Beiträge von Mehrnoosh

    Ich habe heute gelesen, dass der Trainer viele Jahre im Kloster war, und den Jungs in den 9 Tagen beigebracht hat, zu meditieren, v.a., um Kräfte zu schonen.


    Und er hat den Kindern seinen kompletten Proviant gegeben, ohne selbst irgendetwas zu essen. Wieviel auch immer das war.

    Schwierig. Hier ist das Problem, dass mein Kind mit Rittern selbst im Zwiespalt steckt:

    Einerseits sind mehrere Freunde sehr Ritter begeistert, mein Sohn möchte mit kämpfen spielen, wünscht sich ein Holzschwert etc. Und gleichzeitig findet er das TipToi-Buch, was ich ihm wegen seiner Mit-Begeisterung geliehen habe, total schrecklich (da gibt es Feuer und Kampfszenen, jemand sitzt im Kerker und es werden Fasane und Pfauen gegessen. Er weint fast beim angucken und kann es nicht glauben). Tja. Das Reale scheint noch viel zu viel zu sein. Soll ich jetzt auf Fiktion umsteigen, damit er an der Begeisterung teil haben kann? Ich bin noch unschlüssig.


    Bei Piraten find ixh es fast noch schwieriger, das Thema trifft mich persönlich aus verschiedenen Gründen sehr, und ich habe echt Probleme mit dieser romantischen Verklärung. Ich halte mich aber überwiegend zurück, mein Kind hat ein Captn Sharky Puzzle, und wir singen den ganzen Tag das großartige Lied von Eddie und Dän.


    Da vermischt sich jetzt einfach erstmal alles, und nach und nach wird die Realität halt einsickern. Oder so.

    Also.

    Bei Topvintage, Joe Browns und Boden finde ich schon etwas in die richtige Richtung. Vielleicht muss ich allerdings auf die Herbstkollektion warten, die Muster/Farben überzeugen noch nicht so ganz.


    Ich poste mal ein paar Schnitte, die mir jedenfalls gefallen, wichtiges Stichwort - oben vergessen - "überschnittene Schultern"!

    hachz * klick und schöön und oben gut, insgesamt zu tannig und mag ich sehr * klickz * klickx * gefällt mir, aber für den Alltag oben zu nackich * RICHTIG gut, auch das Muster


    und solche Kleider mit diesen Taillen(?)nähten gehen leider gar nicht, das steht mir - nicht (aber die Farbe fand ich auch schön!) Rot

    Ah, und ich entschuldige mich am besten schon mal dafür, dass ich vermutlich mäkelig sein werde.

    Auch, weil das eine sehr seltene Gelegenheit für mich ist, das Ergebnis also "perfekt" sein soll... #hmpf whatever that means.

    Servus und moin.


    Ich habe ein Luxusproblem in Form eines Gutscheins für ein Kleid. Frei einlösbar wo auch immer. Bis ca. 80€. Eigentlich toll. Ich möchte nämlich auch sehr gerne ein tolles Kleid haben! :)

    Aber ich hasse es wirklich extrem, mir online 1000 Seiten anzugucken. Oder 30 Geschäfte. Kurz: ich hasse einkaufen und finde sowieso nie was (zum Glück bin ich auch nicht oft in der Verlegenheit).


    Lange Rede, kurzer Sinn: mögt ihr mir Tipps geben? Hier ein paar Eckdaten:


    -----

    - nicht business, eher für den "schönen" Alltag

    - nicht Mini und nicht wadenlang

    - kein V-Ausschnitt

    - nicht Beige, Weiß oder Pastellfarben, keine geometrischen Muster

    - keine Bleistiftform


    ++++

    - ich liebe Farben von Safran über Ziegelrot bis Mahagoni, Flaschengrün, Dunkelgrau

    - A-Linie oder Tellerrock

    - U-Boot oder rechteckiger Ausschnitt

    - breite Träger oder Ärmel


    Ich bin groß, habe lange dünne Beine, wenig Po und wenig Taille. Und freue mich über Vorschläge. Oder Rückfragen.


    Merci!

    Ich kenn es nur so, das süßes außerhalb von Geburtstagen unerwünscht/verboten ist. Inkl Milchschnitten, Nutellabroten usw.

    Ich dachte das wäre schon lange "normal" und überall so.

    (und so finde ich es auch völlig ok. Süßes auch an Geburtstagen zu verbieten geht mMn zu weit, wäre ich auf jeden Fall dagegen)

    Ich kenn das auch nur so wie Manea schreibt.


    Die "Süßigkeiten an Geburtstagen" sind hier ein Kuchen, Tüten gibt es nicht. Im Übrigen ist es hier überhaupt nicht üblich, das irgendwas einfach mitgebracht wird für alle, schon aus den genannten Allergie-Risiken nicht.


    Die Gruppen kochen und backen manchmal selbst, auch mal Kuchen oder süße Pfannkuchen, aber ansonsten... nö. Hier wurde sogar der eine Marmeladentag in der Woche abgeschafft. Die Kita nimmt an einem Ernährungsprogramm teil, und soweit ich weiß, haben sich weder Eltern noch Kinder beschwert... zumindest nicht offiziell. Ich finde es gut so, wie es ist, und kann dich gut verstehen.

    Ich würde auch sagen, probiere es aus, wie andere schon schrieben, kann das für ein Kind echt easy sein.


    Allerdings würde ich bei der Größe zu einem 16er von Anfang an raten. Mein Sohn hatte mit 3,5 ein 16er, und jetzt ist es ihm nicht mal ein Jahr später eigentlich schon zu klein, der Lenker geht nicht höher und seine Knie stoßen fast dran. Dein Kind scheint ähnlich groß zu sein...

    Auf einem 12er konnte mein Kind mit gerade 3 nur wie auf einem Laufrad fahren, das haben wir geteset. Treten ging mangels Höhe nicht.


    Übrigens haben wir schon ein paar Wochen immer wieder auf einer ruhigen Straße geübt. Das Gleichgewicht halten ist das eine, aber sicher bremsen, Bordsteine hoch und runter, nasse Gullideckel kommen ja auch noch dazu.

    Den kompletten Winter ist er dann aber ohne einmal auszurutschen täglich gefahren, mindestens 3 km. Also, nur Mut, das kann klappen!

    Als ich noch unter dem Dach gelebt und gearbeitet habe, hatte ich im Sommer immer eine kalte Schüssel Wasser unter dem Schreibtisch stehen zum Füße baden. Und unterwegs immer einen Fächer in der Tasche. Ich finde, das hilft richtig gut!

    Wo war es denn heute so heiß? Die Wetterkarte, die ich auf die schnelle gefunden habe, zeigte das nirgends an.

    Hier war es weniger, ich glaube Mittags um die 30, und wir waren einfach 8 Stunden mit Kind, Kegel (und leider zu wenig Proviant, weil wir nur vormittags bleiben wollten) im Park. Mit Wasserspielplatz.

    Danach waren die Kinder in der Wanne, haben dort auch Abendessen bekommen, und währenddessen fing es an zu Hageln. Das Gewitter kühlt jetzt richtig runter (und zerstört unsere Balkonkräuter).

    Helft ihr mir raten?


    Meine Tochter, gut ein Jahr alt, hatte drei Tage Fieber. Nachmittags/abends war sie immer kurz relativ fit, dann stieg das Fieber nachts ziemlich hoch und hielt sich bis zum folgenden Mittag. An den ersten beiden Tagen hat sie dreimal gespuckt, ab Tag zwei Durchfall. Soweit, so normaler Infekt, würde ich sagen.


    Heute, Tag vier, entdecke ich am Bauch, Brust und im Nacken leichten, aber deutlichen Ausschlag. Leicht rötlich, Flecken verschwommen, nicht klar voneinander abgegrenzt. Gestern Abend hat sie zwei Stunden ganz furchtbar geschrieen, ich habe (Zahn?)schmerzen vermutet und ihr schließlich ein Zäpfchen gegeben, nach ca. 20 Minuten konnte sie dann schlafen (was ja für Schmerzen spricht, denke ich).


    Fieber hat sie nicht mehr, es geht ihr wieder überwiegend gut. Daher will ich heute auch nicht mehr zum Arzt gehen. Oder sollte ich? Ich überlege halt wegen Ansteckung, ob das irgenwas gewesen sein kann, weswegen ich sie noch länger von anderen Kindern fernhalten sollte.


    Ach ja, sie hatte bisher schon zweimal solche Schrei-Attacken und wir waren sicher, daß sind jetzt aber mal Zähne - bis heute ist aber noch nichts von einem Zahn zu sehen.


    Was meint ihr?

    Mein Sohn ist im Wasser wie deine Tochter, lilu, genau die gleichen Szenen hatten wir hier mit 17 Monaten auch. Und in der Badewanne ist er auch so drauf, Kopf unter Wasser war nie ein Problem, er taucht inzwischen auch im Schwimmbad zum Beckenboden. Allerdings steht dann ein Erwachsener neben ihm und guckt sehr genau.

    Die Schwimmflügelregel haben wir in einem Alter eingeführt, als er überzeugt war, schwimmen zu können, und ich hochschwanger einen Stunt hinlegen musste, weil er vor meinen Augen (aber ca. 2,5 m entfernt) ins Tiefe gesprungen ist. Da war er zwei. Er war aber auch bis drei definitiv nicht absprachefähig.

    Hallo Annanita,


    bei uns ist es wie bei dir, hier gibt es keinen Grund, warum was in welcher Reihenfolge gegessen werden soll - außer persönlicher Lust aufs Essen.

    Mein Mann isst Salat prinzipiell als Nachtisch, also hinterher. Ich meistens gerne zum Essen. Nachtisch gibt es hier nur manchmal, das ist dann sowas wie Mango, Erdbeeren oder Bananenquark. Und den kann jeder essen, wann er mag. Wir achten nur drauf, dass für die, die ihn später essen, noch etwas übrigbleibt. ;)


    Das reguliert sich irgendwie gut von selbst, und falls mein Kind tatsächlich nur Bananenquark isst am Ende, kann ich damit auch gut leben.


    Im Kindergarten gibt es wohl einmal die Woche Nachspeise (Fruchtjoghurt, läuft bei mir unter Süßigkeit), die es auch erst NACH dem anderen Essen gibt.


    Süßigkeiten (Gummibärchen, Kekse, Lollies) gibt es hier -mit Ausnahme von Marmelade, wenn das auch darunter fällt - selten, streng finde ich eure Regel da nicht: Im Alltag zuhause gar nicht, nur bei Geburtstagen, bei manchen Kinderbesuchen, bei denen das üblich ist, oder wenn es irgendwo etwas geschenkt gibt.

    Obwohl, stimmt nicht ganz - seit mein Sohn Eis mag, bekommt er öfter eins, ich würde sagen, zu 80% wird seinem Eis-Wunsch entsprochen.

    Katielee : Ich hatte dich trotz der Kürze auch so verstanden, dass du findest, dass SchulbuchredakteurInnen mehr praktische Schul-/Unterrichtserfahrung haben sollten.

    Und ich wollte sagen, dass die Bücher aber ja tatsächlich von Lehrerinnen geschrieben werden, von denen, die täglich unterrichten.


    Aber gut, genug Ot. ;)