Beiträge von Jono

    Wie gesagt, es gibt da eine familiäre Häufung von Nierenproblemen, deshalb bin ich sehr konservativ was Salzgabe angeht.


    Unser normales Brotrezept schmeckt ohne Salz... Bescheiden... darum die Hoffnung es gäbe da DAS Superrezept. Und ja, Zucker will ich natürlich auch nicht drin haben.


    Wie machst du Brühe selbst? Also so richtig zu Pulver oder eben Flüssigbrühe?

    Hier ist es wie bei Antigone, Essen ist nicht interessant im Moment. Viel wichtiger ist Überfall hochziehen, die nächste Raumdimension erobern.


    Mal einige Frage an diejenigen hier, die sehr sehr vorsichtig mit Salz sind. Der Kleine Zwerg ist immer wahnsinnig interessiert an Brot, klar, wir essen das auch fast jeden morgen. Wegen familiärer Vorbelastung versuche ich aber Salz möglichst überhaupt nicht in seinen Mund wandern zu lassen. Deshalb: kennt ihr ein gutes Rezept für den brotbackautomat für ein (Roggen)Vollkornbrot, das auch ohne Salz schmeckt? Und ab welchem alter habt ihr angefangen, z.b. Brot oder gemüsebrühe, also Dinge mit recht wenig Salz dann doch zu geben?

    Zitat

    Es ist bestimmt günstiger, das vom Gesundheitsamt machen zu lassen, oder? Habe mich lediglich bei Privatlaboren erkundigt, denen man selbstgezapft Proben einsendet.
    Schon krass, dass da selbst bei 15 Minuten laufen lassen noch so hohe Werte waren 8I


    Nein, hier ist es beim Gesundheitsamt teurer, hat aber den Vorteil, dass die bei erhöhten Werten dann den Vermieter zum Austauschen zwingen #nägel:D


    Glückwunsch zum geglückten Beikoststart! Toll dass der Kleine schon so super trinken kann!

    Wir haben letztes Jahr auf Blei testen lassen vom Gesundheitsamt. Der Typ der die Probe genommen hat, hat das Wasser 15 Minuten (!) laufen lassen, bevor er die Probe genommen hat. Und die gefundenen Werte waren irre hoch. Seitdem glaube ich das mit dem ablaufen hilft zwar, würde ich aber bei Schwangerschaft bzw. Fürs baby nicht benutzen.


    Inzwischen haben wir neue Rohre :)
    Zum Glück, ich finde Wasser aus Flaschen nämlich auch Quatsch, wie talpa.

    So, ich habe mich mit meiner Freundin kurzgeschlossen und es soll die Eifel mit Ferienhaus/-wohnung werden. Da wir mit zwei kleinen Kindern unterwegs sein werden (dann 14 Monate & 3 Jahre) suchen wir nach einer Gegend, in der es viele Kinderwagen (oder Bollerwagen?) freundliche Wanderrouten gibt. Kennt sich jmd. in der Eifel aus und kann Tips geben? Gerne mit einem See oder so in der Nähe.

    Danke für eure Antworten, hoffentlich will er nicht BWL studieren #angst
    Letzte Woche war ich aber doch einen Abend mit einer Freundin eine Stunde schwimmen, sind dann recht spät dorthin, zu einer Zeit zu der er meistens sehr tief schläft und selten stillen will. Er wurde in der Zeit wach und hat sogar etwas (wenn auch wenig) aus der Flasche getrunken und sich dann in den Schlaf tragen lassen.

    Oder wäre es eine Möglichkeit, dass dein Mann euer Baby zum Stillen in der Uni vorbeibringt?


    Es gibt eine Bibliothek, die in ca. 10 min laufweite von hier ist, wäre also eine Option. Auch wenn ich mir das praktisch etwas schwierig vorstelle, weil Bibliothek=Ruhe und Hungriges Baby=laut aber das könnte man sicher irgendwie kreativ umgehen...

    Abendliche Unruhe, Dauerstillen etc. würde ich im ersten Babyjahr als gegeben hinnehmen und meine Freizeitgestaltung weitestgehend danach anpassen. ;)


    Ja, denke, das muss ich mir eben klar machen.

    Urlaub auf dem Floß auf der Mecklenburger Seenplatte! Wenn unser Kleiner nicht noch ein bisschen zu Klein dafür wäre, würde ich das sofort wieder machen! Die Floße sind toll, halbe Hausboote, mit Pritschen zum Schlafen, Kocher etc.


    Wir wollen mit einer Freundin und ihrem Sohn verreisen, dieses Jahr, haben aber noch null Ahnung wohin...

    Huhu! Und erstmal herzlich willkommen und Glückwunsch zum sohnemann!


    Was die Namen angeht, finde ich nur pelle nicht so schön, eben wegen der Wurst Assoziation. Frieder wäre jetzt auch nicht so mein Favorit, die anderen Namen finde ich kann man problemlos vergeben und Fridtjof finde ich persönlich richtig gut, wäre meine erste Wahl.

    Beikost futtert er schon relativ viel, wie ich finde. Aber eben leider nicht abends. Meistens ist es so, dass er früh schlafen geht (zwischen 5 und 6) und dann nur noch wach wird, wenn er stillen will, und das stündlich bis alle 2 Stunden. Erst so ab 9 oder 10 werden dann die stillabstände länger.


    Es war hier auch so, dass er mit 3 Monaten oder so als ich bei der Rückbildung war, die Flasche genommen hat. Und dann bei den letzten beiden Terminen schlagartig nicht mehr. Seitdem also die beschriebene Situation.


    Was das ganze noch problematischer macht, ist dass ich demnächst mit meiner Abschlussarbeit an einen Punkt komme, an dem ich nicht mehr auf meinen desktopcomputer angewiesen bin, sonden wieder vom laptop aus arbeiten kann, also auch in die bib zum schreiben gehen könnte, was meiner Konzentration schon förderlich ist. Bis dahin wäre es einfach super, wenn wirbdie Flasche irgendwie eingeführt hätten. Ich hoffe also mal auf Phase und nicht, dass das bis zum Abstillen so weiter geht.

    Hallo ihr lieben Raben,
    ich brauche mal ein paar Tipps und Gedanken. Der Kleine Zwerg ist jetzt etwas über 6 Monate und ein sehr aktives, aufgeweckt es Kind.Leider verweigert er die Flasche als Stillersatz. Sprich er hat grundsätzlich kein Problem damit, aus der Flasche z.B Tee zu trinken, aber wenn Papa und Baby alleine sind, kommt er immer an den Punkt, dass er stillen will, ein Fläschchen mit abgepumpter MuMi scheint er dann als totalen Affront aufzufassen und wird nur noch unzufriedener. Bisher bin ich dann immer nach Hause gekommen, um dann entweder ein völlig aufgelöstes oder ein beim Weinen eingeschlafenes Kind sowie einen zutiefst unglücklichen Papa vorzufinden. ;(


    Er verweigert es in diesen Momenten komplett, vom Papa die Flasche zu bekommen. Von mir nimmt er sie dann. Das Problem scheint also weniger die Flasche als vielmehr meine Abwesenheit zu sein. Besonders problematisch ist das Abends, wenn er im Grunde nur aufwacht, weil er stillen will, tagsüber lässt er sich eher noch blenken.


    Das lässt mich natürlich in einer ziemlich blöden situation : Ich kann nur weg, wenn ich von dort schnell auch wieder nach Hause kann, und das meist nicht viel länger als 2 Stunden :(


    Irgendwie weiß ich gar nicht so recht, wie wir das Problem angehen sollen, da ich den Eindruck habe, je häufiger man ihm in einer solchen Situation mit der Flasche kommt, desto mehr macht er dicht. Hatte jemand von euch mal ein ähnliches Problem? Und wie hat sich das entwickelt?

    @ Lilu: ich stille noch immer, allerdings merke ich schon, dass er wenn er so viel isst, tagsüber weniger stillt. Dafür sind wir nachts nach wie vor im 2-3 Stunden Rhythmus.


    Und die Stücks mache ich wie Backofengemüse: in Öl marinieren, z.t. auch mit ein paar Kräutern.

    Inzwischen vernichtet der Kleine Zwerg ansehnliche Mengen, also erzähle ich hier auch mal ein bisschen.


    Heute hat er zum Frühstück mit meinem Freund eine halbe Banane und einen halben Apfel (den als Brei) gefuttert. Dann zum zweiten Frühstück mit mir dann einen Dinkelstick, ein Brokkoliröschen und einen Pastinakenstick, beides Überbleibsel von der Gemüsesuppe von gestern abend. Die mache ich mir gleich warm und biete ihm dann nochmal Brokkoli und Pastinake an.


    Insgesamt behaupte ich mal seine Leibspeise sind Süßkartoffel- und Kürbissticks aus dem Backofen, roh mag er gerne Gurke und Banane.

    Als ich den eingangspost gelesen habe dachte ich das kenne ich doch irgendwo her. Ich war selbst in einer ähnlichen Situation, jetzt nicht mit dem job, aber unerfüllter Kinderwunsch und das Gefühl, eben nur auf das schwanger-sein zu warten. Ich habe dann einen Masterstudiengang begonnen eben mit dem wissen, dass man im Studium jederzeit pausieren kann. Ich denke, das war eine gute Entscheidung, denn ich hatte etwas sinnvolles zu tun und war nicht nur in der Warteschleife. Anscheinend hats das auch gebracht (so mit entspannen und so *g*):
    Unser Sohn ist jetzt 1/2 Jahr alt und ich arbeite an meiner Masterarbeit :)


    Mehr will ich so öffentlich nicht schreiben, wenn du magst, können wir uns per PN mal austauschen.

    Hier viel einfacher:


    1. Nur grobe Verschmutzungen ins Klo kippen, notfalls einmal die Windel ausspülen, dann in den Windeleimer.
    2. Gesamten Inhalt des Windeleimers (mit Netz offen) in die Waschmaschine.
    3. Normales 60 Grad Programm ohne Vorwäsche aber mit Extra Wasser (ähnlich wie bei meiner Vorschreiberin).
    4. Wir nehmen ein konventionelles Sensitiv- Waschmittel ohne Bleiche, aber mit enthaltenem Enthärter.
    5. Wäsche draußen aufhängen, wo Flecken sein sollten, Windel Richtung Licht drehen, fertig.


    Hier genauso nur mit Ökowaschmittel.

    Wir haben auch einen stubenwagen im Arbeitszimmer neben dem Wohnzimmer ohne Türe. Weiß nicht, wann wir den kleinen Zwerg da abend das erste mal rein gelegt haben, aber auf jeden Fall immer erst, wenn er geschlafen hat.


    Wegen der Katze: eine Freundin von mir hat einfach ein mückennetz übers beistellbettchen gespannt, so dass die Gefahr, dass sich die Katze nachts aufs baby legt, nicht bestand. Fand ich ziemlich clever.

    Mein Freund, der sich eher schwer tut mir Geschenke zu machen und damit kreuz unglücklich ist, hat mir dieses Jahr einen wahnsinnig tollen pulli aus alpaka und Seide geschenkt, soooooo weich! Und "Liebe und Eigenständigkeit" von Kohn, über das ich ihm einen Artikel gezeigt hatte. Besonders schön fand ich, dass er er meinte, dass wäre eben ein Geschenk für uns beide, er sich also auch für das Thema interessiert, das macht mich sehr happy!


    Kommt natürlich nicht gegen das weihnachtsbaby an, herzlichen Glückwunsch

    Bis ich ca. 3 1/2 war im Familienbett mit Mama und Bruder (2x2m), dann sind wir umgezogen und es gab ein Kinderzimmer mit hochbett, habe aber nur manchmal dort geschlafen, konnte IMMER zu meiner Mutter ins Bett, wenn ich wollte. Irgendwann habe ich in meinem Bett geschlafen, weiß nicht ab wann.


    Edit: mir fällt ein, es gab auch schon mit 3 ein eigenes Bett im Nebenzimmer, keine Tür dazwischen. Aber ich wüsste nicht, dass ich da jemals drin geschlafen habe. Dort haben meine Kuscheltiere gewohnt :)