Beiträge von Annapurna

    Es kommt wahrscheinlich auf die Schule und Lehrkraft an. In unsere Klasse, 5. Klasse Grundschule ist das kein Problem bei 1-2 Tagen,auch vor den Ferien. Die KL hat bei einer Mitschülerin einfaches Krankmelden empfohlen,weil das am wenigsten Aufwand ist. Längere Sachen müssen dann über die Schulleitung beantragt werden.

    Also wir haben ja nur einen Camperbus, der ist ja kleiner als ein Wohnmobil.
    Wir haben eine Standheizung. Aber letztes Wochenende waren wir campen, da brauchten wir sie nicht. Gebraucht haben wir sie im Hochgebirge oder mal in Amsterdam im März, als es nachts um den Gefrierpunkt war.
    Beim Schlafen friere ich nie, eigentlich ist es eher meist zu warm.
    Schmutzwäsche kommt in einen großen Mülsack, dahaben wir sogar ein Fach dafür, oder unter den Sitz.


    Zum Campen habe ich immer eine Fleecejacke mit. Auch wenn wir wenig Platz haben, neigen wir dazu immer zu viel mitzunehmen. Und trotzdem reicht der Platz.
    Rumräumen muss man beim Campen eh immer.

    Ich hab das jetzt nur überflogen. Und habe auch nur eine Anmerkung. Bildungsbürger fahren oft ins Ausland. Für meine Schüler aus prekären Verhältnissen und mit Migrationshintergrund ist eine Klassen-oder Studienfahrt ift die einzige Möglichkeit ins Ausland zu fahren. Das Heimatland der Eltern zählt da nicht.

    Wir waren letzes Jahr im Oktober dort. Das Wetter war schon etwas rauh, dafür war es in Ponpeii selbst recht leer. Wir haben an det Amalfiküste gewohnt, von da ist msn ca. 1,5 Stunden mit dem Auto hingefahren. Durch die Serpentinen war das ne ganz schöne Kurverei. Die Stadt um Pomeii ist nicht sehr schön. Aber mit Auto oder Zug kommt msn gut dorthin. Wenn du in der Gegend bist, solltest du auch die griechischen Tempel in Paestum anschauen.

    Falls wirklich im Urlaub die Krone bricht oder so,kann dir jeder Zahnarzt kurz Zement drauf machen, das hält dann einige Tage und dein Homezahnarzt macht zu Hause die neue Krone.
    Mir ist neulich auch ne Ecke Zahn abgebrochen, natürlich am Samstag, da war ich dann beim Notzahnarzt, die das kurz mit Zement versorgt hat.
    Das können Zahnärzte überall auf der Welt. In Guatemala hatte mein Freund auch nen abgebrochenen Zahn. Die Behandlung haben wir ohne nennenwerte Spanischkentnisse gemeistert.

    Ich würde einen grossen Laden mit viel Auswahl empfehlen. Da haben die dann auch Steigungen. Z.B. Globetrotter. Am besten nicht Samstag, denn da ist es supervoll. Man braucht Zeit und Geduld. Ich bin nach einem Globetrotterbesuch immer total gesresst.
    Uberlege schon vorher, was du willst. Wenn du Gebirgswandern sagst, werden gerne die schweren Stiefel mit harten Sohlen empfohlen. Die kann man dann aber wirklich nur im Gebirge anziehen.
    Weichere Schuhe sind dagegen auch super als Winterstiefel.
    Ich hab mir auch mal supertolle Wandersocken aus Wolle andrehen lassen. Das war dann beim Sommerwandern im Hochgebirge die Hölle,weil viel zu heiss. In Goretex schwitzen die Füße eher als in Leder.

    Also an jedem halbwegs touristischem Ort gibt es ne Touriinfo und eigentlich auch immer Umgebungskarten gratis. Die reichen fürs Anfängerwandern. Für die sächsische Schweiz gibt es ne tolle Webseite mit wirklich guten Wegbeschreibungen.
    Dann fotografiere ich auch Wanderschilder, wenn ich keine passende Papierkarte habe.

    Im ausserschulischem Bildungssektor hier in Berlin gibt es fast nur befristete Verträge. Ich habe jetzt schon den 6. in 5 Jahren. Da das immer von den Ausschreibungen abhängt, ist da nix zu machen. Also auch von mir ein Herzlicher Glückwunsch.

    Ich mache Bewerbungen so: Deckblatt mit Bild, Anschreiben, Lebenslauf und dann eingescannte Zeugnisse.
    Dann wandle ich alles mit eibem onlineprogromm in 1 pdf Datei um. Ein jpag Bild fände ich seltsam.
    Ich bin im sozialen Bereich tätig. Was die Leute dann ausdruckeb wollen, dürfen sie selbst entscheiden.

    Ich bin vor 16 Jahren mal bis Rumänien getrampt. In Rumänien konnten wir uns dann die Züge leisten. Auf der Hinfahrt haben uns alle Leute gesagt: Rumänien ist nicht mehr ganz Europa. Das war als Warnung gedacht, aber ich fand es positiv. Wirklich wahnsinnig schöne Landschaft und kulturell noch einfach. Ochsenkarren habe ich z.B. oft gesehen.