Beiträge von Wattwurm

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Huhu!

    Wäre vielleicht der Gasthof zur Sägemühle in Hiltpoltstein etwas?

    Edit sagt: liegt am Rande der fränkischen Schweiz und hat glutenfrei und soweit ich weiß auch FeWos.

    Lustig, die wären mir jetzt auch als erstes eingefallen. Das Essen dort soll jedenfalls sehr gut sein. Ich habe dort noch nicht gegessen, habe es aber noch auf der Liste. Die Gegend ist jedenfalls schön und es ist gut gelegen Nähe Fränkischer Schweiz und Nürnberg, Fürth, Erlangen. Kultur, Burgen und Wanderwege sind also vorhanden.

    Mein ehemaliger Gyn heißt sehr ähnlich wie dein Kunde.

    Und ich hatte mal einen Dozenten, der heißt Dr. Titel.

    Das mit dem Stehpult ist ein interessanter Gedanke! Ich weiß nicht, ob ich das irgendwie umgesetzt bekomme, aber generell irgendwas physisches. Ich versacke nämlich auch wortwörtlich dann gern vor dem Rechner #angst Den Haushalt baue ich tatsächlich als Pause auch immer mal ein (grade die Wäsche), dann kommt aber noch eins zum anderen und mir fällt es wieder schwer ins Arbeiten zu finden. Vielleicht sollte ich mir da mal bewusst einen Wecker stellen.

    Ich habe mir dazu vor ein paar Jahren eines gekauft (die Firma gibt es leider nicht mehr, aber sicher ähnliche oder gebraucht), das man ganz schnell (Sekunden) zusammensteckt, ansonsten steht es auseinandergebaut an der Wand und ist nur so schmal wie eben 2 oder 3 Bretter, die an der Wand lehnen.

    Ansonsten kann man z. B. auch den Laptop auf die Küchenarbeitsfläche (wenn wohlfühlig genug und genug Platz vorhanden) und dort im Stehen arbeiten. So hab ich das damals immer gemacht, als ich mit Baby in der Trage gearbeitet habe und ich mich nicht immer dazu hinsetzen konnte.

    Ich habe sehr ähnliche Vorrausetzungen.


    Ich muss auch um 5:30 Uhr aufstehen, seit K1 in der weiterführenden Schule ist. Und bis ich 3 Kinder aus dem Haus und mit allem versorgt habe (und die brauchen wirklich noch oder wieder sehr enge Begleitung), die Tiere versorgt, die Küche aufgeräumt habe etc., bin ich eigentlich reif für eine längere Pause. Ich frühstücke dann erstmal und würde gerne pünktlich um 8 Uhr starten.


    Ich ahne, dass die Arbeit von NanaBaby ähnlich von der Struktur her ist wie meine. Wenn man einfach einen Berg hat, der abgearbeitet werden muss, keine Meetings, Telefonate, kaum Mails etc., dann ist es wirklich einen Herausforderung, rechtzeitig anzufangen und lange konzentriert zu arbeiten, wenn man die vielen anderen Dinge ja auch sieht und machen könnte. Hier auch: Haushalt, Ehrenamt, dann muss ich manchmal noch schnell einkaufen fahren, damit die Kinder mittags etwas zu essen haben etc. Das ist dann oft meine große Pause. Und das lässt sich auch oft nicht ändern. In Arbeitshochzeiten ist es natürlich oft auch nicht möglich und muss auf den Nachmittag oder Abend verlegt werden.


    Mir helfen vor allem Deadlines, die eingehalten werden müssen. Dann arbeite ich schon immer so, dass es nicht knapp wird. Ich mag es gar nicht, wenn ich etwas auf den letzten Drücker fertigstellen muss (was manchmal wg. der Arbeit ja nicht anders geht), aber was ich da in der Hand habe, tue ich. Man weiß ja nie, wann man wieder ein krankes Kind zuhause hat z. B. Also brauche ich möglichst einen Puffer. >

    Wenn ich gerade nicht wach bin, dann hilft einfach nur viel Kaffee, kurze Arbeitseinheiten und dann immer kurz was Aktives machen wie Wäsche anwerfen, kurz Staubsaugen oder so. Mich nervt Hausarbeit nämlich meistens so sehr, dass ich danach wieder froh um meine Erwerbsarbeit bin. Auch im Stehen arbeiten hilft mir total. Ich habe dazu ein Stehpult, das ich auf den Tisch stellen kann. Das tut meinem Rücken gut und hilft mir sehr, nicht zu versacken. Wortwörtlich. Am besten stehe ich dabei auch noch auf meinem Surfbrett. Dann stehen nicht mal die Beine still und ich trainiere beim Arbeiten auch noch die Muskeln.


    Ich muss für meine Arbeit wirklich hochkonzentriert arbeiten, durchgehend. Es gibt keine Routineaufgaben. Deshalb sind ggf. kurze Einheiten für mich am Wichtigsten. Wenn möglich. Mit dann eben sehr kurzen Pausen.

    Ich hab auch nur einen Tip an der Ostsee, auf Fehmarn. Ist schon viele Jahre her, da waren meine Kinder noch klein, als wir da waren, aber das war echt schön, besonders auch alles rund um die Pferde.


    https://www.bauernhof-fehmarn.…xeWNrRws9pT0aArJLEALw_wcB

    Nachdem wir wir 2024 an der Nordsee nichts Passendes gefunden haben, ist es für dieses Jahr der Ferienhof Paulsen geworden. Genau sowas suchen wir eben (dann für 2025) an der Nordsee. Fehmarn hat ja mehrere solcher Höfe. Vielen Dank jedenfalls für den Tipp! Den hatte ich mir schon ein paar Mal angesehen. Und der hat auch mehr Unterkünfte für Familien mit 3 Kindern und auf jeden Fall genug für größere Kinder zu bieten.

    Ich hole den Thread nochmal hoch. Ich habe leider an der Nordsee immer noch nichts gefunden, das uns so richtig überzeugt. Da muss es doch auch coole Ferienhöfe (wir brauchen eigentlich keine Tiere, Pferde wären natürlich toll, kleine Ponys allein bringen meinen großen Kindern nichts mehr. Irgendwas, wo auch größere Kinder eine Beschäftigung und andere größere Kinder finden. Kettcars, Kicker, Fußball etc.


    Schön wäre wirklich, wenn die Anlage nicht nur aus 3 Ferienwohnungen bestehen würde.


    Es muss ja kein Bauernhof sein. Aber eben etwas, das auf Familien ausgerichtet ist. Und das nicht nur für kleine Kinder interessant ist.

    0 Großeltern (Ich habe auch nur noch eine Oma kennengelernt und die ist gestorben, als ich noch ein Kind war)

    1 Elternteil

    3 Kinder

    3 Geschwister

    5 Nichten und Neffen

    4 Tanten

    2 Onkel

    8 Cousinen/Cousins


    Zusammen also 26


    Ich habe aber zu den Tanten, Onkel, Cousins und Cousins keinen Kontakt. Das bringt uns also alles auch nichts, dass es sie gibt. Die Nichten und Neffen sehe ich gelegentlich. Selbst die Geschwister sind nicht unbedingt ein Netzwerk.

    Mein Mann ist Abteilungsleiter und sagte vermutlich jahrelang zu seinen Mitarbeitern "das ist klar wie Klobrühe"

    Sohn und ich lagen vor lachen gekrümmt am Boden aber mein Mann konnte nicht glauben, dass man nicht Klobrühe sagt und hat dann auch noch mit uns gewettet #freu

    Das ist ja großartig! Und sehr löblich, wenn eure Klobrühe immer klar ist! Kloßbrühe ist nämlich nicht klar. Ich gehe davon aus, dass in der Kindheit deines Mannes nicht jeden Sonntag Kloßbrühe auf dem Herd stand? #zwinker

    Ausserdem ist auch im Umkreis viel am Start die sonst oft doch eher her kommen, dh heute sind es vmtl wirklich großteils Leute aus dem Nahgebiet bzw Nürnberg direkt.

    Weißt du vielleicht, ob in den kleineren Städten östlich von Nürnberg etwas geplant ist? Mit meinen Kindern könnte ich höchstens mal nach Erlangen. Das wäre von der Größe her im Moment wahrscheinlich schon die Grenze.

    25.000 waren es heute in Nürnberg und ja, das ändert das Gefühl massiv finde ich.

    Ich hatte gehofft, es werden mehr…

    Tatsächlich war das auch mein erster Gedanke. Durch die irre hohen Zahlen aus Hamburg ist die Perspektive glaub ich etwas verschoben.

    Ich glaub, für Nürnberg ist das schon ganz ok.

    Man kann ja auch Nürnberg und Umland nicht mit den Städten wie Hamburg vergleichen. In Erlangen war gestern schon die Demo und da waren auch ein paar Tausend.


    Ich finde für diese Gegend ist das schon eine gute Zahl für die erste Demo.

    Hier gibt es ab dem 1. ausgefallenen Zahn eine Kleinigkeit von der Zahnfee. Der Zahn liegt auf dem Fensterbrett, wird nicht mitgenommen (das erste Kind hat sicherheitshalber noch einen Brief dazu geschrieben, dass sie ihn hier lassen soll). Meine Kinder leiden oft so lange so sehr unter den Wackelzähnen, können oft lange nicht richtig essen etc., dass es mir die Sache wert ist. Der Wert des Geschenks variiert auch nach Alter. Und es sind Sachen, die es auch so mal zur Beschäftigung geben würde.

    Manchmal kommt die Zahnfee auch erst, wenn das Kind im Kindergarten oder in der Schule ist. Die Zahnfee schafft auch nicht alles Kinder auf einmal jede Nacht und ist manchmal auch überrascht, dass es so schnell ging. Dann kommt sie eben vormittags, wenn ich lüfte.


    Das Spiel spielen wir munter weiter, auch wenn alle Kinder mittlerweile wissen, dass es keine Zahnfee gibt.


    Ich denke noch gerne an die Geschichte hier im Forum, dass einer - ich glaube - 16jährigen der letzte Milchzahn gezogen werden (?) musste. Sie hat ordnungsgemäß dann altersangepasst 20 Euro bekommen. Ich glaube, sogar unter das Kopfkissen! Das fand ich total super!

    Manchmal kommt die Zahnfee bei uns aber auch ins Schwitzen, wenn bei 2 Kinder gleichzeitig mehrere Zähne wackeln und wöchentlich hier die Zahnfee antanzen muss. Ich habe aber zum Glück meistens genug Kleinigkeiten im Haus oder kann dann eben schnell noch was besorgen. Die Größe des Geschenks variiert hier dann auch nach Ärgerlichkeit des Wackelzahns und eben danach, was ich hier habe.

    Zusätzlich zu dem, was lucky schon schrieb: Demos können sehr, sehr viel bewirken! Schau dir allein schon die Montagsdemos in der DDR damals an!


    Natürlich erreicht man schneller etwas, wenn man ein bestimmtes Thema hat und direkt von der Regierung darauf reagiert werden kann, wie z. B. bei den Landwirten.


    Edit: Mein Beitrag hat sich jetzt mit dem von igel überschnitten.

    Eines meiner Kinder hatte auch so eine Phase. Zum Glück war es auch damit zufrieden, das Spucktuch, das zum Händeabwischen immer in der Nähe war, runterzuwerfen.

    Ich glaube, ich habe manchmal sämtliche Kalorien der Essensaufnahme am Tisch damit wieder verbraucht, das Tuch aufzuheben. Aber sie hatte Spaß daran, es war eindeutig ein Spiel für sie, es war ja nur ein Tuch.


    Essen hab ich weggestellt, wenn es geworfen wurde. Auch nur knapp kommentiert, mit: Ok, du bist satt. Und dann eben etwas zum Spielen angeboten. Essen möchte ich nicht als Spielzeug verwendet haben und auf die Sauerei hat auch niemand Lust.
    Aber ansonsten ist das doch für die Kinder eine tolle Möglichkeit, Physik praktisch zu erfahren und Reaktionen von Erwachsenen zu testen. Mal hat man dann Lust darauf, mal nicht. Mal findet man es lustig und macht den begeistert Spaß mit, mal beendet man dann eben die Situation am Tisch und macht woanders weiter.


    Aber Zeit zum Essen hat man mit Kindern in dem Alter ja eh kaum. Das Spiel hat also nur so lange gedauert, bis ich meine paar Bissen noch gegessen hatte.

    Katwarn und Broadcast haben gewarnt. Laut und deutlich. Nina hat mir nur eine Mitteilung geschickt. Hätte auch eine WA-Nachricht sein können. War also nicht hilfreich.


    Sirenen waren keine zu hören.

    Dieses Museum möchte ich schon so lange mal besuchen! Wenn wir endlich mal wieder halbwegs in der Nähe sind, dann gehe ich da definitiv rein!


    Wir waren kürzlich das erste Mal seit ewigen Zeiten im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Aber da braucht man einige Besuche, bis man alles gesehen hat, das einen interessiert, wenn man nur ein halbwegs interessierter Mensch ist. Ich war schwer beeindruckt und werde sicher bald mal wieder mit meinen zwei größeren Kindern hinfahren.

    Dürfte ich auch die PN haben?


    Meine Kinder brauchen bzw. brauchten auch immer andere Kinder, um sich wohl zu fühlen. Und mit zunehmendem Alter finde ich das tatsächlich oft schwierig.

    Schicke ich dir sofort. (Kannst du mir bitte ein PN schicken, ich kann keine Konversation mehr starten bis heute Nachmittag, weil ich in den letzten 24 Stunden schon 10 gestartet habe.)


    Ja, ich finde es wirklich schwierig etwas zu finden, bei denen sich auch über 10jährige nicht langweilen. Das wäre bei dem Hof, bei dem wir waren, sicher nicht so. Angebot gäbe es genug. Manche mögen den Reitunterricht und/oder die Ausritte. Spiel- und Chillmöglichkeiten gäbe es genug. Ich fand es so angenehm, dass da ggf. Gruppen unterwegs waren oder zusammen Fußballgespielt haben von 6 bis Teenageralter.

    Stimmt. Eine der Wohnungen hat wohl tatsächlich 5 richtige Betten. Bei der anderen war es wieder nur ein Beistellbett. Aber die ist eh schon ausgebucht.