Beiträge von Mtn

    Bei uns (gerade 2) gibt es 1-2 mal (keine feste Regel) in der Woche Peterson und Findus über Prime und dann meist 1-2 Folgen a 12min. Das wird nur auf Autofahrten ausgedehnt, wenn er mehrere hintereinander auf dem Tablet konsumiert. Negative Auswirkungen haben wir auch noch nicht feststellen können. Noch viel seltener kommt er zu mir an den PC (wo ich normalerweise nicht sitze wenn er da ist) und möchte dann "Tatütata" bei Youtube gucken; manchmal machen wir das dann auch.

    Wir sind letzte Woche mit unserem einjährigen Sohn geflogen. Vom mitgebrachten Spielzeug ließ er sich nur sehr eingeschränkt ablenken, aber "Süßigkeiten" in Form von Fruchtriegeln und Keksen gingen ganz gut. Die Wahl des richtigen Sitzplatzes scheint mir auch entscheidend. Auf dem Hinweg saßen wir in der ersten Reihe mit viel Beinfreiheit - da konnte er ein wenig rumturnen ohne andere Gäste zu stören, was die Sache extrem erleichtert hat.

    Na, jetzt hab ich ja was losgetreten. *lol*
    Aber freut mich, dass es hier noch mehr Heinz Erhardt-Fans gibt. :) Ich liebe diesen leicht verklemmten 50er-/60er-Jahre-Humor. Vor allem aber liebe ich diese Sprachspiele. Ich komme aus einer Familie (einschließlich Tanten, Onkels etc.), in der sehr viel mit Sprache gespielt wird und geradezu Sprach-Duelle ausgetragen werden. So kam ich lange vor meinen ersten Heinz Erhardt-Schallplatten mit seinen Texten in Berührung. Sowas prägt offenbar fürs Leben.
    Dafür habe ich noch nix von Dostojewski gelesen und kann auch mit den Hosen nicht viel anfangen. #angst


    *meld* hier noch ein Erhardt-Fan, der vor allem auf die Wortspiele steht.


    Mit Dostojewski spiele ich auch nicht, fühle mich da eher wie ein Idiot. Schuld ist aber wahrscheinlich einfach nur, dass ich generell ('tschuldigung) mit russischen Autoren nicht so viel anfangen kann. Gilt zum Beispiel auch für den Kollegen Leo. Fühle mich trotzdem nicht so, als dass ich deshalb sühnen müsste.


    Toten Hosen - ich finde Campino extrem anstrengend (so Richtung Til Schweiger), aber ein paar ganz nette Lieder haben sie doch. Gehöre dann eher zur Ärzte Fraktion, wenn überhaupt.


    Sorry für das ganze OT - Kind spricht noch nicht, so dass ich nichts mehr bezusteuern habe :)

    - Vom Baden in Elbe und Alster (auch bei Ovelgönne) würde ich auch abraten
    - Das Thalia Theater ist mMn immer eine Reise wert
    - Hagenbecks ist aus meiner Sicht einer der schönsten Zoos Deutschland - über den Preis wurde ja schon genug geschrieben
    - Nord- oder Ostsee scheiden sich die Geister; ich persönlich mag die Ostsee lieber: Timmendorf war ich als Kind und das war wirklich schön

    Bei Heidelberg gibt es direkt am Neckar einige schön gelegene Campingplätze. Schwimmen ist dort natürlich sowohl für Mensch als auch Tier erlaubt.

    Bei uns (Mr. T. ist 14 Monate alt) läuft es eigentlich immer so ab:
    - 18:15 Uhr gibt es Abendessen, anschließend spielen wir alle zusammen auf dem Sofa
    - Gegen 19:00 Uhr bereite ich eine Vitamin D-Tablette in der Küche vor, meine Frau kommt langsam mit Mr. T. nach und er bekommt den Löffel mit Tablette
    - Danach nehme ich ihn auf dem Arm und gehe mit ihm ins Bad wo ich ihm die Zähne putze und das Gesicht wasche, währenddessen macht meine Frau eine Milch fertig (80ml Milch auf circa 150ml Wasser) und dunkelt das Kinderzimmer ab
    - Ich bringe Mr. T. zu ihr, sie zieht ihn um - dabei darf er mithelfen - und ich sitze schon mal auf dem Schaukelstuhl
    - Sie gibt ihn mir und geht raus
    - Ich "lese" ihm noch eine Geschichte vor. In Anführungsstrichen, weil ich das Buch schon längst nicht mehr rausholen muss und er dabei auf meiner Brust liegt
    - Ich gebe ihm einen Gutenachtkuss, lege ihn ins Bett und reiche die Milch an
    - Kind schläft gegen 19:15 Uhr

    Ich weiß, dass es "nur" eine BA-Arbeit ist, das Niveau habe ich berücksichtigt (ich betreue selbst BA-Arbeiten) :-)


    Nachtrag: Ich weiß, dass andere Sachen vielleicht mehr Spaß machen und dass insbesondere die Theoriearbeit frustrierend sein kann. Meinen Einwurf habe ich primär deshalb formuliert, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass Studierende sich gerne in Details verlieren, die vielleicht nicht unbedingt Teil der Arbeit sind/sein sollten.

    Ohne irgendwas mies machen zu wollen: Deine Fragestellungen/Hypothesen/Forschungstendenzen müssen theoriebasiert entwickelt werden. Hier im Forum explorativ vorzugehen könnte für deine Arbeit gefährlich sein, zumal du ja schon Schüler befragt hast (quantitativ oder qualitativ?). Vor der Befragung hast du ja sicherlich Hypothesen formuliert, nur die solltest du auch behandeln.


    Falls du dazu noch Fragen haben solltest, kannst du mir gerne eine PN schicken.


    Edit: Noch was mehr auf deine Fragestellung bezogenes: Mit den drei Schlagwörtern hast du doch auch schon eine ganz gute Vorlage, z.B. in Richtung (auch wenn mir das thematisch erstmal trivial erscheint): "Inwieweit beeinflussen Emotionen Schulleistungen und die Fähigkeit soziale Bindungen einzugehen?"

    Unserer trinkt aktuell extrem viel, v.a. Wasser mit einem Mini-Schuss-Saft aus einem bestimmten Trink-Lern-Becher. Den verdünnten Tee aus einer anderen Flasche nimmt er nicht so viel. Insofern würde ich auch empfehlen durchzuprobieren und zu gucken, ob etwas getrunken wird.


    Was bei uns immer geht ist verdünnte Milch. Wenn er so wenig trinkt, dann gibts noch eine Milch abends.


    Ansonsten käme vielleicht noch ein Lohnsteuerhilfeverein in Frage, wenn du lieber mit einem echten Menschen interagieren möchtest.


    Das haben wir letztes Jahr gemacht und es war ein Fehler. Die Person hat 1) die gleiche Software wie wir benutzt und kannte 2) nicht alle für uns relevanten Passagen, was dazu geführt hat, dass wir noch nachkorrigieren mussten (OBWOHL wir sie mehrmals darauf hingewiesen haben, dass es wahrscheinlich anders veranlagt werden muss...)


    Steuer-Spar-Erklärung, WISO - finde beide ganz gut.

    Eine Stimme für die Ostsee hier; ich fand als Kind Timmendorfer Strand sehr toll, ansonsten kenne ich noch Darß (ein wenig langweilig) und Rügen (mein Favorit, aber wahrscheinlich zu weit?). Ich mag die Ostsee lieber, weil mich die Tide doch sehr stört, wenngleich ich überhaupt kein Strandurlauber bin.

    Unser Sohn ist ja nur ein wenig älter als deiner, mit Müsli hätte ich bei ihm keine Sorge (soll er ab nächster Woche bekommen). Aktuell (und das schon seit bestimmt 5 Monaten) bekommt er zwei in Wasser eingeweichte Zwieback mit einem halben Gläschen Obst.