Beiträge von Salino

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Wir waren gerade 5 Tage in Berlin und neben den schon erwähnten Sachen fanden meine Teenies den Teufelsberg gut. Wir haben es mit einem Besuch am Wannsee verbunden. Ist aber relativ viel zu laufen, wenn man mit ÖPNV unterwegs ist.

    Also, ich war als Kind mit beiden Eltern (einmal Lehrkraft Gymnasium, einmal Grundschule) gelegentlich mit in der Schule - auch für Lehrkräfte ist das möglich, sogar ganz einfach. Ich habe im Unterricht hinten gesessen und gemalt oder "geholfen" ...

    Mein Vater war auch Lehrer und oft für meine Nachmittagsbetreuung zuständig. Bei so aus der Reihe Sachen wie Schulaufgaben nachschreiben durfte ich dann alleine im Lehrerzimmer warten. Ich fand das immer cool, hab mich aus der Zuckerdose bedient oder an Matrizen berauscht #schäm


    Wenn meine Mutter Notdienst in der Apotheke hatte, durfte ich sie manchmal besuchen, aber nie alleine irgendwo bleiben. Da gab es eine Gewölbekeller voller Tiegel und Flaschen, damals wollte ich auch Apothekerin werden, um da mal zu arbeiten (solange, bis ich Chemie in der Schule hatte #angst )

    Und wenn das eigene Kind sich dann noch von Freunden aus den Halbtagsklassen anhören darf..."Meine Mutter kocht für mich Mittags..ich muss nicht in der Schule das essen...das soll ja voll ekelig sein...hat meine Mama gehört"


    Ja, dann macht das was auf Dauer mit einem.

    Es macht ganz offensichtlich was mit dir. Aber ist es auch für dein Kind ein Problem? Mein Sohn hätte wohl von den Kartoffelbuchstaben mit Soße geschwärmt, die es im Hort gab. Denen trauert er heute noch nach.

    Wenn der KiGa im Kindergarten eine Liste mit den (über den KiGa verfügbaren) Schultüten so aushängt, dass die Kinder da wochenlang vorbeikommen und sich gegenseitig erzählen, welche Schultüte sie von dieser Liste bekommen, dann bleibt das eben gerade nicht mehr zwischen den Erwachsenen und die Eltern können entscheiden, welche Schultüte sie für ihr Kind gestalten oder kaufen möchten. Dann wollen die Kinder natürlich genau eine von dieser Liste und es findet unter den Kindern eine Art Wettbewerb um die Schultüten statt, dem man sich kaum entziehen kann. Selbst die Mutter, die eigentlich gerne irgendwas ganz anders basteln wollte oder sonst irgendwas tolles machen wollte, kann sich diesem Druck der Kinder kaum entziehen. Und schon gar nicht die Familie, die eigentlich kaufen wollte.

    Wenn auf der Liste wirklich die Wunschtüte dabei ist, ist es natürlich blöd. Aber das Wunschmotiv meiner Tochter war z.B nicht im Bastelangebot des Kindergartens, daher wollte sie lieber eine gekaufte. Ich wüsste jetzt nicht, dass irgendjemand ein Problem damit gehabt hätte, meine Tochter jedenfalls nicht. Dieses unbedingt Selbstgemacht kommt doch nicht wirklich vom Kind?


    Bei meinem Sohn gab es das gewünschte Fußballmotiv im Angebot und mein Mann und ich haben es in Koproduktion hinbekommen, dass wir die so vorzeigbar hinbekommen haben, dass wir sie dann auch tatsächlich verwenden konnten. Mangels Basteltalent hatte ich vorher schon nach gekauften Last-Minute Alternativen gesucht #angst


    Zum Thema Kuchenbacken fällt mir noch was ein. Mein Sohn hat nach einem Kindergeburtstag mal von den unglaublichen guten Muffins geschwärmt, von denen er gleich 7 #eek gegessen hat. Irgendwann hatte ich die Mutter mal gefragt, ob sie mir das Rezept geben kann und es war eine Dr.Oetker Backmischung 8o

    daraus schnell ein "ätschi - meine Mutter ist toller als Deine" oder ein Kind ist traurig, weil seine Eltern nie die Zeit dafür haben.

    Das ätschi kann man ja immer in alle Richtungen drehen (meine Mutter ist so toll, dass die für so was gar keine Zeit hat). Wenn wirklich das Kind traurig ist, dass die Eltern nie Zeit haben ist es natürlich schwer.

    Gerade im Status einer Kollegin gelesen...


    "Wie sie alle herum jammern, dass es heute 35 Grad im Schatten gibt... Ja Herrgott, dann geht halt nicht in den Schatten!"


    Sorry, der musste sein (als Mitleidende darf ich das, oder? Ich musste jedenfalls lachen. Äh, hysterisch. ) #angst

    Da musste ich jetzt auch lachen #freu


    Ich hab festgestellt, dass ich mit Hitze tagsüber halbwegs zurecht komme, solange ich nicht direkt in der Sonne bin (dann krieg ich umgehend Kopfschmerzen.) Aber wenn es nachts nicht unter 20° fällt hab ich nur so einen leichten Schlaf und wach bei jeder Gelegenheit auf und schlepp mich dann müde durch den nächsten Tag. Leider ist laut Vorhersage die nächste Nacht nicht unter 22°C #heul

    Danke für deine Antwort. Also hat man "auf Verdacht" die OP machen müssen? Gab es denn weitere Indikatoren dafür?

    Ich glaube ohne die Probleme mit der Schilddrüse wäre gar nicht aufgefallen, dass da ein Problem mit der Nebenschilddrüse ist. Auf die Blutwerte allein hat meine Hausärztin nicht reagiert und ohne die durch die Schilddrüse verursachten Probleme wäre ich gar nicht zum Spezialisten gegangen.

    Und (worin) hat sich dein gesundheitlicher Zustand danach gebessert?

    Erstmal hat er sich verschlechtert, weil die Werte (zu?) schnell gesunken sind, und ich im Gesicht und in den Armen ein starkes Kribbeln verspürte. Ich hab dann Parathormon und Calcium/VItamin D Präparat bekommen, damit ging es dann nach ein paar Tagen. Ich hab das dann noch etwa ein halbes Jahr genommen. Ansonsten führe ich die spürbaren Veränderungen (deutlich niedriger Ruhepuls, weniger Extrasystolen, besserer Schlaf) mehr auf die fehlende Schilddrüse zurück.


    Das müsste bei mir ja schon mind 7 Jahren so sein womöglich. Wächst sowas nicht auch und würde mit der Zeit schlimmer?

    Nicht unbedingt. Ich hatte bereits vor der Schwangerschaft einige Knoten, die über Jahre unverändert waren und erst in der Schwangerschaft größer geworden sind.


    Was du vielleicht machen solltest wäre eine Knochendichtemessung. Mir wurde gesagt, dass verstärkter Knochenabbau eine Folge dieser Problematik sein kann und meine Werte haben sich seit der OP im Vergleich zu meiner Altergruppe verbessert.

    Was habt ihr denn zum Zeitpunkt der Buchung geglaubt, wer euer Vertragspartner ist? Das konnte ich jetzt deinem Posting nicht entnehmen. Also wenn es über die Booking.com Webseite war, dann würde ich mich an die wenden.


    Ansonsten hat WW Travel das Geld abgebucht hat, also würde ich vermuten, dass sie es auch zurückzahlen müssten.

    Aber: Parathormon und Calcium immernoch am jeweils obersten Ende des als "normal" deklarieren Bereichs (74,3ng/l und 2,54mmol/l

    Das waren ziemlich genau die Werte, die ich vor meiner Schilddrüsen-OP hatte. Im Vorfeld war die Vermutung schon, dass irgendwas auf die Nebenschilddrüsen drückt, man hat es aber in den Voruntersuchungen nicht sehen können (meine Schilddrüse hatte nach meiner Schwangerschaft jede Menge neue Knoten bekommen). Bei der OP hat man dann sehen können, dass ein Adenom auf 2 Nebenschildrüsen gedrückt hat und die dadurch wohl angeregt wurden.


    Von Vitamin D war die ganze Zeit nicht die Rede, das war aber in dem Calciummedikament, dass ich nach der OP eine Zeit lang nehmen musste mit drin.


    Ich würde an deiner Stelle schon noch mal genauer nachforschen lassen. Nuklearmedizin und vielleicht auch Endokrinologie, das waren die Bereiche bei mir.

    Bei mir wurde 2011 eine dicke Krampfader gezogen. Es war überhaupt kein Problem und völlig komplikationslos.

    Genauso war es bei mir. Auch 2011 wurde eine Krampfader, die sich in der Schwangerschaft 2009 gebildet hatte gezogen und ist dann 10 Jahre nicht wieder gekommen. Seit letzem Jahr zeichnet sich wieder eine Ader etwas deutlicher ab, das wollte ich eigentlich schon längst mal anschauen lassen.

    Unser Plan B wäre die Wirtschaftsschule gewesen. Das haben auch viele gemacht, die vom Gymnasium abgangen sind. Argumente dafür waren, dass dort für die dazukommenden immer neue Klassen eingerichtet werden, man also das Problem nicht hat in eine bestehende Klassengemeinschaft zu kommen und auch alle etwa auf dem gleichen Stand sind, da fast von Gymnasien kommen. Habt ihr so was in der Nähe?


    Ich würde Kontakt mit der Schulleitung aufnehmen, meistens gibt es für die Planung der weiteren Schullaufbahn spezielle Ansprechpartner im Kollegium.

    Folgen die Blutdruckschwankungen ihren Schmerzen? Also wenn das Schmerzlevel hoch ist ist der Blutdruck hoch und umgekehrt? Diesen Zusammenhang hab ich neulich mit heftigen Zahnschmerzen bei mir entdeckt. Normalerweise hab ich niedrigen Blutdruck. Bei Schmerzen hab ich höheren Blutdruck und wenn ich Schmerzmittel genommen habe, die nicht helfen hab ich bis zu 140 zu 95 (normal 100 zu 60).

    Was ich bis heute nie verstanden habe (obwohl ich auch hier schon Erklärungen dazu bekommen habe): Wie kann es sein, dass Menschen sagen, dass sie 6 Monate müde sind, aber gleichzeitig in andere Zeitzonen reisen können? Das ist mir ein echtes Rätsel.

    Im Urlaub ist man halt vemutlich nicht an die Zwänge des Alltags gebunden. Wenn man schlafen kann wann man möchte ist ja egal, was die Uhr sagt.

    Macht es für Euch Nachteulen denn irgendeinen Unterschied, ob Sommer- oder Winterzeit? Für mich ist das schon soweit raus aus dem heute üblichen Rhythmus, dass es doch eigentlich schon egal sein sollte, für welches Zeitschema man sich entscheidet - das passt doch eh überhaupt nie.

    Also mir bringt schlaftechnisch die eine Stunde morgens länger dunkel mehr als eine Stunde abends eher dunkel bringen würde.

    Ich verstehe nicht, warum nicht mehr Kurse das Ganze erst einmal mit probieren.

    Ich hatte damals gefragt. Aussage war: Kind könnte ja zufällig ohne Brille reinfallen und so irritiert sein, dass es ertrinkt. Nur hätte mein Kind so halt lange gar nicht schwimmen gelernt, das wäre auch blöd gewesen beim zufällig reinfallen.


    Ich finde es schon wichtig, dass einem als Elternteil bewußt ist, dass zufällig reinfallen auch dann noch ein Problem sein kann, wenn es mit Brille schon gut klappt. Aber ehe es anders gar nicht klappt immernoch die bessere Lösung.

    Hier auch aus dem Schwimmkurs genommen, da da auf erst tauchen ohne Brille und Nasenklammer bestanden wurde.


    Sie hat dann privat erst schwimmen mit Kopf über Wasser gelernt und tauchen anschließend mit Brille und Nasenklammer. Nach einiger Zeit war sie dann so sicher im Tauchen, dass sie es fürs Abzeichen auch ohne geschafft hat. Ansonsten hat sie auch heute immernoch Brille und Nasenklammer dabei, wenn sie tauchen möchte.

    und wozu sie das im Leben jemals brauchen wird. #hammer #hammer

    Sie wird es bestimmt nochmal brauchen im Leben #ja




    Bei mir ist es ja so, dass mir Musik in der Theorie leicht fiel. Leider treffe ich aber beim Singen nur eine Bruchteil der Töne, kann keinen Rhythmus halten und an Instrumenten habe ich mich auch nur mit bescheidenem Erfolg versucht. Ich was also sehr froh, dass auch schon zu meiner Zeit im Musikunterricht mehr um die Theorie als die Praxis ging.