Beiträge von Maëlys

    Das große Kind hat zum 4. Geburtstag ein gebrauchtes Rad bekommen, ist draufgestiegen und losgefahren. Laufrad war sie ab 2,5 etwa gefahren. Jetzt hat sie zum 6. Geburtstag ein 24" Rad bekommen, weil das 18" zu klein geworden war und ist auch direkt weitergefahren damit. Waren/sind beides keine besonders leichten Fahrräder o.ä., aber das Kind ist auch groß und hat viel Kraft.

    Ein anderes Kind, das ich kenne, jat auch zum 4. Geburtstag ein Fahrrad bekommen, fährt aber lieber noch weiter Laufrad.


    Ich würde es einfach erstmal versuchen, das Laufrad ist ja auch immer moxh da. Stützräder würde ich auch nicht dran machen.

    :Pdas mit dem (Papa, Mama, Maxi....) ssubst haben wir auch oft, wenn Midi irgendwie umkegelt oder sich stößt.


    Gerade;: Midi ist schon wach und hat furchtbaren Hunger. Ich hab ihr ein Brot gemacht, da Feiertag ist mit Schokocreme und mir auch direkt eins mit (wenn ich schon vor 6 aufstehe....), musste dann aber aber wieder zum Stillen zu Mini. Als ich wiederkomme, sieht mein Brot seltsam aus. Ich frage Midi, ob sie was von meinem Brot gegessen hat. Sie verneint zweimal und sagt dann: nicht gegesst, nur geleckt 8o.

    #freu Annanita, wir haben dasselbe Spiel, nur dass es hier Höhlen bauen heißt. Und natürlich braucht man in der Höhle (meist das untere Etagenbett) sämtliche Decken, Kissen, Bücher, Essen, Schleichtiere..... einmal ist sogar das echte Baby aus dem Wohnzimmer verschwunden und wurde mit in die Höhle geschleppt (und fand das auch noch gut#haare). Aufräumen.... naja. Funktioniert oft nicht so gut. Ich bin selber auch so grundchaotisch und hab chronisch 3 Hände zu wenig.
    Eine richtige Strategie hab ich nicht, es gibt eigentlich die Regel, dass keine Sachen in (mein) Schlafzimmer geräumt oder ausgeräumt werden, das funktioniert bei der fast 6jährigen halbwegs und mit der 2,5 jährigen gar nicht. Zwischendurch bin ich dann auch noch mit Baby oder Haushalt oder sonstwas beschäftigt und wenn ich die Regel mit „erst wegräumen, dann was neues nehmen“ nicht direkt durchsetze, hält sich niemand dran.
    Heute hat sich die mittlere ruhig selbst beschäftigt, am Ende klebte eine ganze Packung Pflaster auf dem Boden.
    Ab und an machen wir große Aufräumaktionen, meist mit Musik, dann geht es halbwegs. Ansonsten haben wir auch „nur“grobe Zuordnungen, eine Kiste Duplo, eine Kiste Lego, eine Kiste Bauklötze, Kinderküche, eine Kiste Schleichtiere/Arztsachen. Die Bücher sind in den untersten Bücherregalen und der Bastelkram im Arbeitszimmer und somit ein bisschen unter Kontrolle. Wobei ich neulich auch meterweise Tüll in der Badewanne schwimmen hatte.
    Gesellschaftsspiele versuche ich zu den Großeltern auszulagern, hier klappt das Spielen eh meist nicht und dann kann die Große eher da vollständige Spiele fehlen.


    Ansonsten versuche ich mich manchmal damit zu trösten, dass derZustand in spätestens 20 Jahren vorbei sein wird und ich dann alleine in meinem eigenen Chaos bin. Keine Hilfe, tut mir leid, aber volles Mitgefühl.#blume

    Mir ist Muttertag relativ egal- nur das große Kind wollte mir unbedingt Kaffee ans Bett bringen, ist aber seit gestern beim Papa. Ich musste dann versprechen, heute Abend einen Kaffee im Bett zu trinken, mal sehen, ob das Kind noch dran denkt#cool


    Euch allen einen schönen Muttertag mit Sekt und Schokolade, ich könnte höchstens alkoholfreies Bier in den Bollerwagen packen #prost

    vor 2 Stunden ist Midu wachgeworden, hatte Durst und hat so laut gerufen, dass Maxi mit wach geworden ist. Dann ist Midi wieder eingeschlafen und gerade, als Maxi wieder anfing leise zu schnarchen, setzt sich Midi auf und brüllt;: " die hat mir das weggenehmt". Jetzt schlafen endlich beide wieder. Dafür bin ich wach. Und in spätestens einer Stunde wird Mini wieder Hunger haben, wahrscheinlich bin ich dann gerade eingeschlafen. ...

    snoopal: Danke für den Kaffee! Meine Kinder sind auch eher Eulen. #freu

    Deswegen hab ich das Backen auch gestern Abend nicht mehr geschafft #zwinker.


    Frohe Ostern euch allen! Ich muss gleich mal die Kinder aus dem Bett schmeißen

    lilu: ich hab einen Hefezopf und ein Osterlamm gebacken. Noch ein paar Eier gefärbt. Und ein bisschen aufgeräumt, es standen noch die Teller vom Abendessen auf dem Tisch#heilig

    ich wollte auch nicht so früh aufstehen, um 3 war aber Mini wach, dann Midi und dann war es 4 Uhr und ichhab schon mal mit dem Hefeteig begonnen. War nicht ganz so früh geplant. Dafür gammel ich jetzt noch mit Kaffee und Mini an der Brust auf dem Sofa bis Midi und Maxi aufstehen.

    lilu: ich wurschtel seit 2 Stunden in der Küche rum- das Verstecken übernimmt mein Vater. Genieß den Kaffee, ich geh jetzt gleich schon mal duschen. Ohne Kinder #nägel

    Ich bin zwar definitiv raus, hab aber gerade mein wunderbares völlig ungeplantes Oktober 2019 Baby neben mir liegen #love.
    Alles Gute euch, eine gute Schwangerschaft und wunderbare Oktoberbabies!

    Eine Woche Unterschied kann doch locker an ein paar Tagen Verschiebung, Einnistung, Messfehler.... liegen. Wie schön, dass das Herz schon schlägt

    #freumeine Oma sagt zu meinem Sohn auch, er sei so hübsch, dass er auch ein Mädchen sein könnte. Bei ihr hab ich allerdings tatsächlich aufgegeben und stelle auf Durchzug. Sie ist alt und lebt in einer anderen Welt und hat Freunde an ihren Urenkelchen.

    Esther : ich kenne die Blutgruppen der Kinder nur, weil sie wegen meines negativen Rhesusfaktors bestimmt wurden (das hat mir immerhin bei einem Kind die Spritze nach der Geburt erspart). Und nein, deine Kinder könnten auch negativ sein, falls ihr beide eine rh - Anlage habt und ihr die beide weitergebt.

    Ich hab 0-, darf aber kein Blut spenden für ziemlich lange, müsste nochmal nachgucken, wie lange. Die Kinder haben 0+, B- und B+.


    Aviva : wenn mein Partner negativ gewesen wäre, hätte ich die Prophylaxe trotzdem abgelehnt. Ich finde das Vorgehen etwas seltsam. Ich könnte ja auch einfach sagen, mir sei die Blutgruppe meines Partners nicht bekannt, wenn es unsicher wäre, wer der Vater ist, dann bekomme ich die Prophylaxe ja auch.

    Ich glaube auch, dass das oft mit dem Umfeld zu tun hat. Mein Vater hat nie geraucht, meine Mutter hat in meiner Kindheit gelegentlich geraucht (bei Feiern etc.). Meine Geschwister sind alle Nichtraucher:innen, ich hingegen habe mit 13/14 angefangen zu rauchen, weil meine Clique geraucht hat, mit 18/19 wesentlich weniger und zeitweise nicht geraucht, weil mein Umfeld fast komplett nicht geraucht hat, mit Anfang 20 dann wieder mehr (bei uns durfte noch im Unigebäude geraucht werden#eek und ich hab gelernt, „coole“ Zigaretten zu drehen). Dann wieder ein Jahr weniger.... richtig aufgehört hab ich, als ich von der Schwangerschaft mit meinem großen Kind erfahren habe. Und ich hoffe, dass das so bleibt. Meine Geschwister rauchen nach wie vor nicht, meine Cousinen, die zwei stark rauchende Elternteile haben sind militante Nichtraucherinnen. Um die Vorbildfunktion würde ich mir keine großen Sorgen machen. Und auch insgesamt hab ich das Gefühl, dass rauchen viel negativer besetzt ist als die Jahrzehnte zuvor.