Beiträge von Arya

    Schön#freu Du kennst mich ev. gar nicht, aber ich les dich immer sehr gern. Weil deine Beiträge sind sowohl authentisch wie auch oft sehr erfrischend...

    An meiner Schule wird das der Schule fernbleiben einerseits (sehr milde) sanktioniert andererseits auch ernstgenommen und nur neutral kommentiert. Ich finde das gut, weil es eben zeigt, dass die Lernenden auch bereit sind einen Preis für ihr Engagement zu bezahlen ( das unterstreicht für mich wie wichtig ihnen das ist), aber trotzdem kriegt niemand richtige Probleme. Zudem sind viele stolz darauf „zu streiken“ und nicht nur „langweilig zu demonstrieren“. Ich glaube so ein bisschen ziviler Ungehorsam ist belebend für Teenager. Mit einer Klasse als Exkursion hinfahren würde ich nicht. Es gibt hier doch auch viele Jugendtliche die die Streiks doof finden und dann sofort lauthals Beeinflussung schreien würden. Ich glaube das wäre zumindest hier für die Bewegung eher schädlich. Und ich glaube auch die Teilnehmer fänden das gar nicht so gut. Weil es eben aus der Aufmüpfigkeit einen Schulausflug macht. Meine Lernenden sind aber schon gross, bei Kindern würde ich ev. anders argumentieren.

    re: waschtag


    also wir wohnen im efh. früher war es tatsächlich so, wie von mir oben beschrieben (alles zwei wochen ein nachmittag).


    und anders als evt. im liberalen zürich wurde es in der rechten ostschweiz auch durchgezogen. mit baby war es nicht einfach, daher kamen stoffwindeln und was anderes als feuchttücher für uns auch nicht in feage.

    Ich wohne im liberalen Zürich und bei uns wird der Waschplan leider auch mit heiligem Ernst durchgezogen.#ja Aber ich darf immerhin alle 10 Tage ganze 15 Stunden waschen. #huepf

    Talpa Deine Tochter hört sich sympatisch an!


    Hab ich mich heute über Facebook-Kommentare geärgert. Echt, da herrscht die totale Unwissenheit (wie immer ich weiss). Einer beklagt sich, das Schweizer Volk hat ALLES falsch entschieden. Weil internationale Richter, entscheiden eh immer nur Quatsch. Gleichzeitig fand er es aber total daneben, dass es nun Sozialdedektive gibt...


    Äh ja, ich geb dir ja beim zweiten Recht, aber dir ist schon bewusst, dass du darüber nur wegen den pösen pösen fremden Richtern überhaupt abstimmen durftest?#haare


    Nun ja, bis zur nächsten Abstimmungsrunde.

    Dazu muss ich jetzt ergänzen, dass ich von Anfang an wusste, was ich stimmen werde, aber frau will ja trotzdem gut informiert sein.



    Ich war jetzt übrigens schon da (ich wohn fast direkt beim Abstimmungslokal) und ich fand es recht mühsam, dass man direkt vor dem Lokal von mehreren Parteien angesprochen wird, um neue Initiativen zu unterschreiben. Ich hab mich etwa einem Minute mit nem jungen Mann unterhalten. Erstens wurde in dieser Minute klar, dass ich mehr von seiner Initiative weiss, wie er und zweitens hätte ich nur direkt unterschreiben können, es gab aber keine Information zum mitnehmen und nachdenken. Das finde ich dann auch sehr unseriös.


    VivaLaVida Du darfst nicht abstimmen oder? Das stell ich mir sehr schwer vor, wenn man politisch so interessiert ist wie du.

    Die Umfragen zeigten ja zuletzt klar in Richtung nein. Ich befürchte aber, dass viele sozial erwünschte Antworten gaben und jetzt ein nein einlegen. So nach dem Motto „Denä z‘Bern zeige mers!“ Das war ja schon bei der Masseneinwanderungsinitiative so.

    Dies Befürchtung habe ich auch. Ehrlich ich hab mich da sowieso sehr geärgert. Ich fand ja die Informationslage richtig richtig schlecht. Ich lese immer zuerst das Wahlheft (also das, was man mit den Abstimmungsunterlagen bekommt) und damit habe ich überhaupt nicht verstanden worum es wirklich geht. Also z.B. wie es heute tatsächlich geregelt ist, was sich mit der Initiative ändern würde etc. Die Initiative selbst, ist dann auch wieder lückenhaft. Der ganze Abstimmungskampf wurde dann auch hauptsächlich mit Schlagwörtern geführt. Von rechtspopulistisch ist man sich das ja gewohnt, aber ich fand hier beide Seiten eher ungenügend. Ich habe mich dann wirklich lange eingelesen...


    Das mit den Kühen finde ich ja irgendwie amüsant.#angst Und ja, ich glaube die Detektivegeschichte ist auch durch.

    Huhu ich grab mal meinen eigenen Thread wieder aus.


    Ich bin am heutige Abstimmungssonntag echt aufgeregt... Und muss gleich noch die Zettel zum Abstimmungslokal bringen. Mag jemand mitfiebern?


    Mir gehts vor allem um die SBI... Aber ich diskutiere natürlich alle nationalen Vorlagen gerne.

    Xenia

    Ok, dass kann ich nachvollziehen, danke. Ich fände keine Umstellung nun auch besser. Halt zu Sommerzeit.


    Ich glaube das Problem ist, dass es halt sehr viele äussere Umstände gibt, die man nicht so einfach verschieben kann. Bzw. nur die Gesellschaft als Ganzes und vielleicht würde, dass ja tatsächlich passieren.


    Nein, ich würde mich sicher nicht permanent darüber ärgern. Ich würde ein bisschen seufzen und jammern und mich dann anpassen.

    du kannst das doch gern anders sehen. free country.

    Das kann ich natürlich. Aber denkst du, im Umkehrschluss zu deiner ersten Aussage, dass wir bei ewiger Sommerzeit aussterben würden? Das würde mich jetzt wirklich interessieren.


    Und mich würde auch interessieren, wie ich bei Winterzeit und festen Arbeitszeiten zu mehr Tageslicht nach der Arbeit komme. Wenn du mir das erklären könntest, statt flapsige Antworten zu geben, lerne ich vielleicht tatsächlich etwas dazu?

    Weil ich begreife es ja nicht. Da kann man mich ja auf nette Art aufklären, statt mir von oben herab zu antworten. Aber nun bin ich auch flapsig ich weiss.

    Nein habe ich nicht. Ich glaube mein beschriebenes Problem würde sich dadurch nicht ändern. Aber vielleicht täusche ich mich da sogar. Ich kann mir aber schlecht vorstellen, dass es eine Zeit gibt die dann für halb Europa gilt aber für jeden Einzelnen perfekt ist.


    Ich empfinde es so, als gäbe es hier einige "Normalzeit-Befürworterinnen", die denken, wenn man Sommerzeit lieber mag, hat man es einfach nicht richtig begriffen. Dann kommen so Totschlag-Argumente wie " früher sind die Leute auch nicht ausgestorben." Ich bin ziemlich sicher, wir könnten die Uhr 5 Stunden vorstellen und würden trotzdem nicht aussterben. So hab ich keine Lust mehr zu diskutieren.

    ich frage mich ja immer noch, wie die bevölkerung in europa das so lange überlebt hat - bevor die idee von sommerzeit 1980 eingeführt wurde...

    Ein Teil der Bevölkerung hat das wohl sehr gut überlebt und ein anderer Teilt hat halt zeitweise darunter gelitten, so wie DIR halt die Winterzeit besser bekommt und MIR die Sommerzeit. Aber niemand streitet ja ab, dass DU mit der Winterzeit besser zurecht gekommen bist. Aber du würdest ziemlich sicher auch ewige Sommerzeit überleben. Da bin ich ziemlich zuversichtlich.


    Ehrlich, mich verärgern solche Aussagen sehr. Nur weil etwas irgendwann mal als normal definiert wurde und die Leute das offensichtlich irgendwie überlebt haben ist es dann richtig und gut. Naja dann müsste man über gar nichts mehr diskutieren.


    (Ich glaube übrigens sehr wohl, dass viel Leute mit ewiger Winterzeit besser zurechtkommen, ich aber halt nicht.)

    Miriam


    Ja das kann ich aus Sicht auf das Einzelschicksal schon verstehen. Aber trotzdem finde ich hat man doch eine Verpflichtung einigermassenmoralisch zu handeln. Und vorallem auch keine gesetzlichen Grenzen zu übertreten. Was ja leider immer wieder passiert. Ich kann krass gesagt auch für das einzelne Schicksal eines berufsmässigen Einbrechers Mitleid empfinden, trotzdem würde ich den gerne richtig fest ärgern und ihm das Leben schwer machen, wenn der tatsächlich versuchen würde bei mir einzubrechen. (Körperlich verletzen würde ich ihn natürlich auch nicht) Klar so schlimm ist Telefonwerbung nicht, aber vom Prinzip her. Aber teilweise halt auch total übergriffig.

    Ich gehöre auch zu denen die mit Winterzeit leiden ( und ich nenn es darum auch nicht gerne Normalzeit, nur weil es halt irgendwann als Normalzeit festgelegt wurde). Bei mir liegts nicht mal umbedingt am Schlaf. (Bin eine Wenigschläferin, egal wann). Für mich ist Winter eh schlimm, weil es mir zu dunkel ist. Und wenn es scho dunkel ist, wenn ich von der Arbeit komme, dann will ich mich am liebsten ins Bett verkriechen. Wenns dann auch noch kalt ist würde ich am liebsten weinen. Freizeit wenn es hell ist, bedeutet für mich unglaublich viel Lebensqualität. Und diese Lebesqualität fällt halt mit der Zeitumstellung immer abrupt weg und ich fall in ein Tief. Im Hochsommer wo man auch noch Abends laaaaaange Licht geniessen kann, geht es mir so viel besser. Das es anderen anders geht ist klar, darum ist es schwer eine gute Lösung zu finden.

    Miriam

    Ich muss zugeben, ich find es einfach schwierig da die Grenze zu ziehen. Ich hatte auch Kollegen die kurzfristig gemacht haben. Nach dem Abi oder so. Und mir wurde halt erzählt, dass da auch viel ich sag mal an der Grenze zur Legalität gemacht wurde. Also nicht die Stimmen aufzeichnen oder so, aber halt bewusst Information weggelassen, Rabatte erfunden, Dinge versprochen die man nicht bekommt etc. Funktioniert hat das wohl vorallem bei älteren Menschen. Und naja für mich ist sowas auch kein normaler Job.