Beiträge von Rattenkind

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Muttertag fällt bei uns aus. Also, ich bring meiner Mutter heute ein Blümchen mit, weil sie Wert darauf legt. Aber ich lege absolut keinen Wert darauf und hier ist heute einfach Sonntag.

    Wir sind vor 'ner halben Stunde aus dem Bett gefallen, nach etwa einer Stunde Schmusetobekampfkuscheln. Ich liebe meine Langschläferkinder! (Nur wenn man sie morgens wecken und zum KiGa bringen will, ist es eine Katastrophe... #rolleyes:D)

    Ich hab das Bücherregal leer geräumt und wische es aus. Ich gebe zu, das mach ich nicht oft... und nicht zu sagen praktisch nie...

    Das Katerchen guckt mich also völlig entsetzt an und fragt: "[Was] Du machen, Mama?!"

    Gestern hat unser Katerchen, der ja noch gar nicht sooo gut spricht, auch im Schlaf geredet. Dabei kam dann ein enthusiastisches "Ich schaukeln mehr!", heraus. Schöne Träume, offenbar... ;)

    Ich muss gestehen, dass es mir bei all diesen Formulierungen die Fußnägel aufrollt... Ich bin so froh, dass das hier keiner sagt, über alle Sozialschichten, Herkünfte, Altersgruppen oder Dialekthintergründe hinweg.


    Hier reden bloß selbst meine SchülerInnen oft so fieses Platt, dass ich Mühe hab, da mitzukommen. #rolleyes:D

    Mein Schlafrhythmus ist sooo hart verschoben. Ich bin immer mindestens bis zwei auf, auch wenn unter der Woche um sechs der Wecker klingelt. Aber gleich versuch ich's auch mal mit Schlafen...

    Bei uns ist das suuuuuperungebräuchlich, aber ich kenne es aus Richtung Ruhrgebiet. Da ist dann auch unter Erwachsenen gerne mal irgendwas "Omma seins"... :wacko:

    Rattenkind Sicher ist das nicht durch die ganze Gesellschaft hinweg so. Aber ich denke, dass das für ganz viele noch in den Köpfen ist, dass viele da koch eher "konservativ" sind, auch wenn wir eigentlich in "anderen Zeiten" leben. Aber man muss sich ja nur mal angucken, wie verbreitet klassische Rollenverteilungen sind, wie häufig hier im Thread von Leuten berichtet wird, die einfach mal so Genderkacke vor sich hin blubbern ohne das zu bemerken oder irgendwie böse zu meinen.

    Ich denke, das ist schon noch die Mehrheit. Und dann kommt natürlich der Effekt, dass es ja nie jemand ist, den man persönlich kennt #rolleyes Aber vor einer anonymen "Masse" hat man da schon Angst. Die ganzen angehängten jungen Männer im Osten... Die Flüchtlinge, so sie den junge Männer sind..

    Hrm, das stimmt natürlich. Und wenn ich genauer drüber nachdenke, gibts schon manchmal komische Nachfragen, warum denn der Kätzchenpatenonkel keine Frau hätte und so... Besonders aus der konservativen/älteren Ecke... Kann sich keineR vorstellen, dass der einfach keine Frau möchte. #rolleyes Da kommen ja oft ein ganzer Haufen Ressentiments zusammen, auch wenn wir sagen, er bringt die Kinder ab und zu ins Bett (ist ja der Exmitbewohner, der hat das Kätzchen schon immer ab und an mal ins Bett gebracht), aber da geht bei ganzen vielen gaaaaaanz seltsames Kopfkino an. Das wär bestimmt nicht so, wenn das die Kätzchenpatentante wäre, die selbst zwei Kinder hat...

    Eine Gesellschaft, in der ein Mann, der keine Frau für sich gewinnen kann (ob dauerhaft oder kurzzeitig), ausgeschlossen ist, als wertlos, verschroben, sozial unterentwickelt oder gefährlich erachtet wird, ist das Problem.

    Leben wir denn in so einer Gesellschaft? Ich hab zum Beispiel mehrere gute Freunde, die allein sind, und habe nicht den Eindruck, dass irgendjemand die verschroben oder gefährlich findet. Also, einige von denen sind schon verschroben, aber das liegt nicht am Fehlen einer Partnerin und ist eigentlich auch eher eine nette Verschrobenheit, die sie eher sympathisch macht.

    Zitat

    In einem Video ist zu sehen, wie die Kommissionschefin zum Auftakt des Treffens im Präsidialamt zunächst stehen bleibt und mit einem „Ähm“ reagiert, als sich Erdogan und Michel in zwei nebeneinander stehende Sessel setzen – ein dritter Sessel stand nicht bereit. Von der Leyen musste dann in beträchtlichem Abstand auf einem Sofa Platz nehmen.

    Treffen zwei Politiker und eine Politikerin. Für die Frau ist dabei zunächst keine Sitzgelegenheit vorhanden. Später wird sie abseits der Männer gesetzt. Begründet wird dies mit dem niederen Rang.

    So hab ich es aus dem Artikel heraus verstanden.

    Aber es war auch noch der türkische Außenminister (glaub ich) dabei, der auch auf einem Sofa gesessen hat. Ich finde die Situation auch unmöglich, aber jetzt weniger unter Genderkackeaspekten.

    Ich sag zum Katerchen: "Ich hab Dich lieb!" Er (wie immer): "Nein!" (Keine Ahnung, warum er das immer sagt...)


    Ich: "Hast Du mich denn lieb?" Er: "Nein! [Name seiner Erzieherin]!" ... #crying


    Später hat er mir noch zu verstehen gegeben, dass er auch Mama und Papa und Kätzchen lieb hat, aber vor allem die Erzieherin. ;)

    Auf den Weg zum Bahnhof kommen wir an einem Schornstein mit einem Storchennest vorbei. Heute früh habe ich den Kindern erzählt, dass ich da gestern "die Störche vögeln gesehen" habe... Daraufhin gab es eine längere Unterhaltung, dass die jetzt bestimmt schauen, ob alles bereit und das Nest auch wirklich gut ist usw. und dass ja die Züge immer so laut sind.

    Ich "Ach, ich glaub, die Züge stören die gar nicht so sehr"

    Kind (7): "Nee, weil das sind ja eh Zugvögel!"

    Das erinnert mich an eine meiner eigenen Kindermund-Situationen. Ich war noch recht klein, jedenfalls noch nicht in der Schule, und hab mir selbst einen Witz ausgedacht: "Warum heißen Zugvögel Zugvögel? Weil sie im Zug vögeln."

    Ich hatte natürlich keine Ahnung, was das bedeutet und hielt es für eine kreative Wortschöpfung meinerseits... Die schon etwas ältere Nachbarin, an der ich den Witz ausprobiert habe, eher nicht...