Beiträge von Knusel

    Ich habe nur gute Erfahrungen mit dem Cocktail gemacht.
    Ich bekam des Rezept von meiner Hebamme und mischte mir alles an ET+3 zusammen.
    Getrunken habe ich es gegen 21.00 Uhr - ziemlich schnell.
    Nach ca. einer Stunde wurde mir schlecht und ich bekam Durchfall.
    Gegen 0.17 Uhr setzten die Wehen ein und um 2.32Uhr wurde meine Kleine in intakter Fruchtblase geboren - an ET+4.


    Das Kind war rosig, zufrieden, meine erste Hausgeburt mit "meiner" Hebamme.
    Bei den drei weiteren Geburten brauchte ich dann allerdings keinen Cocktail mehr.

    -wenn Kinder auch in der ersten Klasse schon zur Schule laufen
    -wenn sich die Kinder sicher im Straßenverkehr bewegen
    -wenn man auch ohne Auto hervorragend leben kann
    -wenn das kulturelle Angebot so groß ist, daß es ständig Streit gibt, was denn gemacht werden soll #augen

    Wir waren mit unserer Kita da. #herzen


    Ich hatte mehr erwartet - mehr Teilnehmer/mehr Protest/besser organisiert.
    Wobei die Demo ja schon nicht über den Verband lief, sondern von "groß&klein" organisiert war.
    Die Redner hat man kaum gehört bzw sehr schlecht verstanden.
    Die Berichterstattung bei sat1 und im WDR war sehr kurz.
    In den Ruhr-Nachrichten war nur ein Photo mit Bildunterschrift.
    Dafür war im City-Anzeiger ein größerer Bericht.


    Alles in allem war es ok. Ich hab eine Menge Leute und natürlich meine Hebammen getroffen.
    Außerdem waren wir das Gesprächsthema, weil wir mit 24 Kindern zwischen 2-6 Jahren da waren #herzen

    Bei der ersten Schwangerschaft hat er sich gar nicht vorbereitet - es hätte auch nichts genützt. #pfeif


    Vor der ersten Hausgeburt hat er sich sehr umfassend mit dem Thema auseinandergesetzt. Wir haben zusammen den GVK besucht, er hat lange Gespräche mit unserer Hebamme geführt und konnte so alle seine Fragen klären.
    Mittlerweile haben wir vier Hausgeburten gemeinsam erlebt, und er ist ein absoluter Experte auf dem Gebiet #herzen

    Schau mal auf der offiziellen Seite vom Ministerium oder bei eurer zuständigen Elterngeldstelle.
    Ich weiß auch nicht, ob eine Bank dafür der richtige Ansprechpartner ist #weissnicht


    Mein Mann macht das jetzt das dritte Mal hintereinander mit der Elternzeit in Kombination mit den 30Std/Woche und es gab/gibt immer nur 300,-€.
    Und er verdient deutlich weniger als 2700,-€ netto

    Ja. Und wenn man reduziert und mit seinen 30 h noch relativ viel verdient, nämlich mehr als 2700 €, gibts auch nur 300 €. Weil nämlich nur die Differenz zwischen aktuellem Gehalt und 2700 € ausgeglichen wird. Ist die Differenz gleich 0, gibts nur den Sockelbetrag.

    Das stimmt so nicht.
    Wenn du Elternzeit hast und dabei 30Std/Wo arbeitest, bekommst du generell nur 300,-€ - egal wie hoch dein Verdienst ist.

    Hier gibt es 1-2 Brot mit Belag nach Wunsch + Obst/Rohkost nach Wunsch + Tee
    Beschwerden gab es noch nie. Und wenn der Hunger dann mal nicht so groß war, werden die Reste wieder mitgebracht. "Vernichter" haben wir hier genug #love

    Mein Mann hat jetzt beim dritten Kind hintereinander Elternzeit. Einmal für drei Jahre, dann für zwei Jahre und jetzt aktuell wieder für zwei Jahre mit der Option noch das dritte Jahr zu nehmen.
    In der Zeit ist er nicht komplett zuhause, sondern geht "nur" 30 Std/Woche arbeiten.
    Es gab weder bei seinem alten Arbeitgeber noch bei seinem Jetzigen Probleme diesbezüglich.