Beiträge von Nefret

    Ich kenne es von vielen so, dass sie sich das Schminken irgendwann (meist im Jugendalter) angewöhnt und das dann beibehalten haben. Das Angewöhnen kam oft durch Ausprobieren / weil es alle machen / älter wirken wollen...


    Eine Bekannte, die sich immer sehr stark die Augen schminkte, sagte mal, sie würde immer "negativ" angesprochen, wenn sie die Augen nicht schminke. Ob sie krank sei, schlecht geschlafen habe...

    Die Veränderung fällt halt auf und kam bei ihr anscheinend bei vielen eher negativ an.


    Ich selber schminke mich nicht viel, aber aufgrund vieler Hautrötungen und -Unreinheiten nutze ich fast immer eine leichte Deckcreme. Ohne die fühle ich mich einfach ungepflegt.

    Ich würde auch versuchen, das vielleicht im Vorgespräch im Krankenhaus zu klären. Bei der zweiten Geburt hatte ich bei der Anmeldung erklärt, dass ich lieber keinen Zugang hätte. Wurde - mit dem Hinweis, dass man schauen müsse ob es ginge - in meiner Akte vermerkt. Als ich zur Geburt da war, meinte die Ärztin nach nem Blick in die Akte, dass der bisherige Verlauf gut wäre und ich vorerst aus dass ihrer Sicht auch keinen Zugang bräuchte.


    Als sie mir wegen starker Nachblutungen nach der Geburt schließlich noch Oxytocin geben wollten, hat die Ärztin mir das dann halt direkt in den Arm gespritzt.


    Ich vermute allerdings, dass ich in nem anderen Krankenhaus mehr hätte diskutieren müssen. Bei der ersten Geburt wurde der Zugang direkt gelegt.

    Ich schnapp den Entlüfterschlüssel und sag: "Das kann ich auch machen."

    Wie ..... konntest ..... du ..... nur....?!?!

    Ich meine, jeder weiss, dass ein XY-Chromosom nötig ist, um dieses Schlüsselchen an der richtigen Stelle hineinzugeben, in die richtige Richtung zu drehen, gleichzeitig ein Becherchen darunter zu halten UND nicht das komplette Wasser aus dem Heizungssystem herauszulassen....

    Na wenn frau sich vorstellt, dass sie einfach neues Putzwasser holen will, dann klappt das. Aufdrehen, warten das Wasser kommt und Becher/Eimer drunter halten. Das liegt uns doch im Blut oder auf dem zweiten X oder so...#hammer Nur die Sache mit dem Schlüsselchen ist natürlich ganz schlimm kompliziert.

    Ich erklärte meiner Tochter (3 Jahre) zuletzt etwas. Als ich fertig war, meinte sie dann in der typisch erstaunten Betonung, die Erwachsene oft bei Kindern verwenden: Boah Mama, was Du nicht schon alles weißt!


    Durch das "schon" fühlte ich mich gleich viel jünger :D