch andere Leute mit anderen Kenntnissen braucht.

    Da gibt es wirklich tolle Konzepte, teilweise auch mit der Möglichkeit, seine Kinder mitzubringen. Aber: Zu teuer, zu weit weg.


    Ich vermisse schon manchmal das Zusammenarbeiten mit Kolleginnen und Kollegen. Ich hatte das ja schon in verschiedenen Variationen. Aber wenn ich es zu sehr vermissen, dann stelle ich mir all die nervigen Bürokollegen vor, die ich schon hatte und alle Nachteile, die ich dadurch hätte. Dann gehts wieder.


    Aber an einem oder zwei Tagen außer Haus zu arbeiten, in Festanstellung, als feste Freie oder in einem Coworkingspace, der zu mir passt, wäre wirklich schön. Ich hoffe mal, dass sich das, wenn die Kinder etwas größer sind, noch realisieren lässt.

    Hier sind auch Sirenen bei Feuerwehreinsatz und bei Probealarm völlig selbstverständlich.


    Der Warnton am Donnerstag wird aber evtl. ein anderer sein als bei einem Feuerwehreinsatz. Und das kann dann durchaus verunsichern, wenn man nicht Bescheid weiß.


    Bei uns steht auch eine der Sirenen auf einem der Kindergärten.

    Wir haben diese Toilette für unterwegs immer im Auto. Das ganze Teil immer mitzuschleppen wäre wahrscheinlich im Zug und beim Einkaufen zu umständlich. Aber alleine die super Tüten könnten vielleicht schon manchmal helfen. Ansonsten bin ich großer Fan von diesem Teil. Man kann es als Topf unterwegs benutzen oder als Toilettenaufsatz. (Falls das Kind das noch braucht oder aus Hygienegründen.)


    Bei unserem Auto kann ich auch das Kind im Kofferraum darauf setzen und den Kofferraumdeckel zumachen, damit das Kind genügen Privatsphäre hat.


    Das haben wir auch schon in der Pampa verwendet, als K2 nicht auf die Wiese pieseln wollte. Mitten in Dörfern neben dem Spielplatz war es auch schon Gold wert! Vor allem, wenn es nicht nur ums Pieseln geht und man weit von Zuhause weg ist und es auch keine öffentlichen Toiletten gibt.


    edit: Das Granulat in den Tüten ist wirklich sehr saugfähig. Da hatten wir auch bei größeren Kindern noch kein Problem. Ggf. kann man ja einfach noch eine hinterher reinpacken, damit der Rest aufgesaugt wird.

    Seliges Bayern...

    Nicht ganz Bayern. Nur in Gemeinden und Städten mit überwiegend katholischer Bevölkerung. Bei uns sind die Läden zu. Post kommt aber. In der Nachbargemeinde hat der Supermarkt offen. Man muss nur wissen, in welcher. Ich hab mir das heute trotzdem nicht angetan, sondern am Mittwoch Großeinkauf gemacht. Und als Freiberuflerin bringt mir der Spaß eh nichts.

    Im Saarland ist auch Feiertag.

    Und da sogar überall! Da werden die Bayern in dieser Feiertagigkeit sogar noch übertrumpft! 😄

    Seliges Bayern...

    Nicht ganz Bayern. Nur in Gemeinden und Städten mit überwiegend katholischer Bevölkerung. Bei uns sind die Läden zu. Post kommt aber. In der Nachbargemeinde hat der Supermarkt offen. Man muss nur wissen, in welcher. Ich hab mir das heute trotzdem nicht angetan, sondern am Mittwoch Großeinkauf gemacht. Und als Freiberuflerin bringt mir der Spaß eh nichts.

    Ist das naturhistorische Museum was für Kinder? Ich hab mir irgendwann mal deren HP angeschaut, von dem Skelett wusste ich nichts und irgendwie kam mir das nicht so familienfreundlich dort vor. Es stand da jedenfalls so gar nichts darüber, was sie für Kinder bieten. Wir würden da so gerne mal hin, aber wir haben die Befürchtung, dass wir es mit unseren 3 noch recht kleinen Kindern dort keine 30 Minuten aushalten würden.

    Ui, dann gute Nerven für die Wartezeit! Kommt das Ergebnis auch am Wochenende oder müsst ihr bis Montag warten? Hat dein K1 Symptome?

    Die Kinderarztpraxis meinte, mit Glück kommt das Ergebnis am Montag oder Dienstag. Sie haben sich sehr beeilt, damit der Test noch am gestern mit ins Labor kommt.


    K1 hat lediglich leichtes Halskratzen. Hatte. Das war gestern. Die Schule verlangt, dass man sich an eine Artzpraxis wendet. Die Praxis verlangt einen Test. Hätte das Kind das leichte Halskratzen heute gehabt, wäre genau nichts passiert. Dann wäre es einfach am Montag wieder in die Schule. Ohne Symptome.


    Das Kind darf also erst wieder in die Schule, wenn wir die schriftliche Bestätigung vom Arzt haben. Sie rufen uns in jedem Fall an. Ich hoffe, sie schicken mir dann auch sofort per Mail die Bestätigung. Das kostet so viel Zeit und Nerven und Umplanung ... Und das Kind hat faktisch nichts und hatte auch keinen wissentlichen Kontakt zu jemanden mit Corona. Ich bin ja wirklich eher von der sehr vorsichtigen Fraktion. Aber bei drei Kindern komme ich so nicht mehr zum arbeiten, wenn ich nur noch Kinder in Quarantäne hier habe und zum Arzt fahre. Der Test ist für die Kinder auch nicht lustig. Und K1 soll noch ihre letzte Woche Schule haben, bevor die Ferien anfangen.


    Die Arztpraxis meinte auch, dass sie das so nicht im Winter schaffen können. Sie routieren ja jetzt schon. Eine Bekannte erzählte mir auch von 100 Kindern an 3 Tagen in einer Praxis, die einen Test für Schule und Kindergarten brauchen.