Beiträge von nevermore

    In Japan ist die Bevölkerung zum Beispiel überaus langlebig - ganz ohne Brot.

    Ja klar, am gesündesten ist eh viel (Blatt-)Gemüse und nicht so exzessiv viel Getreide, aber das lässt sich mit den deutschen Ernährungsgewohnheiten schwer vereinbaren. Und sicher ist zuviel weißes Mehl, egal in welcher Form, nicht gesund. Die Mittelmeerdiät ist sicher auch deshalb die gesündeste, weil sie nicht viel davon enthält. Brot ist Beilage, und Pasta ist auch nicht die komplette Grundlage eines ganzen Essens, sondern wird in relativ kleinen Portionen gegessen. Gemüse und Fisch dagegen viel mehr als in einem deutschen Essensplan üblich.

    Aber wenn es draußen minus zehn Grad hat oder auch nur vier, Schmuddelwetter und Regen, dann sehne ich mich eben nicht nach Salade Niçoise und auch nicht nach gegrillter Aubergine, sondern nach einer anständigen Portion Kässpätzle...

    In Deutschland wird vergleichsweise viel Brot gegessen, das typische deutsche Abendbrot gibt es in den meisten Ländern nicht. Dort ist Brot nur Beilage. Aber weiße Nudeln sind natürlich nicht gesünder als weißes Brot.

    Hier noch eine Stimme für Hotel (und zwar Appartement) mit Halbpension. Das ist so erholsam, ich wünschte, wir hätten das schon früher gemacht. Ausprobiert haben wir es erst jetzt mit gerade 2-jährigem und 5-jährigem Töchterchen. Du setzt Dich die ganze Zeit an den gedeckten Tisch... Es war wunderbar! (Die erste Pauschalreise in meinem Leben). Natürlich sollte es einen Spielplatz geben und idealerweise einen Strand.

    Davor immer Individualurlaub, Häuschen auf Campingplatz etc.: schön, aber sehr viel anstrengender.

    Ihr Lieben, Ihr seid super. Danke für die vielen Tips!

    das „Village Gaullois“

    Das kannte ich nicht - Danke! Mal schauen, ob wir so weit in den Westen kommen. Das würde ihnen sicher gefallen.

    Im jardin du luxembourg ist auch ein Spielplatz, kostet aber Eintritt (der Spielplatz).

    Ach wie schön, daran habe ich sogar Kindheitserinnerungen - Schiffchen fahren lassen auf dem großen Wasserbecken - die ich völlig vergessen hatte. Danke, das würde ich sehr gerne mit meinen Kindern noch einmal erleben.

    Wir machen seit wir Kinder haben einmal im Jahr eine Städtereise, ich liebe das sehr!

    Oh wow. Das habe ich mich bisher noch gar nicht getraut, habe aber große Sehnsucht - vielleicht probieren wir es wirklich mit Paris diesen Sommer, für den Anfang.


    Ich habe hier noch 5 ungenutze Metrokarten herumliegen

    Das ist ja ein liebes Angebot, Danke! Wenn wir das mit der Metro machen, wäre es super, dann schreib ich Dir eine pn. Muss aber noch ein bisschen überlegen und planen.

    Danke an alle, die geschrieben haben - ich freu mich jetzt so richtig auf den Zwischenstop in Paris, während ich zuvor nur genervt war, das habt Ihr gemacht!

    Oh, Talpa und chris-p , Danke, das wusste ich nicht. Dann wäre das vielleicht doch was für uns. Hmmm, wenn ich das alles so höre, kriege ich ja Lust, doch ein paar Tage zu bleiben. Und wart Ihr nicht völlig k.o., weil Eure Kinder ständig auf 6-spurigen Straßen Fangen spielen wollten? Oder Tobsuchtsanfälle an U-Bahn-Gleisen bekamen? Das sind so meine Angstvisionen...

    Cité des Sciences

    Danke liebe Talpa, dort war ich selbst mal als großes Kind, mit ca. 14, das ist wirklich ganz toll. Aber ich glaube, dafür sind meine noch ein bisschen klein. Das machen wir in ein paar Jahren mal, wenn wir so richtig für mehrere Tage nach Paris fahren - darauf freue ich mich schon!

    Danke für Eure Tips. Das klingt ja schon ganz gut!

    Gepäck würden wir evtl. vorausschicken, eben wegen der Metro-Tour.

    Ich glaube, ich habe so viele Jahre lang Paris nur mit Erwachsenenaugen gesehen, dass ich die Kinder-Möglichkeiten einfach nicht mehr erkennen kann. Ich würde meiner 5-jährigen Tochter gern das Musée de Cluny zeigen (Einhornparadies), habe aber Angst, dass die SEHR unerschrockene 2-jährige dabei alles auseinandernimmt...

    Jugendherberge am Gare du Nord

    Und die war ok? Das wäre super für uns, Danke für den Tip! Stimmt, ich hab ganz früher mal in einer Pariser Jugendherberge übernachtet und die war sehr sauber und angenehm.

    Habt ihr schon nach Optionen geschaut, die nicht mitten durch Paris gehen?

    Ja, aber das geht wegen unserer Wohnlage leider nicht. Wir müssen auf jeden Fall die Strecke Köln-Brüssel nehmen, da geht es nur über Paris nach Rennes. Mit dem Auto könnten wir über Lille fahren, aber es wären 10 Stunden, das wollen wir uns nicht antun.

    An ein Taxi hatte ich noch gar nicht gedacht, Danke! Vielleicht wäre das sogar günstiger, als das Gepäck vorauszuschicken.

    Ich bin dankbar für weitere Tips!

    Liebe Raben,

    wir fahren dieses Jahr vermutlich mit dem Zug in die Bretagne, dort mieten wir dann ein Auto. Das heißt, wir müssen in Paris den Bahnhof wechseln, von Gare du Nord zu Montparnasse. Ich habe einen Heidenrespekt davor, mich mit zwei Kindern (2 und 5), die absolut nicht großstadt-erfahren sind, ins Metro-Getümmel zu stürzen. Es gibt vermutlich noch immer keine Aufzüge, nehme ich an.

    Wir werden wohl jeweils einen Tag in Paris übernachten müssen. Pariser oder Paris-kundige Raben, habt Ihr einen Tip für ein nettes, kleinkindkompatibles Hotel? Oder ein schönes Kindermuseum? Oder Tips und Tricks, wie das mit der Metro am besten geht?

    Ich war schon lange nicht mehr in Paris, und mit Kindern war ich noch gar nie dort. Ich bin dankbar für alle Tips!

    Liebe Grüße,

    Nevermore

    Ich fand das Buch auch latent aggressiv. Den Gedanken dahinter, Entspannungstechniken zu üben, aber natürlich total überzeugend. Bei meinen Geburten haben mir Yoga-Techniken sehr geholfen, die in einem guten Kurs vermittelt wurden - letzten Endes ist es wohl fast egal, welche Technik man verwendet, aber ich glaube, dass ein guter Kurs etwas helfen kann. Mir haben außerdem die Bücher von Ina May Gaskin sehr viel geholfen, wirklich sehr, sehr viel.

    Hier auch: Häuschen auf französischen Campingplätzen können hübsch sein und haben immer ein eigenes Bad. Wir waren in Calvi (Koriska) auf "La Pinède" (allerdings leider ohne Liegestühle, das war doof) und fahren dieses Jahr in die Bretagne (mit Liegestühlen - die Ausstattung hängt jeweils vom Campingplatz ab).

    Eine Kategorie teurer, dafür mit Essen, wären Villages de vacances, VVF

    https://www.google.com/search?…irefox-b-d&q=vvf+villages

    Mensch liebe Nachtkerze , Danke, die sind ja alle drei wirklich super - ich habe nichts dergleichen bei meiner Suche gefunden, also manchmal stelle ich mich mit solchen Dingen wirklich doof an, das ist leider so. Die schau ich mir jetzt gleich, wenn ich mir wieder ein bisschen Prokrastinier-Zeit erlaube, mal genauer an und buche dann auch schnell, denn es ist ja leider August, wenn wir fahren. Danke!!! #luftballon

    Danke, liebe Nachtkerze, für Deine Erfahrungen!

    Das mit den jugendlichen Gruppen ist mir neu, woher hast du das?

    Das wäre auf dem Campingplatz direkt beim Haus meiner Verwandten in Saint Cast, deshalb gehen wir nicht dorthin. Ich habe bei "Gîtes de France", Airbnb und einigen Ferienhaus-Portalen schon eine Menge angeschaut, aber es ist wahnsinnig zeitintensiv, dort zu suchen - vor allem, weil wir nicht an einen bestimmten Ort gebunden sind, sondern vor allem eine Unterkunft suchen, die uns das Gewünschte bietet. Ich habe Freunde, die auf "Eurocamp"-Plätzen waren und das toll fanden, aber ob es für uns das Richtige ist, weiß ich nicht - und v.a. waren das Plätze woanders.

    Das Finistère liebe ich sehr, aber wir versuchen, die Fahrtzeiten wegen der Kinder gering zu halten und außerdem möchte ich gern den mir noch völlig unbekannten Norden der Bretagne erkunden.

    Ein Spassbad muss bzw. soll es gar nicht sein, nur ein Pool wäre super.

    (Übrigens Nachtkerze , falls Du selbst gerade im Finistère lebst - wie wunderschön! Was für ein wirklich wunderbares Stückchen Erde, Du Glückliche. Ich war mit meinem damaligen Freund früher öfters im Ferienhaus seiner Eltern dort, auch in Quimper etc. und liebe es)

    Liebe Raben,

    Ende August heiratet meine Cousine in Saint Cast im Norden der Bretagne. Wir fahren hin! Und machen vorher (wegen Kindergartenferien geht leider nur vorher, zur teuren Hauptsaison) unseren Sommerurlaub irgendwo in der Nähe. Unsere Kinder sind dann 2 und 5. Bisher dachte ich immer, wir mieten uns eine Hütte auf einem Campingplatz am Meer. Bisher habe ich aber nichts Schönes gefunden, nur eng gestellte Mobile Homes auf Plätzen, die zu der Zeit mit Jugendgruppen voll sind. Das möchte ich nicht. Deshalb meine Frage, liebe reise- und bretagnekundige Raben: Habt Ihr einen Tip?

    Gewünscht wird:

    • Unterkunft mit zwei getrennten Schlafzimmern und idealerweise Spülmaschine - ansonsten kann es sehr einfach sein, von gîte über Häuschen bis mobile home auf dem Campingplatz.
    • Spielplatz oder Klettergerüst idealerweise so nah, dass die Kinder allein dort hinkönnen - eine Rutsche und Schaukel im Garten würde auch reichen.
    • Irgendwas Spannendes in fußläufiger Nähe: entweder das Meer, oder eine Weide mit Ponies oder Kühen, oder ein ganz toller Spielplatz, oder ein Schwimmbad
    • Etwas Privatsphäre, also nicht so ganz dicht gestellte mobile homes, und auch möglichst keine lärmenden Gruppen in der direkten Nähe.

    Dass ich total spät dran bin und vieles schon voll sein wird, ist mir klar, selber schuld bzw. es war einfach bisher nicht zu schaffen, etwas zu suchen und zu buchen. Und ich war auch unsicher, nachdem unser letzter Urlaub ein totaler Misserfolg war, wonach ich eigentlich suche. Deshalb bin ich sehr froh, wenn Ihr von Euren Urlaubserfahrungen mit kleinen Kindern erzählt oder wie Du, liebe Nachtkerze , vielleicht durch Lokalkenntnis einen Rat habt.

    Danke! #blume

    Liebe Grüße, Nevermore