Beiträge von Reeza

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Und ja, die kognitiven Fähigkeiten wie lesen, schreiben, rechnen werden sehr langsam eingeführt. Kinder, die da schon vorgelernt haben oder weiter sind, werden oft ausgebremst, damit sie andere wichtige Entwicklungsschritte nachholen können.

    Es wird nicht nur ausgebremst, teilweise wird es ihm/ihr verboten. Was einfach richtig mistig sein kann für ein Kind, das stolz ist zu zeigen, was es kann, dass es ihm Spaß macht, dann abgebügelt zu werden mit "so weit bist du nicht, das sollst du noch nicht machen, das ist schlecht", und das dann stattdessen die ersten drei Buchstaben des Alphabets aus Blättern legen soll (und eigentlich kann es schon lesen). Meinem Kind so passiert bei der Schuleingangsuntersuchung in der Waldorfschule. Und nein, es hat nichts ausgelassen, es findet einfach lesen toll.


    Wir wurden dann auch abgelehnt mit der Begründung, dass a) das Kind noch nicht für die Schule bereit ist weil ihm irgendwelche bestimmten Zähne noch nicht ausgefallen sind( #blink ) und b) sie nicht sehen, dass das Kind sich gut in die Gemeinschaft einfügen konnte, weil es künstlich übermotivert sei #haare

    Diese Begründungen habe ich meinem Kind nie vorgelesen, weil wir uns zum Glück eh schon gegen die Schule entschieden hatten und sie sich da gar nicht mehr für inteessiert hat.

    Astarte Na ja, "massiver Klimaumschwung" ist relativ. In biblischer und allgemein in historischer Zeit gab es niemals eine Klimaänderung von 4 - 5 °C. Sondern da reden wir von Änderungen um 0,5 - 1 °C. Und selbst DAS hatte, wie du sagst, ja schon dramatische Auswirkungen. Es ist aber nicht entfernt vergleichbar mit dem, was für das Ende der Eiszeit vor 10 000 Jahren jetzt ermittelt wurde und was uns möglicherweise jetzt bevorsteht.

    In der Spätantike geht man z.B. von 2 Grad Abkühlung aus - damals wurden römischen Soldaten auf einmal mit Socken ausgestattet.

    Wenn Du die Bücher von Hildegard von Bingen liest und von welcher Pflanzenwelt sie ausgeht, war es damals eher noch etwas wärmer.

    In der Spätbronze fällt der Meeresspiegel des Toten Meeres in kurzer Zeit um fast 50 Meter, ganz ohne, dass mehrere Nationen vorab das Jordanwasser abpumpen (wie heute).

    Das ist ja super spannend, über all diese Sachen weiß ich gar nichts.



    Und für den Theologie -Thread wäre das auch was -ich frage mich, wie unsere Bibel aussehen würde ohne den massiven und plötzlichen Klimaumschwung am Ende der Spätbronze. Allerdings war das schon eine sehr turbulente Zeit.)

    Ich kenne mich mit der Bibel nicht aus. In welchem Teil kommt das denn vor?



    Wenn wir gerade von früher fachsimpeln: vor Ende der letzten Eiszeit war der Meeresspiegel 120 m tiefer und das Klima unbeständig kontinental, es lag die größte Landmasse ever frei und ermöglichte Großtierherden wie Mammuts das Überleben, die mit steigendem Spiegel und etwas mehr Feuchtigkeit als kontinental mit vielen anderen Tieren schließlich ausgestorben waren. (Die letzten starben zur Zeit des pyramidenbau in Ägypten)

    Auch das total spannend, danke für den Wissensinput.

    Ich bin in einer Gemeinschaftspraxis und gebe jedes Mal an "nur Arzt Z", "nicht Ärztin M" - problemlos.


    Die Ärztin, die in der Gemeinschaftspraxis aufgehört hat - warst du mit ihr zufrieden und kannst dahin wechseln, wo sie jetzt ist? (Das scheint nicht unüblich.)

    Nee, leider nicht, sie ist in ein anderes Bundesland gezogen ein ganzes Stück weg.


    Danke für eure Meinungen. Ich tue mir bei sowas immer total schwer, keine Ahnung wieso.

    Ich sage meine Termine jz erst Mal ab heute und Frage nach den Röntgenbildern.

    Warst Du bei dem Arzt, der das Abgebrochene gefunden hat, zufrieden?

    Du kannst in der Praxis bleiben und die Ärztin sperren.

    Auf jeden Fall aber rückmelden, was Du für Probleme hattest.

    Ja aber irgendwie finde ich das so unangenehm.vlt sind die befreundet und reden dann da drüber oder so...

    Ich habe sowieso schon eher Angst vorm Zahnarzt, und nun muss(te) ich fünf Stellen behandeln lassen. Ich habe eine neue Ärztin bekommen, weil die andere in der Gemeinschaftspraxis aufgehört hat, und seit der ersten Behandlung habe ich nur Probleme.


    Vor ca vier Wochen war das erste, bohren Zahnzwischenraum, seitdem kann ich an der Stelle nicht aufbeißen, Zahnseide nur mit Schmerzen, und ab und zu tut es so weh. Sie meint, abwarten, ob es weg geht, ich soll jetzt noch bis Mitte November warten und dann gucken wir nochmal.


    Dann zweite Stelle, unten links, hat einfach nicht aufgehört weh zu tun nach dem Abklingen der Betäubung, ist angeschwollen, ich bekam Fieber. War natürlich am Wochenende, da das Bohren freitags war...montags war ich dann da (bei einem andern Arzt, sie hatte frei) und da war im Raum zwischen Zahnfleisch und Zahn ein Stück abgebrochenenes Irgendwas drin, das sich schlimm entzündet hat. Seit zwei Wochen habe ich da jetzt höllische Schmerzen, und es heilt, aber in Zeitlupe.

    Ich kann jetzt gerade oben rechts nicht aufbeissen, links unten nicht berühren, laufe seit Wochen mit regelmäßig Schmerzmittel rum und wünschte manchmal, ich wäre gar nicht erst zum Arzt #angst (ich weiß, ist natürlich keine Lösung...)



    Jedenfalls steht Dienstag jetzt der nächste Termin an. Ich werde ihn absagen müssen, weil ich so Schmerzen habe, wenn die da den Sauger reinhängen oder die Stelle irgendwie berühren, das geht nicht.


    Aber abgesehen davon habe ich eigentlich keine große Lust, nochmal zu dieser Ärztin zu gehen..kann ich einfach mitten in der Behandlung die Praxis wechseln?oder macht es Sinn, diesen Behandlungszyklus jetzt auf alle Fälle bei ihr abzuschließen?

    Habe ich ein Anrecht darauf, die Röntgenbilder mitzunehmen, damit ich nicht nochmal röntgen lassen muss beim neuen Arzt?

    Und würdet ihr das der Praxis kommunizieren, dass ihr unzufrieden seid, oder einfach leise klamm und heimlich die Termine absagen und eben woanders hingehen?


    Ich bin bei so was Sozialem manchmal echt hilflos und würde mich über Meinungen freuen.



    Ach noch was: hier ist eine andere Praxis, zu der könnte ich gehen, aber bei der war ich früher schonmal und habe dann zur jetzigen doofen gewechselt, weil dort auch ein Kinderzahnarzt ist und wir immer alle gleichzeitig zur Vorsorge könnten. Ist es blöd, jetzt wieder bei der alten Praxis aufzuschlagen, so, hey, hier bin ich jetzt wieder, bei den andern war's doch doof?

    Ich habe auch diese Tanno...lotion auf die Pusteln aufgetragen als meine Kinder netterweise gleichzeitig Windpocken hatten. Die KiÄ meinte das ist wichtig wegen ev. Narben bei Entzündungen.

    Das aufzutragen war aber schwierig bei meinen größeren Kindern.

    Meine Jüngste hatte später als Kleinkind Gürtelrose.

    Vorsorgend, damit das kins nicht kratzt und keine Narben entstehen wahrscheinlich, oder?

    Hier gibts Informationen von der BZgA


    Zitat

    Wann bricht die Krankheit aus und wie lange ist man ansteckend?

    Die Windpocken brechen 8 Tage bis 4 Wochen nach Ansteckung aus, meistens nach gut 2 Wochen. Erkrankte sind schon 1 bis 2 Tage, bevor der Ausschlag zu sehen ist, ansteckend. Die Ansteckungsgefahr endet, wenn alle Bläschen verkrustet sind (in der Regel 5 bis 7 Tage nach Beginn des Ausschlags). Bei Gürtelrose endet die Ansteckungsgefahr ebenfalls, wenn die letzten Bläschen verkrustet sind.

    Danke fürs Raussuchen!

    Was ein chaos. Was würde ich geben für eine gute Kinderärztin #crying #hammer

    Ich glaub nach der Sache hier mache ich mich echt nochmal vermehrt daran, eine andere Praxis zu finden, die und aufnimmt.

    Meine Schwägerin ist Apothekerin. Sie wohnt leider weit weg, aber ich hab eben mit ihr geschrieben und nach nem Salbentipp gefragt, und sie hat mir die Verhaltenstipps bei Windpocken zugeschickt, die sie in der Apotheke auch mitgeben.

    Da steht drin: " Wegen der hohen Ansteckungsgefahr ab Beginn des Ausschlag sieben Tage das Haus nicht verlassen, das gilt auch für sehr leichte Verläufe."

    Gute Besserung Reeza

    Danke.



    Reeza Wie ist es denn mit dem Juckreiz? Wir hatten was zum hm... einreiben oder einpudern oder beides oder so? Nichts hat wirklich geholfen.

    Es juckt nur eins davon anscheinend. Ich hab ihm jetzt was mit Kragen angezogen, damit er an die Schulter nicht so rankommt, und später wenn's aufhört zu regnen pack ich ihn in den Chariot und fahr zur Apotheke und frage nach nem Puder oder sowas. Besser, sowas dazuhaben, wenn er starken Juckreiz bekommt, dann hundert pro mitten in der Nacht oder so :P

    Auch früher waren Windpocken für manche Personengruppen gefährlich (und mache sterben dran). Auch früher gab es welche die davon richtig scheiße krank waren.


    Ich würde es ja befürworten wenn jeder der krank ist ein Mindestmaß an Rücksicht nehmen würde. Hustend nicht einkaufen ist evtl unrealistisch, sein Kind mit Windpocken nicht überall mit hin ziehen durchaus machbar.

    Ja, denke ich auch.und mit übelst Magen Darm geht man doch auch nicht ins Restaurant oder ins Kino. Mit fiebriger Erkältung auch nicht. Mit bissl Husten vielleicht ja. Da gibt es ja einfach Abstufungen.


    Wir sperren und ja auch nicht ein, treffen aber niemanden innen und gehen halt morgens auf den Spielplatz, wenn nix los ist.



    Er hat ja nicht viele Pusteln, wenn's weitergeht wie bisher wird das in ein paar Tagen durch sein.

    Ich komm ja aus dem Land, in dem Windpocken noch nicht so gefährlich sind ;)

    Diese Bemerkung finde ich jetzt echt überflüssig, zumal du ja im Ergebnis zu genau demselben Schluss kommst wie alle anderen hier:

    Es gibt vulnerable Personengruppen, für die Windpocken eben schon gefährlich sind, und da Windpocken halt leider auch extrem ansteckend sind, hält man sich von diesen bitte fern.

    Nichts anderes hat hier irgendjemand, egal aus welchem Land, geschrieben.

    Auch wenn es nicht gefährlich ist, ich will ja trotzdem nicht wissentlich andere anstecken, für dieses dann doof ist, unangenehm ist, blöd wegen Betreuungssituation etc.


    Ich weiß nicht, wo du wohnst Talpa und wie man dort zu Windpocken steht, aber hier findet man es auch nicht gefährlich, oder?nur für manche eben, und das ist bei euch sicher nicht anders, oder würdest du deine Freundin mit Neugeborenen mit Windpocken Kind besuchen?oder deine schwerkranke Mutter?



    Ich geh später noch in die Apotheke und frag nach ner Salbe, weil es juckt ihn jetzt anscheinend doch und er kratzt dauernd dran. Hat jemand vlt ne Empfehlung?

    Durcheinander. Der auf der Nase ist als erstes verkrustet, der an der Schulter als zweites, zwei unter der Achsel sehen noch aus wie Mückenstiche.

    Ah, OK, dieser "Sternenhimmel" aus unterschiedlichen Größen/Stadien an so verschiedenen Stellen klingt aus meiner Laiensicht schon recht WiPo-typisch.

    Ja nachdem ich mir jetzt auch einige Fotos im Internet angeguckt habe und so denke schon auch dass es wohl windpocken sind. (Hoffentlich sinds wenigstens nicht Affenpocken #angst )

    Aber da es ihm ansonsten gut geht bis auf verstopfte Nase, die vlt gar nicht damit zusammenhängt,belasse ich es jetzt dabei und warte ab, ob das, was da ist einfach verheilt. Und besuche meine Mutter solange nicht und gehe halt vormittags mit ihm raus, wenn sonst keiner am Spielplatz ist.



    Total doof nur dass wir jetzt für kommenden Samstag Covid impfungstermine ergattert haben - ich hoffe, bis dahin ist er wieder gesund....

    Ich würde mir ne neue Ärztin suchen. Ich meine, selbst, wenn man Windpocken nicht für eine gefährliche Erkrankung hält, sollte man sie korrekt diagnostizieren und ein zu Hause bleiben empfehlen, erstens, weil das Kind krank ist und zweitens, weil auch an sich harmlose, sehr ansteckende Krankheiten nicht in die Welt hinaus getragen gehören. #weissnicht

    Das sehe ich genauso.

    Irgendwie ist ein Besuch bei dieser Ärztin ja sonst auch sinnlos. Zumal du dich ja auch jetzt gar nicht mehr auf sie verlassen kannst.

    Ja da hast du leider Recht,sieht man ja hier - ich Frage dann lieber nochmal euch anstatt einfach anzunehmen, was sie gesagt hat :(

    Klingt schon sehr nach Windpocken. Die sehen kurz aus, wie Mückenstiche, aber sobald sie verkrusten, weiß man eigentlich, was Sache ist. Selbst aufgekratzte Mückenstiche sehen nicht so aus. Windpocken sie ganz rund und tiefer.

    Mein Sohn hatte nur 3, die waren dann alle ungefähr im gleichen Stadium, aber an sich stimmt, was Parasol schreibt


    Ich würde mir ne neue Ärztin suchen. Ich meine, selbst, wenn man Windpocken nicht für eine gefährliche Erkrankung hält, sollte man sie korrekt diagnostizieren und ein zu Hause bleiben empfehlen, erstens, weil das Kind krank ist und zweitens, weil auch an sich harmlose, sehr ansteckende Krankheiten nicht in die Welt hinaus getragen gehören. #weissnicht

    Ja, das ist hier leider nicht so einfach mit neuem Arzt. Es gibt keine Praxen, die neue Patienten aufnehmen, nur Neugeborene. Wir möchten eigentlich schon seit paar Jahren dort weg .

    Also am Anfang sahen sie aus wie pickel oder dicke Mückenstiche, dann haben sie sich einen Tag mit Flüssigkeit gefüllt und am nächsten Tag waren sie verkrustet.

    Sind denn alle Pickelchen im gleichen Stadium? Oder sind einige noch im "Mückenstadium", andere schon verkrustet, alles bunt durcheinander? Für Windpocken typisch wäre zweiteres.

    Durcheinander. Der auf der Nase ist als erstes verkrustet, der an der Schulter als zweites, zwei unter der Achsel sehen noch aus wie Mückenstiche.