Beiträge von Elisa

    Ich hatte letztes Jahr auch eine Rippenprellung. Die ersten 3-4 Tage dachte ich auch es ginge etwas besser. Dann ging aber gar nichts mehr, so dass ich erst wieder zum Arzt und anschließend zur Notaufnahme musste, da urplötzlich (knapp 1 Woche nach dem Sturz) die Luft knapp wurde bzw ich das Gefühl hatte bei jedem Atmen würde weniger Luft rein gelangen. Reden ging auch kaum noch, nach 2 Wörtern blieb mir vor Schmerzen die Luft weg.


    Gebrochen war jedoch nichts, hab Röntgenaufnahme machen müssen sowie CT.

    Die Ärzte meinten jedoch, dass es nicht ungewöhnlich sei dass eine Prellung auch noch einige Tage nach dem Unfalltag schmerzhafter sein könne als in den ersten Tagen.

    Wichtig sei aber Schmerzmittel zu nehmen damit die Atmung nicht beeinträchtigt wird.


    Gute Besserung dir!

    Mondkalb


    Weil sie eh schon Probleme mit den Zähnen hat, Zahnschmelzdefekt u der bleibende Zahn 2mm hinter dem Milchzahn raus kam u schon halb raus ist...


    Mit dem drücken/ziehen bis es weh tut hat sie nicht weiter gestört. Sollten ja keine mega Schmerzen sein sondern nur bis das es weh tut.

    Wenn ich nicht fest genug gedrückt habe kam der Kommentar 'du musst das fester machen Mama, so bringt das nichts' #hammer

    Es tat mir mehr weh an den Fingern als ihr am Zahn

    Wir haben den Fall gerade gehabt.

    Hatten 6 Wochen Zeit den raus zu drücken. Nicht wackeln. Richtung Mund rein drücken bis es weh tut, dann 10 Sek halten u dann Richtung nach draußen das gleiche.

    Wackeln alleine hat laut meinem ZA nicht viel Sinn wenn der Milchzahn noch zu feste sitzt.


    Im Endeffekt ist der Zahn gezogen worden weil nichts half. Vlt haben wir auch zu wenig dran getan.

    Das Ziehen war schnell gemacht und sind froh uns dafür entschieden zu haben.

    Erst wurde Zahnfleisch mit Spray betäubt, dann Spritze rein u dann Zahn gezogen. Hat alles in allem 30 Sek gedauert.

    Das gab es damals noch nicht als ich davon betroffen war.

    Ich hab so ne (Antibiotika?) Fäden in die Taschen gelegt bekommen um die Keime zu bekämpfen. Musste wöchentlich wiederholt werden u die meisten kamen schon nach 2 o 3 Tagen von alleine raus.


    Glaub hätte es die Technik gegeben und ich wüsste das diese hilft hätte ich mich dafür entschieden.

    So mussten die 3 am schlimmsten betroffenen Zähne gezogen werden.

    Nollaun


    Belgien.

    Kiga fängt ab 3. Geburtstag an. Hat das Kind zB am 5. März Geburtstag darf es ab dem 6. zum Kiga gehen.

    Ausnahme sind alle Kinder die ab dem 1. September bis 31. Dezember Geburtstag haben, die dürfen alle schon ab dem 1. September gehen.


    Super ist, dass es kostenlos ist und eben dass jedes Kind eine Garantie im jeweiligen Wohnort auf einen Platz hat.

    Das erleichtert doch so einiges.

    Und ob man das Kind die ersten 2 Jahre nur bis zum Mittag gehen lässt oder bis Nachmittags bleibt jedem selber überlassen.

    Im letzten Kiga Jahr wird dann doch eher erwartet dass das Kind den ganzen Tag bleibt um es an die Schulzeiten zu gewöhnen.

    Hier, ganz andere Ecke, anderes Land kommen Kinder mit 3 Jahren in den Kiga.

    Vorher wird Kind bei Tagesmutter, in Krippe oder (und) zuhause bzw von Oma/Opa betreut.

    Kiga sowie Schule sind 'kostenlos' und es gibt platzgarantie. Heißt wenn mehr Kinder angemeldet werden auch zum Teil mehr Gruppen geöffnet u dementsprechend mehr KindergärtnerInnen bzw Helfer eingestellt.


    Manko. Für Kinder bis 3 Jahre ist zum Teil schwer bis unmöglich einen Platz zu bekommen. Man müsste Kind (theoretisch) anmelden bevor man schwanger wird.


    Kiga geht von 9h00 bis 15h00 mit der Möglichkeit das Kind von 7h00 bis Kigastart u ab Kigaende bis 18h00 betreuen zu lassen. Dies wird dem Einkommen der Eltern nach gestaffelt in Rechnung gestellt.



    Bei uns ist es aber auch so, dass Mütter leider schon 3 Monate nach der Geburt wieder arbeiten gehen müssten. Wir haben ganze 15 Wochen 'Schwangerschaftsurlaub', wovon 3 vor der Geburt genommen werden müssen. Danach hat man die Möglichkeit Elternurlaub zu nehmen, ist finanziell aber sehr bescheiden. Bsp 4 Monate vollen Elternurlaub wird mit knapp 450€ veranschlagt, 8 Monate halbtags Elternurlaub mit etwa 250€.

    Ach so.

    Ist ja oft so. 2 Ärzte, 2 Meinungen ;)

    Aber bei ihr ist es unten eh schon seht eng und ich denke er möchte dass der schnellstmöglich raus ist damit der neue entweder in die Lücke rutscht oder aber man dann schon mit ner Zahnspange was machen kann.

    Naja. Abwarten wie es in 6 Wochen aussieht. Ich glaub ich hab auf die letzten Tage bestimmt 100x gesagt 'denk ans wackeln'

    Bei meiner Tochter sind letztes Jahr von Januar bis Dezember 7 Zähne ausgefallen. Beim ersten war sie 5 Jahre und 4 Monate alt. 6 bleibende sind schon da. 1 fehlt noch und 1 wächst hinterm Milchzahn.

    Werden wohl auch in Kürze zum Zahnarzt müssen zum Milchzahn ziehen u evtl nachschauen lassen wo der fehlende bleibt.

    Zudem sind 4 bleibende Backenzähne auch schon da. Kamen alle 4 gleichzeitig raus. Andere Kinder in ihrer Klasse (1. Schuljahr) haben nicht mal den 1. Milchzahn der wackelt.

    Ach ja, Honig ging u geht gar nicht.

    Da ekelt sich Kind extremst vor u das führt bei uns innerhalb von einigen Sekunden zum würgen u Erbrechen... auch wenn es im Tee gemischt ist.


    Gute Besserung!

    Hier auch jahrelange Pseudokrupp und Kehlkopfentzündung Erfahrung.


    Nachts oder zu spät abends (nach 18h00) hat bei uns verschlimmert statt verbessert.

    Wenn wirklich diese Anfälle waren half am besten Eiswasser in kleinen Schlucken trinken, bzw diese Crusheis Eisklötzchen lutschen.

    Selbst richtiges Eis hab ich schon nachts essen lassen zum abkühlen u dementsorechend abschwellen des Kehlkopfes. Aber nix milchiges. Das kommt wieder raus.


    Und Oberkörper hoch lagern. Am besten sich selbst ins Bett setzen u Kind auf Arm/Schoß nehmen.


    Alles andere brachte gar nichts. Zumindest bei uns. Bis auf die Notfallzäpfchen. Aber die wirklich nur im Notfall.


    Hustensäfte etc kamen fast so schnell wieder raus wie geschluckt. Nicht aus Ekel, sondern durch den Hustenreiz.


    Seit etwa 9 Monaten ist Ruhe damit. Knappes halbes Jahr vor dem 6. Geburtstag haben die Anfälle aufgehört.