Beiträge von Wattwurm

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Bei uns ist das auch so: Auf dem Gelände dürfen sie Laufrad ohne Helm fahren. Ich kann da auch kaum hingucken, vor allem, weil ich ein paar Stellen nicht ungefährlich finde.


    Ausflüge werden nur zu Fuß unternommen.


    Meine Kinder wissen ansonsten, dass sie auf dem Weg zu Kindergarten und Schule immer Helm aufhaben müssen. Egal ob Laufrad, Roller oder Fahrrad. Da gab es nie eine Diskussion. Und auch zuhause gilt Helmpflicht bei allem, das größer ist als ein Rutschauto.


    Ich verstehe schon, warum das im Kindergarten nicht geht und hoffe einfach, dass wir das Jahr noch unbeschadet überstehen. Bisher ging es immer glimpflich aus. Die größeren Unfälle hatten wir z. B. mit diesen Pferdeleinen ... #haare


    Meine Kinder waren zwischen 4 und 8, als sie aus unserem Bett ausgezogen sind, zwei zur selben Zeit waren das Maximum.


    Und den Leuten, die immer mein(t)en, einen belehren zu müssen, dass die Kinder so nie selbständig werden, erzähle ich immer die Geschichte von unserem Nachbarn: Der schlief bis 14 bei seiner Oma im Bett (Großfamilie auf dem Bauernhof), mit 18 wurde er zum ersten Mal Vater und war verheiratet. Also so richtig lang hat der sein ganzes mittlerweile 65-jähriges Leben nicht allein geschlafen, als selbständig würd ich ihn aber schon bezeichnen :D

    Hast du das mal seine Frau gefragt? Wahrscheinlich schläft er deshalb bis heute nicht gerne allein und wahrscheinlich ist er deshalb so früh Vater und Ehemann geworden. :D Und deshalb sage ich immer: Irgendwann übernimmt jemand anderes die Einschlafbegleitung. Den Freund oder die Freundin werden sie nicht mehr mit ins Familienbett bringen.

    Mal im Ernst: Wie viele Erwachsene sagen von sich, dass sie nicht gut schlafen können, wenn der Partner oder die Partnerin z. B. auf Geschäftsreise ist? Ich finde es nur natürlich, dass die Kinder dann auch nicht allein schlafen wollen. Die Kinder müssen tagsüber genug Dinge selbstständig schaffen. Sie sind in der Schule, im Kindergarten bei Hobbys etc. Da dürfen sie ruhig nachts den Mamatank auffüllen, wenn ihnen das hilft, tagsüber in der Welt da draußen zu bestehen. Auch wenn mich die Enge natürlich trotzdem manchmal nervt. Aber ich KANN sie einfach nicht ausquartieren, wenn sie es nicht selbst wollen.

    Ich finde es Kindern schwer zu vermitteln, warum die Eltern nicht allein sondern zu zweit schlafen wollen und die Kinder allein schlafen sollen. Und nicht für jedes Kind ist ein Geschwisterkind ein adäquater Ersatz für einen Erwachsenen.


    Klar, gibt es Paare, bei denen das wirklich wichtig ist. Aber wenn nicht, dann finde ich es immer eine gute Lösung, dass ggf. ein Elternteil allein schläft, wenn es dann ruhiger schlafen kann (und oft können die anderen dann auch ruhiger schlafen, weil ein Schnarcher wegfällt). Somit bleibt mehr Platz für die Kinder im Familienbett.


    Hätte ich vor 10 Jahren gewusst, wie lange meine Kinder bei mir schlafen und wie viele es werden, hätte ich mir gleich ein Familienbett gekauft. Wir hatten mal im Urlaub eines. Ein richtiges Familienbett (gut, mit drei Matratzen sind es eigentlich immer noch zwei zu wenig und eigentlich möchten drei Kinder an meiner Seite schlafen, deshalb schläft meistens eines auch noch am Fußende, damit es sich auf meine Beine legen kann). Jedenfalls würde ich so gerne genau so ein Familienbett haben, wenn es sich jetzt noch lohnen würde, wenn unser Bett nicht so teuer gewesen wäre und wir den nötigen Platz hätten.

    Liebe allwissende Mitrab:innen!


    Ich suche mal wieder ein Reiseziel. Dummerweise ist man für die richtig guten Sachen ja schon spät dran, wenn es noch weniger als ein Jahr bis zum jeweiligen Urlaub ist. Und dummerweise ist es nicht einfach, etwas zu finden, das unsere Wünsche erfüllt und bei dem die Wohnung oder das Ferienhaus für 5 Personen ausgerichtet ist. Und zwar wirklich für 5 Personen und nicht für 4 Personen plus unbequemen Schlafsofa und nicht genug Platz am Tisch etc.

    Was wir uns wünschen bzw. was für unsere Kinder wichtig ist:


    Der Bauernhof muss kein klassischer noch bewirtschafteter Bauernhof sein.
    Wichtig: KEIN Hund und auch keine Hunde erlaubt!
    Viel Platz zum Spielen, Kettcarfahren etc.
    Außen und innen gute Spielmöglichkeiten.

    Am besten nicht zu klein, damit möglichst viele andere Kinder zum Spielen da sind.
    Nicht unbedingt nur auf Kleinkinder ausgerichtet, meine Kinder sind schon größer.
    Am besten mit Pferden oder Ponys und Reitmöglichkeiten (Ponyreiten, Reitunterricht etc.)

    K3 würde sich auch über Kühe freuen (ist aber kein Muss).
    Kein (!) Pool/See/Bach direkt am Grundstück.
    Gerne Angebote für Kinder wie basteln / gemeinsames Grillen mit den Familien / Traktorfahrt o. ä.
    Die Wohnung oder am besten das Haus soll modern eingerichtet sein und schon etwas Komfort bieten (Spülmaschine, Gefrierfach etc.) Waschmaschine wäre natürlich super. Gerne auch gegen Gebühr im Gemeinschaftsraum z. B.
    Kein Hochbett. (Wir hatten schon ein Haus auf einem Hof mit Familienbett! Das ist nicht zu toppen! Aber leider für nächstes Jahr schon ausgebucht.)


    Was mögliche Gegenden angeht: BaWü, Allgäu, Schwarzwald, Oberbayern, Niederbayern, Bayerischer Wald, Österreich wäre auch noch ok, wenn nicht zu weit weg. Sollte jemand etwas wissen, das eher westlich oder nördlich liegt, dann bitte gerne auch vorschlagen. Wenn der Hof top ist, dann wären wir da ggf. auch flexibel. Schöne Gegend wäre natürlich prima, aber wichtig ist, dass der Hof schön, modern, groß und gut organisiert ist.

    Wir hatten dieses Jahr zweimal extremes Glück mit einzelnen Komponenten. Das eine ist für nächstes Jahr aber leider schon ausgebucht, das andere fast. Wir wollten aber eigentlich nicht so weit fahren, weil wir nächstes Jahr kürzer Urlaub machen möchten.

    Ganz, ganz herzlichen Dank jedenfalls für jeden Tipp! Bitte gerne auch, wenn schon alles ausgebucht ist. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub. Dann hätten wir evtl. ja schon eine Idee für das Jahr danach. Scheinbar muss man bei den guten Sachen wirklich extrem früh dran sein mit Buchen.

    Jaaaaa!!! Meine Töchter und ich stehen total auf das Himbeereis mit Lakritzpulver 🤩

    Lakritzpulver hätte ich so gerne noch probiert! Das habe ich leider nicht mehr geschafft. Wir haben viel zu spät angefangen, uns durch die Sorten zu probieren. Ich darf gar nicht sagen, wie spät und wie lange wir Zeit gehabt hätten. Ich könnte in die Tischplatte beißen.

    Als dänischen Superma4kt kann ich den Fleggard empfehlen. Aber aufpassen, Sachen die es auch in Deutschland gibt sind dort viel teurer alsim deutschen Supermarkt. Cool ist auch der Bordershop in Puttgarden

    Das beste Eis gibt es in Burg bei Raddens. Nicht von der Warteschlange abschrecken lassen. Geht recht zügig und lohnt sich total

    Hach ich will wieder auf meine Lieblingsinsel

    Wir waren zwar nicht im dänischen Supermarkt. Aber bei Raddens. Was bitte machen die in ihr Eis??? Ich bin ja kein Fan von Eisdielen-Eis. Und ich habe mich schon gefragt, was an einem Softeis so besonders sein kann, dass alle so davon schwärmen. Aber das Eis dort ist so unglaublich lecker, dass ich es tatsächlich so richtig, richtig vermisse! Ich hab mir sogar mal einen Eierlikörbecher mit Baisers gegönnt. Sowas mache ich sonst nie! Das war das Beste, was ich seit Langem gegessen habe! Bei uns waren die Schlangen aufgrund des Wetter immer sehr kurz (wenn auch sogar bei Regen vorhanden!). Aber dieser Stress, den man da hat, sich zu überlegen, welches Eis, welches Topping ... Aber da meine Kinder unbedingt wieder nach Fehmarn auf diesen Ferienhof wollen, komme ich ja sicher in den nächsten Jahren nochmal in den Genuss. Dann fange ich aber an Tag 1 damit an, zu Raddens zu fahren. Oder jedes mal, wenn man durch Burg durchmuss, um von A nach B zu kommen. #super
    Und schnell und nett sind sie außerdem! Definitiv ein absolutes Highlight auf der Insel. Hätte ich mir niemals vorstellen können!


    Danke also für den Tipp!

    Wir feiern nächste Woche vierten Geburtstag. Ich back Minimuffins mit Smarties oben drauf

    Ich bin auch irgendwann auf Minimuffins umgestiegen. Von Kuchen und großen Muffins wird sonst oft zu viel übriggelassen. Dann essen sie ein Stück und das zweite wird nur noch angebissen.


    Spielplatz finde ich eine gute Idee! Ich finde es eh immer gut, wenn man außerhalb feiern kann und wenn nicht, dann so viel wie möglich an der frischen Luft und nicht im Haus. 2 Stunden fände ich auch völlig ausreichend! Es dauert eh immer so lange, bis das letzte Kind dann weg ist, weil sich jemand verspätet, weil man mit jedem noch Smalltalk halten muss oder will, der die Kinder abholt.

    Ich würde vor allem einen Geburtstag in dem Alter möglichst kurz (!) halten. Die Sache an sich ist ja schon aufregend genug für alle Beteiligten. Da muss sie nicht auch noch lange sein. Ich mochte es in dem Alter auch, möglichst an einem Samstag ggf. sogar vormittags zu feiern. Da sind die Kinder nicht schon vom Kindergarten platt und quengeln den ganzen Vormittag (wenn man nachmittags feiert), wann es endlich losgeht. So hat man hinterher noch was vom Tag. Auch dann kann man Kuchen anbieten. Mittagessen wäre mir zu aufwändig. Hatten wir mal. Hat keinen interessiert. Und wenn nachtmittags dann ohne Abendessen. Die Kinder sind satt vom Kuchen.


    Schatzsuche finde ich immer gut. Am besten natürlich draußen. Da reicht es in dem Alter, einfach mit Kreide, Bändern etc. den Weg vorzugeben. Es müssen die nächsten Hinweise gefunden werden. Unterwegs kann man ggf. spontan kleine Aufgaben stellen (vorher natürlich was überlegen). Aber wirklich einfach und so, dass niemand frustriert ist. Sowas wie: Hier machen wir kurz Stopp. Jetzt sucht jeder 3 unterschiedliche Blätter und wirft sie hier im meine Tasche. (Es ist ja egal, wie viele da dann wirklich reingeworfen werden.) Oder: Welche Tiere wohnen im Wald. (Wenn man an einem Wald unterwegs ist z. B.) Oder: Welche Vögel kennt ihr? Oder: Was fressen xy ...

    Was in dem Alter schwierig ist, sind Spiele, bei denen alle auf einen warten müssen. Besser ist immer, etwas gleichzeitig zu machen. Bei uns war und ist basteln total wichtig. Also eher etwas anmalen. Ich hatte in dem Alter z. B. Magnete von Jako-o mit vielen verschiedenen Motiven, die ausgemalt werden können. Das sind dann gleich die Mitgebsel und die kann man auch nicht so schön ausgemalt zuhause am Kühlschrank verwenden. Oder Schnapparmbänder, oder Kratzbilder, auf die man hinterher einen Magneten kleben kann. Da muss man dann noch weniger Begabung für Aus- und Anmalen etc. haben. Oder Gläser, in die dann ein Teelicht kommt etc.


    Stopptanz war auch beliebt bei uns in dem Alter. Da können alle gleichzeitig spielen. Ansonsten möglichst viel frei spielen lassen und Sachen zum Beschäftigen bereitlegen. Zum Beispiel wurde hier mal ein Set Knetgummi zum Geburtstag gewünscht. Damit haben sie sich dann richtig lange beschäftigt. Ggf. einfach viele kleine Dosen mit Knetgummi bereitstellen, Unterlagen, Werkzeug. Da kann dann auch jeder machen, was er will, ohne, dass es ein Wettbewerb ist.

    Wattwurm

    Im Dänenshop auch besser bar zahlen, Karte ist teurer wegen Wechselkurs

    Oh! Das ist ja wirklich ein guter Tipp! Ich zahle sonst ja fast alles mit Karte und habe meistens auch nicht viel Bargeld dabei. Ich habe gar nicht gewusst, dass die Preise dort in DK sind.
    Und den Bordershop in Puttgarden schauen wir uns auch mal an.

    Als dänischen Superma4kt kann ich den Fleggard empfehlen. Aber aufpassen, Sachen die es auch in Deutschland gibt sind dort viel teurer alsim deutschen Supermarkt. Cool ist auch der Bordershop in Puttgarden

    Das beste Eis gibt es in Burg bei Raddens. Nicht von der Warteschlange abschrecken lassen. Geht recht zügig und lohnt sich total

    Hach ich will wieder auf meine Lieblingsinsel

    Danke für die Empfehlungen und die Warnung. Wir würden in den skandinavischen Supermärkten aber tatsächlich nur ein paar leckere Kleinigkeiten kaufen, die man sonst nicht so bekommt.

    Danke! Das hab ich mir fast gedacht! Vesper und Beschäftigung haben wir eh immer dabei. Und zum Glück sind die Kinder ja auch nicht mehr sooo klein. Nur eben nicht groß genug, dass ich Lust habe, die Fahrräder mitzunehmen und/oder dort noch weiter zu laufen und dann ist das da auch nicht spannend für die Kinder. In einem dänischen Supermarkt können wir dann auch auf Fehmarn einkaufen und neue Sachen entdecken. #super

    Ich muss diesen alten Thread mal hochholen. Sehe ich das richtig: Mit drei lauffaulen zum Teil noch kleinen Kindern ist es besser, auf der Fähre zu bleiben und direkt wieder zurückzufahren? Vor Ort gibt es in Laufnähe nichts, das sich so richtig lohnt, richtig?


    Und die zweite Frage: Wie lange dauert der Aufenthalt im Hafen, bis die Autos ent- und beladen sind in etwa? Müsste man mit ca. 2 Stunden Aufenthalt auf der Fähre rechnen, wenn man direkt wieder zurückfährt?

    Ich glaube, der Beruf der Erzieherin bzw. des Erziehers wird vor allem von Berufsanfänger:innen oft sehr unterschätzt. Viele denken sich: Och schön, mit den süßen Kindern etwas spielen, basteln, singen, Ausflug in den Wald, Nikolaus feiern. Aber nach ein paar Jahren merken viele dann, wie massiv anstrengend so ein Tag mit so vielen so kleinen Kindern ist und wie anstrengend Eltern und Kolleginnen sein können und man arbeitet doch oft sehr eng mit einer oder zwei Kolleginnen zusammen. Man muss ein gutes Team sein, am gleichen Strang ziehen, man muss sich wirklich gut leiden können um eine Gruppe gut leiten zu können. Vor allem, wenn man dann selbst Kinder bekommt, wird es anstrengend, dann in der Arbeit UND zuhause kleine Kinder um sich zu haben. Und wenn man dann endlich die eigenen Kinder aus dem Alter raus hat, hat man das Gleiche immer noch in der Arbeit, obwohl man eigentlich mit dem Thema kleine süße Kinder erstmal durch wäre und sich gerne neuen Themen widmen würde. Ich habe das Gefühl, dass es in dem Alter dann anfängt, dass viele sich nach und nach aus dem Beruf verabschieden. Viele werden krank und machen kürzere oder längere Pausen oder wechseln den Beruf.


    Und ja: Viele verstehen manche Dinge auch erst so richtig, wenn sie eigene Kinder haben. Theorie und Praxis ist da oft ein großer Unterschied und das Verhalten von Kindern zuhause und Kindern im Kindergarten ist auch ein großer Unterschied. Und da kenne ich mehrere Erzieherinnen oder Lehrerinnen, die viele Verhaltensweisen von Eltern und Kinder erst dann richtig nachvollziehen konnten, als sie selbst Eltern in der Situation waren.

    ? Ich verstehe nicht was du mir sagen willst

    Bzw eigentlich verstehe ich das als Bestätigung Wattwurm

    Die Betreuungszeiten wurden eben auch ausgedehnt

    Allerdings beobachte ich den Personalmangel in einigen Einrichtungen erst seit wenigen Jahren. Als mein erstes Kind in den Kindergarten kam, gab es die gleiche Anzahl an Gruppen (Krippe, Kleinkind und die für 2 Jahre vor der Einschulung) und die gleichen Zeiten, die wir jetzt haben sollten. Allerdings hatten wir da eine stabile Personalsituationen und keinen so krassen Personalmangel wie jetzt. Und ich frage mich, ob das ein allgemeines oder ein spezifisches Problem ist.

    Wattwurm das hat doch erstmal nichts mit den regulären Öffnungszeiten zu tun?


    Ich bin keine Fachfrau diesbezüglich … aber wenn man Betreuung gszeiten so massiv ausbaut wie ich es von uns kenne

    Ist es ja fast schon logisch dass Personal fehlt wenn man da nicht bewusst gegensteuert

    Natürlich hat der Personalmangel etwas mit den regulären Öffnungszeiten zu tun! Bei uns ist das so. Es finden sich einfach nicht genug Vollzeitkräfte oder ggf. auch Teilzeitkräfte, die die Randzeiten abdecken. Die meisten möchten nur von 8 bis 13 Uhr arbeiten. Und nicht von 7 bis 16 Uhr.


    Vor ein paar Jahren hatten wir genauso viele Gruppen und die alten Öffnungszeiten. Da war lange Zeit eine gute Kontinuität bei Personal. Es gab wirklich nur selten Personalwechsel. Jetzt haben wir den zum Teil mehrmals im Jahr, allgemein zu wenig Personal, immer zu wenig für die Randzeiten.


    Edit: Und gerade für die Hortzeiten ist es schwer, jemanden zu finden. Die wenigstens wollen von 11 bis 16:30 Uhr arbeiten. Manche sind davor natürlich auch im Kindergarten eingesetzt und wechseln ab Mittag in den Hort. Aber nur diese Arbeitszeiten wollen die wenigstens. Schon gar nicht die, die selbst noch kleine Kinder haben. Also werden ich jetzt erstmal zweimal die Woche ein Kind schon um 11:30 Uhr wieder zuhause haben. Ich arbeite zwar von zuhause aus. Aber das kann ich nun mal besser, wenn ich nicht zwischendrin zwei Kinder mit Essen versorgen (die zu unterschiedlichen Zeiten heimkommen) und bei den Hausaufgaben helfen muss. Und das dritte Kind muss ich auch noch zeitnah vom Kindergarten abholen. Der will ja auch irgendwann nach Hause.

    Ich schließe dann aus dem schlechten Angebot dass es so wichtig wohl nicht sein kann…

    Jedenfalls nicht so dass das irgendwie priorisieren wird

    Bei uns bekommen sie gerade einfach schlicht nicht genug Personal. Ständig kündigt jemand, wird krank oder schwanger. Den Eltern ist es natürlich enorm wichtig! Aber was bitte sollen sie machen?


    edit: Wir fragen uns auch, warum das bei uns seit ein paar Jahren so schlecht läuft. Und ob es in den anderen Kindergärten immer so viel besser funktioniert? Ob überall Personalmangel herrscht oder ob bei uns einfach etwas nicht gut funktioniert.

    Der Personalmangel lässt die Situation hier so aussehen: Kindergarten nur bis 15 Uhr. Hortplatz gibt es nicht mal für alle Zweitklässler! Meine Kinder stehen also zum Teil um 11:30 Uhr wieder vor der Tür, wenn sie um 11:15 Uhr aushaben. Und das ist in der zweiten Klasse zwei Mal die Woche der Fall!

    Der Hort hat allerdings bis 16 oder 16:30 Uhr geöffnet.


    Und bei der dünnen Personaldecke werde ich es diesen Winter sicher das eine oder andere Mal erleben, dass nur Notbetreuung stattfinden kann, wenn dann Erzieherinnen krank werden.