Beiträge von Miama

    Ich bin auch ein Lyriknerd ^^ und ich lerne auch auswendig, aber nicht bewusst, sondern durch viele Male lesen. In der Grundschule waren es als erstes "Die Entwicklung der Menschheit" von Kästner und "Die Selbstkritik" von Busch, die beiden gehören bis heute zu meinen Lieblingsdichtern. Dazu kommen Heine, Brecht, Gioccanda Belli, Ulla Hahn, Villon, Orhan Veli Kanik, Nazim Hikmet... Und so weiter ^^ ich sprenge wohl den Beitrag wenn ich von jedem ein Gedicht poste:D

    Bei uns wird abends am fünften rausgestellt und morgens Süßigkeiten gefrühstückt ^^

    Nikolaus im Mietshaus hatte ich auch als ich klein war. Außer uns wohnten im Haus nur Studentenwgs. Da hatte dann mal einer freundlicherweise ne Flasche Bier neben meinen bereits befüllen Stiefel gestellt #freu

    So gab's dann abends auch noch was für meine Mama den Nikolaus #super

    Krökeln sage ich auch ^^ Google sagte mir mal was wäre etwa ur -hannöversches, ich dachte es wäre halt deutsch für kickern :D

    Kennt aber auch niemand in meinem Bekanntenkreis der nicht zumindest aus Niedersachsen kommt.

    Darf ich den Thread mal wieder hoch holen?

    Ich hab ewig die Pille genommen und jetzt abgesetzt. Will mit nfp anfangen, mein Partner und ich suchen noch welches Thermometer wir kaufen wollen (ich will eins das meine Daten direkt speichert ^^).

    Passende Kondome haben wir eh immer da.

    Ich war also ich bei meiner Ärztin und hab mir die Diaphragmen zeigen lassen. Ich werde noch einen Termin machen in dem sie mir das einsetzen erklärt.

    Jetzt denke ich mir nur, dass muss doch ganz oben am Muttermund sitzen, oder? Ich bekomme schon meine (kleine) Menstasse nicht sehr weit hinein. Ich bin zwar eher klein gebaut, aber mit den Fingern komme ich trotzdem nicht weit.

    Könnte das ein Problem darstellen?

    (Ich bin übrigens sehr froh dass es hier solche Themen gibt in denen auch Klartext gesprochen wird #super)

    Also das " sch " statt "ch" hab ich auch eher so als "cool sprechen" abgespeichert, habe aber auch nicht großartig Kontakt zu Leuten die das normal im Dialekt haben ^^

    Was mir hingegen in den Ohren weh tut ist das "ch" statt " sch ". Ich dachte das wäre das neue "asi", hab dann aber durch Martin Chultz gelernt dass es auch Dialekt ist. Wusste ich echt nicht und versuche jetzt das ebenfalls als Dialekt zu speichern.

    Ich komme aber auch aus Hannover und spreche natürlich glasklares hochdeutsch #angst

    "hammer hammer hüt, gib mir was in die tüt, lass mich nich zu lang stehn, muss noch ein haus weiter gehn..." Okay, auf Platt kann ichs nicht^^

    "Matten, matten Mähren, die Äpfel und die Beeren, lasst uns nicht zu lange stehen, wir wollen noch nach Bremen gehen" ^^

    Hannover, platt kann da keiner mehr, und wie gesagt, das Lied scheint zusammengestückelt zu sein.

    Wir hatten übrigens die Regel nicht in Privathaushalte zu gehen, nur in Geschäfte. Geld geben war eher verpönt, haben eigentlich nur ältere Leute gemacht wenn wir doch mal ganz rebellisch in nem Wohnhaus geklingelt haben.

    An Streiche kann ich mich nicht erinnern, wir sind einfach wieder abgezogen wenn es nichts gab.

    Also dementsprechend auch keine Drohung.

    Mit meinen türkischen Freundinnen bin ich dann auch immer am Zuckerfest los :D

    Ich komme schon nicht an der Einleitung vorbei "...wollte aber ein Mann sein."

    Ich wünschte, solche Journalisten würden etwas recherchieren, Dann fänden sie ziemlich schnell raus, dass es mit wollen herzlich wenig zu tun hat.


    Fast alles, was ich zum Thema lese oder höre ist auf Englisch. Sagt man im deutschen echt einfach so "viele Transgender..." statt vielleicht "viele transgender Personen..."?

    Umgangssprachlich habe ich das schon oft so gehört, vllt auch selbst verwendet, weiß ich grade gar nicht genau. Ist das unpassend?

    Im schriftlichen habe ich eher zweiteres gelesen.

    Das stinken im Männerklo kommt tatsächlich durch die Pissoirs. Frischer Urin riecht ja kaum. Ein vollgesprenkelter Boden hingegen irgendwann schon...

    Ich habe bei beiden Geschlechtern schon saubere und siffige Toiletten erlebt und finde die nehmen sich nix. Ich habe lange in der Saufgastro gearbeitet und könnte diverse Geschichten erzählen. Außer dem Geruch aus oben erwähnten Gründen war kein Klo schlimmer oder besser.