Beiträge von Staubflocke

    So, die dritte Tablette ist drin, soweit alles gut.

    Allerdings habe ich seit heute tierische Hüftschmerzen. ich dachte ja erst, das käme eventuell von der Mandelentzündung, nach dem Googeln käme da aber wohl auch mein AB in Frage... kennt das jemand ? Muss ich da was machen ?


    Hals tut übrigens immer noch unverändert weh. Wann sollte das denn besser werden ?


    LG

    Hallo,


    Ich habe aktuell eine sehr schmerzhafte eitrige Halsentzündung.

    Die hat mich heute zum Arzt getrieben und der hat mir Cefurox 500 mg/2 tgl verschrieben. Soweit so gut ( oder schlecht). ich habe seit vielen vielen Jahren kein Antibiotikum mehr genommen ( erinnerte mich aber dunkel an Magenschmerzen und Durchfall) und hab jetzt gerade total schiss, nachdem ich den Beipackzettel durchgelesen habe um die Tabletten richtig einzunehmen.

    HIlfe#kreischen, mein Hypochonder kommt gerade voll hoch. verträgt man die gut normalerweise ? wie vertragt ihr Antibiotikum ? Und geht so ne doofe Halsentzündung nicht auch ohne weg ?ich hab jetzt gerade echt schiss. Albern, weiss ich, meinen Kindern würde ich es ohne zögern geben....#angst

    Ich hab halt nur ( aber sehr sehr starke) Halsschmerzen, kein Fieber, bisschen schlapp.

    was meint ihr ?

    LG

    Das hört sich wirklich schlimm an.

    Ich bin immer wieder erstaunt, wo ihr alle diese unempathischen ärzte auftreibt#blink, das ist einfach ohne Worte.


    Ich würde ja jetzt mal laienhaft von Verwachsungen ausgehen ( die habe ich durch 4 Kaiserschnitte auch reichlich), die kann man auch einfach nur so bekommen( ohne vorherige op oder so) und die können sehr schmerzhaft sein. Gerade in Zusammenhang mit dem Stuhlgang oder mit dem Zyklus ( bei dem es ja dann auch zu Bewegung im Bauchraum kommt ) tut das übel weh. Und das mit dem psychisch stimmt dann zumindest insofern, als eine konzentration auf den permanenten schmerz diesen in der eigenen Wahrnehmung verschlimmert (so zumindest das Ergebnis meiner ein-Frau-Feldstudie am eigen Leib). Ich bin auch sehr sensibel auf körperliche Dinge, dh ich empfinde Dinge als schmerzhaft, die andere warscheinlich gar nicht registrieren. Deshalb bilde ich sie mir aber nicht ein, sie sind trotzdem da !

    Bei meiner Vermutung würde ich Dir einen guten Osteopathen ans Herz legen, die können Verwachsungen oder Organverschiebungen wirklich gut lösen bzw wieder alles in Lot bringen. OP auf keinen Fall, das macht alles nur noch schlimmer.

    Vielleicht haben Deine Beschwerden tatsächlich keinen Krankheitswert im schulmedizinischen Sinne, ich fühle mich daher bei meiner Ärztin für TCM sehr gut aufgehoben, da geht es nämlich um das Wohlbefinden des Patienten, und das kann aus verschiedensten Gründen gestört sein, auch ohne eine Krankheitsbild im westlichen Sinne, welches viele Patientinnen als Hypochonder mit einer Aufmerksamkeits- und wahrnehmungsstörung abstempelt.

    Gib nicht auf !

    LG und viel Energie für Dich

    Kasato - daran habe ich auch gedacht.


    Meine kinder hatten das auch eine zeitlang, wurde bei wärme viel schlimmer, kühlen war gut. Muss keine konkrete allergie sein. Vielleicht ein neurodermitis-schub oder eine uticaria ( auf wärme zB).

    Andere Alternativen

    Flöhe?

    Herbstgrasmilben?

    Das frage ich mich auch

    Und dann habe ich es gestern noch geschafft im bett 2 folgen der neuen staffel von hand of god zu gucken- bis 2 uhr#flop

    Mein Mandra heute war : nicht setzen, immer in Bewegung bleiben sonst schläfst du ein. Und kein jammern, selbst schuld#hmpf.. ich war soooo müde

    Mir tut es ja auch jetzt schon für meinen 5 und 3 jährigem leid, dass ich als mutter so alt bin - irgendwie ist ne jüngere mutter ja schon besser. Meist fitter, stirbt nicht so früh#blink...so zumindest haben es mir meine söhne schon mal ganz charmant erklärt.

    Und Wechseljahre in Kombination mit pubertierenden kindern ist auch was feines....

    4 sind es, und zwei habe ich mit 40 bzw 42 bekommen.

    Zur Altersgrenze - mich persönlich schrecken nicht so sehr die durchwachten Nächte, Stillprobleme und Krankheiten in den ersten1-3 Jahren. Mich schreckt eher die lange Zeit danach, Schule, Probleme mit Freundschaften und sonstiges - das kostet soviel Kraft bei 4 Kindern. Das kann ich mir schwer noch einmal vorstellen. ich werde jetzt aber auch schon 46 und hatte 4 Kaiserschnitte, also keine wirklich guten Bedingungen für ein weiteres Kind :D

    Danke für die vielen rückmeldungen.
    Mein Sohn macht ja sehr erfolgreich ein hypo mit den tropfen zuhause. Geht das denn auch für erwachsene ?
    Nur Gegengründe, habe ich gehört ?
    Weiss das jemand ?
    Hypo hatte ich bereits vor ca 10 Jahren. Ob sich da eine Wiederholung lohnt ?
    Lg

    Öhm, der Arzt sagt nix, da ware ich ewig nicht. Gleiches gilt für den Lungefunktionstest #schäm
    Allerdings haben mir die Ärzte eben früher immer nur gesagt - erst Allergietablette, dann Salbu, dann Cortisone.
    das Salbu sollte ich immer vor dem Cortison nehmen, da es die Bronchen weitet und das Cortison dann besser ankommt.

    Hallo,


    Kurz und knapp : WIE BEHANDELT IHR EUER ALLERGISCHES Asthma ?


    Bei mir gehts gerade wieder los und eigentlich möchte ich keine Allergietabletten nehmen, denn die legen mich immer komplett lahm ( egal welche, habe Dutzende durch ) :wacko: ...
    Ich überlege, dieses Jahr nur mit Salbutamolspray morgens und abends und einem Cortiosnspray einmal täglich zu behandeln.
    Was tut ihr ?
    Bringt inhalieren mit Salzwasser zusätzlich was ?
    LG
    Staubflocke

    Also mir reicht auch ein Wert an der Normgrenze ( 2,5) um kurz vor Scheintot zu sein. Herzschlag von 50, stets frierend, depressiv, nur MMMMÜÜÜÜDDDDEEEEEE.
    Unter 1 gehts mir gut, am besten mit 0,0001. Mittlerweile habe ich mich auf 1,5 eingependelt, fühle mich aber auch oft wie in tiefster Unterfunktion. Manchmal denke ich, mein SD-Hormon ist meine Droge :D
    Mein Nachbarin war etwas schlapp und hatte brüchige Haare und dann einen TSH von 12 =O . Da wäre ich definitiv schon im Koma befindlich.
    Also von daher tendiere ich auch zu der Aussage - das ist sehr individuell. Zumal ich auf jegliche hormonelle Veränderung extrem reagiere.


    Ich bin aber auch ein sehr agiler und wuseliger Mensch, vielleicht fühle ich mich daher im normalen Bereich schon völlig ausgekockt #confused
    Interessanter Ansatz

    Viele Dinge im ZUsammenhang mit IMpfungen weiss man derzeit schlicht nicht, das heisst aber nicht, dass sie nicht existieren.Diese Denke ist aber leider weit verbreitet.
    Ich sehe das wie Iverna - Impfung ist ein Medikament mit Nebenwirkungen.
    Ich stehe der extremen Masse an augenscheinlich immer notwendiger werdenden Impfungen eher skeptisch gegenüber und da werden ja selbst bei impfenden Kinderärzten Stimmen lauter, dass hier doch wohl auch monitäre Überlegungen mit reinspielen bzw mit den Ängsten von Eltern gearbeitet wird. Die befürchteten Nebenwirkungen treten tatsächlich selten auf und werden daher vernachlässigt bis unter den Tisch gekehrt. das finde ich persönlich mindestens genauso einen Skandal wie obigen Wissenschaftler, zu dem ich allerdings auch nur das weiss, was in Wikipedia steht.


    Und zum Autismus - ich finde die Schlussfolgerung völlig verkehrt, das die Eltern, die (fälschlicherweise) ihr Kind aus Angst vor Autismus nicht impfen lassen den Autismus und die daran Erkrankten ausmerzen wollen. Onomatopoetikum - ich kenne hier in der Nachbarschaft einen echt krassen Fall von Autismus ( also nicht nur etwas sonderbar oder anders in der Denke, Du schreibst hier ja ganz normal mit!!) und DAS wünsche ich keinem für sein Kind !
    LG
    Jutta

    Also hohe Töne ohne einen gewissen Anpressdruck ist für Anfänger doch eher Wunschgedanke - und da spreche ich aus eigener Erfahrung :D
    Aber bei 5-10 min üben täglich -mehr würde ich bei einem Kind in dem Alter nicht erwarten - dürfte kaum die Zähne veschieben.o
    Oder übersehe ich da jetzt was ? #confused

    Nein, das war jetzt sehr verkürzt weil gerade Kindertrubel.
    natürlich unterstelle ich Dir persönlich nicht, unkritisch zu sein. Nur leider begegnet mir im normalen Umfeld wenig kritisches diesbezüglich und Kritik stellt einen oft direkt in die Spinnerecke gegen Impfungen ( die ja tatsächlich von manch fragwürdigen Personen besetzt ist).
    Es gibt praktisch keine kritische Auseinandersetzung mit Impfschäden auf hohem NIveau und einer breiteren Masse zugänglich. Zumindest habe ich bislang nix gefunden #weissnicht und das macht mir ein zu einseitiges Bild in der Öffentlichkeit.
    LG

    Nun ja, es ist schade, dass sich leider oft die falschen Menschen gegen lobbyarbeit auflehnen und dementsprechend erfolglos sind.
    Allerdings erstaunt es mich auch immer wieder, wie unkritisch die Aussagen und Studien einer riesigen Gelddruckmaschine namens Pharmaindustrie hingenommen werden- und auch in der Stiko sitzen Menschen, die ihre Gelder ebenso von Pharmaunternehmen bekommen. Wo ist da denn die Trennung von Profit und Aussage ?
    Ich habe in der Arbeit bei einigen Impfgeschädigten den fast aussichtslosen Kampf miterlebt und muss sagen - eine Schande für das Menschsein.
    Und das sage ich als Impfbefürworter.