Beiträge von Fritzi Melone

    Ja, ich komme auch gerade von der Vorsorge. Heute ja mit erstem Ultraschall. Und alles ist bestens. Von 3mm vor vier Wochen auf 3cm gewachsen. 8o

    Herzchen pochert und Bewegung war da. Für mich schon wieder ein perfektes Menschlein. :)

    Zur Vorsorge werde ich jetzt im Wechsel zu meiner Hebamme gehen.

    Prima, ich freue mich mit dir.


    Wegen Hebamme muss ich wohl jetzt nochmal neu suchen, eine Hausgeburt kann ich mir jetzt nicht mehr vorstellen. Die mögliche Hebamme für die Geburt hätte aber auch Vorsorgen gemacht. Eine Nachsorge-Hebamme hab ich ja, sie ist aber selber noch in Elternzeit und macht auch erstmal keine Vorsorgen.

    Glücklicherweise ist meine Frauenärztin auch echt lieb und gut organisiert, so dass ich „notfalls“ auch kein Riesenproblem damit hätte, zu allen Vorsorgen zu ihr zu gehen. Ich fand nur in der zweiten Schwangerschaft die Termine mit meiner Hebamme immer besonders wohltuend, komfortabel und entspannt.

    Ich hatte heute Morgen den ersten Ultraschall und bin freudig geschockt: Da sind zwei Winzbabys in meinem Bauch! Zweimal Herzschlag. Glücklicherweise war mein Mann dabei, ich war so schon total überfordert und hab sofort losgeschluchzt vor Rührung. Wahnsinn...


    Bist du auch schon dran gewesen Bembele ?

    Herzlich Willkommen Esther


    Ich freue mich sehr für dich! Cogi


    Meine Kinder wissen noch nichts, aber sie finden mich immer wieder auf dem Sofa liegend, weil mir so übel ist, puuuh! Und die Müdigkeit... Ich freue mich sehr darauf, es ihnen zu erzählen. Bei der zweiten Schwangerschaft war mein Großer noch zu klein, um es zu verstehen, ich weiß aber noch, wie eifrig er der Hebamme geholfen hat gegen Ende der Schwangerschaft. Er hat ihr das Maßband geholt und mochte es sehr gerne, die Herztöne zu hören.

    Donnerstag hab ich den ersten Vorsorge-Termin und eine Hebamme zur Nachsorge hab ich auch schon. Da hat sich die Situation bei uns echt deutlich verschlechtert im Vergleich zu meinen ersten beiden Schwangerschaften.


    Einen Termin bei deiner Ärztin, Cogi?

    Hallo, herzlichen Glückwunsch, Cogi!

    Bei mir wird es eher Anfang Juni und ich war noch nicht bei der Gyn, aber ich hab Lust auf Austausch. Mir ist schon tüchtig schlecht und auf Hebammensuche hab ich mich auch lieber frühzeitig begeben. Und wie geht es dir?

    Vielleicht hast du Lust, den Titel um den Juni zu erweitern?

    Oh, noch ein Extra-Ort zum Gratulieren, sehr gut!

    Alles Liebe zum Geburtstag!

    Wegen dir habe ich gestern meiner AE-Freundin gesagt, ich backe ihr einen Geburtstagskuchen, auch wenn sie nicht feiern sollte, statt wie sonst eher „nur“ anzubieten, ihr was zur Feier mitzubringen.

    Eure Kinder haben mir gerade richtig gute Laune gemacht (obwohl ich krank bin und ganz jammerig, weil ich mich so elend fühle), danke fürs Aufschreiben!

    E.: Mama ist ein Glücksfeger! Mama ist ein Glücksfeger!

    J.: Glücksfeger? Das heißt aber, glaub ich, anders.

    E.: Achso, äh, ja. Glücksfegerin.

    Das ist ja wunderbar! Kann man das lernen? Ich will auch Glücksfegerin werden. 😍

    Hallo, ich hatte auch eher Bedenken, was es für meinen großen Sohn bedeuten würde, mit 20 Monaten schon großer Bruder zu werden. Und mein Rat wäre eher schon, dich im Vorfeld damit zu beschäftigen. Natürlich MUSS es nicht zwangsläufig zu Problemen kommen, aber es gibt Dinge, die du aktiv tun kannst, um eine gute Geschwisterbeziehung von Anfang an zu fördern. Mir hat da das schon oft empfohlene „Hilfe, meine Kinder streiten“ von Faber/Maezlish sehr geholfen und empfehlen kann ich auch sehr „Peaceful parents, happy siblings“ von Dr. Laura Markham (letzteres leider nicht ins Deutsche übersetzt). Beide geben ganz praktische, konkrete Tipps und stellen heraus, wie man hilfreich (also der Geschwisterbeziehung zuträglich) auf bestimmte Konfliktsituationen reagieren kann, wie man proaktiv gute Gefühle dem Geschwister gegenüber fördern kann und wie wichtig die Familiensituation in der Hinsicht fürs ganze Leben ist.

    Viele machen das sicher intuitiv gut oder bringen diese Zuversicht mit, dass schon alles gut wird zwischen den Geschwistern, aber für mich war es wichtig, so eine Art Leitfaden zu haben. Bei uns waren die ersten neun Monate mit Baby nicht ganz einfach, sondern sehr anstrengend. Ich war froh, meinen Kindern da extra was Gutes tun zu können.

    Mein Dreijähriger hat letzte Woche im Kindergarten erklärt, wie er sich das Knie aufgeschlürft hat, das haben die sich dort mehrfach erzählen lassen, weil sie es so nett fanden.

    Kleiner Spezialist (6 Jahre): "Mama, da steht was von einem Mathema- Ticker. Was ist das?"

    ich: "Ein Mathematiker ist ein Wissenschaftler, der Mathematik macht. Er erforscht mathematische Fragen und denkt über das Wesen der Zahlen nach."

    er: "Ich fühle diesen Beruf auf mich zuschleichen."

    Das ist so wundervoll!

    Sani , da hast du jetzt aber meine beiden charmanten Söhne zitiert. Komplimente können die zwei gut!


    Die Kacka-Augen sind so witzig!


    Mein Kleiner wurde gestern 3 und hat sich den ganzen Tag ausgiebig feiern lassen. Aber nach 2 Geschenken am Morgen erklärte er freundlich: "Ich bin jetzt satt!" und hat auch keine weiteren mehr ausgepackt.

    Und am Abend, der letzten Oma hinterher winkend, meinte er: "Ich bin traurig, weil meine lieben Gäste weg sind." #herz

    Mein Sohn war heute Morgen so zuckersüß.

    Ich: "Ach Kind, deine Nase ist so hübsch, ich liebe deine kleine, süße Nase!"

    Vierjähriger Sohn strahlt: "Und ich liebe deine Augen! Und deine Farben!"


    Noch was Älteres aus dem Januar: Neuerdings kann sich das gleiche Kind im Autositz selber abschnallen und erklärt mir, warum: "Ich bin ja auch superstark, ich bin stärker als der Papa! Wenn der sich nicht wehrt."


    Kleiner Sohn (fast 3), im Fledermauskostüm: "Ich fleder hier so rum!"


    Und neulich zu mir, der Charmebolzen: "Mama, du bist so schön! Du bist so schön wie drei Schokoladenstücke, die vom Himmel fallen!"