Beiträge von neela

    In der Schweiz werden die Höhenmeter zur Distanz hinzugerechnet. Hinzu kommt noch die Berücksichtigung der Gefährlichkeit eines Schulweges.


    Bei uns in der Schweiz gibt eine Beratungsstelle (bfu, Beratungsstelle für Unfallverhütung) die zumindest Empfehlungen bez. Schulweg/Länge/Gefährlichkeit herausgibt, und so eine ungefähre Orientierung bieten. Vielleicht gibt es das bei euch ja auch.

    oh je, das ist nicht zu vergleichen mit einem einmaligen "zu früh aufgewacht".

    Ich kenne das aber auch, hatte auch schon so Phasen im Leben, ich hoffe du findest bald wieder zu einem besseren und vor allem längeren Schlafrhythmus zurück!

    Wobei das mit dem selber Bezahlen in der Schweiz schon ein riesiges Problem ist, viele, viele Menschen haben das Geld einfach nicht für die teuren Zahnbehandlungen ... das sehe ich schon!!!

    das möchte ich so unterschreiben.

    Es gab Jahre, da hatte ich so 5000.-- Franken Behandlungskosten und da waren keine Implantate dabei sondern z.B. zwei Kronen und eine Wurzelbehandlung.

    Mein Implantat kostete inkl. allem ca. 4500.--

    Es ist beschämend, dass hier rein gar nichts über die Krankenkasse bezahlt wird, auch z.B. bei Parodontose nicht.

    Es gibt relativ teure Zusatzversicherungen die man jedoch nur abschliessen kann, wenn man "gesunde" Zähne hat, also am Besten im Kindesalter, wer nämlich mit 30 noch gesunde Zähne hat, braucht in der Regel auch keine Versicherung mehr.

    neela : Ich glaube, genau so etwas wollte ich lesen :) Ich frage nächste Woche einfach noch mal genauer nach der Behandlungsalternative, auch wenn die ZÄ die nicht so erfolgversprechend findet.

    nach meiner langjährigen Erfahrung trauen sich das nicht alle zu, allenfalls lohnt es sich, eine 2. Meinung einzuholen. Meiner war noch "alte Schule" und hatte richtiggehend Freude daran, etwas auszuprobieren:) Leider ist er vor ein paar Jahren gestorben, gearbeitet am Patienten hat er bis über 80. Oft ist es auch eine Kostenfrage, wenn es nicht funktioniert ist das Geld weg für nichts.

    Mein früherer Zahnarzt hat mir mal einen wurzelbehandelten Zahn gerettet in dem er ihn durch die Krone aufgebohrt hat und die Wurzel neu "behandelt" hat. Ich hatte davor an dem Zahn jedoch noch keine Wurzelspitzresektion und auch keinen Stift drin.

    Da ich nicht so reisefreudig bin mache ich es umgekehrt und schicke meinen Mann mit den Jungs in die Ferien. Ich geniesse dann die Zeit alleine zuhause:D


    Mein Mann wurde dann, als die Kinder noch kleiner waren, immer sehr gut umsorgt im Hotel, weil der arme Mann sich ja ganz alleine um so vielen Kinder kümmern musste und abends an der Bar wurde er angemacht, weil alle davon ausgingen, dass er geschieden ist#hammer#lol

    Hast du sonst noch irgendwelche Lähmungserscheinungen/Koordinationsschwierigkeiten auf der linken Körperseite? Sprachstörungen?


    Ich finde es ziemlich schwierig aus der Ferne einen Rat zu erteilen. Ich würd's wohl abklären, wie rasch, würde für mich persönlich davon abhängen, wie die Antworten auf obigen Fragen ausfallen würden.

    Bei Verdacht auf Schlaganfall selbstverständlich sofort ins Spital.


    Ich kenne Gesichtslähmung aufgrund eines entzündeten Gesichtsnerv oder auch als Symptom nach einer Borrelioseinfektion. Bei entzündetem Gesichtsnerv wäre wohl Kortison angezeigt.