Beiträge von Scheckpony

    weder du noch dein Mann nach einer anstrengenden Zeit den einzigen Schuppenschlüssel findet. Der einen festen Platz hat ausser wenn wir ihn verbummelt haben. Da steht der Rasenmäher drin und jedes einzelne Gartengerät mit dem man hacken, schaufeln, graben, fegen oder schneiden könnte, das wir besitzen.

    Wir suchen seit Tagen. 🙄

    Guck mal auf dem Boden des Wäschekorbes! Da haben wir mal nen Autoschlüssel wieder gefunden. Vermutlich aus der Hosentasche gerutscht. Und weil wir den Boden unseres Wäschekorbes eigentlich nie sehen, hat es echt lang gedauert, ihn zu entdecken... #stirn

    Ich hab mal auf die schnelle gegoogelt und überall stand, das Werte über 5,5 kontrollbedürftig sind. Von lebensgefährlich ab 6,0 hab ich nichts gefunden. Ab 6,0 kann (nicht muss) es aufs Herz gehen. Aber auch das dauert.


    Was aber in quasi jedem Artikel stand: Der Kaliumwert ist sehr häufig falsch - hoch. Zum Beispiel, wenn die Blutzufuhr zu doll abgedrückt wurde, die Faust zu heftig geballt wurde oder die Probe vor der Analyse zu lange rum lag. Deshalb muss ein zu hoher Kaliumwert immer nachkontrolliert werden und erst wenn es beim zweiten Mal wieder so war, müsse man reagieren.


    Ich würde an deiner Stelle erstmal von einem falsch - hohen Wert ausgehen. Und selbst wenn der Wert tatsächlich so hoch ist, passiert da jetzt akut bis du mit dem Arzt sprechen konntest bestimmt nichts. Morgen einfach anrufen und bis dahin ruhig bleiben! :)

    Ist der Wert in der gleichen Maßeinheit, wie die Referenzwerte, die du im Internet gefunden hast? Denn zumindest bei Eisen gibt es zwei Einheiten, in denen gemessen werden kann, bei denen dann natürlich auch die Referenzwerte jeweils anders sind.

    Hm, das finde ich komisch, weil ja die Hormonspirale eigentlich den Eisprung gar nicht unterdrückt. Also eigentlich hättest du auch mit der Spirale die ganze Zeit einen Eisprung haben müssen. Kannst du das noch nachvollziehen, wann der Eisprung aufgehört hat?

    Ich plädiere auch für schnell Röntgen lassen!

    Unser Großer hat sich auch vor 8 Wochen das Schienbein gebrochen und ist damit anfangs auch noch rum gehumpelt. Gesehen hat man äußerlich nix, keine Schwellung etc und das Gelenk war auch noch beweglich, tat halt etwas weh. Und doch war es gebrochen, was ich nicht vermutet hätte.

    Wenn du ihn prinzipiell komplett abstillen möchtest, dann würde ich wohl jetzt einen endgültigen cut machen. Ich glaube, das ist für ein Kind in diesem Alter leichter zu verstehen, als irgendwelche Zeitbegrenzungen. Ich würde es ihm vorher nochmal genau erklären, auch wenn er es vielleicht nicht ganz versteht. Und dann noch ein letztes Mal bewusst und ausgiebig stillen und dann ist Schluss.


    Wahrscheinlich wird das auch ein paar Tage schwierig sein und ich würde versuchen, da den Papa so gut es geht mit einzubinden. Aber dich jetzt noch endlos weiter zu quälen, obwohl du doch eigentlich abstillen möchtest, bringt doch niemandem etwas.

    Das sind wahnsinnig tolle Bilder! Danke fürs zeigen!


    Darf ich mich anschließen und mein liebstes Video auf Youtube zeigen? Ich hab es in der Schwangerschaft ungefähr eine Millionen Mal angesehen und obwohl meine hausgeburt ganz anders war, hat es mir unglaublich viel Freude auf die Geburt gemacht und mich inspiriert.



    Hier kann man es sehen.

    Bei uns tat das stillen immer kurzzeitig weh, wenn neue Zähne kamen. Irgendwie war dann die Technik anders oder das Kind hat nicht so sauber angedockt oder so. Auf jeden Fall tat es dann immer ein paar Tage fies weh, bis sich das Kind an das neue Mundgefühl gewöhnt hatte. Danach hat es sich wieder normalisiert - bis zum nächsten Zahn...

    Ich hab beim dritten Kind ein paar Stücke Plazenta gegessen. Die Nachwehen fand ich trotzdem viel heftiger als bei den beiden davor. Aber wer weiß, wie doll es ohne gewesen wäre?!


    Mit Milcheinschuss, Wochenbettblues, Rückbildung etc. hatte ich nie Probleme. Egal ob mit oder ohne Plazenta.


    Ich würde es trotzdem wieder machen. Denn es war nicht schlimm und geschadet hat es sicher nicht.

    Wir haben einen ventilator direkt über dem Bett hängen und ich finde, das bringt schon recht viel. Wenn man den auf niedrigster Stufe laufen lässt, weht eine sanfte Brise und es ist leise genug, um trotzdem schlafen zu können.


    Standventilatoren haben das übrigens nicht geschafft, da war der Luftstrom zu kompakt. Das heißt, unangenehmer Zug auf einer Stelle, der Rest blieb zu warm.

    Hier auch ein queridoo, inzwischen mit dem dritten Kind.

    Wir sind zufrieden, nutzen ihn aber nicht als Auto - Ersatz, sondern eher für Ausflüge.

    Ich finde, er ist ziemlich groß, auch zusammen geklappt. Aber dafür auch für die Kinder recht komfortabel. Die Federung kann man einstellen und ich finde sie ausreichend, hab aber keine Vergleichsmöglichkeit.

    Wir waren (allerdings ohne Kinder) im Alcudia Garden Hotel. Direkt am Strand, tolle Poollandschaft, gigantisches Frühstück. Kinderanimation gab es auch. Und die Zimmer haben auch eine kleine Küchennische, so dass man auch mal kleine Mahlzeiten selbst zubereiten kann.

    Hier, Kleinstadt im Osten, sind fast alle Kinder ab dem ersten Geburtstag in der Krippe. Übrigens auch, wenn nicht beide Elternteile arbeiten. Dementsprechend gibt es hier auch keinerlei Angebote für Kinder über eins.

    Was positiv ist: Man muss nicht bis zum nächsten Schuljahr warten, sondern die Kinder können das ganze Jahr über eingewöhnt werden.


    Ich habe mich diesmal auch dazu entschieden, das Baby schon mit 18 Monaten in die Kita zu geben und nicht, wie die beiden Großen erst mit 2,5. Einfach, weil es wirklich schwer ist, die Kinder zu Hause entsprechend bei Laune zu halten, wenn man den ganzen Tag allein ist. Auch nachmittags treffen ist schwer, weil die Alterskameraden nach dem Kindergarten auch einfach müde sind.

    Ich sitze quasi auf der anderen Seite. Als Vorstand eine Elternintiative führe ich zusammen mit der Leitung und der Geschäftsführung jedes Jahr ein Gespräch mit jedem Arbeitnehmer bei uns.


    Uns geht es hauptsächlich darum, dass die Mitarbeiter sich wohl fühlen und gern zur Arbeit kommen sollen und darauf Zielen die Fragen ab, also solche Dinge wie 'Wie und wo können wir etwas verbessern, um dich bei deiner Arbeit zu unterstützen?'

    Ein großes Thema ist auch die Weiterbildung, da fragen wir nach, wenn jemand keine Weiterbildungstage nachweisen kann, woran es liegt und wie man das zukünftig ändern kann.


    Es gibt allerdings vorher keine Zettel oder Fragen, die die Mitarbeiter*innen bekommen. Sie gehen also unvorbereitet in das Gespräch, wissen aber aus den Vorjahren, wie es ungefähr läuft. Wir haben einen kleinen Fragenkatalog, den wir aber nicht zwingend abarbeiten, sondern einfach gucken, wie es passt und welches Thema wir noch bearbeiten müssen. Das ganze wird mit protokolliert und am Ende von allen anwesenden unterschrieben.