Beiträge von Tobalenta

    Hm, aber wenn ich den Kindern das distributivgesetz beibringen will, dann muss ich halt auch Aufgaben stellen, wo man es wirklich braucht. Alles andere ist doch komplett sinnbefreit - was soll man da lernen? Dass das distributivgesetz nicht nötig ist und dinge nur komplizierter macht als sie sind? Also entweder brauchen die Schüler das oder man muss ihnen und sich eingestehen, dass es überflüssig ist es zu kennen.

    Wenn Du in Deiner Wohnung auf dem Weg zum Klo und zurück Dein Buch verloren hast. Panisch wirst. Dir überlegst, was Du tun kannst. Dann die Erleuchtung: "klingeln lassen" Funktion im Google-Konto. Es klingelt wie wild, Du rennst los und findest: Dein Handy.

    Buch lag im Bett. Prophetisch.

    #super goldig!


    hier leider nur Standard: wenn du dich beim weckerklingeln fragst wie lange es dauert bis du wieder ins Bett kannst. Und dann jede einzelne der (verdammt vielen) verstrichenen Stunden feierst

    Nur kurz weil in Eile: Die Sachen stell ich ein und geb hier nochmal Bescheid.

    ich würde wirklich gerne Sachen anbieten ohne einen Preis festzulegen. Sprich: der/die erste, die Interesse anbietet, bekommt die Sachen gerne. Und gibt einfach, was sie angemessen findet.

    Von mir aus wäre das okay, können wir mal im Modteam drüber diskutieren.

    Das waere super, wenn Ihr das nochmal diskutieren wuerdet. Ich denke es ist allen klar, dass niemand unzufrieden sein kann, wenn man letztlich gar nichts fuer die Artiel bekommt. Mich wuerde das gar nicht stoeren, ich will nur meist die Sachen moeglichst schnell loswerden und finde ein "gib einfach, was Du dafuer geben magst" eine nette Sache

    Eine Sache noch, das haben wir zwar vor einiger Zeit schonmal diskutiert (auf Vorschlag von Freda Mondkalb   Alanna   waschbär oder wer war es?), aber es würde zumindest meine einstell-lust nochmal deutlich aufwerten: ich würde wirklich gerne Sachen anbieten ohne einen Preis festzulegen. Sprich: der/die erste, die Interesse anbietet, bekommt die Sachen gerne. Und gibt einfach, was sie angemessen findet. Dabei finde ich es vollkommen ok, wenn jemand nichts geben kann oder mag, aber ich will es auch anbieten können für Leute, die etwas bezahlen würden (und die sich dann nicht „schlecht“ fühlen, weil sie RhR etwas „weggenommen“ haben). Ist das einigermaßen verständlich? (Es ist spät und ich hab Kopfschmerzen) sprich, ich mag die Sachen gerne weitergeben und der Käufer entscheidet, was er geben mag.
    Stelle ich mir nett vor, habe aber in der Praxis auch keine Erfahrung mit, insofern lasse ich mich gerne überzeugen, dass/warum das so nicht funktionieren kann)

    Ich habe wirklich viel gekauft im Rabenflohmarkt, war aber seit dem Umzug nicht mehr drin. Sachen einstellen war Immer sehr aufwendig, da habe ich Stunden mit verbracht. Und glücklicherweise gibt es mittlerweile auch hier bei mir einen funktionierenden gebrauchtwarenmarkt (Flohmarkt, ebka, Freunde mit kleinen Kindern)


    an den Sachen aus dem Rabenflohmarkt hänge ich aber sehr, irgendwie sind sie doch besonders #blume Ideen zur Rettung des Rabenflohmarkts habe ich aber leider keine.

    Da kann dann aber die Normalzeit nichts für, oder? Ich finde viel doofer, dass die Kinder in der Schule sitzen während es hell ist und es dann dunkel wird, wenn ich sie abhole (hier geht schule bis 16:15). Fände es besser die Schule fängt um 5:00 an oder eben die Zeit wird wieder auf Sommerzeit geschoben (oder Schule hört früher auf). Ist doch blöd, wenn die Helligkeit genau in der Arbeitszeit liegt (zumindest für Schule und andere bürojobs)

    Ich bin Eule und mag die Zeitumstellung nicht. Nicht weil ich Probleme mit der Umstellung habe (mag die Normalzeit lieber, aber immer Sommerzeit würd mich auch nicht stören), sondern weil C. Diabetes hat und es nach jeder Zeitumstellung Wochen dauert bis wir die BZ-Werte wieder im Griff haben #flop und je mehr sie in die Pubertät kommt, desto schlimmer wird es #hmpf



    Oh, das habe ich noch nie bedacht. Also dass züge stehenbleiben und so, das schon. Aber an Medikamenteneinnahme habe ich nicht gedacht. Hoffentlich spielt es sich diesmal schnell ein!


    Persönlich wäre ich für ewig Sommerzeit. Aber mir ist es recht egal, auch die umstellerei ist mir persönlich recht egal. Gesamtgesellschaftlich ist mir nicht klar, was am besten wäre. Kenne auch wenig oder keine Studien dazu

    Die juhe in Saarbrücken ist gut erreichbar mit öpnv. Saarbrücken ist nicht so sehenswert, aber mal rüber nach Frankreich könnte ja vielleicht interessant sein. Ansonsten weiß ich nicht so recht, was es da zu gucken gibt. Völklinger Hütte vielleicht. Hübsch ist aber anders #angst#angst#tutmirleid


    im Sommer ist aber ggf noch der Wildpark und das Freibad interessant


    warum wollt ihr denn unbedingt juhe? So günstig sind die ja meist nicht.


    mal im taunus geguckt?

    Ansonsten waren wir mal am schliersee, das war hübsch und prinzipiell mit öpnv erreichbar, aber bad war aufm gang, nicht im zimmer. Das allerdings solltest du in Berlin bekommen können.


    kürzlich waren wir in Potsdam im familienzimmer im b&b, direkt am Bahnhof. Das war toll. Super Anbindung, nettes Frühstück, sehr nette Leute und tolle Umgebung! Und sauberes Zimmer für vier Personen.

    Letztes Jahr kam ein Mädchen aus Köln in die 10. Klasse meiner Tochter. Mit viel Nachhilfe hat sie es gerade noch geschafft... Der Vater hat mir erzählt, dass sie in Köln sehr gut in der Schule war und er sich wegen dem Umzug mit der Familie (er hatte ein gutes Jobangebot in München) keine Gedanken gemacht hat. Er wurde von einigen vorgewarnt, aber so schlimm hatte er es sich vorgestellt....

    naja, daraus würde ich jetzt mal nicht zu viel schließen. Ich kenne die Geschichte auch zuhauf andersrum, in nrw voll abgesackt oder in Bayern plötzlich 1er kandidat. Zeigt in meinen Augen aber nicht viel....