Beiträge von Universaldilletantin

    *Threadrauskram*


    Ich steh gerade total auf dem Schlauch. Bin nicht so die Technikerin, kann auch kaum Englisch und weiß einfach nicht weiter. Gerade wollte ich den Ibuton
    auslesen und erhalte immer folgende Fehlermeldung:


    Unbehandelte Ausnahme der Anwendung.... Invaild CRC16 read from device. Password may
    be incorrect or a sample may be in progress.


    Dann steht da noch was von Debugging....


    Kann mir jemand helfen??? ein Passwort hab ich keins vergeben.

    Wahrscheinlich ist es deswegen für mich im Moment noch schwer. Ich habe keine feste Überzeugung und es ist zwar manchmal lästig, aber nicht so, dass ich sagen würde, ich kann nicht mehr. (Mal abgesehen davon, dass ich mich seit seiner Geburt überfordert fühle #pfeif ) Btw. Ich reiche ja nicht verschiedene Getränke. Wir richten die Flaschen abends vor und dann stehen die griffbereit am Bett.

    Nein, das Grundstück ist gesichert. Die größeren Kinder dürfen neben dem eingezäunten Spielplatz mit den Dreirädern fahren. Eine Aufsichtsperson ist immer dabei. Es bestand nie eine Gefahr für das Kind. Hier ist alles sehr ländlich. Das liebe ich auch so sehr an dem Kindergarten. Dass alles so frei ist. Also darum soll es hier nicht gehen.


    Mir geht es um das Kind, dass da alleine stand und nicht getröstet wurde.

    Wenn ich pures Wasser anbiete, selbst in der Nuckelflasche, dann hab ich sofort Geschrei. Schon probiert.


    Das mit dem Strohhalm ist hier schwierig umzusetzen, weil wir ein sehr wackeliges Wasserbett haben und auch keine gescheite Abstellmöglichkeit (Bett steht direkt an der Wand).

    UPDATE


    Ich schreib mal hier weiter, um nicht zu viele Themen zu starten...



    Seit zwei Wochen sind wir jetzt im Dorfkindergarten in der Eingewöhnungsphase. T. Soll dann vorerst einem pro Wochenam Vormittag hingehen. Es gefällt ihm sehr sehr gut und er möchte mittags gar nicht mehr nach Hause.


    Auch ansonsten gefällt mir die Einrichtung echt gut. Es gibt unendlich viel Platz drinnen wie draußen. Wahnsinnig viele Spielmöglichkeiten. Die Erzieherinnen sind sehr liberal. Nieman wird z.B. Zum Essen gezwungen, alles läuft sehr frei ab.


    Und dennoch gab es jetzt schon die ein oder andere Situation, wo ich schlucken musste...


    Gestern ist ein kleines Mädchen, das eh sehr zart besaitet scheint und vermutlich auch eine Krankheit ausbrütet momentan, wiederholt mit dem Dreirad vom Grundstück weggefahren. Die Erzieherin hat ihr das Rad dann weggenommen. Soweit für mich okay. Dann hat sie das untröstlich weinende Kind allerdings mitten auf dem Platz alleine stehen lassen für bestimmt 10 Minuten. Mir brach es fast das Herz.


    Meine Frage an euch: würdet ihr das anspechen?

    Ich hab schon versucht in der Nacht zu sagen, es gibt jetzt nicht noch ne Nuckelflasche, wenn er die letzte grade erst lerrgetrunken hat. Das endet dann in lautstarkem Protest und alle sind wach. Daher hab ich bisher immer den vermeintlich einfacheren Weg gewählt und ihn trinken lassen, so viel er wollte. Ist auf Dauer aber natürlich auch sehr anstrengend....

    UPDATE

    Ich finde das nicht normal, denn es handelt sich ja um eine Zeit, in der Dein Kind eigentlich schlafen sollte. Wenn sowas am Tag passiert, dann wäre ich da natürlich gelassener. Da wird getobt und sich bewegt, es wird gegessen (und dazu getrunken) etc.
    Aber nachts 4 Flaschen? Das ist kein Durst, sondern eine Gewohnheit, und dazu noch eine lästige (Aufwachen, Flasche neu füllen, Windel läuft über...). Ich hätte darauf keinen Bock #weissnicht


    Und der Fingerpieks ist eine Lappalie, da musst Du Dir überhaupt keine Sorgen machen. Das ist EIN blutstropfen, und dann weißt Du Bescheid.

    Also, wir haben Diabetes jetzt ausgeschlossen. Somit ist es höchstwahrscheinlich tatsächluch nur eine sehr lästige Angewohnheit.


    Er trinkt tagsüber recht wenig, auch wenn ich ihm ständig was anbiete. Nachts holt er das dann alles auf, und ich glaube auch, dass er sich an die Nucklerei gewöhnt hat. Es beruhigt ihn. Würde ich noch stillen, würde er das Selbe wahrscheinlich mit der Brust machen...


    Die Frage ist, wie gewöhne ich ihm das ab? Bzw. soll ich es ihm überhaupt abgewöhnen? Es scheint ihm schon sehr wichtig zu sein....

    Wenn die Flasche leer ist und er noch nicht eingeschlafen, dann verlangt er eine neue. Ich glaube tatsächlich, dass er sich damit beruhigt. Es gab auch schon Zeiten, in denen er pro Nacht nur die Hälfte gebraucht hat. Was drin ist, ist ihm übrigens fast egal. Hafermilch, Wasser, Tee, manchmal Mandelmilch in unterschiedlichen Mischungsverhältnissen.

    Dein Zweijähriger trinkt pro Nacht mehr als einen Liter - das ist beachtlich. Aber wie viel trinkt er denn tags?
    Wenn er tags fast nichts tränke, wäre es insgesamt völlig normal. Tränke er aber auch tags viel, würde ich Urin-Zuckerteststreifen kaufen, das Kind pieseln lassen (falls es das noch nicht bewusst kann, unten ohne in die trockene Badewanne oder Duschwanne stellen) und messen.

    kann man das einfach in der Apotheke kaufen?

    So ziemlich genau vor einem Jahr hatte ich folgendes Thema erstellt:Wenn die Windel nicht reicht Es gibg darum, dass mein Sohn über Nacht so virl trinkt, dass die Windel nicht reicht. Inzwischen ist er zwei Jahre alt und trinkt teilweise innerhalb von 12 Stunden vier volle Flaschen (a 260 ml). Das das auch mit der Windel ein Problem ist, darum soll es hier aber nicht gehen. Ich frag mich nur, ist das noch normal? Könnt ihr mich vielleicht beruhigen?