Beiträge von Gummibärchen

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    ... hihi, das gefällt mir hier
    Mein Freund hat neulich festgestellt, dass man nach Pflastern,die ganz hinten im Schrank sind nur dann greifen sollte, wenn vorher die davor stehenden Nagellackfläschchen zur Seite gestellt wurden.
    Sonst sieht das Bad aus wie für einen Splatterfilm präpariert.
    Hätte es soo gern gesehen ^^

    Janana, nee, so hab ich es nicht aufgefasst, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es mit eigenem Kind nochmal ganz anders ist, und einfach in einigen Dingen schwieriger, in anderen leichter. Bin ja schon so gespannt, wie es wird.. ;)


    Aber wie murkel auch schon sagte, pass auf, dass er sich nicht als "ach, spinn nicht rum, das ist nen unsinn" abegtan fühlt, wenn die Angst größer und noch weniger greifbar wird, kanns schwer werdn.
    (Das ist jetzt um Himmels willen kein versteckter vorwurf, nur eine mögliche "gefahr", wie man es nicht machen sollte ;) )

    Huhu,
    als ich in Kroatien war wurde mir von deutschen Touris an deren letzten Tag dicke Strandmatten, Sonnenschirm und so Zeug verkauft (gegen 5 Euro oder so), die wir dann wieder weiterverkauft haben an unserem ltzten Tag.
    Ich hätte mir so Zeugs nie mitgenommen oder gar dort teuer gekauft, aber so waren alle glücklich.
    Vielleicht gibts ja auch Familien mit Kindern vor Ort, die grade auf der Abreise sind? ;)
    Wünsche euch eine schöne, erholsame und sonnige Zeit ;)

    Ja, klar, mein Kind ist noch 4 Jahre von der 3 1/2 entfernt, aber hab schon mit diversen Kindergartenkindern auf Arbeit (als das Thema für sie aktuell war) drüber "philosophiert", es gibt ja kein "richtig" oder "falsch", nur die Tatsache, irgendwann ist jedes Leben zuende und verändert sich in den Tod.


    Habe auch 3 Mädels begleitet, deren Mama schwerst krebskrank war, die waren allerdings "schon" Grundschulalter, und Alter und Situation waren eben völlig anders.


    Hier in einigen Threads sind auch Buchempfehlungen, und grad, wenn du weißt, er wird nochmal drauf zurückkommen, wärs vielleicht gut, ihm zu sagen, dass du da ein Buch hast, ob er es mit dir lesen mag?
    (Ich hab eins von Herrn Muffin, dem alten, kranken Meerschweinchen, Titel weiß ich grad nicht), welches ich für "ohne Grund" ganz gut finde.. )


    Aber grade das "verstehen" gibt es ja bei dem Thema "Tod" nicht. Eben weil keiner weiß, was dann, was passiert genau und so.
    Eher: Irgendwann ist der Tag zuende und es wird nacht, irgendwann ist Kindergarten zuende und man kommt in die Schule, irgendwann ist Leben zuende und es wird Tod.


    Viel Kraft und Erfolg!

    Hallo,
    das ist ein schwieriges Thema, das geb ich zu.
    Ich persönlich hätte Probleme damit, mein Kind "anzulügen" und zu sagen, dass er niemals sterben wird und der Papa (und alle anderen) auch nie.
    Ich würde schon klar und deutlich sagen, dass man, wenn man "feritg" ist mit Leben natürlich irgendwann sterben muss. Aber wenn er eben noch nicht fertig ist, weil noch jung und viel vor, dass es dann noch nicht an der Reihe ist.
    Das gleiche gilt auch für Eltern, die ja noch "jung" sind.
    Ihr könnt ja besprechen, was er noch "geplant" hat für sein Leben, und es relativ wahrscheinlich ist, dass er erst erwachsen, dann Papa, dann Opa ... wird.
    Und dass er auf den X aus dem kindergarten nichts geben soll, weil er gar nicht weiß, was es bedeutet zu sterben. Und wer nicht sterben will auch so bald nicht stirb
    (Ich geh davon aus, dass es grad keinen Grund zur Annahme gibt, und wie gesagt, ICH würde es so machen. )

    Das Arbeitsklima war so mies, dass ich wegen dem als Hauptgrund eben AU seit Monaten bin. Deswegen würd ich da wenn es irgendwie möglich ist jeden "persönlichen" Kontakt meiden als Selbstschutz.
    Also schau ich mal, dass ich jetzt am Freitag mit meinem FA alles kläre, die kommende Woche bin ich ja noch AU und hab deswegen ja "genug" Zeit, schätz ich.
    Mein FA weiß, wo ich arbeite und hat mir "empfohlen" nicht mehr zu arbeiten, ich war nur so verwirrt und perplex weil doch alls sehr plötzlich und überraschend kam, dass ich nicht weiter nachgefragt hab ^^
    Also wie gesagt, Danke für eure Hilfe und die Antworten, jetzt wird Freitag mit FA gesprochen und am WOchenende alles abgeschickt und dann schau ich, was passiert ;)

    Hallo,
    danke für Eure Antworten, ihr habt mir total weiter geholfen! :)
    Der Termin beim Gyn steht schon fest, bevor ich überhaupt wusste, wann ich rauskomm.
    Mein Psychiater ist im Urlaub, wenn ich hier weg bin, die Klinik schreibt mich noch eine Woche AU, in der ich dann Zeit habe, alles weitere zu klären. *hoff*


    Wohne in Bayern und bei uns "fliegt" auch jede Schwangere direkt in das Beschäftigungsverbot. Die anderen Titer sind okay, nur die Cy-- *name vergessen* eben nicht.
    Macht dann Btriebsarzt noch ein Blutbild, oder reicht es, wenn ich ihr den Mutterpass unter die Nase halte?


    Unsere vorherige Betriebsärztin ist in Rente gegangen, ich weiß grad ehrlich nicht, ob wir schon eine neue haben.
    Kann ich einfach den hübschen Zettel "FrauGummibärchen ist schwanger, ET ist Februar .. " zum Arbeitgeber schicken und die sagen mir dann den Rest? Oder muss ich da anrufen? (Das würd ich gern so gut es geht vermeiden, psychisch und so..)


    Von Donum Vitae wird mich wohl (regelmäßig??) jemand besuchen kommen um eben bei sowas zu helfen, aber der Termin steht auch noch aus.


    Hab auch blöderweise grad nen neuen Hausarzt, war erst einmal da. Werd wohl nochmal den weiten Weg zum ehemaligen gehen müssen, wenn der neue nicht tut, was ich brauche (AU bis klärung..)


    Oh menno, wieso sind Kinder zu organisieren soo schwierig? Und wieso schaffen das "dumme" Leute eher als ich? (Tschuldige, nicht böse gemeint, aber Leute, die sich nen Dreck um Orgakram kümmern kriegen sogar noch Geld vom Staat für Fernseher und Babybett *rumgrummel* )


    Wie gesagt, DANKE!!

    Hallo,
    ich bin aktuell in einer Klinik stationär aufgenommen.
    Sollte eigentlich von der Krankenkasse seit Wochen schon krankengeld bekommen, noch ist hier nichts angekommen. Da sitz ich aber grad mit einer Beraterin dran und hoffe, dass es sich bis zum Ende der Wche geklärt hat.
    Wenn ich jetzt am Donnerstag entlassen werde und nicht mehr wegen Depris AU bin sondern zum Gyn gehe und mich da wegen "Schwangerschaft" krank schreiben lasse, geht das? Obwohl es mir ja eigentlich gut geht, was Schwangerschaft betrifft? Oder muss ich zu nem anderen Arzt? Ich fühle mich aktuell definitiv NICHT fähig zu arbeiten.


    Dann: Ich habe keinen "Cytomeg. Schutz" , arbeite im KiTaBereich u3. Der FA meinte, das dieser Virus hauptsächlich von u3-Kindern übertragen wird und recht gefährlich für das Bauchbaby werden kann. Das ist noch ein Grund, weswegen ich nicht wirklich scharf drauf bin, in meine Gruppe zu gehen, wo die Eltern selbst fieberkranke Kinder abgeben (Das ist noch ne ganz andere Sache)
    Darf der FA mich bis zur Geburt quasi Beschäftigungsunfähig schreiben?
    Oder muss ich da zum Betriebsarzt?
    Mein Arbeitgeber weiß noch nichts von der Schwangerschaft, weil ich diese Woche grad in der 12. angekommen bin und eben noch in der Klinik.


    Und: Wenn ich weiter Arbeitsunfähig bin zahlt die KK 60-70% des Gehaltes, bis zur Geburt, dann Mutterschutz und dann Elterngeld?
    Wenn ich ein Beschäftigungsverbot bekomme bekomm ich mein volles Gehalt weiter?
    Ist das richtig?
    Ich kenn mich da überhaupt nicht aus, und will niemandem böses, will aber auch nicht weniger Geld bekommen als notwendig, wir sind eh schon extrem knapp dran was das betrifft.


    Kann man das so im Forum erklären? Wie gesagt, hab Freitag meinen FA-Termin und würd ihm da gern sagen, wie es jetzt weitergehen soll, muss es dafür aber selber auch wissen.


    Ich hoffe wirklich, ihr könnt mir helfen oder Tipps geben, wo ich an diese ganzen Infos komme.
    Ganz liebe Grüße
    das verwirrte Gummibärchen

    Wollte mein Großer auch nicht.


    Aber ich wollte nicht gleich alle Hoffnungen der TE abschmettern. :D


    Hahaa, danke, das hält meine Motivation noch oben ;) Ich denk, was für ein Baby man letztendlich bekommt, kann man "sich nicht aussuchen", man muss eben mit dem Vorlieb nehmen, was man da bekommt. Obs getragen werden will oder nicht, wirds selbst entscheidn, aber ich möchte zumindest Babys Auswahlmöglichkeiten breitflächig halten. (Okay, irgendwie liest sich das jetzt sehr ungeliebt.. Ihr wisst hoffentlich was ich meine ;) )


    Ich bin euch sehr dankbar für eure Tipps und Erfahrungen, Danke!


    Hab in mehreren (Reise)Berichten von diversen Problemen mit Fahrradanhängern gelesen,
    adfc sagt:
    Dreiräder und Fahrradanhänger dürfen nicht mitgenommen werden. Ausnahmen:


    Dreiräder als orthopädische Hilfsmittel unterliegen besonderen Bestimmungen (Info: Mobilitätsservice der DB 01805 512 512).
    Zusammengefaltete Anhänger können in normalen Fahrradabteilen mitgenommen werden.


    Eben zusammengefaltet und in Fahrradabteil. Dazu kommt, dass die RE-Eingäge ja mit Koffertrolly schon nahezu zu eng sind und unser BHF grade "barrierefrei" gestaltetwird und die Stufe gefühlt NOCH höher zur Sbahn rein ist als vorher #verwirrt .
    Denk, es kommt da SEHR auf die Laune des Kontrolleurs an.. Und auf sowas sollte -ich- mich besser ncht verlassen, ist jedes mal schief gegangen ;)

    Huhu,


    Milch ist ziemlich wahrscheinlich bei den meisten Menschen eher unverträglich. Toll, dass du direkt darauf gekommen bist, und nicht erst noch andere Ideen hast..


    Meine Tipps:
    Es muss nicht Laktose (Milchzucker) sondern wahrscheinlicher ist Milcheiweiß, was unverträglich ist.
    Das ist in allem möglichen Zeug drin, sogar in diversen Wurstsorten, Chips und so (nicht, dass man das nem Kind geben sollte, aber gern mal auf die Zutatenlisten schauen.


    Ich würd Milch(produkte) erstmal großzügig weglassen, ggf durch Soja- Kokos- Hafer- Mandel- wasauchimmermilch ersetzen,

    Ich glaub, ich bleib entweder im Haus oder zieh für die Wintermonate in den Süden. Oder hoffe, dass der Winter diesmal im Oktober anfängt und in der ersten Februarwoche aufhört. Oder ... Spikes, Wanderstöcke und n Schlitten (mit Hund davor? Bergab??) ach, es wird schon..


    (Wir haben für unsere Ratten für die Tierarztbesuche so eine Art Wärmflasche, die in die Microwelle kommt und dann ein paar Stunden die Temperatur konstant hält. Ich bekomm grad echt irre Gedanken...)

    Kann man dann beim Tragen nicht mitsamt Baby eher ausrutschen und hinfallen? #gruebel

    Ja, das ist bei meinem Geschick wohl wahrscheinlicher als im Schnee stecken zu bleiben. Zum Glück hab ich ja noch 6 1/2 Monate zeit.
    Okay, ich bin von der Trageberatung endgültig überzeugt. ;) Hab ja ehrlich gesagt ein bisschen angst, dass ich mich zuu doof anstelle und das Baby irgendwann kopfüber festgewickelt an mir rumhängt.. ^^


    Werd morgen, im wachen zustand wahrscheinlich wieder noch mehr Fragen haben..

    Wie spannend, was wohl noch alles auf mich zukommen wird..
    Ich werd bisher immer nur gfragt, wie es "uns" denn geht.


    Die eine Schwester hier in der Klinik hats sogar mal geschafft, dass ich ne echte Wut auf mein Baby bekommen habe, was mir dann total leid tat, weil Baby kann ja nichts dafür, dass die so doof ist :( Und ich mich dann ganz fürchterlich fühle und schäme und am liebsten nicht mehr schwanger wär um endlich meine Ruhe zu haben #schäm
    Auch wenn man Bauch noch echt nicht sieht, fasst sie dauernd dran, sagt mir zwanzigmal am Tag, dass ich mehr essen, trinken, mich bewegen soll, mich weniger anstrengen soll..
    Und sagt mit einer Sicherheit "ich weiß, dass es ein Mädchen wird. Sie müssen viel mit ihr reden. Und sie dürfen keine schlechte laune haben und nicht traurig sein, dass merkt die Kleine"
    (Ich reg mich jetzt shcon wieder so auf!)
    Ich denk mir jedes mal nur "Klar, mit schwerster Depression und Angststörung in der Psychiatrie und keine schlechte Laune haben, die redet mich JETZT schon ein, dass ich ne schlechte Mama werde"


    nun hat sie zum Glück ENDLICH urlaub udn ich werd sie wohl nicht wieder sehen *hoff*

    Danke für die vielen tollen, ausführlichen Antworten!


    Ja, das mit eis und schnee und bayrisches Hinterland will überlegt sein, stell ich grad fest ;)


    Fahrradanhänger find ich zu breit, haben wir uns auch überlegt, aber da die in Zug nur zusammengeklappt/ auseinander geschraubt erlaubt sind und wir auf Zug / Sbahn angewiesen sind stell ich mir das ziemlich krass vor. waren auch schon bei dem "Bollerwagengedanken", der aber das gleiche Problem hat.


    Ja klar, das Kinder selber einfordern, was sie brauchen hatte ich irgendwie "verdrängt" (und das als bedürfnisorientirte Erzieherin #schäm !
    Da muss man glaub ich auch sich selbst und dem Baby vertrauen, oder?


    Wieso gibts eigentlich keine Gebrauchsanweisung für Babys zur Schwangerschaft dazu? (Ich glaub, ich werd ein Buch schreiben...Zweitausend seiten, ob das reicht?)


    Werd morgen mit Hebamme telefonieren und das Thema mal ansprechen, falls sie nicht direkt mit den anderen Fragen schon überfordert ist. Ansonsten auch googeln und jemanden aus dem Hinterland finden.. *hoff*


    Vielenvielen Dank für eure antworten :)

    Hey, wow, das ging schnell, danke.


    Ich dachte auch eher an krabbeln und laufen, aber gut, dass ich mich getraut hab, nachzufragen.
    Danke.
    Also lieber doch privat-persönlich als in Gruppen/ Kurs? Okay, werd mich hier in der "gegend" mal erkundigen, fürchte nur, dass ich immer nach München rein muss.. (Aber für privat spricht definitiv auch der Dienstplan meines Freundes, blöde Schichten)


    Ja, das gebrauchte Tücher beinahe besser sein sollen, hab ich auch schon gelesen.
    Würd dann hier auf Secondhandmärkten gucken, da ab Herbst-Saison wohl ausreichen sollte. Ich mag Internetbestellungen nicht ganz so gern, da mir das persönliche fehlt. Bin ich zu konservativ??


    "Braucht" man einen KiWa zusätzlich? Wie gsagt, wir wohnen am Ende der Welt und der nächste Einkaufsladen ist 3 km weit weg (bei der Sbahnstation) und ich frag mich, ob ich Kind vorne, Rucksack hinten mit meinen zartzierlich-untrainierten 165 cm den Berg _hoch_ bekomme. Oder ist KiWa noch schwerer? Wir haben so einen Hinterherzie-Fiffi, den ich teilweise auch schon grob anstrengend find.


    Liebe Grüße

    Huhu,
    ich hab die letzten Jahre einige vershciedene durch,, seit über einem Jahr bin ich bei Venlafaxin.
    Aktuell bin ich (in Klinik und unter bester Aufsich verschiedener Ärzte) am Ausschleichen und würd am liebsten wieder höher gehen. War wohl zu schnell, wird morgen bei der Visite besprochen.
    Von jetzt auf gleich hab ich meine Notfallmedis (eins zum schlafen, dessen namen ich nicht weiß und Tavor) abgesetzt, als ich erfahren hab, dass ich schwanger bin.
    Das kam gut, ich merk, dass mir vorher nur die "richtige" Motivation gefehlt hat, auch mal nen schlechten Tag und nen Wutanfall oder heulkrampf einfach zu durchzuhalten. So ist es zwar nicht schön, aber erträglich.


    Wünsche Dir ganz viel Erfolg und das richtige Gefühl, überstürze nichts :)