Beiträge von Jono

    Tatsächlich war es ein bestimmter Beitrag, der mir aufgestoßen war,in den es darum ging, dass das Thema ja schon in mehreren pädagogischen Zeitschriften thematisiert worden sei und daher Unverständnis herrschte, wieso er trotzdem noch verwendet wird.


    Aber ehrlich gesagt ist mir das Thema auch nicht so wichtig, dass ich da jetzt noch lange zu diskutieren möchte. Soll jede pädagogische Kraft so halten, wie sie es möchte.

    Das stimmt, darauf zu beharren, zb nachdem Eltern ihr Unwohlsein dargelegt haben fände ich auch nicht in Ordnung, aber hier wurde sich ja darüber aufgeregt, dass der Flüsterfuchs überhaupt noch irgendwo verwendet wird und das finde ich so pauschal einfach ein falsches Zeichen.

    Ich habe gar nicht behauptet, dass es ein traditionelles Zeichen an Grundschulen ist, ich frage mich nur, wieso es einfach einer nationalistischen Vereinigung überlassen wird. Das fühlt sich für mich nach einem Zugeständnis gegenüber dieser Gruppe an und ich Frage mich wieso eigentlich

    Hmm, keine Ahnung, wie verbreitet dieses Zeichen der grauen Wölfe ist, aber irgendwie erscheint es mir falsch ihnen den Flüsterfuchs einfach zu überlassen. Und ehrlich gesagt würde ich das Symbol (von dem ich mal stark annehme, dass es weltweit für Schattenspiele benutzt wird) lieber positiv besetzen

    Ich da es klingt, als wäre das wirklich Bedarf, etwas zu ändern im Kindergarten, wenn sieben Kinder dort regelmäßig Mittagsschlaf machen darf das nicht so angetan werden. Gibt es denn keine Kuschelecke oder so?


    In unserem Kindergarten gibt es eine Hochebene mit Matratzen, dort ist nach dem Essen Ruhepause für alle Kinder, die das wollen, es wird vorgelesen und manche Kinder schlafen dann dort auch ein, was okay ist, weil es kuschelig ist und Decken und Kissen da sind.


    Da wäre vielleicht mit Unterstützung der anderen Schläfer-Eltern eine Anpassung möglich?

    Ich bereite für die Kinder einen Obstteller vor und frage: "wollt ihr lieber Kiwi oder Banane auf euren Teller?"

    Kinder gleichzeitig:

    K1: "nein"

    K2: "beide"


    Immer gut klare Antworten zu bekommen.

    Wäre es für die Fahrt zu deiner Mutter möglich, dass er erst fest einschläft und ihr ihn dann schlafend ins Maxi Cosi setzt, so dass er weiter schläft?

    Genau das wollte ich auch vorschlagen, war das einzige, das bei meinen Babyschalenhassern funktioniert hat...

    Zwar nur mit zwei Kindern aber leider auch regelmäßig alleine. Ich finde auch die Abende besonders schrecklich (und lang#angst) die letzten Male habe ich dann versucht, mir Hilfe oder auch nur Ablenkung einzuladen.


    Einem Abend war unsere Babysitterin hier, einfach um die Kids zu beschäftigen, während ich Abendessen vorbereitet habe und danach zum gemeinsamen fertig machen fürs Bett. Das war schon ziemliche Entlastung.


    An einem anderen Abend war der beste Freund von kleinen Zwerg zu Besuch und ich habe seine Mutter gebeten, beim Abholen noch etwas länger zu bleiben und ein bisschen nach den Kids zu sehen, während ich Abendessen vorbereite und sie und ihre Frau m Abschluss zum Abendessen eingeladen. Das war total nett, weil ich beide gerne mag und die Kinder danach so platt waren, dass sie schnell eingeschlafen sind.


    Beide meinten auch sie kommen gerne wieder, wenn ich alleine bin mit den Kids, weil nettes Beisammensein und lecker Abendessen. #zwinker


    Werde ich in Zukunft öfter so oder ähnlich handhaben.

    Die Idee, Bastelsachen unzugänglich aufzubewahren kam ja nun schon ein paar mal.


    Meine Gedanken würden auch in diese Richtung gehen. Vor allem, da du erwähnt hast, dass sie sonst nicht besonders viele Spielsachen im Zimmer hat, es also auch nur mäßig unordentlich wäre ohne die Bastelsachen.


    Wir halten es hier auch so, dass Bastelzeug "ausgeliehen" werden muss. Der Grund ist ein anderer: der Minizwerg nutzt es sonst, um die gesamte Wohnung umzugestalten. Und deshalb ist basteln auch nur am Esstisch erlaubt, denn da habe ich dir Kids meistens gut im Blick.


    In eurem Fall würde ich klar kommunizieren, dass ich nicht immer alles aufräumen möchte und es deshalb ab jetzt immer nur zwei oder drei (evtl. auch in der Menge reduzierte) bastelkisten gleichzeitig gibt. Wenn sie eine weitere benötigt, besteht das Angebot, eine andere gemeinsam wieder einzuräumen und einzutauschen.


    Je nach wie es läuft, kann sie vielleicht bald mehr kisten auf einmal bekommen. In jedem Fall reduzierst du so erst Mal die Menge an Zeug, das rumfliegt, das wäre ja schön mal was, selbst wenn du es im Endeffekt trotzdem aufräumen musst.

    5-Wort-Satz des Minizwergs, der für Außenstehende leider komplett unverständlich sein dürfte: "Papa,Nein Mama Arm Wah"


    Bedeutet in etwas: Papa nimm mich auf den Arm (und trag mich die Treppe runter), Mama schläft noch und kann mich nicht auf den Arm nehmen.

    Ich würde auch sagen: üben üben üben! Ich habe mich zu Beginn auch unsicher gefühlt mit Kind hinten drauf, ist ja auch eine ganz andere Gewichtsverteilung.


    Das selbe gilt übrigens auch für viele Kinder im Lastenrad, immer wenn sich die Gewichtsverteilung ändert ist es erstmal gewöhnungsbedürftig. Aber dann fahre ich eben langsamer. Und ja, es ist einfacher wenn die Kinder nicht so rumhampeln, aber im Gegensatz zu einem normalen Fahrrad ist ein Lastenrad ja darauf ausgelegt, dass das Gewicht in der Kiste ist und damit der Schwerpunkt zwischen den Rädern, auf dem normalen Rad verlagert sich der Schwerpunkt durch das Kind nach hinten über das rückrad.

    Ich hab einfach die Wechselsachen wasserdicht verpackt. Wenn die Flasche und die Brotbox nass werden macht's ja nix. Wobei so richtig nass ist es auch nicht geworden, selbst bei Dauerregen.

    So machen wir es auch, bisher hat der Rucksack (Vaude) aber sicher gehalten