Beiträge von FrauCarlina

    Danke für eure Ideen. Die Kinderbetreuung wäre hier auch gesichert. Und dann wird der Kleine auch noch eingeschult am nächsten Samstag...


    Ich werde das morgen früh mit der Internistin / Hausärztin besprechen. Vielleicht kann sie mich ja auch einweisen. Das wäre dann etwas einfacher.


    Im Moment ist mein Freund da, der könnte mich auch fahren, wenn es tatsächlich schlechter werden sollte.

    Ich hoffe auf ein paar gute Ideen.


    Ich habe seit letztem Jahr immer mal wieder Gallenprobleme/Kolliken. Nun ist die OP für den 26.8. angesetzt. Allerdings häufen sich meine Gallenprobleme mittlerweile. Von Mittwoch bis gestern war es ganz schlimm. Heute Mittel. Wobei es eher in Richtung Entzündung ging. Die Blutwerte und der US gestern bei der Hausärztin waren aber okay. Ich muss Montagfrüh wieder hin.


    Es tut aber wirklich viel weh und ich kann kaum was essen.


    Wie soll ich denn so jetzt die nächsten zwei Wochen überstehen? Und was kann ich eigentlich essen? Egal was... mittlerweile tut es mir fast immer weh nach dem Essen. Dabei esse ich leicht. Toast, Obst, gekochte Möhren und Kartoffeln, Salzbrezeln.


    Ich liege jetzt schon wieder mit Schmerzen im Bett. Buscopan Plus zeigt nur geringe Wirkung. Ibuprofen soll ich nicht nehmen, weil es die Leber belastet. Novalgin vertrage ich nicht.

    Du kannst dir auch bei der Rentenversicherung vor Ort einen Termin geben und das durchrechnen lassen.


    Ist Dein Rentenkonto denn komplett geklärt? Alle Kinderzeiten berücksichtigt etc.?

    Ich arbeite auch in TZ (32 Std) auf Vertrauensbasis. Für mich ist das absolut vorteilhaft. Ich kann alle Termine nach Belieben legen und finde es grandios, da keine Kontrolle zu erleben.


    Maegwin : wie heißt denn die App?

    Ah super, das gibt mir langsam Orientierung.


    Wir fahren Mitte bis Ende Juli, wir werden sowohl im Tal wandern als auch mittelschwere Wanderungen anvisieren. Ohne Klettersteige allerdings.


    Ich kann mich an Hüttentouren im Hochsommer erinnern, wo wir auf 2000m Höhe Schneefall hatten und alle Klamotten übereinander ziehen mussten. Handschuhe und Mütze hatten wir zum Glück dabei.


    Ist halt schwierig das Wetter vorherzusehen. Und im Tal bei 1500m Höhe kann es ja echt warm werden. Aber auf 3000m ziemlich kühl.

    Ich bin ziemlich unschlüssig, was wir für unseren Sommerurlaub in den Alpen besorgen und mitnehmen müssen.


    Wir fahren mit vier Kindern (6,11,13,14) auf einen Bergbauernhof auf 1500m am Großglockner. Das Ziel ist, viel draußen zu sein und natürlich auch zu wandern. Die Berge sind da natürlich auch hoch, also es könnte auch auf 3000m hoch gehen.


    Ich bräuchte bitte mal Tipps aus eurer Erfahrung.


    Würdet Ihr zB neben Wanderschuhen auch halbhohe Trekkingschuhe nehmen? Welche Jacken? Nur eine Wind/Regenjacke oder auch direkt eine wasserdichte Softshelljacke?


    Abzippbare Wanderhosen oder eher Softshellhosen?


    Die meisten Sachen haben wir nicht für uns alle sechs vorrätig und müssen das besorgen.


    Wir waren heute schon im Outlet für Outdoorzeug. Aber mich überfordert das. ;)

    Danke erstmal für Eure Tipps. Es fühlte sich nicht nach Kreislaufproblemen an. Das war alles ziemlich seltsam. Vor allem diese heftige Übelkeit. Und ja, auch ich konnte erstmal schlecht sehen und hören. Mir war auch heiß uns etwas schwitzig.


    Aber Kreislaufprobleme kenne ich ebenfalls, aber halt völlig anders.


    Ich hatte mein Handy vergessen, typisch. Ich fühlte mich so elend, dass ich ansonsten meinem Hausarzt angerufen hätte. Oder meinen Freund.


    Panikattacke - irgendwie war das ziemlich klar körperlich. Will ich aber auch nicht ausschließen, denn die Psyche kann viel bewirken.


    Ja, vielleicht wäre es besser, am Montag deswegen zum Arzt zu gehen.


    An eine Tia hatte ich noch gar nicht gedacht.

    Ich bin ratlos und will mal nachfragen, wie ihr das einstuft. Ich war gestern gegen 12h mittags bei Aldi einkaufen.


    Jedenfalls ging es mir von einer auf die nächste Sekunde plötzlich ganz schlecht. Erst war alles in Ordnung und ich habe mich noch mit Bekannten unterhalten. Im nächsten Augenblick war mir sehr schlecht, etwas schwindelig und ich konnte an gar nichts denken. Es war richtig schlimm. Ich dachte, ich würde jeden Augenblick zusammenbrechen. Ich bin dann ohne den Einkauf zum Auto gegangen und habe gewartet, was passiert. Nach etwa 10 Minuten war wieder alles in Ordnung, nur etwas Unwohlsein ist mir für den Tag geblieben.


    Morgens habe ich normal gefrühstückt und bin zur Kita hin und zurückgelaufen. Mein Kreislauf war okay.


    Ich hatte keine große Lust zum Einkaufen und fühlte mich insgesamt gestresst und unter Druck aufgrund einiger Ereignisse im privaten und beruflichen Umfeld.


    Ich habe keine grundsätzlichen Erkrankungen, normalen Blutdruck und bin aber im Moment oft krank. Aber heute geht es mir gut, das war also kein Vorbote eines Infekts oder so.