Beiträge von Mondkalb

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Aus der Nachbarschaft haben wir jetzt einen 3rädrigen Maxi micro geborgt bekommen und Kind übt fleißig im Flur und auf dem Rasen, Asphalt traut er sich nicht. Koordination ist aber auch echt schwierig, das Ding ist so schnell, bremsen kriegt er noch nicht hin, verwechselt die Füße. Lenken ist auch schwierig, man muss sich so reinlegen. Ich bin gespannt, ob/wann ein Gefühl dafür kommt.

    Danke Euch für den Input, ich hab jetzt einiges rausgeschrieben :)


    Dabei ist mir aufgefallen, dass ich einige Antworten übersehen hatte! Jetzt hab ich Euch alle gelesen #blume


    Hat er Barfußschuhe? Läuft er in denen eventuell besser, gerade wenn sehen auch schwierig ist

    Ja, hat er, er akzeptiert nur die.

    Ich würde so einen Micro Maxi-Roller nehmen. Die haben vorne 2 Räder. Deshalb kann sich das Kind drauf stellen und das Elternteil im Rücken schieben. Kind muss nur lenken.

    Guter Gedanke!


    Liebe Raben, ihr seid toll #blume

    Danke für die vielen Ideen! Ich gehe mal recherchieren, was davon machbar ist hier und werde berichten :)


    Edit: Nordlicht treten kriegt er leider nicht koordiniert.

    BEB Skateboard am Seil stelle ich mir etwas abenteuerlich vor :D

    https://www.sport-thieme.de/Fr…aufr%C3%A4der/art=1884210


    ich würde eher so ein produkt probieren als an einem fahrrad die pedale abzuschrauben, das klingt mir etwas gefährlich


    lg patrick

    Der sieht gut aus!


    Danke Euch, ich gucke mal, ob es hier sowas gibt (in bezahlbar #angst )! Die Pedalidee finde ich dennoch gut, schnell fährt er sowieso nicht!


    Edit: der Roller wiegt 11kg! Das ist mehr als halb so viel wie das Kind #eek Wie soll er damit berghoch kommen?

    Ja, Brina Berlind du sprichst da viele Dinge an, die dann on top kommen. Dass das in den Füßen kribbeln kann, das hatte ich noch nicht bedacht! Ich verstehe ja auch, dass es dann zum Zusammenbruch kommt und warum. Aber ich muss das lösen. Am einfachsten war immer einpacken (=tragen), aus der Situation nehmen. Dann tankt er auf und konnte auch manchmal weiter laufen. Und, nicht unwichtig dabei, ich werde auch wieder ruhiger, wenn ich ihn trage und kann besser "puffern". Ist ja nicht erst seit gestern so ;)


    Meine Idee war, vielleicht gibts ja mittlerweile was Neues, ich bin da nicht so bewandert! Hoverboard oder Beamen wäre cool 😎


    Edit: und ich bin super stolz, dass er den Hinweg mittlerweile meist super schafft und noch gute Laune hat!

    nur nochmal zum Verständnis, ihr Eltern legt eure Alltagswege laufend zurück? Und wenn es länger geht dann wahrscheinlich doch ÖPNV? Das heißt es braucht eine einfach Lösung um diese Fußstrecken zu überbrücken

    Genau! Bei dir klingt das viel besser :D ich bin noch völlig erledigt vom Heimweg #hmpf


    Roller wäre echt toll, die meisten sind viel zu laut auf Asphalt, da nehme ich gerne mehr Tipps! Dann werden ihm die Arme/Füße schnell lahm bei der Bedienung. Das ist das selbe Kind, das locker 3 Runden auf der Aschenbahn dreht, (barfuß allerdings) fit usw ist er.


    Edit: JooBoo Leute die auf Rollstühle angewiesen sind werden entweder gefahren oder haben elektronische, die auf der Straße fahren (dürfen).


    Er ist körperlich ok, Rehabuggy eher nicht.

    Ich weiß dass ihr das nicht lösen könnt. Ich hoffe auf Inspiration :) Und vielleicht Übersehe ich ja was. Laufrad ist er immer gerne gefahren, die gibts (hier?) Aber nicht in groß :(

    wir sind grade nicht in Deutschland und in unserer Stadt ist Fahrradfahren ernsthaft lebensgefährlich. Nichtmal mein Mann zieht das hier in Betracht. Fußwege, wenn vorhanden, sind leider nicht geeignet zum Schieben/ziehen (zu eng, zu kaputt, Straßenüberquerung mit Absteigen). Und es gibt keinen Stellplatz.


    Alle Kinder fahren umsonst Bus, dürfen das aber nicht alleine (was er allerdings auch nie machen würde).


    Edit: JooBoo die spannende Frage ist ja: was wäre ein geeignetes Transportmittel? Dann kann ich mich schlau machen, was hier so geht :)


    Mir sind die Ideen ausgegangen und die Kids in Der Nachbarschaft werden mit Auto gefahren, auch zur Schule.

    Vielleicht braucht das Kind eine Stärkung vor dem Zurücklaufen? Und dazu eine faszinierende Geschichte?

    Ja! Das ist auf jedenfall immer eine gute Idee! Heute hat er ein halbes Brot aufgegessen danach zu Hause! Oft hab ich nicht "das Richtige" dabei (Picky Eater).


    Körperlich gesund ja (allerdings nicht neurotypisch), er kann Fahrradfahren nicht koordinieren und er sieht nicht gut.


    Follow me, Fahrrad, Lastenrad etc. gehen leider nicht. Mir wäre Roller am liebsten, oder Laufrad, aber am Ende trug ich Kind und Gerät...

    Wie bekomme ich das Kind regelmäßig von A nach B (ca.1.5 km), und wichtiger: wieder zurück?


    Wir kommen grade wieder von einem Ausflug heim, der in Tränen und Schreien etc endet weil Heimlaufen angesagt war...


    Wir hatten nie ein Auto, mein Mann fuhr immer alles mit Fahrrad, ich immer zu Fuß soweit möglich. Joa, Kind macht beides nicht. Mit 8 ist er jetzt zu groß zum Tragen geworden, es passt einfach nicht mehr.


    Der öffentliche Nahverkehr ist 1. schlecht und 2. super teuer. Lastenfahrrad und Bollerwagen sind aus mehreren Gründen raus. Kind fährt weder Fahrrad noch Roller.


    Ich bin ratlos.


    Wie macht ihr das?

    Vielleicht hilft abhalten (Katzenklo am Bett). Meiner musste immer pinkeln nachts, 2-3 mal, vorallem nach Clusterstillen. Dann ist er immer schnell wieder eingeschlafen immerhin, "gut" schläft er leider immer noch nicht...

    Das Enzym wird wohl hauptsächlich in der Leber gebildet, und steht unter anderem in Verbindung mit Folsäure.

    Bekannt war es bisher aus der Medikamentenforschung, zuwenig Enzym verlängert die Dauer der Muskellähmung bei Medikantenverabreichung drastisch, bis hin zur Beatmung.