Beiträge von Annapurna

    Meine Tochter ist 9 hat Silber und könnte das Goldabzeichen machen. Ich würde sie nicht gehen lassen. Hier gibt es auch nur große unübersichtliche Freibäder.
    Meine Gegenargumente: Sie liebt schwimmen und würde deshalb ewig im Wasser bleiben. Sie hat insgesamt nicht so viel Erfahrung mit selbstverwalteter Zeit. Sie hält sich bei Spielverabredungen und draußen rumtreiben sehr gut an Absprachen. Aber im Freibad hat sie ja nicht stäbdig ne Uhr. Und im vollen Freibad kann ein Bademeister kaum den Überblick behalten. Das Schwimmen ust also nicht das Problem, sondern das drumherum.
    ein Erwachsener müsste also dabei sein,um das zu kontrollieren. Dann dürfte sie auch mal ne halbe Stunde ausser Sichtweite sein, aber mit Bescheid geben.
    In einem kleinen Hallenbad oder einem kleinen Freibad mit wenig Gästen würde ich wahrscheinlich anders entscheiden.

    ich hab ca. -7 D auf beiden Augen und starke Hornhautverkrümmung. Als uch vor 18 Jahren Linsen wollte,gingen nur harte. Die Anpassungszeit ging über Monate, in denen ich mit roten Augen rumgelaufen bin. Aber da ich unbedingt von der Brille wegwollte, habe ich durchgehalten. Jetzt habe ich keine Probleme, trage die Linsen ca. 2-3 Jahre,obwohl maximal 2 Jahre vorgesehenen ist,aber ich vergesse die Termine. Erst wenn ich merke, dass ein Schleier auftritt, melde ich mich beim Optiker. Beim Augenarzt war ich ca. 10 Jahre nicht mehr, weil ich die Optikerdiagnistik als ausreichend empfinde. Meine Linsen haben wojl recht spezielle Werte, deshalb dauert die Lieferung immer etwas. Für die Zeit bekomme ich dann aks Ersatz weiche Monatslinsen. Auch Umtausch der Linsen bei Unzufriedenheit ist kein Problem. Ich bin übrigens bei der bekannten Kette mit F. Da ist der Vorteil, dass die überall in Deutschland auf meine Werte zugreifen können.

    Mein Kind hat " erst" in der Schule richtig lesen gelernt, davor waren es nur Worte. Für sie war der richtige Lesestoff entscheidend.Die Erstlesebücher waren ihr nach 3 Büchern zu langweilig. Für 6 jährige ist z.B. Möwenweg oder Ella super. Einfache Sätze und spannender Inhalt. 2 Monate später hat sie dann angefangen Bücher zu verschlingen. Die wilden Hühner, Artemis Foul... jetzt liest sie pro Woche 3-5 Bücher. Ein Ellaband reicht max 1,5 Tage.
    Also es kommt, wenn es spannend ist.

    Ich kann dir nur wärmstens die Sächsische Schweiz ans Herz legen.


    Du Kannst mit dem Zug nach Bad Schandau fahren und auch dort wohnen. Da gibt es eine Straßenbahn (Kirnitschtalbahn) mit der du gut zum Start einiger Wanderungen fahren kannst.


    Das tolle ist, dass die Berge quasi aus der Landschaft rausragen und man teilweise schon in 1 Stunde atemberaubende Gipfel besteigen kann, aber auch wunderbar länger und abwechslunsgreich unterwegs ist. dann gibt es immer wieder Klettermöglichkeiten für Kinder, Schluchten, Leitern durch Feldspalten.


    Meine Tochter liebt es dort. sie kennt auch das Hochgebirge, mag aber diese felsige Landschaft lieber. wir fahren jedes Jahr dort hin. Dort wandert sie gerne stundenlang, während sie im Branderburger Flachand schon nach 10 Minuten motzt.


    Auf dieser Webseite stehen ganz viele Wanderrouten.
    http://www.wandern-saechsische-schweiz.de/


    Auf die angaben kann man sich wirklich verlassen. Wenn da steht, anspruchsvoll und schwindelfrei erforderlich, dann ist das so. Auch die Höhenunterschiede sollte man im Auge haben. z.B zur Idagrotte konnte ich mit meiner Höhenangst nicht, aber Mann und Kind waren begeistert.


    Von Bad Schandau ist z.B. diese Wanderung toll:
    http://www.wandern-saechsische…e/Schram_Carolafelsen.asp

    Meine Tochter hat Vorschulhefte oder Blöcke geliebt. z.B Duden oder von der kleinen Hexe Lisbeth. Einen Lükkasten hatte sie auch, das ist aber verhältnismäßig teuer, aber vielleicht gibt es ja Hefte dazu in der Bücherei.
    das hat sie gerne und freiwillig gemacht.
    Fürs Ipad gibt es auch einige nette gratis Apps.

    Wir haben ein Info Flyer zu Vera bekommen und die Lehrerin hat uns beim Elternabend darüber informiert (z.B. dass nicht alles geschafft werden muss).
    Groß geübt wurde nicht.

    Meine Tochter hat erst in der 1. Klasse, also mit 6,5 lesen gelernt. Die Erstlesebücher (sie hatte 3 zur Einschulung bekommen) hat sie jeweils einmal gelesen, dann war es langweilig. Es gab einen Verlag mit 3 Stufen, da hat sie in der Bücherei peinlichst drauf geachtet, nur welche der 3. Stufe zu nehmen. Die waren ihr aber auch schnell zu langeweilig (ich fand die Geschichten auch langweilig) Richtig Spaß gemacht hat ihr dann die Ella-Reihe. Das sind ja einfache Sätze und ist trotzdem spannend. Mövenweg fand sie auch gut und es war leicht zu lesen.
    Vom Inhaltsniveau fand und findet sie meistens Bücher spannend, in denen die Protagonistinnen 2-3 Jahre älter sind.

    So wir sind zurück und sind begeistert. Trotz niedriger Temperaturen (bis zu 3 Grad) war es schön. In Amsterdam waren wir hier: http://www.campingzeeburg.nl/ Sehr schön gelegen, mit der Tram ist man in 10 Minuten in der Inenenstadt und hat abends trotzdem Naturgefühl. Da waren auch viele Leute, die gezeltet haben. Die Atmosphäre ein bißchen hippymässig, das mag ich. Es gab ein paar Ziegen und sogar eine Ostereiersuche.
    Amsterdam war supervoll. ich hätte trotzdem eweig durch die Strassen bummeln können. Mann und Kind sind dann eben einfach früher wieder zum Platz gefahren. Also waren alle zufrieden. Ohne Reservierung hätten wir aber keinen Platz bekommen.


    Dank dacarrots Tip (danke) waren wir dann im duinrell Ferienpark. Das ist halt eine klassische große Ferienanlage (mit entsprechendem Familienklientel), aber wir standen am Waldrand recht alleine mit Blick auf einen Kanal und tollen alten Buchen. Da der Freizeittpark im Preis inbegriffen war, sind wir natürliche einige Male Achterbahn gefahren. Töchterlein fand es super. Zu dritt im Bus haben wir ca. 45 € pro Nacht bezahlt. das zahlt man in manchen Freitzeitparks schon alleine für den Eintritt.
    Zum Meer mussste man fahren, da war es aber recht voll.


    Dann waren wir noch beim Driveincamperpark (auch hier sanke für den Tip). Das war richtig entspannt. Das Klettergerüst in der Mitte war der Treffpunkt für die Kinder. Im benachbarten Campingplatz gibt es einen kleinen Shop. Der Platz war auch fast voll besetzt, also sollte man nicht zu spät ankommen. Man kann aber morgens einchecken, wieder weg und dann ist der Platz geblockt.
    Zum Meer konnte man laufen, ca 600-700m. Und obwohl es nebelig war, war der Strand schön weitläufig. Eignet sich manchmal wohl auch zum Surfen, aber bei uns war Windflaute. Der Strand ist sehr flach, ob man da gut baden kann, kann ich nicht beurteilen. Da wären wir gerne länger geblieben, waren aber nur 1 Nacht.

    Okay, also muss ich auch zu Xenos. Ich will nämlich Pappteller, Bastelzeugs und Schnickschnack für den Kindergeburtstag besorgen. Bei Hema online hatte ich schon geschaut und mich schwer zusammengerissen, nicht sofort zu bestellen.


    Gibt es eigentlich einen Outlet von Kinglouie? (meine Lieblingsmarke)


    Ialien ist auch schön, von uns aus aber zu weit. Für die italienischen Berge hätte ich Tips, aber ihr wollt ja wahrscheinlich ans Meer.

    Hallo Mi-ka-do,


    mein Mann findet die Stellplätze gut. Wir haben geschaut: von Amsterdam brauchen wir ca. 1-2 Stunden dahin. Das ist easy. Wir sind wahrscheinlich so ab Ostermontag bis Mittwoch da.


    dacarrot, der duinrellpark und das Tikibad gefallen meiner Tochter bestimmt.


    Hach, ich freue mich.
    Gibts in DenHaag auch nen Hema?

    Ich kann mich auch nur anschließen: Wenn dir Berlin schon zu hektisch ist, dann sit Indien vielleicht doch nicht optimal. Die "Inder" sind einfach sehr präsent, haben andere Gewohnheiten, was Körperabstände sind.
    Aich in Goa kann es Dir passieren, dass Dich auf einmal eine Gruppe von menschen einfach anstarrt oder Dich bitten, ein Foto mit ihnen zu machen. Mein Kind hatte es ziemlich schnell raus, am Strand wegzurennen oder sich hinter mir zu verstecken, wenn wieder Einheimische kamen und "What ' s your name" fragten.
    Um sich einigermaßen, an diese Veränderungen zu gewöhnen, braucht man einfach Zeit. 2 Wochen wäre mir da zu kurz.


    Zu den Ashrams. Ich war in keinem. Wenn, dann würde ich zu "Amma" gehen. Poona ist ja der Oshoashram, das wäre jetzt nicht so meins (seine Meinung über Kinder finde ich schrecklich). Aber auch dafür braucht es ja Zeit.


    An Deiner Stelle würde ich entweder alleine fahren oder Sri Lanka als alternative mit Familie empfehlen. Ich weiss, dass ist nicht Indien und definitiv anders, aber es ist ein tolles Reiseland.

    Die Seitendiskussionen greife ich vielleicht später auf.


    Wir waren mit unserer knapp 4jährigen Tochter einen Monat in Indien. Wir waren beide davor schon in Indien und wussten , worauf wir uns einließen und haben dementsprechend geplant.
    Kind ist STIKO geiimpft + HepA
    Uns war klar, dass nur GOA und Hampi (1 Tagereise von Goa entfernt) möglich ist und wir uns überwiegend am Strand aufhalten. Wi haben extar einen Flug direkt nach Goa gebicht, um Mumbai zu vermeiden. Indische Großstadt wäre zu heftig gewesen. Wegen der Menschenmassen und der ständigen Aufmerksamkeit. Ich als Erwachsene finde das spannend bis aushaltbar. An einem Kleinstadtbusbahnhof habe ich gemerkt, dass mein Kind völlig überfordert war und hatte sie dann eben auf dem Arm.
    Wegen des Kindes waren wir fast nur in Touriestaurants, wegen dem essen aber eben auch wegen dem geschützterne Rahmen etc. Es gab nur abgepackte Getränke und wegen der Hitze auch viel Fanta.
    Wir haben nur kleine lokale Tempel angeschaut, großes sightseeing eher nicht.
    Wir haben fast alle Strecken mit Taxi oder Rikscha zurückgelegt, nur 2 mal den Sleeperbus (das war aber auch eine extreme Erfahrung)


    Ich kenne einige Leute, die mit Kindern in Indien, überwiegend in Goa waren.
    Wenn Du wirklich nach Indien willst, solltest du mit Menschen, die persönlich dort waren, sprechen.
    Wenn Du keinerlei Fernreiseerfahrung (oder Individualreisen) hast, wäre eine geleitetet Tour sicher besser. Indien ist für mich das Land, wo ich den heftigsten Kultuschock (das ist ein anerkanntes Phänomen) hatte.
    Ich gehöre zu der Kategorie " ich liebe Indien", und kann deine Sehnsucht verstehen.


    Wenn du konkrete Fragen hast, dann darfst du sie gerne stellen.
    Jetzt muss ich ertmal los.

    Hallo,


    wir möchten über Ostern gerne nach Amsterdam und dann noch mal 2-3 Tage ans Meer fahren und dort in unserem Bus campen.
    Hat jemand einen Tip, wo man strandnah und naturnah campen kann? Ein schöner Wohnmobilstellplatz ginge auch. Und am besten nicht so weit von Amsterdam weg.


    Habt ihr vielleicht noch ein paar Shoppingtips für mich?
    Auf jeden Fall will ich zu Hema und Kinglouie.
    Welche Marken/Sachen sollte ich noch beachten?

    Meine Tochter ist mal beim Kinderturnen gegen einen Wand gerannt (beim Kettenfangen geschleudert worden) und hatte dann eine gestauchte Nase, also alles ist blau geworden. Da hat sie vorbeugend ein Antibiotikum bekommen mit derbgründung, dass die Nasenschleimhäute da so empfindlich sind und eine Inefektion sehr unangenehm wäre 8und man hätte das ja auch nicht so leicht sofort sehen können). Das fand ich sinnvoll. Und mein Kind hat auch ein gutes Immunsystem und hatte danach keinerlei Probleme.


    Ich würde wohl auch an deiner Stelle das Antibiotikum geben (mein Kind verträgt AB anscheinend ohne Probleme und ist sonst nie krank)


    Ich würde für mich aber klären, ob die Wunde an einer empfindlichen Stelle (Augen, Nase) oder ob eine längerwährende Wunde sehr einschränkend wäre. Also z.B.einen entzündeten Finger finde ich jetzt nicht so wild wie einen verletzten Fuß, mit dem man dann nicht laufen kann. Das ist aber wohl sehr verschieden.
    Wenn in Eurem Fall die Funtionsfähigkeit des Fingers in Gefahr ist, spräche das für mich für das AB. (Wenn die Gefahr nur eine optische Narbe wäre, wäre ich gelassener)