Beiträge von nevermore

    Ich häng mich dran. Die Kinder sind noch so klein, die beschweren sich nicht, haben höchstens schlechte Laune und streiten. Aber mir fällt so doll die Decke auf den Kopf. Ich will Berge, Licht, Sonne, Skifahren, und zwar eigentlich "richtige" Berge, was für mich die Alpen sind. Es wird nicht gehen. Ich werde uns ein paar Ausflüge ins umliegende Mittelgebirge organisieren, und ansonsten müssen wir uns die Tage gut aufteilen, damit jeder von uns Zeit zum Arbeiten und/oder Für-Sich-Sein hat. Aber mulmig ist mir schon...

    Oh, so viele Beiträge - Danke! Ich kann jetzt gar nicht auf alle einzeln eingehen, aber ich nehme sehr viel mit. Auch die Erinnerung, dass das Wichtigste ist, nicht an einem bestimmten Ablauf festzuhalten - ja, das ist für uns ein wichtiger Gedanke, den ich mir bei jedem Fest sagen muss. Trotzdem ist für uns auch wichtig, den Ablauf zu planen, sonst wird es chaotisch. Ich habe hier ganz viel Inspiration gefunden und freue mich jetzt schon so richtig auf Weihnachten.

    Ihr Lieben, vielen Dank! Es ist so schön, von Euren Weihnachten zu lesen, dass ich am liebsten gleich mehrmals Weihnachten feiern würde. So viele gute Ideen - Danke!

    Wir positionieren die Geschenke dann immer irgendwo unsichtbar, aber greifbar (Terasse oder so), so dass einer die reinholen und aufbauen kann während der andere mit den Kinder umziehen geht - das dauert ja doch ein paar Minuten.

    Das ist eine super Idee, dafür war ich bisher zu unorganisiert (ich bin eher der Typ, dem in der Kirche einfällt, dass noch zwei Geschenke verpackt werden müssen...) Aber ich bin lernfähig! So könnte das wirklich klappen.

    Und als wir dann heim kamen, war doch tatsächlich der Weihnachtsmann da.

    Ja, so stelle ich mir das vor, dieser geheimnisvolle Effekt. Mein Kleineres glaubt noch ganz fraglos ans Christkind, mein Größeres stellt skeptische Fragen, aber will sich - obwohl ich die immer wahrheitsgetreu beantworte - noch nicht von dem Glauben lösen.

    Zum Beispiel klopft es von ganz draußen an die Terassentür und dann steht ein Schlitten mit den Geschenken vor der Tür.

    So kann man noch in Ruhe Kaffee trinken und erst dann die Geschenke "auftauchen lassen".

    Ach wie schön! Das ist eine tolle Idee mit dem Schlitten, fast ein bisschen wie bei Madita. Das möchte ich unbedingt ausprobieren.

    Da können sie dann Weihnachtsprogramm schauen

    Das wäre eine Idee. Mit dem Tablet ins Schlafzimmer und hoffen, dass der Film richtig fesselnd ist. Das könnte klappen.

    könntet ihr nach dem festlich kleiden, Essen, Geschichte lesen, singen, und im Anschluss gemeinsam noch einmal kurz rausgehen, und den Tieren eure Weihnachtsgaben bringen (Vogelfutter/ Äpfel mit Kernen gespickt aufhängen o. Ä.).

    Das finde ich auch eine wunderschöne Idee. So wie die Bullerbü-Kinder, nicht?

    Und steht da nicht das eine Fenster einen Spalt offen? Und liegt hier im Glitzerstaub nicht eine Feder? War wirklich das Christkind da, während ihr draussen wart ;)?

    Ja, genau! Genau dieses geheimnisvolle Vielleicht... finde ich so schön. Glitzerstaub und Feder und Fenster - Ja! Danke, das wird ab jetzt bei uns Teil der Weihnachtsdramaturgie.

    Bei meinem Mann in der Familie fand das Mittagessen an dem Tag auf der Treppe des Hauses statt - was ein absolutes Highlight für die Kinder war.

    Das wär es für meine auch! Stimmt, das ginge wirklich.

    ur Weihnachtsstube gehörten nämlich nicht nur die Geschenke und der Baum, sondern auch der (gefüllte) Kaufmansladen und das Puppenhaus, das sauber gemacht und eingeräumt werden musste usw.

    Das finde ich wunderschön. Besondere Spielzeuge, die an Weihnachten im Wohnzimmer stehen. Da denke ich mal nach, das würde mir wirklich sehr gut gefallen.

    Nach dem Nachhausekommen etwas Singen und dann die Bescherung.

    Ich glaube, das versuche ich dieses Jahr: wenigstens ein oder zwei Lieder singen, bevor die Geschenke aufgemacht werden. Mein Dreijähriges ist allerdings äußerst willensstark, das muss ich mit ihr vorher gut besprechen. Aber sie singt gern, da wird es schon gehen.

    oft spielen wir das dann noch gleich am Abend oder spielen zusammen mit etwas, das er bekommen hat, wenn es grad paßt.

    Das ist schön!

    nd dann essen wir. Machen wir echt. Da sind wir knochentrocken und es ist ein großer Spaß der Älteren, dann immer noch einmal nachzunehmen und das Essen richtig lange hinauszuzögern

    Boah, wie fies :). Aber gleichzeitig sehr schön, das gemeinsam gekochte Festessen so zu würdigen. Für mich gehört ein köstliches Essen auch genauso zu Heiligabend wie die Geschenke, das lässt sich den Kindern so ja gut vermitteln.

    Danach haben wir das Essen gerichtet, aber da war der ganze Druck beim Kind raus, weil die Geschenke ja schon ausgepackt waren. So konnten wir dann in Ruhe essen und danach spielen.

    Ja, das ist bei uns auch so. Die essen zwar nach den ganzen Plätzchen und der Aufregung nicht mehr viel, aber das ist halt ein Abend im Jahr, wo die Ernährung nicht so gesund ist. Und für mich ist es ganz wichtig, an Weihnachten schön und in Ruhe zu essen.

    Liebe Raben und Rabinnen,
    möchtet Ihr erzählen, wie Ihr den Heiligabend mit kleinen Kindern gestaltet / gestaltet habt?

    Meine beiden Kinder sind 3 und 6, und wir haben bisher noch nicht die optimale Dramaturgie gefunden. Ich erzähle mal:

    Morgens / vormittags: Gemeinsam Baum schmücken. Die Kinder haben sich gewünscht, dabei mithelfen zu dürfen.

    Dann ein gesundes Mittagessen als Grundlage für die ganzen Süßigkeiten, die es später gibt.

    Dann Rausgehen: Dieses Jahr wird es wegen Corona vermutlich keinen Gottesdienst geben, also Spielplatz oder Wald, um sich auszutoben.

    Dann wieder Reinkommen, da ist es so ca. 16h.

    Und dann?

    In meiner Herkunftsfamilie war dann das Wohnzimmer verschlossen, und irgendwelche geheimnisvollen Dinge passierten darin. Wir haben hier aber leider weder ein Esszimmer noch einen Küchentisch und brauchen den Tisch im Wohnzimmer, um uns zum Essen und Trinken hinsetzen zu können. Da lässt sich auch nichts absperren oder abhängen. Die Kinder brauchen ja aber etwas zu essen und zu trinken, und in meiner Herkunftsfamilie hat früher der festliche Teil des Tages auch mit dem Adventstee an Heiligabend angefangen. Wenn aber dann die Geschenke schon dastehen, wird natürlich erstens nichts gegessen, und es ist keine Zeit für Weihnachtsgeschichte oder Musik oder sonst etwas. Außerdem müssen wir uns ja irgendwann auch noch festlich anziehen, wenn wir nicht in der Matschhose Weihnachten feiern wollen. Und das Christkind braucht einfach eine gewisse Zeit, um alles herzurichten. Ach, schwierig - ich weiß noch nicht, wie ich es mache, und hoffe auf Inspiration von Euch. Danke!

    Ich lese interessiert mit und kann nicht viel beitragen, außer: Wolle ist meiner Erfahrung nach ganz schlecht, das lieben die Milben, und es lässt sich nicht heiß waschen. Ich schlafe mit Daunendecke und das geht so, ist allerdings nicht perfekt. Ansonsten mache ich nichts, aber ich habe deshalb auch Beschwerden, ich sollte mich mehr darum kümmern.

    Also Jazzdance, Ballett, Modern.

    Leider gibts für so alte Trullas keine oder kaum Kurse ( oder nur zu Zeiten die mit Kindern nicht umsetzbar sind)

    Schau doch noch mal bei ein paar Ballettschulen, ob es das in deiner Gegend nicht doch gibt. Ich hab nach 20 Jahren mit Ballett wieder angefangen, weil in der Ballettschule meiner Tochter so viele Mütter wieder Ballett machen und es macht so einen Riesenspaß ganz ohne Ehrgeiz und Schaffen-Müssen. Total befreit von Träumen einer Ballettkarriere, und trotzdem die schöne Musik und die schönen Bewegungen.

    Sonst: Zimmertrampolin.

    Und dass es beim Gehalt Deines Ex-Mannes nicht für soviele Tennisstunden für Dich reicht, wie Du haben willst, ist ungerecht und schlimm.

    Ich bin überrascht dass man mit so krassen Differenzen bzw einäugin Auto fahren darf. Imho kann es bei so starken nichtkorrigierten Unterschieden kein räumliches sehen geben. Und einäugig schon mal gar nicht.

    Wie kann man da Entfernung abschätzen?

    Schoko

    Ja, das wundert mich wirklich auch! Deshalb fahre ich ja nicht. Aber der Optiker meinte, das sei nur im absoluten Nahbereich relevant. Ich dürfe keine Rennfahrerin oder Pilotin werden, aber müsse mir keine Sorgen machen. Weil ich dies nun schon von so vielen Augenärzten / Optikern gehört habe, nehme ich an, dass es wohl stimmt.

    Ich kann nichts Fachliches sagen. Aber ich habe auf einem Auge 100%, auf dem anderen nur 30%. Und seit Jahren sagen mit alle Augenärzte und Optiker, meine Autofahr-Angst sei unbegründet, ich dürfe und könne fahren, sogar mit nur einem Auge dürfe man das. Ich habe es viele Jahre nicht getan, bin aber nun soweit, es doch wieder zu tun angesichts dieser EInschätzungen.

    Danke, liebe rheinländerin ! Ich freu mich jetzt auch schon richtig. Wir müssten einen Ort mit Grillhütte finden oder so etwas, denn es kann im November sehr gut bei 3 Grad dauerregnen, da brauchen wir etwas zum Aufwärmen. Gibt es hier aber in der Umgebung hier und da. Bei uns sind die Corona-Zahlen noch niedrig, aber mir ist trotzdem sehr viel wohler, wenn wir draußen feiern. Brezeln sind eine gute Idee, ich lebe allerdings in der Brezel-Diaspora, aber die Kinder werden vermutlich auch mit denen zufrieden sein, die es hier gibt.

    rheinländerin und Pony Hütchen : Cool, cool, cool! DANKE von einer erleichterten Piratinnenanwärterin. Ja, genau so werden wir es machen. Komplett draußen, im Wald, mit Lagerfeuer und viel Platz und all den tollen wilden Spielen, die Ihr beschreibt. Dann müssen wir uns auch wegen Corona nicht so sorgen, denn einen Geburtstag drinnen fände ich schon jetzt nicht mehr so ganz zu verantworten (die meisten Kinder sind zwar aus derselben Klasse, aber zwei eben nicht).

    Was für tolle Ideen!

    Wasser schöpfen muss gekonnt sein, falls hohe Wellen über Bord schwappen,


    mit schwimmring, taucherbrille, ggf flossen hindernislauf absolvieren


    schiffe versenken - plantschbecken, zeitungsschiff, wurfgeräte


    piratenfluch erfinden

    Das hier

    Für die schnapsflaschen bin ich den eckenstehern hier beim späti diverse male angegangen - die haben dann ihren klaren schneller getrunken für die Kinder

    ist ja super. Das hat was echt Piratisches.

    Und ich schick Dir meine Mailadresse - sehr gerne!

    Danke nochmal! (Es gibt gar keinen Piratensmiley, merke ich.)

    aponi , wie großartig, Danke!!!

    Diese Tips schreibe ich mir alle auf. Der Geburtstag ist geritzt!

    Ich merke aber, wie begrenzt mein Piratenwissen ist. Ich kenne kein einziges Piratenlied. Ich selber hatte nie eine Piratenphase, nur Wildwest. Aber da weiß das Internet zum Glück Bescheid.

    Das hier

    Aus Klopapierrollen kann man auch Kanonen basteln.

    Minikatapulte basteln (mit diesen Arztspateln oder Eisstäbchen gehts super - da gibts Anregungen im Internet) und dann ein Wattebauschweitschießen machen oder ein Papierschiff abschießen

    ist ja eine tolle Idee. Irgendwas schießen ist immer super.

    Schimpfwortwettbewerb (schlimm, ich weiß aber witzig #freu )

    Die sind alle so wohlerzogen, da bin ich mal gespannt, wieviel überhaupt kommen wird. Vielleicht lustiges Selbsterdachtes.

    Liebe Raben,
    im November, zur allerdunkelsten Zeit, wird meine große Tochter sieben Jahre alt. Sie wünscht sich einen Piratengeburtstag. Vorausgesetzt, die Corona-Situation erlaubt überhaupt eine Feier bei uns im Haus: Helft Ihr mir beim Ideen-Sammeln? Was machen Siebenjährige gern? Die Kleinkinderspiele wie Topfschlagen hatten schon beim letzten Geburtstag etwas an Attraktivität verloren, auch deshalb, weil es mit ca. sieben Gästen und Schwesterchen nun neun Kinder sein werden, die bei dieser Art von Spielen nun reihum warten müssen. Die Gäste werden zwischen sechs und acht Jahren alt sein. Von Piraten haben alle nur sehr ungefähre Ideen, aber natürlich wird es eine Schatzsuche geben. Und sonst? Was könnten wir machen? Ich bin dankbar für Erfahrungsberichte und Anregungen!

    (Es werden vor allem Mädchen sein und nur 2-3 eher ruhige Jungen; dafür ein sehr wildes Besuchermädchen)