Beiträge von Reeza

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Es würde mich interessieren, wie sehr diese Frage rhetorisch gemeint war.

    Ich weiß echt nicht was mit denen passieren wird. Nehmen wir mal das Beispiel mit der Rabin deren Mann 60km pendeln muss. Derzeitiges Auto kaputt und Gebrauchtwagen nicht mehr bezahlbar. Was kann man da machen? Evtl. in die Nähe des Arbeitgebers ziehen, aber der Wohnungsmarkt ist auch problematisch und ein Umzug kostet viel Geld. Ich sehe ihn jedenfalls nicht 120 km am Tag mit dem Fahrrad pendeln. Vielleicht zieht nur der Vater in die nähe des Arbeitgebers? Ich hab echt keine Ahnung wie ich das lösen würde. In jedem Fall werden die Kinder leiden, das ist irgendwie immer so.

    aber es gibt doch nicht nur diese vielen Fälle, wo das auto wirklich wirkich gebraucht wird.(abgesehen davon fahren viele solche Wege auch z Bsp mit der Bahn).

    Individualverkehr ist oft einfach Luxus, und der wird in Zukunft so nicht weiter möglich sein.

    genauso übermäßiger Konsum.

    Das Problem ist, dass die gesamte Weltwirtschaft auf genau diesen übermäßigen, unnötigen, alle zwei Jahre ein neues Handy oder jährlich die neue sneaker-Kollektion-Konsum ausgerichtet ist und das erst mal ziemliche Probleme geben wird, wenn das wegbricht (Arbeitsplätze etc)

    Bringts was, die Bläschen mit bepanthen antisept einzuschmieren? er sagt dauernd , dass er creme drauf haben mag, und da dachte ich an die. unsere Ärztin hat heut leider zu.

    kühlt ja vlt auch schön.. kann das irgendwie kontraproduktiv sein, weil es die Bläschen wieder auf weicht oder so?

    Trinkrn vielleicht mit Strohhalm?

    achso, essen und trinken tut er gut, stillen in der Nacht war wohl unangenehm (vlt weils warm ist?). Aber er sitzt jetzt hier grad neben mir, guckt ne Folge Kinderlieder am Tablet und hat ein Weetabix, ein Avocadobrot, paar Scheiben Gure und nen Joghurt gegessen. Ich hab jetzt vorsorglich mal Wassereis in die Kühltruhe gemacht..

    das beruhigt mich ja dass ihr sagt es ist eigentlich harmlos. Die Nacht war so schlimm, ich hab das gegooglet und da stand dann es dauert bis zu zehn Tage und ich hab jetzt schon 10 Tage und Nächte vor mir gesehen die so sind wie die letzte Nacht#hammer

    Liebe #rabe

    der Kleine hat wohl Hand Mund Fuß. Er war die letzten beiden Tage schon komisch, schlapp, irgendwie mies drauf, keine Lust draueßn rumzurennen etc. Und heute Nacht hat er dann quasi gar nicht geschlafen, nur gejammert und gewimmert und gestillt, dauernd gesagt ihm tuts im Mund, an den Backen und am Fuß weh. Heute Morgen als wieder etwas Licht war sah ich es dann: Um den Mund Bläschen, an den Füßen und Händen rote Punkte. Ist also wohl Hand Mund Fuß. Ich rufe auch gleich wenn mein Mann mit dem Auto wieder da ist die Ärztin an.


    Trotzdem nehme ich gern noch gute Tipps.


    Aufkratzen ist schlecht erinner ich mich, weils sich dann verteilt, ne? (Wobei ich nicht weiß, wie ich bei einem Dreijährigen willensstarken Kind das Aufkratzen verhindere#crying). Im Mund tut wahrscheinlich kalter Joghurt und sowas gut.


    Und die große Schwester jetzt einfach von ihm fernhalten, nichts teilen etc., damit sie sich nicht auch noch ansteckt? (falls sie das nicht eh schon hat...)


    Ich selbst hatte diese Krankheit nicht wissentlich, meine Tochter hatte es mit zwei fast symptomfrei, da hatte ich es glaube ich nicht, als Kind wohl auch nicht. Wie kann ich mich schützen (Hier jetzt auch auszufallen wär der Supergau, ein krankes Kind, ein hoffentlich nicht krankes Kind, Hund und Mann, der ja aber arbeiten muss)? Hände gut waschen nach wickeln und anfassen und so? Aber gegen die Tröpfheninfektion kann ich mich ja eigentlich gar nicht schützen oder?


    Also über jegliche Tipps bin ich sehr dankbar.

    inter 2 gibts noch und ist jetzt richtig schön, renoviert, tolle Zimmer, auch familienwohnungen und so.

    inter 1 sollte renoviert werden, da sollten Geisteswissenschaftler rein, es sollte auf keinen Fall abgerissen werden weil es ja so ein besonderes Stück Architektur war (#blink#confused#hammer), irgendwie war da iregdnwas dran besonders, schräg zulaufend oder so, naja, aber dann wars wohl doch zu teuer und jetzt isses weg ;)


    sorry, total ot. für Frankfurt hab ich leider keine Tipps, da kenn ich mich null aus.

    Danke schon mal für die Tipps! Da werden wir auf jeden Fall was ausprobieren. Hach, der Flohmarkt! Da war ich früher wirklich oft. Da könnten wir ja auch das Mainusch mal wieder besuchen, wo wir Eltern uns kennengelernt haben. ich bezweifle, dass es A. gefällt.


    Hat jemand Ideen für Frankfurt? Mein Mann würde gerne nach Frankfurt fahren.

    ha, ja,und du wirst von der "skyline" überrascht sein : Das inter ist weg!


    witzig, dass es hier so viele Mainuschler gibt. ich war da immer essen, wegen vegan und so!#ja aber anscheinend nach euch, eher so bis 2014..

    Das El Burro in Mainz ist echt cool, das ist mexikanisches Essen und es gibt coole vegane Varianten.


    Findet man mit 12 so was wie die Fasanerie in Wiesbaden total öde?

    Mögt ihr dann lieber Sachen draußen machen, oder kommt auch sowas wie Schwarzlichtminigolf in Frage?


    Ansonsten würd ich auch Neroberg empfehlen, der Kletterwald ist super und der Wald daneben auch sehr schön (aber Waldspaziergänge findet man in dem Alter ja auch nicht unbedingt super...)


    Wenn ihr übers Wochenende da seid vlt Flohmarkt an der Uni in Mainz? Dann kannst du ihr gleich deine alte Hood zeigen ;)

    Was ich bemerke (weiss aber nicht ob es überhaupt hier passt), sind die stetig steigenden Preise für Benzin.

    Die höher werdenden Preise für Obst und Gemüse.

    Und was mir besonders auffällt ist, dass es bestimmte Dinge einfach nicht mehr zu kaufen gibt oder nur mit Abstrichen und langen Lieferzeiten: Haushaltsgeräte, PC Hardware, Autos, Fahrräder.


    Liegt das nur am Chipmangel?

    wir versuchen gerade, ein Bad einzurichten. Badewannen haben krasse Wartezeiten von mehreren Monaten.


    wieso wird denn Obst und Gemüse teurer aber anderes nicht, oder anderes auch?


    mein volkswirtschaftliches Verständnis ist leider extrem beschränkt..

    Du kannst ihm vielleicht erklären, dass er gerne noch stillen darf, aber nicht mehr nachts. Mit 3 versteht er vielleicht auch schon, wenn du sagst, dass du zu müde bist oder du das nachts nicht mehr möchtest.

    Bei manchen Kindern funktionieren Absprachen in dem Alter schon ganz gut.

    Absprachen kann er eigentlich total gut, aber nicht bei dem Thema. Da kann ich im Wachzustand mit ihm besprechen was ich will, wenn er dann nachts aufwacht und seine Mamami will ist alles vorbei.

    Es ist ihm irgendwie noch so wichtig, ich hab da auch echt Hemungen, es ihm zu nehmen. Ich wart jetzt mal bis zu den Herbstferien, da müssen wir wenigstens nicht alle früh aufstehen wegen Schule..

    Hast du es Nachts schon mal mit richtigem Essen probiert? Beim Großen war das stillen nachts sehr oft Hunger (beim kleinen jetzt ist es oft gepupse und Durst) und dann war manchmal Nachts eine Banane nötig.

    Trotz allem musste ich ihn tatsächlich nachts abstillen weil er nachts so zwischen 4/5 Uhr angefangen hat Dauernuckeln zu wollen (und es mir in der Schwangerschaft einfach zu weh getan hat dafür). Das gab bestimmt 14 Tage viele Tränen aber seitdem schläft er komplett durch 🤷‍♀️. Da war er so bisschen über 2. Abgestillt habe ich dann am Ende erst mit 3,5. Relativ gleichzeitig habe ich aufgehört ihn in den Schlaf zu stillen. Das ging davor auch nicht.

    Essen mag er nachts nicht.

    Bei ihm ists auch Dauernuckeln, und dazu dieses Gefummel und Gewühle in meinem Tshirt..Ich schrecke echt noch vor dem Abstillen zurück, 14 Tage Tränen will ich eigentlich gar nicht...und ich weiß auch echt nicht, ob ich da grad Kapazitäten für hätte..


    Das in den Schlaf Stillen will ich auch gar nicht abschaffen, das geht so schön schnell und unkompliziert, alle ALternativen würden bestimmt erstmal ewig dauern.


    Bei uns hat Essen und Trinken anbieten in den ersten Nächten übrigens manchmal richtig gut geholfen und manchmal wenigstens ein bisschen, es war auf jeden Fall gut, irgendwas zum anbieten zu haben, auch wenn's manchmal eben auch gar nichts geholfen hat. Mittlerweile brauchen wir es eigentlich nur noch, wenn aufgrund der holprigen Abendsituation mal wieder das Kindchen vorm Abendbrot einschläft.

    Also, vor dem Abendbrot schläft er nie ein, er ist eher so einer, der lange wach bleiben will ;) Trinken abieten geht leider nachts gar nicht, da wird er eher total sauer. Außer er fragt von selbst nach seinem Wasser. Wir haben eh immer ne Nuckelflasche am Bett stehen.

    (Kind findet es gerade total faszinierend, dass in den Sprachen, die sie kennt, so viel ähnlich ist, und ich hab da auch keine Ahnung von und mir noch nie Gedanken drüber gemacht)

    Für den Fall, dass das Kind alt genug dafür ist, würde ich „The Language Instinct“ von Steven Pinker empfehlen. Der ist Schüler von Chomsky, hat sich aber noch mit der Kritik an ihm beschäftigt. Und da geht es nicht nur um Sprache, das Buch ist auch für Nicht-Sprachwissenschaftler:innen sehr interessant.

    sie ist 8:D

    Warum haben alle Menschen unabhängig voneinander eine Sprache entwickelt und wieso gibt es in allen Sprachen (ist das überhaupt so?)Subjekt, Prädikat, Objekt? Oder anders gefragt: Sind alle Sprachen gleich aufgebaut und wenn ja, warum?

    (Kind findet es gerade total faszinierend, dass in den Sprachen, die sie kennt, so viel ähnlich ist, und ich hab da auch keine Ahnung von und mir noch nie Gedanken drüber gemacht)


    Gibt es Tiere, die eine Sprache haben mit bestimmten Wörtern (aka LAuten?)

    ja haste schon Recht irgendwie, vielleicht soltle ich mich mit diesem Margarinebrot-Ding mal anfreunden