Beiträge von Cat Noir

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich hab bisher noch keine Muße gehabt danach zu suchen.. außerdem liebe ich Backwaren schon sehr, daher dachte ich dass ich damit jetzt ein bissel eskaliere falls es für immer sein müsste.. (heute Abend fühlt es sich aber direkt gar nicht gut an.. ich schau mal wie ich’s mache)

    danke euch ;)


    Ja, Silbermöwe das ist tatsächlich eine gute Gelegenheit, mal sehen ob ich es so richtig genießen kann.


    Eiche ich notiere mir grad mal grob was ich an Backwaren etc. esse, hast du in ein paar Tagen mal Zeit und Muße drüberzuschauen?

    Update: ich hab das heute mit meiner Hausärztin besprochen. Werde also die nächsten Wochen glutenhaltig essen und hoffen dass irgendein verwertbares Ergebnis dabei rauskommt.. nehme gern Daumen und Anfeuerungen!


    Nach Vitamin D hab ich auch gefragt, fand sie nicht nötig. Sie meint für den Preis von dem Bluttest könnte ich mir auch einfach Vit. D kaufen und nehmen (AOK zahlt keins mehr bei meiner Dosis vom Kortison, bisher hatte ich seit Juli jeden Tag 1000 IE)


    Ansonsten bin ich leider bisher noch nicht wirklich weiter gekommen, außer dass ich wild entschlossen bin mir vom Weihnachtsgeld noch ein paar gute Klamotten zu kaufen. Und ich habe in der Reha gelernt einfach heißes Wasser zu trinken.

    19-20 grad ist super kalt, wenn du nicht gerade super aktiv bist und zb Hausputz machst mit Treppe hoch und runter etc! Im sitzen bekomme ich nach ca. 30 Minuten kalte Hände, und da hilft dann auch nicht mehr viel von außen

    Ah, sehr gute Idee, danke! Dann muss ich nur noch klären wer mir die Diagnostik macht - der Gastroenterologe hat ja damals, also Anfang des Jahres, den Bluttest gemacht obwohl ich ihm gesagt hab dass ich kaum Brot etc esse.


    Vielleicht bekomme ich es in den Abschlussbericht von der Reha (ich glaub so hab ich auch die Hausärztin davon überzeugt dass nochmal nach der Schilddrüse geschaut wird)?


    Meinst du man kann dann nach 2 Monaten schon mal einen Bluttest machen? Vielleicht muss ich sowieso Anfang des Jahres wieder zur Darmspiegelung..

    Also ganz so war es nicht: ich esse schon seit Jahren deutlich reduziert Brot und Nudeln etc., das hat aber mit der Ernährungsumstellung zwecks abnehmen zu tun bzw. mit der Erkenntnis dass mir diese Lebensmittel dabei nicht gut tun. Die Spiegelung hatte ich weil ich aus einer Darmkrebsfamilie komme (mit dieser Genmutation)


    2-4 Monate klingt ja ziemlich ätzend..

    Hallo allerseits, ich melde mich mal wieder. Ich bin ein bissle ratlos. Im Urlaub ging es meinen Fingern deutlich besser (Wärme, kein Alltag, Wirkung der Spritzen eingetreten..), zuhause hat es bald wieder angefangen zu zwicken. Es ist kein höllischer Dauerschmerz, aber das Gefühl wie „verkantet“ und generell tun meine Finger schnell weh/sind erschöpft, auch beim basteln zb. Den nächsten Termin in der sehr empfohlenen Rheumapraxis hab ich erst oder schon im Januar (schon, weil ich froh bin überhaupt reingekommen zu sein)


    So, und die nächste Baustelle: ein Nebenbefund der letzten Magen- und Darmspiegelung war eine C-Gastritis (allerdings war das ja bevor ich so viele Medikamente bekommen habe) ich hab die Magenschmerzen vor der Reha vor allem auf Stress und ein etwas ungünstiges Essverhalten geschoben, hier in der Reha hatte ich aber nach jeder Mahlzeit schmerzen, trotz regelmäßigem Essen. Die Ärztin hat mir ganz unkompliziert glutenfrei verordnet (das war mein Verdacht, hier gibts schon oft Nudeln, und da habe ich zuhause auch schon einen Zusammenhang vermutet) ich lasse den Kaffee komplett weg (bis auf zwei Espresso, also in der letzten Woche) und seitdem gehts ganz gut. Eine Ernährungsberatung hatte ich, die hat mir natürlich geraten regelmäßig und in Ruhe zu essen, und die üblichen Tipps zu entzündungshemmenden Lebensmittel. Jetzt die Frage: soll ich doch nochmal versuchen einen „richtigen“ Zöliakietest zu machen? Wie lange müsste ich davor die entsprechenden Mengen glutenhaltige Lebensmittel essen? Wochen, Monate

    Also, ich glaub halt wenn man meint mit einer Prise Kurkumapulver übers essen könnte man etwas erreichen ist das schwierig. In der unten verlinkten Zusammenfassung ist von 8 Gramm Pulver die Rede, das wird schon deutlich schwer im normalen Essen unterzubringen für eine regelmäßige Einnahme. Da wird das in der Kapsel besser aufzunehmen sein und leichter in zumindest meinen Tag unterzubringen.. außerdem nehme ich sonst nur weiße Tabletten und das sieht sonst so langweilig aus in der Dosette #rolleyes


    https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/Addenda/2016/Kurkuma_-_Wissenschaftliche_Zusammenfassung_2015.pdf

    Ich nehme die Kurkuma Kapseln von der dm Hausmarke. Da sind 1.600mg Cucurmin drin. Ich kann aber nicht sagen ob es hilft. Im Urlaub hatte ich weniger Schmerzen, aber ob da die Spritzen begonnen haben zu wirken oder ob es am fehlenden Radfahren, an weniger Stress und mehr Wärme lag - keine Ahnung.


    Was bedeutet denn die Angabe 5-6 Gramm - ist das auf das Gewürz bezogen?

    Aber was soll dann diese Strahlentherapie bewirken, die macht ja die Abnutzung nicht rückgängig? Ich bekomme gegen das Rheuma ein Medikament, was auch (in viel höherer Dosis) gegen manche Krebsarten eingesetzt wird, daher würde es mir einleuchten dass Strahlen gegen Entzündungen helfen - daher die Überlegung ob bei einer Arthrose immer eine Entzündung dabei ist.

    Ich hab mal eine Frage wegen der Begriffe: Arthrose ist doch eigentlich wenn das Gelenk schon beschädigt ist, wenn da irgendwelche Veränderungen passiert sind (wodurch es eben nicht mehr so gut bewegt werden kann bzw. schmerzt). Und Arthritis ist die Entzündung? Oder hat man die Arthritis immer zusätzlich zur Arthrose?


    Gegen Arthritis soll ja entzündungshemmende Ernährung helfen - ich probiere gerade damit herum (ich habe Rheumatoide Arthritis).

    Bei mir ist das Zusatzproblem: meine großen dominieren das Gespräch am Esstisch manchmal sehr, so dass die kleinen überhaupt nicht mehr zu Wort kommen. Das ist sicher nicht immer total schlimm für die, aber ich kann es manchmal nicht gut haben dass sie stundenlang im Zimmer quasi nicht erreichbar sind und dann in dieser sozialen Situation wo vielleicht jede*r mal was erzählen mag sehr viele Worte in sich haben. ich hab auch schon angeboten andere Situation zu schaffen für solche (tw ja wirklich interessanten) Diskussionen, aber das wollten sie dann auch nicht..

    kraya oha! Ich glaub ich hab auch gegen das Spielen an sich gar nix, aber dieses passive zuschauen finde ich so schrecklich.. und natürlich manche Stimmen/Sprechweisen, das ist aber auch in Podcasts so (da kann ich selbst nur ganz bestimmte hören)