Beiträge von Reeza

    ich hätte sowas auch gern, idealerweise an einem See oder sowas. Nicht zu weit weg. Und wenn wir es in den Ferien nicht benutzen könnten wir es ja auch vermieten. Ich hab nut keine Ahnung wo man sowas findet..

    die sind schrecklich, das sind ja so Klingen die sich so ganz schnell hin und her bewegen. An einem sich nicht bewegenden könnte man sich nicht so schlimm schneiden.


    salesi jemand hatte hier so Fingerkuppenschoner erwähnt, die zieht man über das Pflaster damit das ganze etwas mehr geschützt ist. Ich hab sowas in der Apotheke geholt, gabs nur im 100er Pack#hammer wenn du irgendwie 30 haben magst oder so sag besxheid :P

    Also ich weiß nicht ob sie ganz gsschlossen ist, ich glaube nixht, und ich finde es sieht auch so aus, als ob die Fingerkuppe ein Stück Richtung Nagel verrutscht ist.

    Ich würd dir total gern ein Foto schicken! Kann ichs dir per mail oder messenger schicken? Schreib mir gern was per PN.


    Mein Mann hat Freitag nochmal kurz die Ärztin angerufen, aber sie war leider sehr in Eile. Sie meinte diese Hydropflaster oder Narbenoflaster können wir probieren, kennt sie nixht, ansonsten können wir bepanthen drauf machen, bringt vielleicht was, und ab und an ein Handbad, gern mit Kamille.

    Mich verunsichert das jetzt noch mehr. Handbad wie lange denn? Mir hatte sie beim Termin gesagt, baden ja gerne, damit es etwas gereinigt wird und die Kruste vlt abgeht, aber nicht zu lange die Finger unter Wasser und mit Pflaster baden. Soll ich jetzt ein Handbad mit Pflaster machen? Und zwei Minuten oder wie? Ich bin echt überfordert. Und wenn ichs aufmach schüttelts mich echt immer weil ichs so schlimm aussehend finde, total bescheuert, aber ichkanns nicht abstellen. Meiner Tochter mach ich dabei immer was am Handy an, damit sie nicht hinguckt.


    Heute am Spielplatz hat sie sich nach drei Minuten erst mal den Finger an der Wippe abgehauen..er tat dann wohl ziemlich weh danach. Ich mach jetzt gleich das Pflaster BA und guck es mir an. Und mach wieder Mullverband drum für Schule, Spielplatz und co, sonst passiert doch dauernd was..

    Menno :(



    Darf ich übrigens auch mal anmerken, dass ich super sauer auf meinen Mann bin, der mit ihr den Rasen schneiden wollte und anstatt sich um sie zu kümmern und engmaschig zu beaufsichtigen, vier Meter entfernt mit dem kleinen Bruder gespielt und sie mit dem scheiß Rasenkantenschneider allein gelassen hat?

    Heut ist nicht mein Tag..

    Danke für deine Erfahrungen. Heute Morgen war sie glücklicherweise viel besser gelaunt und hat gar nicht mehr an den Finger gedacht .


    Danke!/Ich hoffe, dad wird bei ihr auch so.

    Ohje. Ja ich hab ihr für die Schule nochmal um das Pflaster leicht Mull gemacht und so elastische binde, einfach damit es etwas mehr auffällt und Schutz hat und keiner in der Pause dagegen rennt oder so.


    Was ist mit Wasser? Schlecht, dass die Haut immer wieder aufweicht? Die Ärztin meinte, händewaschen und baden ist OK, aber in der Wanne nicht dauerhaft unter Wasser lassen.


    Also, die Fingerkuppe ist dran, hat Gefühl und ist durchblutet vorne. Ob die Wunde ganz zu ist keine Ahnung, da ist halt so n dunkler Wulst an der Schnittstelle.

    ok, das beruhigt mich ja ein bisschen, das andere das nicht so schlimm finden. Ich kann extrem schwer Wunden sehen, vor allem bei andern, bei mir selbst ists komischerweise nicht schlimm, und wie gesagt, unsere Erwartungshaltung war ne komplett andere. Ich hab irgendwie einfach im Kopf, dass es so bleibt wie es jetzt ist, und das wär echt nicht schön :(


    Ihr alle die ihr sagt, dass ihr sowas auch als Kind hattet: Das beruhigt mich ein bisschen! Vielleicht habn wir ja doch Glück und es heilt..



    "dann siehts wieder aus wie vorher" finde ich zumindest etwas gewagt #hmpf

    Ich hab da leider keine Ahnung von, ich hatte noch nie eine wirkiche Wunde in meinem Leben, und meine Kinder bisher auch nicht. Und ich hab den Ärzten einfach geglaubt, die hätten ja auch von Anfang an sagen können, he, das ist echt tief, vlt dauerts lang.


    Gefühl in der Fingerkuppe hat sie, auf jeden Fall spürt sie Schmerz, Pflaster drauf machen hat ihr leicht weh getan und wenn sie mit dem Finger auf etwas drückt tut es auch weh.


    Aber im Moment - freut Ihr Euch einfach, daß es überhaupt noch eine Fingerkuppe gibt ;) Und das ist ganz ernst gemeint.

    Das hat die Ärztin heut auch gesagt. Kind hat geweint und geschluchzt, das sieht so doof, aus, ich will dass mein Finger ist wie davor! Und Ärztin so: Naja, ist doch super, dass er überhaupt noch dran ist! Hat dem Kind jetzt nicht so geholfen.#weissnicht Aber ja, mir hilfts, weil du hast natürlich Recht.



    Bin erstaunt. Ich musste vor ein paar Jahren mit ansehen wie eine drehende Scheibe an einem Fahrrad-Hinterrad einem dreijährigen Kind die Fingerkuppe nahezu abgesäbelt hat. Die Eltern sind sofort in die Notaufnahme und dort war gerade die Handchirurgin zufällig da und hat das in einer mehrstündigen OP wieder angenäht und das Kind trug dann einige Wochen lang einen Metallstift im Finger, der an der Kuppe eine Kugel hatte und darüber einen fetten Verband. Ich sehe das Kind nicht mehr oft, aber erst vor ein paar Wochen haben meine Kinder davon gesprochen (das war wirklich übel damals) und ich habe mir von meiner Freundin ein Foto schicken lassen und man sieht gar nichts mehr. Aber da war echt alles durch, Knochen und Nerven und alles, und es hat viele Wochen gedauert, bis aus dem dicken Verband ein Pflaster und schließlich nichts mehr wurde.

    Ohje, das arme Kind, das klingt ja furchtbar! Ich hab mich auch gefragt, ob der Arzt in der Klinik es sich nicht vlt zu einfach gemacht hat und es eher hätte genäht werden müssen - aber das werden wir nun nicht mehr rausfinden. Andererseits war meine Tochter schon beim Kleben so hysterisch, dass man nähen auch nur unter Vollsedierung hinbekommen hätte.

    Ich hab mir im Teeniealter mit der Brotschneidemaschine die Fingerkuppe am Zeigefinger schräg abgesäbelt. Mehr als fetter Verband wurde da nicht versorgt.. im Anschluss dann "Fingerbobs" (beste Erfindung, habe ich seitdem immer vorrätig..) Wie lange die Heilung gedauert hat, weiß ich gar nicht mehr.


    Was geblieben ist: die Stelle ist Narbengewebe, und unempfindlicher.. und der Nagel wächst irgendwie nicht 100% so, wie er soll.


    Gute Besserung deiner Tochter!!

    sieht man das denn noch arg?

    Fingerbob ist ja cool, das kann ich ihr auch aufm Spielplatz oder in der Schule oder so einfach über das Pflaster ziehen, oder?

    Zur Vorwarnung: Ich beschreibe hier, wie die Wunde aussieht etc., also vielleicht nichts für schwache Gemüter.


    Vor zwei Wochen hat sich meine achtjährige Tochter mit einem Rasenkantenschneider schlimm in die Fingerkuppe des linken Zeigefingers geschnitten. Sie war fast ab, hat stark geblutet, es war Abend, wir haben danach vier Stunden in der Notaufnahme verbracht. Als wir endlich dran waren, hat der diensthabende Arzt das kurz angeguckt, die Kuppe hochgeklappt (was bei meiner Tochter einen hysterishen Anfall und bei mir fast ne Ohnmacht ausgelöst hat, zumindest aber Übelkeit#hmpf) und dann gesagt, muss nicht genäht werden, Klemmpflaster reicht, also gereinigt, 2 Klemmpflaster drauf, fetten Verband drum. Dann hat er noch gesagt, in zwei Wochen kanns ab, dann siehts wieder wie davor aus, und weg war er.


    Fünf Tage später waren wir beim Kinderarzt, weil ich den Verband nicht selbst wechseln wollte (also außen den, die Klemmpflaster sollten ja dran bleiben), weil noch n bisschen Blut durchgekommen war etc und ich wollte auch nochmal mit der Ärztin reden. Sie meinte auch, ja in zwei Wochen machen wirs ab und dann siehts wieder aus wie davor, kann nur sein, dass die Fingerkuppe danach ein paar Wochen noch empfindlicher ist.



    Ok, heute war der Tag, an dem der Verband und die Klemmpflaster absollten. Wir haben uns total gefreut, und wir sind da auch mit recht hohen Erwartungen hin, weil alle uns das ja so gesagt hatten, in zwei Wochen ists verheilt. Die Ärztin hat also ganz vorsichtig alles abgelöst, und als das Pflaster ab war, hat mich fast der Schlag getroffen. Ich habs mir nicht anmerken lassen, wegen meiner Tochter, die eh schon geweint hat, weil sie es so furchtbar fand dass es so schlimm aussieht und nicht komplett weg ist, aber ich war wirklich auch zutiefst erschrocken. Die komplette Fingerkuppe so wie sie abgeschnitten war sitzt auf dem Finger, aber mit einem Stück Abstand, und dazwichen ist ein dicker dunkelroter Wulst. Es sieht echt schlimm aus.


    Die Ärztin meinte auch nur hmm ja, das dauert wohl noch, und auf meine konkrete Nachfrage was da jetzt passiert meinte sie, dass es sein kann, dass eine Narbe bleibt und die wahrscheinlich nicht eben wird. Nochmal Klemmpflaster meinte sie bringt nix . Wir sollen jetzt einfach immer Pflaster draufkleben, damit sie es nicht aus Versheen abreißt oder irgendwo hängen bleibt.



    Und ich weiß echt gar nicht, was ich damit anfangen soll. Nachdem ich mein Kind beruhigt hatte und beide Kinder (der kleine Bruder war auch noch dabei) im Auto verstaut hatte, hab ich mich erst mal auf den Fahrersitz fallen lassen und bei lautem Radio ne Runde geweint. Ich weiß, es gibt viel viel schlimmeres, aber sie ist 8, und es sind die Figer, da soll nicht so ne riesen wulstige hässliche schlimme Narbe bleiben #cryingSie hat grad ganz begeistert mit Klavier spielen angefangen, da ist das doch auch nicht toll.


    Was machen wir denn jetzt? Kann man da noch irgendwas machen? Gibt es einen Facharzt für sowas? Kann man wirklich nur warten und wenns so bleibt ists halt so? Ich bin wirklic etwas ratlos und für jeden Tipp dankbar. Mit der Ärztin konnte ich wegen der anwesenden Tochter nicht so richtig tiefgehend reden, und sie war auch eh nicht so hilfreich, sie fand das recht unschlimm irgendwie. Ist ja auch nicht ihr Finger. #hmpf


    Meine Tochter ist total traurig und hat vorhin im Bett nochmal geweint, übermorgen feiern wir ihren Geburtstag mit Schulfreund:innen nach, und sie hatte sich so gefreut, ohne Verband und mit heilem Finger und Wasser feiern zu können. (naja, immerhin etwas Gutes hat es, dass das Wetter so bescheiden ist - da stellt sich das Wasserthema nicht so wirklich).


    Ach, alles doof :(

    Meine Tochter ist 8 und mag gern immer was hören zum Einschlafen, wenn sie nicht beim Vorlesen einschläft. Manchmal kraul ich ihr auch den Rücken bis sie einschläft, aber da haben wir nicht jeden Tag die Energie für ;)

    Sie liebt Hörspiele, aber die meisten sind ihr einfach zu sspannend,sie sagt auch selbst sie kann dann nicht einschlafen. Ich dachte, wenn man das gleiche immer wieder hört, kennt man es so gut, dass man dabei auch schlafen kann (so wars bei mir als Kind), aber klappt nicht.

    Wir haben eine CD ("Gute Nacht Sterne"), da sind abwechselnd super schöne Lieder und kleine kurze Geschichten - dabei schläft sie gut ein. Das hören wir nun aber schon seit drei Jahren, sie hat bald Geburtstag, und ich würd ihr gern zwei, drei CDs schenken für die Nacht.

    Habt Ihr Tipps?