Beiträge von Sakuko

    Manchmal sind die Frauentoiletten unter aller Sau, manchmal berichtet mein Mann von armseligen Zuständen auf der Herrentoilette. Ich sehe das als Persönlichkeitsproblem, nicht ein geschlechtliches. Aber wenn man nie auf die Herrentoilette guckt, denkt man einfach die andere Seite muss halt grüner sein.

    Rattenkind Was du vorhin sagtest über die Fähigkeit zu malen und das Bilder sehen fand ich einen interessanten Gedanken. Woher hast du ihn? Spielen da eigene Erfahrungen mit hinein?

    Ja. Ich bin ja Kunstlehrerin und das allerschwierigste ist immer, den SchülerInnen klar zu machen, dass sie nicht das Bild aus ihrem Kopf zeichnen sollen, sondern z.B. den Gegentstand, der tatsächlich vor ihnen liegt. Aber weil man ja weiß, wie z.B. ein herbstliches Laubblatt aussieht, malt man eben ein zweidimensionales, generisches rotes Irgendwas und nicht das charakteristisch gekräuselte, rotbraun gescheckte Ahornblatt mit den wenigen übrigen grünen Tupfen und dem Riss oben links.

    Genau das meinte ich ja nicht. Weil genau das kann ich, abzeichnen, nachmalen. Auch Perspektiven etc sind für mich einfach.

    Aber halt kreative Dinge malen, Sachen die nicht vor mir liegen, Menschen in Positionen von denen ich gerade kein Bild habe, Farben die anders sind als in der Natur etc. das geht eben nur schlecht.

    Jetzt bin ich deprimiert. Ich will das auch können. #heul

    Den einzigen Vorteil, den ich persönlich im bildlichen Denken sehe, wäre, dass ich dann wohl besser malen könnte. Oder eher, eigener. Ich kann gut abzeichnen und reale Dinge abmalen, aber Eigenes zu schaffen ist schwer, wenn man es sich nicht vorstellen kann...

    Das ist schwer zu erklären, ich denke eher in Konzepten. Wenn man mir Apfel sagt, sehe ich keinen Apfel sondern rufe ab, was Apfel generell ist. Es ist mehr wie ein Buch lesen, auch wenn das nicht ganz korrekt ist. Manchmal ist es wie eine Enzyklopädie. Ich habe einfach die Objekte ohne Bild, aber ich weiss, was es ist.

    Wenn ich irgendwas ausdenke ist es aber eher in Dialogen und Beschreibungen, nicht in visuellen Konzepten.

    Und wenn ich denke ich gehe ins Wohnzimmer zu Mann und Kind, dann ist es eher als denke ich den Satz und den Weg dahin.


    Ich kann auch gar keine Gesichter vor meinem Auge sehen und hätte auch Schwierigkeiten mehr als die groben Auffälligkeiten zu beschreiben (Haarfarbe, Augenfarbe, Sonnensprossen). Aber mein Gehirn kann trotzdem zuordnen, sonst wäre es ne andere Krankheit.;)

    Alles. Dinge die es gibt, Dinge die nicht existieren, Dinge die man noch nicht kennt, aber von denen man gehört hat. Ich habe gar keine Bilder, für nichts. Vielleicht haben manche Leute nur Bilder für Dinge, die sie schon mal gesehen haben, mag auch sein.

    Sieht ihr Bilder im Kopf, wenn ihr euch etwas vorstellt? Wenn ihr an was denkt?

    Ich habe nämlich heute gelernt, dass es einen Namen hat, wenn man das nicht kann, Aphantasie, und das es anscheinend mit mentalem Trauma zusammenhängen kann. Wobei ich das noch nie konnte und interessanterweise mein Mann auch nicht, dabei sollte das eigentlich recht selten sein.

    Also frage ich mal ganz neugierig, wer Bilder im Kopf hat und wer nicht.

    Das ist genau wie jede einzelne Ansage hier.


    "Bitte zieh dir deine Schuhe an."

    "Ich will nicht, mach du"

    "Ok, dann ziehe ich dir halt die Schuhe an."

    "Nein, ich will das selbst machen!"

    "Ok, dann mach das jetzt bitte."

    "Ich will aber nicht!"

    Wir hatten wieder einen herrlichen Wutanfall.


    Kind: Wo ist der Papa?

    Ich: Papa ist unten im Wohnzimmer.

    Kind: Ich kann Papa aber nicht hören und sehen. *schrei, wüt, tob*

    Ich: *seufz*

    Wie sind denn die "doofen" Hörspiele zu euch gekommen? Man selber kauft ja nur das, hinter dem man steht und auch die Verwandtschaft weiß doch einigermaßen, was passt.

    Ach Gott, ne. Ich höre doch nicht jedes Hörspiel an, bevor ich das kaufe. Dann schenken die Verwandten, und mein Mann hat auch viel kostenlos runtergeladen, da ist auch Mist bei. Nur weil ich das nervig finde, heißt ja nicht, dass ich meinem Kind das verbieten muß, solange ich die Inhalte nicht für schädlich halte.

    Also mit Benjamin und Bibi kann ich ja größtenteils noch ganz gut leben, da nimmt die Nostalgie viel heraus auch wenn ich meinem Kind manchmal erklären möchte, warum das dämlich ist (nein, der Typ ist nicht doof, wenn er erwartet, das Benjamin seine Arbeit macht, für die er bezahlt wird. Das läuft im Leben halt so)...

    Aber der kleine Rabe, urgs, alleine das Titellied "...weltbester Rabe auf der Welt" #stirn


    Aber wir haben hier die klare Regel, das CD-Spieler nur bei geschlossener Tür und in Zimmerlautstärke läuft. So muss ich mir nicht jede Geschichte den ganzen Tag 10 mal rauf und runter anhören.

    Ich hatte eine Freundin, die allergisch gegen Haselnüsse ist, wie du Reaktion im Hals/Rachenraum. Da sie Krokant etc. sehr gerne mochte, hat sie trotzdem immer wieder Haselnüsse gegessen, bis sie irgendwann mal eine viel stärkere Reaktion bekommen hat, Hals zugeschwollen, keine Luft mehr, etc. Danach konnte sie gar keine Haselnüsse mehr essen, nicht mal Spuren davon, weil die Allergie so stark geworden ist, dass es ernsthaft gefährlich gewesen wäre, und sie mußte sich auch bei anderen Nüssen wegen Kreuzallergie einschränken.


    Also wäre ich sehr vorsichtig bei eigenständigen Desensibilisierungsversuchen.

    Wir hatten letztens auch so einen Honk-Dienst.... glaube UPS, die der festen Überzeugung waren unsere Straße existiert nicht. Unsere 250 Hausnummern langer Hauptverkehrsweg. Am Telefon meinte die Mitarbeiterin dann wortwörtlich: "Ja, Herr Tiger, unsere Zusteller werden doch wohl besser wissen, welche Straßen es hier gibt, als sie."

    Super, wir wissen also gar nicht mehr wo wir wohnen.

    Adresse ändern ging aber auch nicht, und nach 3 Versuchen ging das Paket dann wieder an den Versender zurück.

    Ich habe zwar einen Führerschein, den aber sehr spät gemacht und bin dann nie so wirklich mit unserem Wagen warm geworden. Also fährt mein Mann immer, ich eigentlich gar nicht mehr. Wobei ich mich da wieder mal dran gewöhnen sollte, ist schon fast eine Fahr-Phobie und das ist ja auch blöd. Aber so aus Spaß werde ich sicher nie fahren, ich finde es auch im besten Fall sehr anstrengend.