Beiträge von InaundKids

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Hast du irgendwas bestimmtes dafür gemacht oder war es nach 1 Woche einfach wieder gut?

    Ich habe einfach abgewartet und vor allem habe ich mich möglichst wenig bewegt, um keinen Riss zu provozieren. Ob das jetzt medizinisch relevant war, kann ich nicht beurteilen. Könnt ihr die Beine ärztlich checken/überwachen lassen?

    Er ist wöchentlich bei einer Ostheopathin/Heilpraktikerin.... die war gestern entsetzt über den Rückgang seiner Muskulatur innerhalb dieser kurzen Zeit #hmpf...

    Morgen wird ein großes Blutbild gemacht.. ich les mich gerade im Netz dumm und dämlich, was man noch tun könnte... vorherrschend ist wohl Magnesiumgabe...

    Ich danke euch allen sehr für die lieben Besserungswünsche und bin wirklich entsetzt, wie viele das Zeug allein hier verschrieben bekommen haben, obwohl ein doch eigentlich harmloser Infekt bestand.#blink

    Andererseits freue ich mich, wenn ich hier ein wenig zur Aufklärung beitragen kann.

    Soviel ich verstanden habe, reicht oft schon nur eine Tablette aus, um diese Nebenwirkungen zu bekommen.


    mamimo : Dein Bericht, der bezüglich der Beine und Sehnen sehr ähnlich zu meinem Freund klingt, macht mir irgendwie Hoffnung, dass es doch auch schnell wieder weg gehen kann.

    Hast du irgendwas bestimmtes dafür gemacht oder war es nach 1 Woche einfach wieder gut?

    Ich kopiere hier einfach nochmal das Ziel der Petition und ihre Erklärung rein, vielleicht ist das dort klarer ausgedrückt, als ich es kann:


    Für gefährliche Fluorchinolon-Antibiotika wie z.B. Levofloxacin und Ciprofloxacin fordern wir:

    1. Ein Warnsymbol auf der Verpackung, wie es in den USA bereits üblich ist

    2. Der Einsatz der zumeist als Reserve-Antibiotika klassifizierten Mittel darf nur noch in lebensbedrohenden Situationen erfolgen

    3. Unverträglichkeitstests sowie Behandlungsmöglichkeiten der Nebenwirkungen müssen erforscht werden


    Warum ist das wichtig?

    Fluorchinolone können unheilbare Schäden an Sehnen, Bändern, Muskeln, Nerven, Augen, Herz, Psyche und Gelenken auslösen und bei betroffenen Patienten Einschränkungen, bis hin zur dauerhaften Immobilisierung sowie Allergien und Asthma, verursachen. Durch Fluorchinolone induzierte Panikattacken und Angstzustände können weiter zu einem erhöhten Suizidrisiko führen. Ich selbst kann seit einem Monat weder arbeiten noch richtig laufen.

    Weiterhin treten diese Nebenwirkungen oft erst Monate oder sogar Jahre nach Einnahme als Spätschäden auf, was die hohe Dunkelziffer erklärt.

    In den USA verklagen mittlerweile über 200.000 Betroffene die Hersteller auf 800 Millionen USD Schadenersatz. Über 3000 sind an den Nebenwirkungen bereits gestorben. Die Dunkelziffer wird auf mehr als das 10 fache geschätzt. Für betroffene Personen gibt es keinen Arzt, der Hilfe leisten kann. Es gibt mangels fehlender Forschung weder Heilmittel für die Nebenwirkungen, noch präventive Unverträglichkeitstests. Der Patient ist völlig hilflos und auf sich allein gestellt.

    Fluorchinolone werden ohne jegliche Warnung verordnet. Sie gehören zu den meist verordneten Antibiotika in Deutschland, obwohl sie nur im Notfall eingesetzt werden sollten. Tausende Menschen sind allein in Deutschland jedes Jahr von Nebenwirkungen betroffen.

    Fluorchinolone können bei adäquater Anwendung Leben retten. Jedoch sollten sie aufgrund ihrer Risiken und Nebenwirkungen ausschliesslich als Sekundärantibiotika eingesetzt werden. Zudem soll von Seiten der Hersteller als auch der Ärzte explizit auf die Gefahren hingewiesen werden.

    Weiterhin müssen Patienten von Arzt und Apotheker deutlich darauf hingewiesen werden, den Beipackzettel gründlich durchzulesen! Es gibt Patienten, die an Unverträglichkeiten von Medikamenten leiden. Aufgrund Besorgnis erregender Aussagen wird dieser oft nicht gelesen, jedoch sind die Folgen vieler Nebenwirkungen nicht zu verantworten!

    Die Petition zielt ja gar nicht darauf ab, dass diese Antibiotika von Markt genommen werden. Das war oben nur meinem falsch formulierten Wunsch geschuldet, der gerade von unserer Hilflosigkeit kommt.


    Die Petition zielt drauf ab, eindringlicher im Beipackzettel vor dieser Art AB zu warnen, wie es in USA schon erfolgt und diese AB wirklich nur zu verschreiben, wenn nichts anderes mehr hilft, als sogenanntes Reserve AB.


    Im Moment wird es immer noch zahlreich bei ganz harmlosen Infekten verschrieben.

    Ihr könnt es euch nicht vorstellen, wie mein Freund sich fühlt, der vorher kerngesund war und plötzlich nur noch wenige 100 Meter laufen kann, bis er das Gefühl bekommt, dass seine Beine taub werden oder total Kribbeln und die Achillessehne gleich reisst. ....und es dagegen quasi nichts gibt was man machen kann, was das wirklich beseitigt.


    Also bitte nicht jetzt einfach gegen diese Petition hier wettern. Es kann einfach nicht angehen, dass Ärzte sowas wie Smarties bei z.B. harmlosen Harnwegsinfekten verschreiben, weil sie entweder uninformiert oder ignorant sind.

    Leider muss mein Freund gerade am eigenen Leib erfahren, welche krassen Nebenwirkungen ein bestimmtes Antibiotikum, welches er aufgrund eines eher harmlosen Infekts verschrieben bekommen hat, haben kann... wohl nach unseren Recherchen jetzt schon lange bekannt... in 2017 gab es schon Sendungen in "Kontraste" oder "Tagesthemen" etc dazu.... z.B.

    http://www.daserste.de/informa…efahr-arzt-video-100.html


    ...aber es dauert ewig, bis in Deutschland mal reagiert und vom Markt genommen wird.


    Mein Freund hat massive Ausfälle und Schmerzen an verschiedensten Muskeln und Sehnen... es ist gruselig... wir hoffen sehr auf eine baldige Besserung...#hmpf


    Bitte unterschreib doch diese Petition dagegen: https://weact.campact.de/petit…rce=whatsapp-share-button

    Einer unserer schönsten Familien Urlaube war mit Bambini Tours in der Camargue in der Unterkunft Mas Fonrouge.

    Da sind jede Menge anderer Kinder und es werden tolle Unterhaltungs-Angebote gemacht.

    Und nie vergessen werde ich, wenn wir zweimal die Woche bei Madame ein 3 Gänge Menü kredenzt bekamen....ein Traum! Ansonsten war Selbstverpflegung in den Appartments.

    Oh dosa79 , dann will ich büdde büdde auch Fotos von dort sehen und Tipps für Unternehmungen haben.

    Ich habe jetzt über das Meer dort gelesen, dass das wohl ganz "berühmter" heilender Schlamm dort sein soll, gut gegen Arthrose etc. - na, da mach ich ja direkt noch was für meine alten Knochen.#super Und man müsste irgendwie weiter raus, um im klaren, tieferen, welligen Meer zu schwimmen. Ist das so?

    Und die Anlage an sich war schön? Meine Kinder sind dann 15 und 12 Jahre alt. Die Große ist kein Problem, aber mein Sohn braucht wie gesagt schon andere Kinder zum Fußballspielen etc., sonst wird er leicht nölig.#rolleyes

    Und ich brauche auf jeden Fall nette Städchen zum anschauen, also auch etwas Kultur.;)


    Ich werde die Website der Anlage mal nachher mit den Kindern anschauen, was sie dazu meinen.

    Mmmh, das mit dem schlammigen Wasser ohne Wellen muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen, ansonsten hört sich das bei dosa79 schon ganz passend für uns an. Wir würden so ein ganz kleines Minivillini für 3 Personen nehmen, da ich mit den beiden Kindern alleine bin. Meinst Du, das ist auch ok, Doreen?

    Wir würden allerdings in den Schulferien fahren müssen, das heißt Anfang/Mitte August.#gruebel Ich muss da glaube ich nochmal in mich gehen. Obwohl wir schon öfter in heißen Gegenden waren im Sommerurlaub. Das ging am Meer eigentlich immer recht gut.


    Ich muss mal noch überlegen, was ich noch wissen muss....:D

    Hallo Snoopy und dosa79 ! Mögt ihr noch ein wenig erzählen, wie es so auf dem Campingplatz war?


    Wenn Du schon "Wiederholungstäterin" bist, Doreen, muss es ja ganz nett sein, oder?;)


    Ich möchte mich langsam auf die Suche machen nach einem Urlaubsort für die Sommerferien nächstes Jahr. Für mich ist immer wichtig, das die Kinder auch die Möglichkeit zum Kontakt mit anderen Kindern haben - sind dort auch ein paar andere Deutsche? Und dass es auch mit dem Auto erreichbar ist - da nehme ich auch zur Not eine weitere Strecke in Kauf, wie dieses Jahr 1200 km an die Atlantikküste.#cool Aber viel mehr dürfte das ja vom Rheinland aus auch nicht sein, oder?


    Meine Große will Sonne, Strand und Meer und mein Kleiner die Möglichkeit, mit anderen Jungs Fußball zu spielen und eben auch das Meer.#cool


    Da Campen eher nichts für uns ist, würden wir dann auch so ein Häuschen mieten wollen.


    Mögt ihr mal ein bisschen erzählen?#sonne

    Da schleppt sie also jeden Tag im Ordner sämtliche Fächer mit, obwohl sie den Großteil an dem Tag gar nicht hat? Da würde ich mal beim Klassenlehrer ein nettes Gespräch führen, dass das so nicht geht. Die Kinder dürfen nur soundsoviel Prozent ihres Körpergewichtes tragen, da seid ihr bestimmt drüber.

    An der Schule meiner Kinder gibt es in jeder Klasse Regale oder Schränke und sie müssen nur das hin und her tragen, was sie zuhause für die Hausaufgaben oder zum Lernen brauchen. Da lernen sie gleich, mit Verstand zu packen.

    Mein Sohn hat das auch schon immer, vor allem sehr heftig. Ich hab mich echt schon furchtbar erschrocken, weil ich ihn morgens vollkommen blutverschmiert gefunden habe.#blink Als er irgendwann drei Tage hintereinander Nasenbluten hatte, war ich beim Kinderarzt, der dann doch ziemlich Alarm geschlagen hat, da so was doch auch bei ernsthaften Krankheiten vorkommt und ihm einiges Blut abgenommen hat, um die Gerinnungsfaktoren prüfen zu lassen. Als die nicht so perfekt waren, mussten wir noch weiter in der Uniklinik abklären lassen. Es war dann aber zum Glück harmlos. Wäre ansonsten z.B. wichtig gewesen für anstehende OPs zu wissen.

    Wenn es also wirklich häufig ist bei deiner Tochter, würde ich das kurz abklären lassen.

    Wir haben dann noch so Zäpfchen verschrieben bekommen, die es schneller abklingen lassen, wenn er sie im die Nase steckt, wenn er mal wieder splattermäßig blutet.