Beiträge von lara

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Unbedingt eine gute Ergotherapeutin ausprobieren- die Unterschiede sind groß- auch in der jeweils vertretenen Philosophie.

    Und ich würde alles Mögliche an Schreibhilfen probieren- es gibt Gewichte für die Stifte, Griffverdickungen, spezielle Stifte, die man ganz anders hält.. bei uns hilft unter anderem, nicht immer in derselben Haltung zu schreiben und auch mal das Schreibgerät zu wechseln.


    Sehr schmaler Stift ist übrigens für viele verkrampfte Schreiber die total falsche Empfehlung- daher ja immer die Griffverdickungen.

    Ich würde damit zu einer auf Kinder spezialisierten Schmerzpraxis gehen.

    Bei Kindern kann Migräne auch anders sein als bei Erwachsenen. Und so lange immer wieder mit Kopfweh- das ist ja bereits chronisch- da muss man was tun!


    Hier ein weiterführender Link mit sehr guten Tipps: https://www.deutsches-kinderschmerzzentrum.de/


    Bei meinem Sohn sind die Kopfschmerzen innerhalb von 3 Monaten damals so gut wie verschwunden. Jetzt hat er vielleicht zweimal pro Jahr damit zu tun und kommt damit klar.

    Ich habe dir drüben geschrieben. Es klingt eher untypisch für Rheuma- das muss aber gar nichts heißen! Es gibt eine Menge rheumatischer Erkrankungen und die Diagnose ist nicht immer so bilderbuchmäßig. Die Flüssigkeit im Knie muss jedenfalls abgeklärt werden. Am besten beim Kinderrheumatolgen.


    Habt Ihr mal 6 Wochen am Stück Ibuprofen oder Naproxen bekommen?

    Das ist eigentlich der erste Schritt. Wenn man nur nach Bedarf nimmt, reicht die entzündungshemmende Wirkung nicht, bzw kommt nicht zum Tragen.


    Gute Besserung!

    Ach, das reicht von glutenfrei backen (zwangsweise erlernt wg. Zöliakie beim Kind..) über ein Interesse an Toiletten in der Welt und beim Camping (Trenntoiletten, Chemietoletten oder doch Trockenklo?), über Stoffwindeln (hier nicht abseitig, aber in weiten Teilen der Gesellschaft durchaus) und noch einigem anderen, was ich hier mal nicht ausbreite :-).

    Die Frage steht ja schon oben. Macht das hier jemand von Euch und erzielt ihr damit ein Einkommen (überhaupt, das kann auch wenig sein, auch unter 100,- Euro pro Monat).

    Ich frage mich schon länger, ob das nicht eine Möglichkeit wäre, diverse abseitige Interessen von mir sinnvoll zu nutzen. Ich glaube, das Schreiben würde mir Spaß machen und wenn dann noch Geld reinkäme, umso besser :-).

    Any tips?

    Bitte zu einem Kinder-Rheumatologie gehen! Bei Kindern und Jugendlichen sieht das Rheuma anders aus! Bis dahin ruhig sehr großzügig mit Ibuprofen sein.

    Morgens, mittags und abends zusätzlich gut kühlen! Mindestens zwanzig Minuten lang, zB mit Eispacks auf einem dünnen Handtuch.

    Ab zwanzig Minuten verstärkt es die Wirkung vom Schmerzmittel. Kürzeres Kühlen kann den Schmerz steigern durch vermehrte Durchblutung.

    Wir habenimmer diese Notfalltoiletten dabei. Mit Plastik, nicht mit Pappe. Die funktionieren prima, sind aber sehr teuer. Daher werden wir künftig Spuckbeutel und Polygranulat (Kotzpulver) mitnehmen. Das ist dieses Zeug aus den Plastikwindeln. Kann man online kaufen, viel günstiger als die fertigen Dinger.

    Ich würde Namensschilder anbringen an den Klamotten und jedes Kind mit einem farblich verschiedenen Armband mit Namen dran ausstatten.


    Bei uns im Kindergarten half es, daß die Kinder zwei unterschiedliche Farben bekamen. Das eine alles rot und grün, das andere alles blau und gelb.

    Und die Armbänder entsprechend.


    Manchen Menschen fällt das einfach zu schwer, denen muß man helfen, wenn es klappen soll.

    Und in der Schule würde ich die Kinder in verschiedene Klassen stecken.

    Damit er nicht Schmerzen oder Luftnot leidvoll erleben muss, gibt es das Palliativteam. Noch lange vor einer möglichen Sedierung kann viel Lebensqualität erhalten bleiben mit Medikamenten.


    Ich wünsche der ganzen Familie einen guten Weg, dieses scheußliche Schicksal annehmen zu können.

    Bei meinem Großen immer ca. eine Woche Schmerzen. Entweder gab es Schmerzmittel für ein paar Tage und/oder Eis zum Lutschen, da das bei thermodynamischen Bögen ein bisschen die Spannung dezimiert.