Beiträge von Mondkalb

    Danke Jono

    Der Thread passt ja zeitlich, wie er besser nicht passen könnte...

    Was genau meinst du denn damit? Gibt es hier im Forum grade einer Fall oder Verdacht?

    wir hatten in den letzten Jahren bei den Wahlumfragen immer auch AfD und NDP Wählerinnen

    Ja, ich erinnere mich. Das passt aber zeitlich nicht ganz ;)


    Edit: ich wollte wissen, was ich gerade übersehen hatte, Elfchen hat's mir gesagt.

    Wir hatten immer ein Schraubglas dabei, Junge. Er (6) nutzt erst seit kurzem das Klo. Hier im Forum wurde für Mädels Tupperschüssel empfohlen.


    Edit: großes Geschäft wird normalerweise morgens gleich erledigt. Falls dringend hatte ich immer ne Mülltüte bei, drüber gehalten, weggeworfen.

    Das klingt sooo anstrengend #knuddel


    In meiner Rabauken-7. hatten meine Kollegin und ich etwas ähnliches gemacht, wie Rattenkind beschreibt, hier war Wettbewerb der Anreiz. Wir haben die "Anführer:innen" und SuS, denen wir das zutrauten, zu "Gruppenleiter:innen" gemacht. Sie wählten je 3-4 andere in ihre Gruppe und waren für diese verantwortlich. Es gab plus und minus punkte für verschiedene Dinge ( auch "wichtiges" wie Hausaufgaben etc), das wurde gemeinsam entwickelt und eine Klassenstatistik, die wöchentlich ausgewertet wurde mit "Urkunde". Die Rivalität innerhalb der Klasse hatte das ganz gut kanalisiert. Ich weiß nicht, ob sowas auch bei so kleinen schon geht...

    Meinst du er würde sich für Kalorien zählen interessieren? Also, um z.b. ein Gefühl für Essen/Energie zu bekommen. Damit hätte er ein Werkzeug an der Hand, um selber zu steuern? Klar, man kann das dann theoretisch auch über Cola "füllen", allerdings nur, wenn das notwendige an Vitaminen und Proteinen zugeführt ist.


    Meiner ist ja noch klein, aber gemeinsam essen hab ich mir abgewöhnt, und er braucht Ablenkung zum Essen, sonst "kann" er nicht. Ich würde dein Kind, glaube ich, im Zimmer essen lassen, wenn er das so will. Das nicht aufräumen ist, denke ich, nicht um dich zu ärgern, sondern wahrscheinlich einfach nicht wichtig für ihn ( auch wenn du das verständlicherweise anders siehst!)...

    B*ürger Maultaschen werden importiert wenn wir in UK sind und W*hole Earth peanutbutter, wenn wir in DE sind, aber jeweils nur, wenn jemand reist, ich bin noch nicht auf die Idee gekommen, das online zu bestellen #freu


    Jelly Beans bestelle ich online, weil er ausschließlich eine Sorte mag und im assorted Pack maximal 1 Bean davon drin ist #yoga

    Whiskey scheint tatsächlich zu schmecken, wenn so viele das Zeug gerne trinken.


    Könnt ihr auch was für absolute Anfänger wie mich empfehlen. Sollte nicht nach Medizin schmecken. Und auch nicht rauchig.

    Und single malt ist was nochmal?

    Fang mit Speyside Whiskys an...Glenrothes...sehr lecker 😋!!!

    Richtig! Sherry Cask!

    Für Anfänger: Balvenie Caribbean Cask (14 year old), schön mild und vollmundig, sagt mein Mann.


    Er ergänzt:

    - Auchentishan ist toll und "smooth"

    - anCnoc ist nach dem Caribbean sein Liebling

    - Aberfeldy empfiehlt sich auch

    Mein Mann meint, die Speyside Whiskys haben eigentlich alle den Ruf eher nicht rauchig zu sein... (Eine andere Empfehlung hat er aber leider nicht, da er rauchig nicht mag, sorry.)

    Kann es sein dass du schwanger bist? Meiner hat sich abgestillt, als ich schwanger war ( da war er aber viel älter).


    Stillstreiks (Phase!) kamen auch immermal vor, ich weiß leider nicht mehr genau wann... Ich habe weiter angeboten, und abgepumpt.


    Wegen der harten Brust: Wärme (z.b. warmes Wasser beim Duschen drüber laufen lassen), ausstreichen und dann kühlen, immer im Wechsel.


    Gute Besserung und viel Glück!

    „Bitte“ dazuzusagen verändert ja auch nicht direkt das Verhalten des Gegenübers.


    Man sagt „bitte“ um zu signalisieren, dass es KEIN Befehl ist, sondern dass man weiß, dass man gerne ein Entgegenkommen des Gegenübers hätte.

    Mit „Bitte“ verhindert man einfach eine „du hast mir gar nichts zu sagen“-Reaktion, weil man gleich dazusagt, dass man sich dessen bewußt ist.

    Ja, das war meine Begründung weshalb es sich "lohnt" bitte zu sagen. Aber was passiert da tatsächlich? Also wenn Kind sagt "Bring mir Kekse mit!" reagiert Oma mit "bitte heißt das!" Auf den Satz "Bring mir bitte Kekse mit!" komnt die Reaktion "Klar, gerne!"

    Mein Kind (6) hat gestern sinngemäß gefragt, warum sich das Verhalten eines Menschen ändern sollte, nur, weil man ein Wort mehr gesagt hat? Es ging darum "bitte" zu sagen, wenn man will, dass jemand etwas für einen tut.

    Wir haben dann über Konventionen und etwas über Psychologie geredet, aber so richtig befriedigend war das nicht... Wie erklärt man sowas?


    Ich verstehe das Konzept von bitte und danke selber nicht so ganz, es wurde mir anerzogen,...

    E.: "Das Einzige Nicht-So-Schöne am Sommer sind die vielen kleinen schwebigen Wesen."

    J.: "Meinst du Wespen?"

    E.: "Auch. Aber es gibt ja noch mehr kleine Wesen, die schweben. Mücken zum Beispiel sind auch fies."

    Wie wahr!


    Bei uns ist das "Maul" aus der Tasche gefallen...


    (...und dann kann man es natürlich nicht mehr essen)