Beiträge von Farbenfroh99

    Das mit dem Torsotragen und den Double Hammock habe ich probiert, ging beides prima und ich werde das wohl jetzt öfter machen.


    Für alle, die noch mitlesen: ich hatte die Gelegenheit, ein Buzzidil XL und einen Flytai auszuprobieren - mit beiden Kindern, um auch die obere Grenze ein bisschen auszutesten. Buzzidil fand ich sehr unbequem, obwohl der Bauchgurt weit genug zu ging. Für die Kinder war's wohl ok, die Einstellungen waren auf maximal fÜr die Grosse und auf minimal für den Kleinen.
    Der Flytai dagegen war prima für uns alle drei, wahrscheinlich wird's so einer fÜr uns.

    Bei den Tageskindern ist Sauberwerden doch sicher auch schon oder bald ein Thema, oder?
    Da profitieren sie wahrscheinlich von einem ganz- oder teil-Windelfreibaby.


    Meine beiden gehen zur Zeit gern gemeinsam aufs Töpfchen (natürlich jeder ein eigenes) - sonst geht die Grosse zur Toilette, und der Kleine wird über's Waschbecken gehalten.


    Und ja, wenn du dem Kleinen gelegentlich Windeln anziehst, würde ich darüber Kleidung empfehlen die du leicht ausziehen kannst und beim Abhalten nicht stört. Bodies uns Strampler haben wir komplett abgeschafft, mein Kleiner trägt T-Shirt und Baumwollhöschen mit Gummizug. Aber im Sommer ght's ja oft auch unten ohne.

    Die auf der linken Seite mit Anfang 20, beim Zahnarzt, einzeln. Der obere wurde so gezogen, der untere zertrümmert und Einzelteile rausgeholt, das hat eine gute Stunde gedauert. Danach hat immer noch so 3 Stunden die Betäubung nachgewirkt, dann 3 Tage dicke heisse Backe und dann war's ok.


    Auf der rechten Seite, 10 Jahre später, beide gleichzeitig beim Kieferchirurg. Der untere wurde ebenfalls zerknackt aber es hat für die 2 Zähne zusammen keine 10 Minuten gedauert. Dann auch 3 Stunden Ruhe bis die Betäubung langsam nachliess. Habe ein Tütchen voll Medikamente (Ibuprofen, Antibiotika, ich weiss nicht mehr ob sonst noch was) bekommen, die dicke Backe dauerte nur einen knappen Tag wurde aber dann abgelöst von einer Antibiotika-Allergie die auch nicht lustiger war.


    Gut kühlen hilft auf jeden Fall.

    Mal unabhängig davon, wann du wieder anfängst (vielleicht ja auch nicht gleich mit allen 4 / nicht jeden Tag oder wenige Stunden?) - ich denke, das mit dem Windelfrei kannst du auf dich zukommen lassen und wenn's gu passt auch eine Teil-Windelfreilösung finden.


    Wir halten zum Bsp. den Wichtel zum grossen Geschäft über dem Waschbecken ab, das hat er auch sehr schnell gut erkennbar signalisiert und jetzt mit 7 Monaten ist das nur noch 1 oder 2 Mal am Tag. Wenn ich mit ihm allein zu Hause bin darf er ohne Windel herumrobben; wenn mehr los ist und ich nicht so aufmerksam bei ihm bin bekommt er Stoffwindeln an und für alles was mehr als 2 oder 3 Stunden ausser Haus ist nehme ich Wegwerfwindeln. Zum Abhalten ziehen wir eben aus, was er gerade anhat. Lass es auf dich zukommen uns probier aus, was und zu welchem Zeitpunkt für dich und dein Grüppchen am besten passt.


    Alles Gute, und lass es langsam angehen.

    1,00 Matratze plus 1,40 Matratze plus 70 cm zum Beistellbett umgebautes Babybett;
    das ganze auf Lattenrosten und 5 cm dicke Leisten drunter, zum Höhenausgleich und ein bisschen Lüften.
    Darauf schlafen Mann, die Grosse (4 Jahre), ich und der Kleine (7 Monate). Wenn der Kleine aus dem Babybett rauswächst, haben wir noch 20 cm Luft um auf eine normale Matratze umzusteigen...

    Danke für die vielen Tipps - den Kokadi sollte ich mir wirklich mal genauer anschauen.


    Das mit dem Autofahren ist nicht so wichtig - mit unserem Ergo geht es ganz gut, ich fahre auch eher kurze Strecken.
    Wichtiger ist, dass wir auf den langen Strecken zu Fuss komfortabel unterwegs sind.
    Das mit der Torsotrage im gewebten Tuch sieht auch interessant aus, bin leider noch nicht zum Ausprobieren gekommen.

    unser kleiner ist fast 7 Monate, wir haben vor 2 Wochen von der Hängematte auf den Sitz gewechselt und es passt prima. Er wiegt ziemlich genau 9 kg und setztbsich noch nicht alleine hin. Wenn man ihn auf eine Matte hinsetzt, hält er aber schon ganz gut das Gleichgewicht.


    Probier es aus. Wenn es noch gar nicht passt, klipst du eben für 2 oder 3 Wochen die Hängematte wieder rein.

    Hallo,


    ich suche mal wieder eine optimale Rückentragehilfe.
    Der Wichtel ist jetzt fast 7 Monate alt und ein kleines Kraftbündel mit gut 9 kg.
    Ich trage ihn nur noch auf dem Rücken, im Tuch hängt er mir dabei allerdings sehr auf den Schultern.


    In unserem alten Ergo ist es besser. Wir möchten eine zweite Tragehilfe anschaffen, weil
    - die grosse (gerade 4 Jahre, 15kg) ab und zu auch noch mal drin sitzt, aber nur noch bei Papa
    - der kleine viel spuckt und wir alles ständig waschen müssen


    Da würde ich gerne was neues ausprobieren, das vielleicht ein Fortschritt im Vergleich zum Ergo ist.
    Da gibt es ja inzwischen sooo viel verschiedenes...
    Ich bin selbst eher klein mit 155 cm, schmalen Hüften und Konfektionsgrösse um die 34.
    Zu lange Hüftgurte sind deshalb ein Problem.
    Der Papa ist 175 cm und schlank.


    Das Gewicht sollte vor allem auf der Hüfte und nicht so sehr auf den Schultern getragen werden.
    Häufiges auf- und ab sollte gut zu machen sein,
    zum Auto- und Radfahren und wenn er dann teils selber laufen kann mag ich die neue Tragehilfe anbehalten können.
    Wir haben aber keine Angst vor Knotentechniken; Halfbuckle und Mei Tai wären durchaus eine Option.


    Wir haben einen ganzen Fuhrpark von Tragetüchern für Kleinere und planen kein weiteres Kind, es darf also gerne Toddlersize und eher auf Zuwachs sein.


    Unter der Tragejacke habe ich immer Probleme mit dem Ergo, weil der Wichtel gerne einschläft und ich dann die Kopfstütz-Kapuze nicht benutzen kann.
    Etwas mit hohem Rückenteil, wo der Kopf schon so besser gehalten wird, wäre mir deshalb lieber.


    Und ja, eine Trageberatung wäre toll aber in erreichbarer Nähe ist hier nichts zu machen.
    Und ich möchte lieber bald etwas kaufen, damit wir noch lange etwas davon haben.. und nicht auf den nächsten Urlaub warten.


    Was meint Ihr? JoNo, Frl.Hübsch, Mysol oder was ganz anderes?

    Bei mir wurde die Milch wohl auch salziger, die Grosse hat seitdem die Angewohnheit nach dem Stillen Wasser zu trinken. Das hat sie auch beibehalten als das Baby dann da war.


    Wir hatten das Stillen während der Schwangerschaft auf morgens und abends reduziert, und halten es ähnlich wie Fibula: der Kleine stillt nach Bedarf, die Grosse darf morgens vor dem Aufstehen, abends, und wenn wir alle zu Hause sind nochmal kurz nach dem Mittagessen.

    Wir sind jetzt stolze Besitzer eines Chariot Cougar 2, den wir zunächst mal für täglicher Fahrten zu Kindergarten und Einkaufen nutzen wollen, später hoffentlich mehr. Dafür scheint es mir zweckmässig, ihn immer wieder vom Fahrrad abzukoppeln, KiWa-Rädchen drunter, Kupplungsstange abnehmen und mitreinschieben - aber wie mache ich das am geschicktesten wenn 1 oder 2 Kinder noch drinsitzen? Auf die Kupplungsstange mag ich ihn nicht aufstellen, ein bisschen hochheben muss ich ihn auch, Rädchen gerade halten und Knopf drücken, was mache ich am besten wo zuerst weg oder wo dran? und das ganze rückwärts um wieder einen Hänger am Rad zu haben? Ich könnte das natürlich mit etlichen Versuchen austüfteln, aber vielleicht kann mir ja eure Erfahrung dieses Herumprobieren ersparen..?


    Zweite Frage: wie halte ich unseren Kleinen in der Baby-Hängematte am besten warm, besser einen Fusssack besorgen (was für einen?), in Decke einwickeln, oder warm anziehen? Bei der Probefahrt hatte ich nur die Grosse dabei, es hatte draussen um die 10°C und sie fand es sehr warm in ihrer Winterjacke mit Schal und Mütze.

    Wenn es was mit Entzündungen zu tun hat: die können überall im Körper sein und sich dann auf die Gelenke auswirken.
    Zähne (tote Zahnwurzeln...) und Rachenmandeln sind typische Herdstellen. Wenn alles andere nicht hilft, würde ich das auch mal abchecken lassen.

    Bei uns ist die Heizung so eingestellt, dass es nachts im Familienschlafzimmer so um die 18°C hat, und zwar etwa von 22h bis 6h. Das ganze Haus hat eine zentrale Nachtabsenkung, deshalb hat es mit dieser Einstellung beim Schlafengehen um die 20°C und morgens beim Aufstehen um 7h00ist es wieder bei knapp 19°C. Wenn es draussen wärmer ist, heizen wir natürlich nicht ;-)
    aber das Schlafzimmer ist ebenerdig in einer Art Anbau und nicht optimal isoliert; ganz ohne Heizen könnten wir im Winter auch unter 5°C rutschen und das ist selbst mir dann doch zu kühl, dan Kindern würde ich es auch nur im Notfall zumuten.

    Meine grosse stillt noch 2-3 mal täglich, morgens wenn's irgendwie geht allein, nachmittags manchmal im Tandem auf dem Sofa und abends Tandem im Bett. Ist auch nicht immer superbequem, aber für uns passt es so einigermassen:


    Auf dem Sofa: Ich in der Ecke vom Ecksofa, ein Bein leicht angewinkelt auf dem Sofa. Auf der Seite hab ich den Kleinen im Arm, 3 Kissen drunter. Die Grosse auf 2 oder 3 Kissen auf der anderen Seite, ich lege den Arm um sie kann ihn aber bei Bedarf befreien um den Kleinen neu anzulegen. Muss die Grosse gelegentlich bitten, nicht zu sehr nach aussen zu ziehen, aber normalerweise geht's. Und statt herumzuzupfen streichelt sie dann den kleinen Bruder, das mag ich gern.


    Im Bett: der Kleine liegt bäuchlings auf meinem Bauch, docke ihn sagen wir links an, habe ihn im Arm und habe ein Sofakissen unter dem Linken Ellbogen um ihn ein bisschen abzustützen. Drehe mich dabei leicht auf die rechte Seite, auf der die Grosse liegt, dabei liegt der Kleine auch ein bisschen mit auf seiner Schwester. Die Grosse nuckelt dann an der unteren BW, manchmal im Arm aber wenn der Kleine sehr nervös ist und ich ihm helfen muss hat sie den Kopf auf einem kleinen Kissen. Hat eine Weile gedauert bis wir das raushatten, am Anfang haben sie nach beiden Seiten gezogen und mir hat auch immer alles wehgetan. Leicht auf die Seite gedreht finde ich deutlich angenehmer.


    Vielleicht hilft dir das ein bisschen; ich freue mich aber auch auf weitere Tipps da wir sicher noch optimieren können.

    Danke!


    Wir sind hier in Frankreich, wo Radfahren eher als Sport und nicht so als Fortbewegungsmittel betrachtet wird. Was wir vorhaben, ist aber zunächst Alltagstransport auf ruhigen asphaltierten Strassen.
    Unser Fahrradhändler, der nett und zumindest was Fahrräder angeht recht kompetent ist, hat mich nochmal extra drauf hingewiesen dass die Hängematte für den Fussgängermodus ausgelegt ist - deswegen war ich dann natürlich unsicher.
    Ob das nun Gesetz, Empfehlung oder vom Design der Hängematte abhängig ist wusste er dann allerdings nicht. Offensichtlich muss er die auch extra bestellen, während Hänger und die Sitzverkleinerer ab 6 Monaten wohl meistens an Lager sind.
    Von der Weberschale habe ich bis jetzt wenig gutes gehört - die könnte er auch bestellen.

    Wie möchten einen Fahrradanhänger für unsere beiden Kinder anschaffen, wahrscheinlich Chariot Cougar 2, jedenfalls einen guten mit vernünftiger Federung. Hauptsächlicher Verwendungzweck sind im Moment die täglichen Fahrten zum Kindergarten der Grossen (2* bringen, 2*holen), da brauche ich nämlich für eine Strecke mit dem Fahrrad 5 Minuten, zu Fuss 15 Minuten allein, und 30 Minuten mit Baby vorm Bauch und Kind an der Hand. Später sind längere Touren wünschenswert, aber erstmal sind das wirklich kurze Fahrten in der Nähe, ist nicht alles Tempo 30 aber relativ ruhige Strassen mit wenig Verkehr.


    Die Grosse ist dreieinhalb, der Kleine gerade 3 Monate. Jetzt lese ich, dass es für den Chariot zwar eine Baby-Hängematte gibt, die vom Hersteller aber nur für den Fussgänger bzw. Kinderwagenbetrieb empfohlen wird. #confused Ich möchte aber einen Fahrradanhänger und keinen Kinderwagen! Dann wurde mir erklärt, mit einem Baby kann man erst radeln, wenn man ihm einen Helm aufsetzen kann, der ist aber mit gar keiner Art von Kindersitz kompatibel....
    Wenn ich den Auto-Babysitz (Babyschale von Cybex) hineinstelle, passt das zweite Kind nicht mehr dazu, das geht auch nicht.


    Wie habe Ihr das mit euren Kindern gemacht? Ab wann sind sie im Hänger mitgeradelt? Mit oder ohne Helm? Wie schätzt ihr die reellen Gefahren ein? Gibt es Kindersitze die geeigneter sind? Bin dankbar für jede Art von Tipps und Hinweisen.

    Stimmt, man muss die elastischen Tücher ziemlich fest ziehen, aber ich finde sie prima für ein Neugeborenes.
    Wir hatten bei der grossen nur die festen von Hoppediz und kannten nichts anderes, war ok.
    Für den Kleinen habe ich welchen von "Je porte mon bébé", einmal die ziemlich elastische Basisversion, 4,6 lang (aktuell mein Lieblingstuch, aber der Wichtel wird mit seinen 6,5kg wohl bald rauswachsen) und von der gleichen Marke das "Allround"Tuch, etwas weniger elastisch und 5,6 m lang; das benutzt zur Zeit überwiegend mein Mann und es ist auch prima, nur halt breiter und länger, also mehr Stoff und trägt mehr auf.
    Ich denke, die unelastischen Hoppediz-Tücher kommen bei uns erst wieder zum Einsatz wenn wir überwiegend Rückentragen umstellen, ich würde aber jedem empfehlen es selber auszuprobieren. Auf jeden Fall passende Knoten, richtiges Festziehen und Auffächern zeigen lassen!