Beiträge von mi86

    muss mich wieder mal melden. wir haben ja vor 2 wochen gestartet - meine maus ist 17monate - aufgrund von neurodermitis. diese wird besser aber dadurch dass wir immer wieder windeln brauchen geht sie nicht ganz weg.


    wir schaffen pro tag 1-3x pipi, kaka immer wieder mal aber dennoch empfinde ich es schon manchmal stressig und frage mich ob es das alles wert ist. aber im gegensatz mag ich sie auch nicht mehr in nassen windeln lassen. ich merke da hat sich viel getan. sie sagt nun auch tuttaa (pipi in ihrer sprache) allerdings meist erst wenn sie gemacht hat. selten geht sie von alleine aufs klo - aber was mich manchmal echt rasend macht (ich schimpfe nicht oder sonst was sondern sage nur: du hast pipi gemacht aber innerlich merke ich dass da mein perfektionismus hoch kommt) dass sie am topf sitzt aufsteht und keine 2-3sekunden später irgendwohin piselt und das traurigste für mich dabei ist dass ich immer denke in der ersten sekunde: "das tust du absichtlich" - mir ist total klar dass das humbug ist und dass kinder das nicht absichtlich machen aber ich merke dass ich doch immer wieder an die grenzen komme.
    wieso erzähle ich das hier. weil ich einfach aufmunterung wünsche dass ich durchhalte. mein mann ist nicht dagegen aber sie macht nie ins töpfchen wenn er dabei ist - er bezweifelt meine angaben (zwar nicht so direkt aber ich merke dass er es nicht ganz glauben will) und wenn sie auf seinen heiligen boden oder möbel piselt dann merke ich auch dass er nicht so gücklich ist darüber. allerdings ist die gesundheit ihres hintern ihm dennoch wichtig.


    ach heute war ein lausiger tag - gestern gings so gut

    bitte helft mir mal schnell. ich habe 3 untehrosen gestrickt und würde die gerne einfetten. zudem bekomme ich nun eine wolleby storchenkind schlüpfi und der gehört ja auch gefettet


    wie oft macht man das - bei jedem waschen?


    und vorallem mit was macht man das - woher bekommt man das und wie macht man das


    danke

    ein musikinstrument: eine kartonröhre wo nägel reingeschlagen sind und drinnen ist reis. das original ist aus holz. aber es klappt nicht war wohl nur zufall


    dafür gings heute das erste mal ins töpfchen.


    heilwolle geht nicht gut aber sie hat nun nur mehr die ersten 3 nachtschlafstunden eine windel an - wir haben gsd viel gewand und das outdoorgewand auch in 3fachausrüstung solange kein schianzug vonnöten da geht das alles gut - es schaut nun wirklich gut aus

    windeln wieder dran will ich nicht vorallem da sie ja neurodermitis hat und die mit windel (egal ob www oder stoff) nur deutlich wilder wird wegen der reibung.


    ich weis nicht ob ich etwas gefunden ahbe aber heute hat sie den regenmacher zweimal gedreht und beides mal stand sie innerhalb von sekunden in einer pfütze. vll ist das unsere lösung. werde ich morgen mal probieren.


    stuhlgang geht ins töpfchen und das ist großartig.

    vll kam ich mit dem buch so super zurecht weil ich shcon sehr sehr viel richtung achtsamkeit, unerzogen,bindung,... gelesen habe und meinen weg schon recht gut gefunden habe - was nicht heißt das neue inputs, wie nun windelfrei, keinen platz mehr haben.


    ich habe sie mit tochter nr4 erlebt und ich denke sie hat einfach eine sehr sehr ruhige art und sieht probleme nicht so schnell als andere. ihre tochter war gefühlte 10x am töpfchen gegangen ist es 2x - einmal musste sie raus. aber ihr scheint das nichts auszumachen. und als es daneben ging meinte sie nur ach pipi in der hose (oder so ähnlich) und zieht sie um. ich denke sie ist sich ihrer art sehr bewusst und kommt damit gut klar. wie sonst kann es sein dass eine 20jährige einfach mal so ne hausgeburt macht und windelfrei anfängt wo es das damals noch kaum so offen gab. sehr selbstbewusst, sehr zielsicher, sehr klar, sehr ruhig. vll sieht sie viele verhaltensweisen die wir hier als problem besprchen gar nicht so


    andere frage an alle: wenn ich meiner tochter die dusche zum piseln anbiete. also bisschen wasser aufdrehen und sie dann reinsetze (ich denke das würde als einzigstes momentan gehen) ist das dann förderlich oder nicht? ich frage mich weil sie dann ja eventuell nicht bewusst piselt sondern es so ein bisschen untergeht oder? sie lässt sich definitiv nicht abhalten. das töpfchen ist super interessant aber nicht zum piseln - da kann man 20min drauf sitzen und seifenblasen zerdrücken aber dann aufstehen daneben hinsetzten und piseln ;) sie hat eine abneigung zum klo und waschbecken entwickelt und da möchte ich eigentlich nicht mehr zusätzlich stress amchen sonst bekommt sie noch pipiphobie - alernative wäre einfach ohne windeln und hinterherwischen

    danke thesa für deine meinung. zum thema kacka zum spielen - ich hatte es einmal aber ich war ja nicht im raum. im pipi darf sie ruhig mal greifen und kacka schauen wir an - wenn sie mal schnell hinfasst dann lasse ich sie kurz aber ich lasse sie nicht darin wühlen.


    zu den anderen themen. ich finde es teilweise auch überteuert. das buch nicht aber die skripten - aber sie meinte zu mir dass sie mir auch deshalb das buch empfehel da es im vergleich mehr info und günstiger ist. es gibt ja nun die überarbeitete auflage mit 3 kindern. das mit dem eherenamtlich fand ich auch happig aber da das für mich eh nicht in frage kommt habe ich es übersprungen.


    zu deinen anderen punkten kann ich wenig sagen denn ich habe mich damit zu wenig beschäftigt aber es liest sich nicht total verkehrt aber ich sehe es auch nicht so eng. was mir gerade an dem "jeder muss seinen eigenen weg finden" gut finde ist dass es dadurch eben keine religion wird. sie sprach im vortrag auch davon dass windeln nicht schlecht sind und dass eltern die dadurch gestresst wären mit windeln besser dran wären als sie würden sich und das kind narrisch machen. ich mag das du musst a,b, und c machen dann klappt es nicht.


    was mir sonst noch sehr gut gefiel ist im buch dass es eben nicht nur um windelfrei geht - sondern auch um die beziehung und begleitung, bewegungsentwicklung etc etc

    bist du auch von tirol? wieso streit? klär mich mal auf bin immer neugierig.


    also er war echt großartig. beim thema erzeihung bzw begleitung haben wir ähnliche aber nicht gleiche linie aber ich bin mir da meinen weg so sicher dass ich eigentlich zwar input gerne habe aber nicht dringend brauche. ein paar so sätze von ihr haben mir aber super geholfen.


    das thema freilernen war großartig vorallem da es mein großer wunsch war.


    zum thema windelfrei. ich bin ja total neu auf dem gebiet und ich finde ihr buch welches ich dort gekafut habe super. ich habe gar nicht soviel gefragt. was mir gefällt ist dass sie nicht sagt so nach schema f müsst ihr machen (wie es bei zb topffit ist mit den punkten) sie meint jeder muss seinen weg finden und es geht nicht darum dass keine unfälle mehr sind und windeln verteufelt sie auch nicht - ich finde das super entspannt.


    zum thema spielen mit dem kacka habe ich nicht explizit gefragt sie meinte nur kinder was gewickelt wurden vermissen das erkunden des intimbereiches und holen das halt nun nach und es sei ja nichts schlechtes - zwar ein ausscheidungsprodukt - aber nichts giftiges - da müsse jeder selber seine grenzen haben. ich lasse meine tochter solange die finger nicht in den mund wandern schon ein bisschen schauen was sie da produziert hat. aber ich bin dabei und wir waschen danach alles ab. ich denke es ist nur förderlich wenn man da nichts verteufelt. aber so wie damals möchte ich es nicht mehr.

    muss euch kurz mal meinen lichtblick erzählen. hatte gestern eine fortbildung von lini lindmayer besucht die mich nochmals bestärkt hatte wirklich dran zu bleiben und habe nun auch ihr buch gekauft vorallem für die nicht-befürworter in der familie. wer kritisiert oder mit mir diskutieren will soll erstmals lesen


    also heute hatten wir es das erste mal abgepasst. meine tochter presst worauf ich sie auf den arm nahm und über eine schüssel hielt und sie hatte leider wie immer sofort abgebrochen. ich hab sie dann das bisschen was da war abgeputzt und als ich ihr wieder die unterhose anziehen wollte setzte sie sich hin und ich sah dass sie pinkelte und nahm sie gleich nochmals über die schüssel und gleich kam auch der rest an kacka raus. ach war das ein gutes gefühl. ich habe nun auch in jedem zimmer wo sie ist eine plastikschüssel oder topf stehen damit ich nicht immer hektisch herumsuchen muss. allgemeind enke ich sollte ich wohl noch ein stück ruhiger werden

    muss auch noch mal was fragen. meine tochter lässt sich nach wie vor nicht abhalten findet aber inzwischen die klospülung interessant. wenn sie dann am boden ist dann lässt sie es frisch und fröhlich laufen. aber meine größeres "problem" (ich weis ja dass es natürlich ist) ist dass sie anfängt, anstatt mir bescheid zu sagen wie am anfang, mal ausgibig mit dem tollen ausscheidungen herumzu experimentieren. wie macht ihr denn das?


    heute hat sie zuerst gepinkelt. als ich das weggewischt hatte hat sie - noch unterhosenfrei - auf die fliesen gegackt. naja und dann habe ich sie mal gewaschen und sie war nackig und im bad gerade beim kastl ausräumen also dachte ich mir - klasse ich kann alles schön wegputzen. naja es war verdächtig ruhig und als ich retour ins bad kam war meine tochter (ungelogen) von oben bis unten voll, der boden voll, das kästchen voll und der inhalt auch. ich hab gsd auf überlebensmodus geschaltet (der beinhaltet handeln und nicht quatschen) und erstmal meine tochter gereinigt danach ihr was zum spielen gesucht und dann mich ans bad gemacht. sie war sichtlich angetan von ihrem neuen spielobjekt #schäm

    also ich werd kurz mal erzählen wie ich das nun mache vll habt ihr noch tipps oder ideen. also wenn die hose nass ist, sag ich einfach: och du hast pipi in der hose - psch psch psch - lass uns schnell ausziehen und eine trockene anziehen. danach wische ich in ruhe auf und das wars. ich lass sie nun immer zuschauen wenn ich klo gehe und sage dann zu ihr: mama muss aufs klo psch psch psch oder so ähnlich. sie ist fasziniert und wenn ich drauf sitze sag ich nochmals psch psch psch. (das ist das einzigste klolaut der nicht schon anderweitig falsch verstanden werden könnte)


    hab sie heute übers klo abgehlaten - ich denke stehend könnte funktionieren. werde das morgen nochmals probieren.


    das was ich positiv empfinde ist dass sie nun anzeigt wenn die windel voll ist (stoffwindel) sie will sie sichtlich weg haben - aber erst halt danach. aber ich möchte keine dauerwicklerin mehr sein denn ich merke erstens dass sie es genießt ohne windeln sein und es ist wirklich so natürlcih.


    wie gesagt das aufwischen ist mir total egal

    sie ist 16monate und kann mit dem allen nichts anfangen. sie ist auch eher ängstlich und macht so neue sachen soweiso nicht gerne. sie ist halt ein vollwickelkind bislang.


    sie trägt eine unterhose (weil sie dellwarzen hat und die ja hoch infektiös sind bzw sie sich wieder selber anstecken könnte) und darüber eine wollunterhose. sie bekommt sie nicht selber runter meldet sich aber wenn sie nass ist. davor meldet sie sich nicht (was ich aber gar nicht verlange da sie ja vermutlich keine signale mehr zeigt)


    mal schauen wie ich ihr näher bringe dass das was da unten rausläuft das geliche ist was mama ins klo macht

    es war kein pilz sondern dellwarzen die die haut irritiert hatten und dazu neurodermitis. mit fettsalbe und ausdrücken plus desinfizieren bekommen wir es langsam weg. die windeln sind sonst in ordnung.

    mal eine frage. meine tochter hat schon seit ein paar wochen nun probleme im intimbereich. zuerst heißt es es sei pilz, dann bakterien nun dellwarzen. immer sind die stoffwindeln an allem schuld und wir sollten sie sofort wegtun.


    reden eure ärzte auch so massiv dagegen? mit pampers ist die ganze geschichte noch viel schlechter geworden. bin nun etwas verunsichert

    schreibe hier mal meine fragen:


    meine tochter 16monate ist ein www-kind gewesen und nun seit 3 monaten sind wir auf stoffwindeln umgestiegen (hätte mir mal wer gesagt wie toll die modernen sind) - seit ihrer letzten erkrankung mit fieber vor einem monat kämpfen wir immer wieder mit windelsoor. der arzt meinte keine stoffwindeln mehr sondern pampers was das ganze nur verschlechtert hat und dann meinte er möglichst ohne windeln. das machen wir nun seit ein paar tagen - der soor wird deutlich besser und schuppt nun ab und meine tochter kommt ganz gut klar.


    nur abhalten oder so etwas geht nicht. denn meine tochter macht nicht auf kommando. meist ist sie vormittags immer trocken - gestern hatten wir 4 nasse hosen heute 2. mir ist das reichlich egal und es stresst mich nicht. sie signalisiert vermutlich nicht (ich bin selten bei ihr wenns passiert) aber kommt sofort zu mir und zeigt auf die hose. hat das überhaupt einen sinn da anzuknüpfen?


    sie hat angst vor dem topf und vor dem klo. ich dachte noch an dusche aber sie hasst es an und ausgezogen zu werden - wenn ich sie nun täglich x-mal (bis ich weis wann sie muss bzw bis sie eventuell mal siganlisiert) an und ausziehe wird sie sicher nicht erfreut sein.


    ich muss nun kein trockenes kind haben und mir macht das wickeln auch nichts aus aber ich mekre dass es ihrer haut (neurodermitis) eifnach viel besser tut. habt ihr tipps für mich? ich bin übrigens total gegner von topftraining aber das hat ja mit windelfrei wenig zu tun. hat es einen sinn dass mit 16monaten zu versuchen oder soll ich einfach nachdem der soor weg ist wieder den ganzen tag windeln anziehen? fragen über fragen


    noch eine frage - sie hat einen recht kühlen popo - wie macht ihr dass denn. wenn ich ihr ne windel rum mache kenne ich mich denn ich wickle sie dann erst nach 2h wieder da ich das schlicht niht im kopf habe da nachzugucken