Beiträge von Salino

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Die Umfrage impliziert z.B., dass es Russland niemals gewesen sein kann weils unlogisch ist. Aber die anderen Varianten sind auch nicht logischer. Aber auch nicht unlogischer - Abwarten und keine vorschnellen Schlüsse ziehen ist einfach das einzige was Sinn macht.

    Eben. Im Ausgangsbeispiel klingt das in die Luft sprengen so absurd, aber wenn man die Info mitliefern würde, dass das Rohr gut versichert war erscheint es vielleicht schon weniger undenkbar.

    Und wenn geglaubt wird, dass Russland das gemacht hat, dann könnten sie ja genauso auch Anschläge auf die Pipeline aus Norwegen verüben. Dann hätten wir nämlich ein echtes Problem, von dem Russland ziemlich stark profitieren würde.

    DIe Begründung: Russland kann es nicht gewesen sein, die haben ja keinen Grund dafür finde ich ja schon reichlich naiv. Zum einen ist Russland in den letzten Monaten nicht unbedingt mit durchdachten Entscheidungen aufgefallen, zum anderen könnte es ja sein, dass es Dinge gibt, von den die Allgemeinheit keine Kenntnisse hat.


    Viel verlieren tun sie durch die Explosion jetzt jedenfalls auch nicht.

    Ich würde der Tagesmutter auf jeden Fall deine Sorge mitteilen, dass dein Chef wenig Verständnis fürs Abholen haben wird. Und sie fragen, ob sie selber als das noch im Rahmen einer normalen EIngewöhung empfindet, oder ob sie da gravierendere Problem sieht.


    Wie ist er denn drauf, wenn du dann zum Abholen kommst? Also heult er bis er dich sieht oder hat er sich dann doch beruhigt in der Zeit, die du zum Kommen gebraucht hast?

    Auf Deutsch gemochtes auf Englisch sehen ist wirklich eine gute Möglichkeit. Da fällt das Verstehen leichter, weil man ja den Inhalt schon kennt.


    Mein 13 jähriger ist Harry Potter Fan und hat jetzt in den Ferien die Filme auf Englisch mit englischen Untertiteln gesehen. Außerdem hört er jetzt einen Podcast dazu auf Englisch.

    Mein Ziel wäre eigentlich, dass das Auto bei Stadtbewohnern nach Möglichkeit gar nicht dasteht. Oder wenn doch, dass es so klein ist, dass es vom Energiebedarf keinen so großen Unterschied mehr macht, ob man sich mit dem eigenen Auto oder dem ÖPNV bewegt.

    Aber beim Nachfolger vom 9€ Ticket geht es ja um sofortwirksamen Maßnahmen. Energie sofort zu sparen (weil sie halt sehr knapp werden könnte in den nächsten Monaten) und die Leute von den hohen Kosten zu entlasten.


    Langfristig wird sich sowieso einiges ändern müssen.

    Außerdem war einer größten Vorteile für mich beim 9€ Ticket, dass man sich eben nicht mehr mit Tarifzonen und Mengenrabatten beschäftigen musste, was ja auch in jedr Verkehrverbund wieder anders regelt.

    Man müsste seine Karte sowieso bei jeder Fahrt scannen, damit der Fahrpreis berechnet werden kann. Da die Anzahl der Fahrten mitzuzählen, sollte für die Software kein Problem sein.

    Dazu müsste man eben flächendeckend Scanner installieren. In Deutschland gibt es die ja bisher kaum. Das kostet also.

    Was das 9-Euro-Ticket betrifft, da bin ich bei Spinosa, ich finde auch, dass man für jede Fahrt bezahlen sollte, so, wie man es beim Auto auch tut

    Also keine Monats- und Jahresabos mehr? Aber genau die sind doch für viele der Grund aufs Auto zu verzichten, weil da eben nicht jede Fahrt wie beim Auto zählt.

    Die einzelne Fahrt könnte doch trotzdem billiger sein als die Fahrt mit dem Auto, insbesondere für Vielfahrer. Ich hatte ja danach auch geschrieben, dass ich es dann so machen würde, dass die einzelne Fahrt immer weniger kostet, je öfter man fährt.

    Dazu müsste aber genau erfaßt werden wie oft du fährst. Technisch ist das schon möglich, man müsste aber erstmal eine Menge investieren. Ob sich da der Aufwand lohnt?

    Was das 9-Euro-Ticket betrifft, da bin ich bei Spinosa, ich finde auch, dass man für jede Fahrt bezahlen sollte, so, wie man es beim Auto auch tut

    Also keine Monats- und Jahresabos mehr? Aber genau die sind doch für viele der Grund aufs Auto zu verzichten, weil da eben nicht jede Fahrt wie beim Auto zählt.

    Und es ist eben klimatechnisch kein wünschenswertes Ziel, dass so viel Bahn wie möglich gefahren wird

    Auch wenn es für die Umwelt am besten wäre, wenn wir alle einfach nur zuhause bleiben, halte ich es für unrealistisch, dass man das den Leuten irgendwie schmackhaft machen kann. Solche Forderungen würden die Abneigung in der Bevölkerung gegen den Klimaschutz noch mehr verstärken, als es die Forderung den Individualverkehr einzuschränken schon tut.


    Das 9€ Ticket hat ja auch keinen Ausbau des ÖPNV gebraucht, sondern eine bessere Auslastung (auf einigen Strecken dann halt auch Überlastung). Auch eine höhere Auslastung erhöht natürlich den Energieverbrauch etwas, aber ich denke trotzdem, dass das der Umstieg auf ÖPNV ein praktikablerer Weg ist als ein gänzlicher Verzicht auf Mobilität.


    Für mich bleibt das 9€ Ticket von allen ergriffenen Maßnahmen die mit Abstand sinnvollste, da sie mehrere Fliegen mit einer Klappe schägt.



    Ich hab gestern übrigens kurz überlegt, ob ich einen Feiertag verpasst habe, weil der Bus so viel leerer als in den letzten 3 Monaten war.

    Ich hab mit Nachtschreck keine Erfahrung, aber hat er im Urlaub veränderte Schlaf- und Aufstehzeiten? Falls ja, könnte es vielleicht damit zusammenhängen, dass das besser zu seinem Biorhythmus passt?