Beiträge von Sakuko

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Bei mir hat schlicht eine Vertikalmaus geholfen, obwohl die Mausbenutzung nicht unbedingt das Unangenehme war. Dachte auch erst Karpaltunnel, weil Programmierer, aber ne, war wohl Kubitaltunnel.

    Mein Mann ist ja der Typ harter Brocken, aber ich empfinde das in Praxis so gar nicht als Vorteil. Er geht halt auch dann nicht zum Arzt, wenn es eigentlich sinnvoll wäre, weil er es ja aushält und verschleppt dann alles, bzw. macht Verletzungen noch schlimmer.

    Mag aber bei ihm auch daran liegen, dass er als Jugendlicher mal 5 Jahre mit entzündetem Blinddarm herumgelaufen ist, weil ihm keiner die Bauchschmerzen geglaubt hat. Ich glaube das beeinflusst dann schon das generelle Schmerzempfinden, wenn man so lange mit einem immer stärker werdenden Dauerschmerz klarkommen muss.

    Ich glaube mein Schmerzempfinden an sich ist etwas unterdurchschnittlich. Ich habe z.B. lange einfach Zahnbehandlungen ohne Betäubung machen lassen, fand ich nicht schlimm. Nach OPs kann ich normalerweise sehr schnell wieder aufstehen und bin schnell mobil, aber vielleicht heile ich auch einfach nur gut. #weissnicht

    Aber wenn ich Schmerzen habe. besonders krampfartige, oder schwellende und ebbende Schmerzen, dann bin ich zwar nicht wehleidig, aber sehr darauf fixiert zu dem Punkt wo ich mich auf wenig anderes konzentrieren kann. Ich mag dann auch keinen Körperkontakt und will einfach nur alleine im Bett liegen.

    Hier waren die Umzüge immer freiwillig, auch im Kindergarten. Von der Grundschule aus gibt es hier gar keinen mehr.

    Ich finde das irgendwie fragwürdig. Das ist ja üblicherweise weit außerhalb der Schulzeit und ich sehe da auch keinen nennenswerten Lerneffekt durch.

    Meiner wird gerade erst 9, aber ist genauso. Nach der Schule sofort ans Tablett bis die Zeit um ist, am liebsten Abends noch mal mit uns eine Serie gucken statt ein Brettspiel zu spielen. Termine werden auch immer so kalkuliert, dass er zuerst seine Medienzeit benutzen kann. Zumindest geht er im Moment oft mit den Freunden nachmittags raus, da hatten wir aber auch Monate, wo das nicht geklappt hat, da ist er dann zu Hause rumgerattelt, ihm war immer langweilig oder er hat am Tablett nach neuen Spielen gesucht. Er hört sonst auch viel Hörspiele und liest Comics oder baut Lego. Finde ich persönlich aber auch relativ normal.

    Cupcake Er geht in die OGS. Die sind eigentlich immer draußen, wenn das Wetter es zulässt und haben einen netten Spielplatz. Gibt auch eine Ball-AG, aber das hat er nur kurz mitgemacht. Er braucht aber noch was Regelmäßiges zusätzlich.


    @all Danke für die Anregungen. Ich gucke mal was davon hier bei uns auch zu finden ist.

    Ja, wir hatten eine Zeit vor 2-3 Jahren, da waren Banden von Kindern den ganzen Tag draußen, aber seit die Freifläche ein Park geworden ist, passiert lokal nicht mehr viel. #hmpf

    Ne, Leichtathletik wollte er nicht, aber vielleicht muss ich ihn einfach mal zum Probetraining schleppen.

    Ich brauche mal einen Denkansatz/Ideen. Kind (fast 9) ist unausgeglichen und braucht mehr organisierte Bewegungsangebote, 1 Stunde Sport und 1 Stunde Schwimmen in der Schule bringen es nicht.
    Aber ich kann ihn für keine Sportarten begeistern; Ballsport, Kampfsport, Leichtathletik, Tanzen etc. ist alles uninteressant. Er hätte Interesse an Pacour, aber der Verein nimmt erst Teenager ab 14. Sonst interessiert er sich mehr für Bewegungsspiele, wie sie halt im Schulsport gemacht werden. Feuerball, Boden ist Lava, über Kästen springen, sowas. Aber generischer Kindersport/Kinderturnen ist immer nur für Kindergarten-Kinder. VHS hat auch überhaupt keine Sportangebote für Kids. Hat jemand eine Idee, was für Vereine oder Aktionen es geben könnte, die in diesen Bereich fallen würden?

    Ich würde von Sternchen, Minuszeichen, Schrägstrich etc. beim Gendern absehen. Ist schlecht für Vorlesesoftware und auch für Legastheniker eine Stolperfalle. Lieber unterzeichnende Person.

    Alman ist doch auch voller Selbstironie.

    Das sagen die Teenies hier auch über sich selbst und liebevoll zu anderen.


    Teenie hat hier eine Tasse: Almanz With Attitude

    Ich glaube das ist eine N- oder K-Wort Sache. Wenn man seine eigenen Leute meint, darf man das sagen, von anderen Kulturen ist es nicht ok.

    Was haltet ihr eigentlich von Alman? Das wird in gerade von der Jugend hier heiß diskutiert, als Wort für den spießigen Deutschen (und Gegenwort zu Bezeichnungen für türkisch- und arabischstämmige Deutsche die ich hier mal nicht ausschreibe).

    Ehrlich? Mich nerven extrem viele Sprachmoden, angefangen bei den unendlichen vielen Anglizismen bei Ü40jährigen über grässliche trendige Grammatikfehler (die meistens auch durch eingedeutschte Anglizismen kommen, "ich erinnere das" #kreischen ) und mein Negativ-Favorit ist: Fakt ist ...

    Sind das Redewendungen? Ich mache das, weil mein Gehirn sehr schlecht darin ist, zwischen englisch und deutsch zu wechseln und ich auf Anhieb meist kein deutsches Äquivalent finde.


    "Ich bin am Arbeiten" (warum nicht ich arbeite?)

    Das ist aber regional oder?

    Ja, gibts auf jeden Fall hier im Pott.

    Ich arbeite und ich bin am Arbeiten bedeuten aber auch verschiedene Sachen. "Ich arbeite" wäre "Ich habe einen Job" und "ich bin am Arbeiten" heißt "ich bin gerade mitten in der Arbeit" oder physisch an der Arbeitsstelle.

    #angst Okay, das ist alles in meinem Sprachgebrauch. Die finde ich tatsächlich komplett normal.

    Auch mit der Gen Z Sprache komme ich ganz gut klar, weil das meiste eigentlich englisch ist und ich mich eh meist in der englischen Sprache aufhalte. So ein paar Sachen wie breedable sind etwas grenzwertig, aber wir haben damals auch Porno statt toll gesagt, also kann ich mich echt nicht beschweren. :P

    Bei meinem haderts mit dem Schreiben eher als mit der Rechtschreibung (wobei die auch nicht so toll ist). Ich habe ihm eines von diesen Duden Übungsheften für die 2te Klasse gekauft, also Wiederholungsmaterial. Ich habe ihm versprochen, wenn er das Buch in den Ferien durcharbeitet, bekommt er eine Belohnung. Hat am Anfang der Ferien noch mit viel Elan funktioniert, jetzt ist er 2 Wochen bei Oma, da weiss ich nicht, ob noch was passiert. Aber daneben sitzen funktioniert bei uns eh nicht, dann sind am Ende nur beide frustriert und sauer, also lasse ich ihn es selbst machen oder halt nicht und lasse mich überraschen.

    Vielleicht nicht der rabigste Ansatz, aber bei uns funktioniert es so zumindest halbwegs. #weissnicht

    Ich hatte auch mal einen Kratzer im Auge und bei mir hat die Arzthelferin sofort erstmal Augentropfen zur Linderung rein gemacht. Ich weiss nicht, ob Arzthelferinnen das üblicherweise selbstständig entscheiden dürfen, aber das nach einer Stunde Wartezeit weder die Ärztin noch das Personal da mal drauf gekommen sind ist schon schade.

    das Problem bei betäubenden Augentropfen ist, dass man das Auge dann wieder mehr bewegt und dadurch der Schaden an der Hornhaut größer werden kann (weil bei jeder Bewegung das Lid drüber kratzt).

    Da ist es schon richtig, dass sich die Ärztin erst anhört was passiert ist und dann betäubt.


    Hornhautkratzer tun wirklich weh ... Ich wünsche schnelle Heilung.

    Ne, keine betäubenden Tropfen, einfach Flüssigkeit ins Auge, damit es nicht so reibt. Antibiotische Tropfen habe ich erst nach der Diagnose bekommen und sonst eigentlich gar nichts.