Beiträge von Schäfchen

    Vielen Lieben Dank für eure zahlreichen Antworten. Ich kann leider erst heute reagieren, da ich die letzten Tage waaahnsinnig viel um die Ohren hatte.


    Wir würden zu dritt verreisen, also mein Mann, der Lütte und ich. Einen Kinderwagen nehmen wir nicht mit. Ich habe meinen Eltern bereits gesagt, sie mögen sich einen Kinderwagen zulegen :) . Nur die Babyschale fürs Auto müssen wir mitbringen und meine JoNo-Trage kommt auch mit.


    Normalerweise buchen wir immer 1. Klasse, weil mein Mann sehr groß ist und er es 7 Stunden auf den engeren Plätzen, wo er seine Beine nicht ausstrecken kann, kaum aushält. Sollte das Kleinkindabteil nicht buchbar sein würden wir versuche in der 1. Klasse 3 Plätze zu buchen oder so. Das tut mir dann für die Mitreisenden leid, wenn der Kleine dann doch mal weint. Aber so sind Kinder eben, oder??

    Hallöchen,


    wir wollen im Oktober meine Eltern besuchen. Die Zugfahrt dauert immer knapp 7 Stunden und glücklicherweise gibt es einen direkten ICE und/oder IC, so dass wir nicht umsteigen müssen.


    Ich habe gelesen, dass es in den Zügen Kleinkinderabteile gibt. Hat jemand von euch schon Erfahrungen von denen berichtet werden kann? Mein Kleiner ist im Oktober ca. 8 Monate alt und ich würde ungerne die Strecke mit dem Auto fahren. Dazu müssten die Kleinkinderabteile aber auch 'brauchbar' sein. Gibts die nur im ICE? Und wie viele Familien sind in so einem Abteil?

    Danke für eure Antworten!


    Ich hatte noch Avène-Creme-Pröbchen bei Hautproblemen. Die habe ich jetzt benutzt. Es wird nicht schlimmer, aber auch nicht besser. Nächste Woche habe ich einen Arzttermin. Ich frage dort mal nach ob das cremen hilft oder ob's was anderes ist. Kann der Kleine Neurodermitis bekommen, wenn es bei uns in der Familie gar nicht vorkommt??

    Hallöchen,


    mein Kleiner hat am Handgelenk, in der Hautfalte, ganz raue Stellen. Kann ich die Stellen einfach eincremen? Er nuckelt neuerdings viel an den Händen und Finger u reibt sich in den Augen. Vielleicht nicht so gut, Creme ins Auge zu bekommen...


    Und weiß jemand, woher diese Stellen kommen können? Hautkrankheiten kommen bei uns nicht vor.

    Je nachdem, wie es bei dir ist, würde ich dir also raten, dass wenn dein Baby anfängt zu essen, du ganz langsam versuchst, dich wieder etwas gesünder und normaler zu ernähren. Den Absprung habe ich beim 1. Kind verpasst, leider, und gebe grade beim 2. Kind mein Bestes Ist ja witzig, das kann ich von vorne bis hinten unterschreiben. Nur dass ich JETZT SCHON, mit 7 Wochen altem Baby, die Schokoladenmenge stark einschränke. Ich pass diesmal von Anfang an auf. Ich dachte beim ersten Mal, hach, das hat schon in der Schwangerschaft so gut geklappt, dass mir mein Körper sagt was er braucht, das wird stillend ein Spaziergang. Mein Körper wollte Essen! Und zwar viel. Und meine Seele wollte Trostessen, wegen monatelangem schlimmem Schlafmangel und anstrengendem Kind tagsüber.

    Genau vor diesem Trost- und Stressessen habe ich Angst.

    Puh, dann bin ich ja beruhigt.
    Mein Mann schaut immer ganz geschockt, wenn ich nach einer warmen Mahlzeit noch locker nen Joghurt essen kann und danach noch Obst usw.


    Den Süßkram habe ich extra weggeräumt, damit ich nicht so schnell ran komme. Ich versuche die hungrigen Phasen mit Joghurt + TK-Früchtemischung+Haferflocken zu überbrücken. Da ist kein Zucker drin und der Joghurt ist auch ein 1,5'er also nicht so dramatisch.


    Ich hatte vor der Schwangerschaft 15kg abgenommen und schaue deswegen etwas penibler auf mein Gewicht und auf's Essen. Keine Panik, dass soll nicht heissen, dass ich extra faste oder so, aber ich bin sehr bemüht mich nicht allzusehr gehen zu lassen. Obwohl ich total Lust auf Chips und Eis habe. Schrecklich! Grade weil ich mir Chips abgewöhnt hatte.


    Vielleicht muss ich mehr kleine Snacks vorbereiten, damit ich nicht zu einfach und zu schnell in Versuchung gerate. Ihr habt gesagt, es gibt hier im Forum Rezepte?

    Hallo allerseits,


    während der Schwangerschaft hatte ich nie Heisshunger oder habe übermäßig mehr gegessen, so dass ich auch nicht ausserordentlich viel zugenommen habe.
    Jetzt wo ich voll stille (okay, Abends gibt es noch ein gute-nacht-Fläschen) habe ich ständig hunger. Da ich nicht so viel Zeit habe fix einen Salat oder Obst zu schnippeln, endet es häufig mit irgendwas aus einer Tüte, die sich schnell aufreissen lässt. Und nach eine halben Stunde könnte ich schon wieder was essen. Auch wenn ich was ausgewogenes esse, hält das maximal eine Stunde vor und schon schleiche ich um den Kühlschrank oder der Süßigkeitenschublade.


    Habt ihr das auch während der Stillzeit gehabt? Ich habe Angst jetzt total viel zuzunehmen oder braucht mein Körper das alles jetzt wirklich?

    So ihr Lieben,


    gestern habe ich den Druck komplett rausgenommen. Als er gegen Abend/späten Nachmittag wie immer total aufgedreht hat, habe ich es nicht mehr so verbissen gesehen, sondern habe mit ihm gespielt. Um 22 Uhr mussten wir dann ins Bett (mein Mann muss früh raus) und ich hab mir dann mein Stillkissen und mein Handy geschnappt, mich ins Kinderzimmer verzogen und während ich gesurft und gespielt habe, habe ich ihm abwechselnd die Brust gegeben, bis er dann um halb zwölf eingeschlafen ist.


    Heute konnte ich sogar mal 2 Scheiben Brot essen und er saß friedlich in der Wippe :) und nun schläft er seit 30 Minuten friedlich auf der Couch.


    Kurz: Es ist zwar nicht mehr 'organisiert' aber jetzt wo ich ruhiger bin, scheint er auch ruhiger zu sein...vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, aber man muss jeden Tag eh einfach so nehmen wie er kommt, oder?

    Auch wenn es wahrscheinlich ein wenig OT ist, aber was genau meinst du mit Einschlafstillen nach dem Wachwerden? Davon sollen sie doch schlafen?

    Ich hab mich falsch ausgedrückt:
    Wenn er morgens wach wird, dann ist er immer etwas knatischig...keine Ahnung wieso...dann nehme ich ihn immer aus seiner Wiege zu mir ins Bett und stille ihn noch eine Weile im Liegen. Aber das 'meckern' wird nicht besser - aber das ist wirklich OT ;)


    Fabian scheint wirklich eher Nachtaktiv zu sein. Es ist 21:30 Uhr und der Kleine lacht und wirft seine Gliedmaßen in alle 4 Himmelsrichtungen *gg*

    Vielleit würde dir unterwegs ein Sling nützen? Im Sling kann man super diskret überall stilllen und das raus- und reinsetzen geht ganz schnell & easy.


    Beim Busunternehmen würde ich mich übrigens schriftlich beschweren.


    Ich hab mal nach Sling gegooglet und das sieht echt praktisch aus. Mein Mann killt mich vermutlich, wenn ich wieder was Neues anschaffen will ;)

    Vilen Dank für eure aufmunternden Worte. Ich hab Fabian jetzt seit fast 2 Stunden in der Trage und er schläft wie ein Stein. Ich habe regelrecht ein schlechtes Gewissen ihn nicht schon früher da hinein bugsiert zu haben - aber ich habe es wirklich nicht böse gemeint. Ich dachte ein Rhythmus tut ihm und mir gut...und nein, natürlich welcke ich ihn morgens NICHT auf. Er steht von selbst gegen 8 Uhr auf.


    Einschlafstillen mache ich nur noch kurz nach dem Wach werden, überlege aber damit aufzuhören. Er ist dabei immer schrecklich aufgekratzt und boxt mit seinen Fäustchen gegen die Brust. Keine Ahnung was er mir damit sagen will. Nehme ich die Brust dann weg, wird er sauer...wie gesagt, kein PLan was er hat.


    Ich würde ihn gerne länger tragen, aber durch den Kaiserschnitt geht das nicht so gut. Im Haus kann ich mich jederzeit hinsetzen und ausruhen. Zudem habe ich unterwegs immer Panik, dass er plötzlich in der Trage hunger bekommt. Im Wagen hatte ich immer ein Notfallfläschchen dabei. Aber wenn ich den Kleinen im Bus aus der JoNo bugsiert und gefüttert habe, bekomme ich den während der Fahrt definitiv nicht rein. Und dieses Bustrauma sitzt noch tief. Ich hab das Gefühl die Leute verurteilen mich, weil der Kleine weint. Als der Busfahrer mich rausgeworfen hat, hat niemand was gesagt - wirkte fast so als wäre es für sie alle okay...


    Und ich lasse ihn nie absichtlich weinen! Ich kann ihn zwar nicht immer sofort beruhigen - manchmal bin ich halt grad aufm Klo oder in nem anderen Zimmer - aber ich finde es entsetzlich wenn er weint. Andere sagen dann zwar immer zu mir, ich würde mich zur Sklavin meines Babys machen, aber DA stehe ich drüber ... nein, nein, er weint ja nicht um mich zu ärgern.

    Hach Gott, es ist sooo beruhigend zu hören, dass ich nicht die einzige bin, bei er es drunter und drüber geht :D
    Ständige habe ich das Gefühl, dass ich irgendetwas essentielles falsch mache und 'alle anderen Babys' viel einfacher sind.


    Wenn er Nachts/Abends dann irgendwann einschläft, schläft er recht gut. Gestern gab es sogar mal einen 5 Stunden-Schlafblock! Ich hatte mich so erschrocken, dass ich aufgewacht bin um zu schauen, ob er noch atmet.

    Lieben Dank für eure vielen Antworten!


    Ich konnte mich gestern leider nicht mehr melden. Kurz nachdem ich den Beitrag abgeschickt hatte, ist der Kleine wieder wach geworden und hat lautstark nach meiner Präsenz verlangt. Bis halb zwölf habe ich gebraucht, bis er endlich eingeschlafen ist.


    Der Plan sollte auch nur eine grobe Richtschnur sein. Ob er nun zwischen 8Uhr und 13 Uhr noch mal schläft ist nicht so wichtig, schließlich sind das 5 Stunden, die hält er natürlich nicht durch! Aber ich dachte, dass so ein Rhythmus auch ihm Sicherheit gibt und ihn entspannt. Und wenn er tagsüber mal einen längeren Schlafblock hätte, hätte ich auch einen Moment um durchzuatmen, so egoistisch das auch klingen mag.


    Ich hab statt eines Tragetuchs eine JoNo-Trage, mit der kann mein Mann besser umgehen. Das Tragetuch war ihm zu kompliziert ;)
    In der Trage schläft er auch relativ zügig ein. Anfangs weint er zwar aber nach 5 bis 10min hat er sich beruhigt und schläft. Die Trage habe ich aber dieses Mal nicht benutzt, weil ich ja wollte, dass er tagsüber mal länger wach ist damit er dann länger schläft...so die Theorie.


    Vielleicht bin ich auch zu Naiv. Irgendwie habe ich gedacht, ich könnte schon jetzt mehr mit dem Kleinen spielen, ihm 'die Welt zeigen'. Statt dessen ist es von morgens bis spät Nachmittags nur ein Kampf, bestehend aus Wickeln, Füttern, Beruhigen, kurzen Schlafphasen und Weinen.
    Den Kinderwagen findet er auch blöd. Wir haben ganz in der Nähe einen total schönen Park zum spazieren gehen. Wenn Fabian merkt, dass er im Kinderwagen liegt, dauert es nur 5 Minuten und er schreit wie am Spieß, erbricht und kriegt sich nicht mehr ein. Als ich das letzte Mal von der Rückbildungsgymnastik (die mittlerweile absagen musste) im Bus zurückfuhr, hat mich sogar der Busfaherer aus dem Bus geworfen, weil ihm
    das Geschrei zu anstrengend war. Dabei hatte ich schon alles versucht um ihn zu beruhigen. Aber ich kann ihn doch schlecht während der Fahrt, stehend (einen Sitzplatz haben mir die Zuschauer NICHT angeboten) aus dem Wagen holen.


    Aber nun gut - anscheinend erwarte ich zu viel bzw. ist mein Kleiner einfach noch nicht so weit. Ich habe nur das Gefühl, dass 'alle anderen Babys' in seinem Alter schon viiiieeel entspannter sind. Bei der Rückbildungsgymnastik waren alle anderen Babys total friedlich, einige sind sogar von selbst einfach eingeschlafen. Das einzig schreiende und nicht zu beruhigende Baby war meins. Von selbst einschlafen, wie es in einigen Büchern steht, hat Fabian noch nie. Egal wie fix und alle er ist - er legt dann lieber noch eine Runde weinen ein, anstatt einzuschlafen...

    Liebe Gemeinschaft,


    mein Sohn ist jetzt ca. 11 Wochen alt. In diversen Büchern und Artikeln im Netz habe ich gelesen, dass man langsam mit regelmäßigen Schlafzeiten anfangen kann. Vor zwei Wochen habe ich dafür schon mal ein Schlafprotokoll angefertigt, weil ich das Gefühl hatte, dass er schon einen groben Schlafrhythmus hat. Und ja, es gab schon bestimmte Zeiten, zu denen er schläft.


    Als die Elternzeit meines Mannes vorbei war wollte ich mit einem regelmäßigem Tagesablauf starten. Vorher haben wir uns komplett nach dem Kleinen gerichtet. Der Plan sollte wie folgt sein:
    8 Uhr aufstehen - Frühstücken und Baby fertig machen
    dann Spaziergang und Spielen usw.
    12/13 Uhr Mittagsschlaf evtl. 1 bis 3 Stunden
    dann Spielzeit mit Papa
    19 Uhr ab ins Bett


    Das einzige was funktioniert ist um 8 Uhr aufstehen. Danach bricht das Chaos aus. Zunächst mache ich den Kleinen fertig, Wickeln, Füttern, umziehen und dann unter den Spielbogen/Mobile, damit ich schnell was frühstücken kann. Meistens habe ich aber nur 5min um ein Müsli in mich reinzukippen, weil Fabian trotz satt sein und trockener Windeln 'irgendwas will'. Er weint und schreit. Ich nehme ich also hoch, beruhige ihn indem ich ihn stille. Dabei schläft er meistens wieder ein. Das geht dann schlimmstenfalls bis 15 Uhr so. Also Stillen, bis er schläft, dann ablegen, dann schläft er vielleicht 30min um dann wieder aufzuwachen und zu meckern. In seltenen Fällen wird er gegen Mittag so müde, dass er eine Stunde schläft.


    Ab 16 Uhr wird er dann schlagartig munter und will bespaßt werden. Zwar quengelt er zwischendrin noch, aber an sich ist er am späten Nachmittag in Spiellaune. Um 19 Uhr ist dann nix mit Schlafen. Nein, dann sitzte ich mit ihm im Kinderzimmer, Stille und Wiege ihn aber er lächelt und giggelt vor sich hin. Dann kann es locker sein, dass ich bin 0:30 Uhr am Kind herumbastle, damit es müde wird.


    Kurz: Ich weiß einfach nicht, ob ich zuviel von dem Kleinen erwarte. Nachts schläft er eigentlich ganz gut - immer in 2 bis 3 Stunden Blöcken. Ich möchte eigentlich nur ihm einen Rhythmus anbieten. Aber kann er damit schon was anfangen. Im Moment fühlt es sich irgendwie falsch an bzw. weiß ich nicht ob er weiß was ich von ihm will, wenn ich um 19 Uhr mit ihm das Schlaf-Ritual starte.


    Ich versuche auch ihn tagsüber mehr zu beschäftigen, damit er dann auch müde ist am Abend. Aber dann wird er tagsüber nur stinkig, wenn ich ihn nicht schlafen lasse bzw. spielt er einfach nicht, sondern weint und schreit.


    Ich suche nach Erfahrungen was dieses Alter angeht. Soll ich einfach so weiter machen und irgendwann pegelt er sich ein. Oder soll ich ihn einfach machen lassen?