Beiträge von Staubflocke

    Hallo liebe Raben,


    Wir hatten in der 1.Mathearbeit der 3.KLasse die Bekanntschaft mit einer Kapitänsaufgabe gemacht ( wer das nicht kennt - das sind Textaufgaben, die nicht lösbar sind weil entweder die Frage keinen Sinn gibt oder eine wichtige Angabe fehlt).

    Diese Art Aufgabe wurde zuvor nicht geübt.

    Erwartungsgemäß hatten sie fast alle falsch, die fehlenden 2 Punkte haben etlichen Kindern die Note verhagelt.

    Ich verstehe schon den Sinn solcher Aufgaben, finde sie aber zu dem Zeitpunkt ehrlich gesagt zu früh. Mein Sohn ist erst 8 geworden und ohne Übung konnte er Sichtung mal nicht vorstellen, dass eine Lehrerin eine Aufgabe stellt die nicht lösbar ist.

    Was haltet ihr von dieser Aufgabenform/deren Sinn und wann wurden Eure Kinder mit solchen Aufgaben konfrontiert ?

    Ich freue mich über Eure Einschätzung

    So, wieder zurück

    Erstmal Entwarnung, eine große Ansammlung von Zysten, die grds. harmlos sind.

    Aber weil das schon ungewöhnlich ist, wird jetzt noch eine Mammographie gemacht

    Danke Danke Danke an Euch, es tut so gut seine Ängste irgendwo lassen zu können.....

    Gerade angerufen, heute 12:15 Uhr Termin bekommen

    Da kommen zwar alle kids heim und ich bin nicht da und auch nix zu essen ( ich war jetzt eine Woche weg) aber ansonsten wäre erst nächste Woche wieder möglich gewesen....

    Drückt mir die Daumen

    Ich werde morgen auch ganz klar sagen dass ich Angst habe und hoffe das hilft.


    Es fühlt sich ein bisschen an wie ein Flummi der wegrutscht


    Adresse in Frankfurt nehme ich gerne vorsorglich.


    Ihr tut mir echt gut, vielen Dank#danke

    Ich rufe morgen früh gleich in der Praxis an und hoffe auf einen Termin am Dienstag.

    Einfach stundenlang waten geht leider nicht, weil ab 12:30 meine 4 Kinder wieder zuhause sind und ich essen etc machen muss, bin ja alleinerziehend.

    Wohne im Rheinmaingebiet

    Morgen sind die Herbstferien rum und wahrscheinlich die Hölle los bei den Ärzten...

    Hallo,


    Heute morgen habe ich biem Aufstehen einen fetten Knoten in der Brust ertastet.

    Mir rutscht da gleich das Herz in die Hose, meine Mutter hat Bustkrebs, aktuell haben es 2 Freundinnen hinter sich gebracht, ich bin 48 #schäm - passt irgendwie alles.

    Ich hatte schon einige auffällige Befunde, hatte schonmal eine Stanzbiopsie und 2 Mammographien, bislang alles in Ordnung gewesen.

    Aber die Angst macht mich gerade wahnsinnig ( hatte ich erwähnt dass ich früher unter einer schlimmen Krankheitsangst gelitten habe ?).....morgen mache ich Termin beim Frauenarzt, ich denke ich kann mit etwas Glück die Woche noch reinkommen.

    Aber Mammotermin dauert immer....

    Ich versuche meine arme Brust jetzt in Ruhe zu lassen.

    Jemand Tipps parat, wie ich die Wartezeit überstehe ohne durchzudrehen ????

    Bei mir wurde aktuell mal wieder ein Mangel festgestellt ( Wert liegt bei 20?) und ich soll 20-40000 pro Woche nehmen. Beim letzten Mal habe ich die hohen Dosen aber schlecht vertragen ( schlimme Verspannungen und KOpfschmerzen ab Tag 2 nach Einnahme).

    Was sollte ich denn noch dazurechnen an Nährstoffen damit ich das ganze besser vertrage ?

    Meine aktuellen Beschwerden waren Muskel- und Gelenkschmerzen, Morgensteifigkeit, Fussschmerzen.

    Mal ein update :

    Ich war zum Blutcheck, meine Schilddrüsenhormone sind ok ( die hatte ich als erstes im Verdacht), VitaminD im Mangel, die Ärztin tippte schon bei der Symptomschilderung direkt auf Vitamin D. Hatte ich schonmal und jetzt eben wieder.

    Ich soll 20-40 000/Woche nehmen ( also 1-2 Tabletten). Leider vertrage ich die hohen Dosen ganz schlecht.

    Werde mal lieber auf tägliche Einnahme umsteigen.

    Vielleicht hilft das ja dem ein- oder anderen hier ?

    Liebe Grüße

    Die Sonographie ist deshalb keine Kassenleistung, weil die Fehlerquote signifikant zu hoch ist (falsch positiv). Dann kann Frau immernoch zur Mammographie gehen, umgekehrt is nicht üblich.


    Ich lasse dennoch ausschließlich Sono machen. Die einzige Mammographie, die ich hatte, hab ich als hochgradig entwürdigend empfunden. Das würde ich erst wieder tun, wenn beim Tastbefund oder der Sono was auffällig ist. So taste ich monatlich und lasse jährlich schallen.

    Hast du da eine quelle ?

    Mein Frauenarzt sagt ganz klar, dass er im Ultraschall die Dinge bis auf wenige Ausnahmen deutlich klarer beurteilen kann, warum sollen da Befunde häufiger falsch positiv sein ?

    Im Gegensatz dazu werden viele Frauen bei der Mammo wegen Verkalkungen verunsichert, die doch deutlich oft harmlos sind

    Das steht ja wohl mal ausser Frage.

    Es ist so haarsträubend wofür die Krankenkassen alles kein Geld ausgeben - da darf ich gar nicht in die Diskussion einsteigen sonst bekomme ich Magenkrämpfe#haare

    Meinem Vater haben sie die Zehamputation bezahlt, ist ja billiger als die aufwendigere Wundversorgung.

    Folgekosten sind viel höher ? Mal abgesehen von den Folgen für den Patienten ? Egal.......


    Auch schön - er war 6 Wochen im KH, die dort täglich benutzen Materialien ( also auch Schere etc) wurden täglich weggeschmissen - weil günstiger als Desinfizieren mittlerweile....

    Da fragt man sich echt ob man nicht total bescheuert ist mit seinen kleinen umweltschonenden Maßnahmen...

    Endloses Feld.

    Es gibt bestimmt Menschen, die keine Möglichkeit haben 60 euro aufzutreiben aber ich würde ganz ehrlich auf sehr viel anderes verzichten zugunsten einer Vorsorge.

    Und wenn du hier um Spenden bitten würdest wäre ich bei sowas sofort dabei !!!

    FIawin - nein, ist sie grundsätzlich nicht. Nur wenn es einen auffälligen Befund gibt kann der Arzt Sie verordnen.

    Allerdings ist es mir die 60 EURO einmal jährlich in jedem Fall wert

    Das glaube ich nicht !

    Ich mache einmal jährlich ein Ultraschall, das ist garantiert unschädlich und sehr hilfreich, bei einem undefinierbaren Befund hat mich mein Frauenarzt dann mit 46 einmal zur Mamo geschickt und die Ärztin dort meinte, es sei hilfreich, eine Vergleichsmamo zu haben solange kein Verdacht besteht.

    Ich fand es gar nicht schlimm und wüsste nicht, warum es Krebs auslösen sollte ? Hinter dem Meiden der Untersuchung steht bei vielen doch die Panik, das etwas entdeckt wird....

    Ich habe auch 4 Jungs und bin seit knapp 2 Jahren alleinerziehend. Wie einige schon geschrieben haben - man wächst da rein.früher bin ich durchgedreht, wenn mein Mann nur eine Nacht nicht da war ( ich hatte immer Panik das einer krank wird, ich hatte 3 Pseudokrupp-Kinder, Abstand jeweils 2 Jahre) , da hat das Kopfkino wie bei dir jetzt ganz viel Panik ausgelöst.

    Ich habe auch keine Verwandtschaft die mal helfen könnte.

    Als ich es dann alleine machen musste, war das ganze kein Problem - es gab bislang noch nicht eine Situation in der ich gedacht hätte - ich schaffe das nicht !!!!

    Und - es wird mit jedem Jahr, dass die Kinder älter werden besser#liebdrück

    Du schaffst das

    Liebe Raben,


    Ich bin jetzt 48 und sicher irgendwie im Wechsel. Keine Hitzewallungen oä, aber unregelmäßige Periode, Stimmungsschwankungen vom Feinsten und seit einiger Zeit leide ich unter Gelenkbeschwerden bei denen ich mich frage, ob sie denn wohl mit den Wechseljahren zusammenhängen ?

    ich kenne diese Symptomatik sehr stark aus meiner Stillzeit, daher dachte ich jetzt auch erstmal an ein hormonelles Problem ?!

    Ich habe eine Art „Morgensteifigkeit“ mit Anlaufschwieirgkeiten und Fusschmerzen, die nach kurzer Zeit vergeht.

    Fuss-Schmerzen habe ich auch am Abend. Jedes Auftreten tut weh.

    Ansonsten habe ich Schmerzen in den Gelenken wenn ich eine zeitlang sitze. Oder auch mal nur so in den Fingergelenken.

    Hat das noch jemand von Euch ? oder sollte ich das mal rheumatologisch abklären lassen ?

    Eure Infos zum Sportverbot/ Gefahr erneuter Bruch sind interessant, denn dazu wurden wir bisher anders informiert: sobald erster Draht raus und damit Gips ab (der schützt auch das eine Ende vom zuerst zu entfernenden Draht, der steht nämlich raus, damit er leichter entfernt werden kann), dürfe er wieder Sport machen.


    Das muss ich dann nochmals extra abfragen. Das Sportverbot ist nämlich seine größte Sorge, sie haben sich für die höhere Liga qualifiziert, im Oktober geht die Saison los und es zählt für ihn gerade nichts mehr als das. #hmpf


    Jetzt sind sie gerade unterwegs zum Termin, das ist gut eine Stunde Fahrzeit und sie haben vorsichtshalber so gepackt, dass er da belieben könnte, falls erneute OP angezeigt wäre. #haare Ja, er ist schon groß, aber ich schaffs nicht mal im Ansatz wirklich cool zu bleiben, nach außen schon, aber in mir drin siehst nicht so gut aus. :(

    Ich verstehe deinen Sohn und seine Bedenken da sehr gut.

    mein Rat wäre -lässt Euch eine Schutzshciene für die Zeit danach fertigen ( sieht man ja auch öfters beim Profifussball, wenn die Spieler mit frisch verheilten Brüchen wieder auf dem Feld stehen).

    Wir hatten für unseren eine angefertigte Karbonschiene zum Schutz, die hat er 6 Monate lang nach dem letzten Bruch noch getragen und hat ihn nicht behindert.

    Ist teuer und kann aber verordnet werden ( vielleicht von eurem befreundeten Arzt?)

    Wir haben einiges an Brucherfahrung, Sohn 3 hat Elle und Speiche 3 mal hintereinander gebrochen, immer drahtfixiert.

    Ich kann dir schon jetzt mit auf den Weg geben - Sportverbot möglichst nach der Drahtentfernung und nicht zu früh entfernen

    Die Entfernung verursacht Mikrorisse und destabilisiert die Bruchstelle- das war Grund für Bruch3 bei uns!

    Ansonsten hatten wir nie einen Gips( er war beim ersten Bruch 3, beim letzten 5) , halte ich wichtig für die Mobilität.

    Alles Gute Euch, Euer Freund kann sicher weiterhelfen