Beiträge von Reeza

    Jede Marke hat so ihre Vor- und Nachtteile. Als Einlagen habe ich halbierte Mullwindeln (und da auch nur die ganz einfachen). Die reichen je nach Pipiaufkommen und Abhalterhythmus 2 bis 4 Stunden. Von den halben Mullwindeln habe ich 40 Stück. Dazu nochmal etwa 30 Waschlappen. Wobei ich die kaum (noch) nutze. Die können aber den Mumistuhl gut bremsen.

    Also, versteh ich das richtig, du faltest einfach die Mullwindel, legst die quasi zwischen die Beine, ziehst die Überhose drüber, und ggbf noch nen Waschlappen als Saugeinlage rein?

    wir sammeln auch und fassen an. Mein Mann hatte da anfangs allerdings erzoehungsbedingt echte Probleme mit. Krank wurde hier noch nie jemand davon.


    Unsere Kinderärztin meinte das wäre kein Problem, man solle sie halt nur nicht unbedingt anfassen wenn sie offensichtlich total dreckig und verkelbt sind.

    ich hatte als die Maus Mini war einfach diese dünnen spucktücher als Windel gefaltet... das bischen Baby pipi halten die und dann mit abhalten angefangen.

    Für unterwegs gab es Einlage u wollüberhosen oder auch mal ne www.

    und wie hast du das gemacht mit dem Stuhl?


    undhast du da einfach so ganz normale Einlagen reingemacht?das ist ja interessant, da hab ich noch gar nicht dran gedacht, dabei wurde ich als Baby wohl auch so gewickelt...

    Es gab null positive Beispiele für eine Klinikentbindung, Hebammen in Kliniken werden fast durchgängig als Monster dargestellt.

    Finde ich persönlich schade, vor allem, weil meine Hebamme ja z.B. selbst regulär in der Klinik arbeitet.

    das ist echt schade

    Ihr Lieben,

    ich hab auch schonmal im Stoffwindel-Fragethread gefragt, aber ich bin so überfordert und verwirrt bei dem Thema, ich brauch wirklich mal Hilfe :D (Meinen Mann will ich da gar nicht einbeziehen, der findet Stoffis eh schon zu kompliziert und soll einfach vor vollendete, einfache, unkomplizierte Tatsachen gestellt werden, damit er sich um nixmehr kümmern muss.)


    Also, AiOs sind wohl nicht so toll, Mikroplastik, trocknen nicht so schnell, doof an sehr kleinen und neugeborenen Babys.


    Es gibt so viele Systeme, ich weiß gar nicht, wo anfangen.


    Was uns wichtig ist:

    -schnell trocknend, wir haben keinen Trockner

    - sollen hübsch sein :D

    - ich will nix aus Wolle, weil ich Wolle doof finde, wegen den Tieren und so

    - wir haben keine 600e oder so, um in ein Starterpaket zu investieren, es soll irgendwie so günstig wie möglich sein, also irgendwie so gängig, dass ich es gebraucht kriegen kann


    meine Fragen:

    -wieviele brauche ich?

    - welche Einlagen, wieviele davon?

    - geht da Kacka auch echt gut wieder raus, auch dieser komische schmierige Stuhl vom Anfang, falls doch mal was nicht ins Vlies geht?

    - wie lagere ich die daheim bevor ich sie wasche? Wir werden im Schlafzimmer wickeln, da solls nicht stinken

    - wie oft wascht ihr die Windeln?

    - klappt das gut unterwegs? Einfach wetbag einpacken, alles da rein und daheim in die Wäschetonne oder was auch immer? Und Vlies halt in den Müll, so wie mans mit der WWW auch machen würde?



    Könnt ihr mir einfach drei Firmen empfehlen, die ich mal angucken kann? Stundenlang hunderte von versch. Systemen anzugucken macht mich total kirre und überfordert mich so, dass ich manchmal de#yoganke, ach, Mist, kaufste einfach WWW:

    bei uns wars auch das Wohnzimmer. Wie Dosa hatte ich auch keinen Nerv für Musik etc. Ich war in meinem atmen und hab kaum was von meiner Umgebung wahrgenommen. Auch meinen Freund und die Hebamme nicht wirklich.

    ja, deswegen mach ich auch nicht ne festen Raum oder so, sondern pack einfach Sachen die ich mag in ne Kiste, damit mein Mann sie aufstellen kann, falls ich sie mag. Falls nicht, haben wir dann eben ne Gemütlichkeitskiste für nach der Geburt :D

    Ich weiß es ehrlich gesagt nicht wirklich. Ich fühl mich irgendwie so unvorbereitet... es liegt wohl auch daran, dass ich eine liebe Freundin hab, die mit ihrem erste Kind schwanger ist und jetzt in der 23. ssw schon hypnobirthing trainiert und ständig davon redet was sie wann macht und wie wichtig dammmassage (ich hab’s gehasst..) etc ist. Und halt irgendwie alles „richtig“ macht. Und jetzt tu ich mir schwer der Geburt positiv und gelassen entgegen zu blicken...

    Hmm also ich hab ja schomal geschrieben, ich steh Hypnobirthing oder vielmehr der Fixierung darauf skeptisch ggü. Schau mal, wie sie es dann am Ende fand - ich finde, wenn man so genaue Vorstellungen hat ist die Gefahr auch einfach riesen groß, Enttäuschung zu erleben.

    Dammmassage fand ich auch schrecklich, ich fand das richtig unangenehm. Meine Hebamme meinte eh,ab der zweiten Schwangerschaft wär das nicht mehr richtig nötig. Als Erstgebärende ist man glaub ich auch einfach noch bemühter, alles mitzunehmen was geht, Dammmassage, Schwangerschaftsöl gegen Streifen, Heublütentee oder wie der heißt, etc - weißt du was ich meine? Mach dir keinen Stress, Dein Körper hat das schonmal wunderbar geschafft, da weiß er dieses mal erst recht, was zu tun ist :)

    Reeza ja ich denk bei dosa79 ist es schon die dritte HG und bei mir die zweite.


    Ich hab irgendwie im Moment das Gefühl komplett unvorbereitet zu sein und vergessen zu haben, wie man gebärt... hab irgendwie angst dann Panik zu bekommen und nicht mehr richtig atmen zu können... voll doof , ich weiß...

    Ah cool, zwei sogar, sorry, das hab ich irgendwie total vergessen :) Wie schön.


    richtet Ihr euch extra irgendwie ein Geburtszimmer her? Ich wollts bisschen gemütlich machen und stell gerade eine kleine Kiste zusammen mit Kerzen mit Duft die ich mag, hab ne Playlist gemacht mit entspannender Musik die ich toll finde und ab und an schon höre, n schönes Massageöl mit gutem Duft, so Sachen.


    Woher kommt denn diese Angst Karentez? Gerade, wenn du schon zwei schöne Geburten hattest?


    Ich hab das auch manchmal, aber weil ich weiß, dass wir die erste HG abgebrochen haben und ins KH gefahren sind, und ich mir so wünsche, dass das diesmal nicht funktioniert und ich es zu Hause "schaffe". Ansonsten versuche ich die ganze zeit eigentlich, guter Dinge und positiv zu sein, und meistens klappt es.

    Karantez: Mir als Erstgebährende macht das Buch "Die selbstbestimmte Geburt" von Frau Gaskin Mut.

    Das wollte ich auch noch lesen. Es gibt einen Film, "Die sichere Geburt" - kennt den eine von Euch? Ich hab den empfohlen bekommen und würde ihn eigentlich gern sehen, aber die fast 40 €, mit denen hadere ich gerade noch ein bisschen...

    Das klingt nach einem guten gvk, Reeza , sowas bräucht ich auch. Bzw auch mein Partner, der meinte letztens, dass er sich bei den Geburten eh immer so hilflos vorkam, weil er nicht ganz wusste wie er mir helfen könnte. Hier gibts aber grad nur lange gvk und das funktioniert mit den Kindern nicht... vl kann unsere Hebamme das übernehmen.

    Ja das ging meinem Mann auch so, und vor allem hatte ich auch dieses Gefühl und er war eher passiv weil hilflos, ich würde das gerne diesmal anders haben, dass er mich aktiv unterstützt, soweit möglich und für uns beide gut und passend.

    Wir haben Postionen auprobiert für die Eröffnungsphase, das fand ich nochmal ganz cool - das kann man sicher auch googlen und dann einfach allein daheim ausprobieren, um einfach schonmal zu gucken, was einem gefällt, und auch dem Mann zu sagen, wie man es findet. Ich fand zum Beispiel er auf dem Pezziball sitzend und ich vor ihm kniend und meinen Kopf auf seinem Oberschenkel sehr angenehm, weil er dann mit dem Ball kreisen konnte, mein Becken mitkreist und er nach jeder Wehe meinen Rücken ausstreichen konnte. Mal gucken, wie ich es dann mit Wehen finde ;)



    Seid ihr dann die ersten vier Monate beide zu Hause?

    Ja genau, ich bleib dann auch noch weiter daheim, und er arbeitet dann noch acht Monate 20 Std die Woche, 1 Tag im Büro und den Rest von daheim aus. Ich muß zugeben, das treibt uns ein bisschen in eine totale finanzielle Ausnahmesituation, aber es fühlt sich richtig und stimmig an so für uns. Beim ersten Kind war er zwei Monate daheim und hat dann wieder voll gearbeitet, und ich glaube, er hat mich oft beneidet, dass ich so viel Zeit mit der Kleinen verbringen konnte (und ich ihn, dass er auch einfach mal im Büro war und was anderes gemacht hat teilweise :D) Naja, und ich glaub dieses Jahr für die Familie wird ganz schön, und die 20 Stunden Arbeit darin sind dann ja eher so Nebensache.


    Wer von Euch war das, der auch zuhause entbinden mag und auch schon hat? dosa79 , warst du das?