Beiträge von Annanita

    Ich bin heute 3h mit zwei kleinen Kindern Regionalbahn gefahren, für eine Strecke für die man 1,5h mit dem Auto bräuchte weil ich aus Prinzip fast nie Auto fahre.


    Und arbeite gerade an meinem Second-Hand Laptop, den ich mir aus Prinzip nicht neu gekauft habe


    Und falls ich heute Abend nicht zu krank bin, habe ich eigentlich geplant Kinderpullis zu nähen und zwar aus alten Pullovern die ich in einer Umsonst-Kiste mitgenommen habe.

    Also zum OT: in meinem Heimatdorf gab es auch so einen Bauern der seine Pferdekoppel an den Haushaltsstrom angeschlossen hatte (zumindest wurde das damals erzählt). Da gab es einen riesen Skandal als da ein besoffener gegengepinkelt hat. In meiner Erinnerung hat er überlebt aber musste ins KH und so.

    Ich war da noch Kind und habe nur das Gewusel im Dorf mitbekommen.

    Also der schmalste 2Sitzer Anhänger ist mWn der von Bu*rley.


    Aber der ist für eine Kellertreppe wahrscheinlich noch zu breit.

    Jedes Mal zusammen klappen mit 2 Kindern dabei halte ich für kompliziert.


    Eine Möglichkeit wäre ein 1-Sitzer Anhänger und ein Fahrradsitz dazu.


    Oder (wie in den Niederlanden sehr verbreitet) Ein Sitz am Lenker und ein Sitz auf dem Gepäckträger. Dann bräuchtet ihr garkeinen Anhänger.

    Also ich war keine richtige Picky eaterin, aber habe seit meiner Kindheit ein großes Problem mit einigen Lebensmitteln und ein Teil davon ist bis heute erhalten geblieben.

    Bei mir liegt das mMn am zu gut ausgeprägten Geschmackssinn.

    Z.B. Leitungswasser. Wenn das auch nur ein bisschen abgestanden ist, schmeckt das anders. Mir wird heute noch übel davon. Ich muss immer die Leitung lange laufen lassen bis ich das Wasser trinken kann.

    Einmal hat mir mein Partner nachts ein Glas Wasser ans Bett gebracht und ich musste mich fast übergeben, weil es falsch geschmeckt hat.


    Oder das Beispiel mit den Kartoffeln weiter oben, oder generell Gemüse: ich schmecke da himmelweite Unterschiede. Aber ich kann bis heute nicht sagen, welche ich genau mag und welche nicht.

    Obwohl ich z.B. Laura Kartoffeln meistens mag, allerdings hatte ich da auch schon welche die mich echt geekelt haben, veemutlich wegen falscher Lagerung.


    Oder gekochte Eier schmecken so extrem unterschiedlich.


    Was mir da hilft ist auszubrobieren.

    Also z.B. eine veränderte Temperatur ändert oft schon was für mich ob ich das essen kann. Einswürfel ins Wasser, Vollkornbrot in den Toaster, etc.

    Dann habe ich gelernt Essen auch am Geruch zu unterscheiden und besser einzuteilen, da bin ich immer sicherer geworden und kann so zuverlässiger dem Ekelgefühl vorbeugen, weil ich nur riechen und nicht probieren muss.

    Dann habe ich rausgefunden, dass es wichtig ist, dass unser Kühlschrank nicht muffig riecht. Sonst wird mir so schlecht beim öffnen und ich kann nichts mehr essen. Und meine Definition von muffig ist eine andere als die von meinem Umfeld.

    Oder wenn ich unterzuckert bin, wird mir von viel mehr Lebensmitteln schlecht. Was dann ein Teufelskreis wird bis ich mit Migräne zusammenklappe.

    Da ist mein Trick Cola/Limo: einen großen Schluck und auf einmal kann ich doch das ein oder andere Essen.

    Und es ist bei mir eindeutig zyklusabhäbgig und mit einnahme einer Minipille (ohne Pause) deutlich besser geworden.


    Dann gab es noch eine psychische Komponente, da hat eine Therapie gut geholfen.


    Hätte ich vieles von dem schon zu Teenagerzeiten gewusst, wäre es deutöich leichter für mich gewesen.

    Ich habe mich oft hilflos und überfordert gefühlt, warum ist das Ei heute so eklig? Ich mochte doch mal Eier? Kann ich jetzt nie wieder Eier essen?

    Ach nee. Eier schmecken total unterschiedlich und riechen auch unterschieldich. Ah und wenn ich vorher am Ei rieche und dann vielleicht mal dran lecke und dann ein Ministück probiere, (immer nur wenn der Testschritt vorher positiv war) dann kann ich gefahrlos herausfinden, ob es schmeckt.


    Das gibt einem Selbstbestimmung zurück.


    Vielleicht hilft das ein oder andere davon ja euren Kindern.

    Unsere Kinder sind 2 und 4.

    Ritual ist 1 Abend Papa ein Abend Mama.


    Was wir gleich machen:

    Im Schlafzimmer Schlafanzug anziehen und Zähne putzen (wir hatten mehrere Anläufe das im Bad zu machen die sind alle im Chaos geendet...).

    Dann darf sich jeder 1 Buch aussuchen was vorgelesen wird.

    Dann darf 1 Kind das Licht ausmachen und das andere mit der Handytaschenlampe den Weg zurück zum Bett leuchten.

    Dann kuscheln wir und schlafen.


    Was wir unterschiedlich machen:

    Ich singe total gerne. Wenn ich Lust habe singe ich auch schon mal 6 Lieder oder mehr (in 4 verschiedenen Sprachen).

    Und ich stille den Kleinen noch zum Einschlafen, dh. Der Große kuschelt sich dann an meinen Rücken.


    Wenn der Papa sie ins Bett bringt singt er meistens nur 1 Lied. Manchmal keins, manchmal 2 oder so.

    Dafüe liegt er auf dem Rücken und hat beide Kinder im Arm.

    Zitat

    Nee, ich fürchte, ich sauge das Zimmer (bzw. sauge es nicht, aber ich bin nicht am nicht-saugen... alles klar?). Ihr könnt euch jetzt aussuchen, ob das auf meinen bayrischen oder Ruhrpott-Hintergrund zurückzuführen ist.

    Natürlich bin ich am saugen - also eigentlich viel zu selten, aber wenn ich es täte, wäre ich. Aber ich weiß nicht so recht, ob das auf die rheinischen Wurzeln mütterlicherseits oder auf die Ruhrpottwurzeln väterlicherseits zurückgeht. Ich muss mal meine Kinder befragen bzw. zum am saugen sein animieren. Guter Plan eigentlich. Schreibt man das eigentlich dann groß? (Also mal abgesehen davon, dass man es gar nicht schreiben sollte ;) )

    ersteres tue ich, wenn ich es tue, zweiteres ist eher so ein Plan für irgendwann...

    Genau so! Und außerdem: Falls ich mal sauge, ist es nämlich so dringend nötig, dass auch die Verlaufsform dringend nötig ist #freu.

    Ich war grad eben noch die Koffer am packen, im Rheinland war ich noch nie.



    An Silvester gab es bei uns Pofö (Käsepofö), komischerweise kann man sich Pofö auch hinter die Ohren und ans Handgelenk tupfen.

    In der Kleinstadt im Bergischen Land in der ich aufgewachsen bin gab es den Spruch:

    "Ich bin die Kuh am Stall am Schwanz am raus am ziehn" #zwinker


    Ich weiß noch wie wir im Englischunterricht die Gegenwartsformen gelernt haben.

    Die Lehrerin war Englisch native speaker und hatte in der Ausbildung gelernt, dass es für deutsche Schüler schwer ist die beiden Gegenwartsformen auseinanderzuhalten und zu lernen.


    Und für uns war es total klar:

    Simple Present übersetzen wir mit: ich sauge

    Und Present Progressive mit: Ich bin am saugen ;)

    Zu den Plasmakugeln: schau mal hier


    Nach meiner Erinnerung werden bei der Fusion Neutronen frei. Diese können dann beim Auftreffen auf andere Materialien zu Radioaktiviät führen. Z.B. werden bei Fusionsreaktoren dadurch die Wände des Plasmagefässes radioaktiv (wobei der Abbau dieser Radioaktivität aber dramatisch viel schneller erfolgt als bei Kernspaltungsreaktoren)

    Ich brauche jetzt sofort eine Plasmakugel :D

    Wir haben mal im Physikunterricht ein Experiment zur Leitfähigkeit gemacht.

    Dazu gab es Strom mit sehr geringer Spannung und eine Isolierplatte auf die man sich stellen konnte und wer sich getraut hatte durfe anfassen und dann eben keinen (sehr leichten) Stromschlag bekommen. Wenn man aber jemanden aus der Klasse angefasst hat, hat der "einen gewischt" bekommen. Das war ziemlich lustig.

    Ich habe nach dem 2. Kind mit Joggen angefangen. Und zwar mit einem Training dass sich steigert und das Ziel hat 30min am Stück zu joggen (nach über einem Jahr bin ich noch nicht an diesem Punkt, weil mit 2 Kindern immer etwas dazwischen kommt, z.B. mehrere fette Erkältungen)

    Aber es macht trotzdem Spaß.


    Das war der Plan hier: https://m.runnersworld.de/trai…e-pause-laufen.264482.htm

    Die Seite ist leider etwas unübersichtlich.

    Aber der Plan beginnt mit 3 Tagen zügigem gehen á 20 min. Dann 3 Tage zügiges Gehen á 30 min.

    Und die ersten Joggingeinheiten gehen dann 2min.


    Ich habe mir dafür eine abgelegene Strecke gesucht, wo mir keiner zuschaut und habe angefangen.


    Allerdings habe ich in gute Joggingschuhe (mit guter Posterung wegen Beckenboden) und einen SportBH gekauft am Anfang.


    Für zu Hause gibt es so TrainingsAPPs.

    Die sind auch gut.

    Allerdings für mich zT noch nicht geeignet wegen Bauchmuskelbeanspruchung. Wird vermutlich bei dir ähnlich sein, mit Baby.

    Stimmt. Guinan du könntest einen "WC Spritzer" kaufen. Und dich damit rächen. Das ist so ein kleines plastikdingen, in das man ein bisschen wasser füllt und was man unter den Klorand unter diese Noppen klemmt. Und wenn man sich hinsetzt wird der Po nass.

    Das ist ziemlich witzig :D

    Wir haben teilweise die Nacht geteilt beim 2. Kind.

    Also irgendwann nachts um 3/4 ist mein Partner mit dem Baby aufgestanden, hat es ins Tragetuch gepackt und als es schlief haben sie sich zusammen auf die Couch gekuschelt bis es ca. 3h später wieder stillen wollte.

    In der Zeit habe ich mich an meinen Großen gekuschelt und Schlaf nachgeholt


    #knuddeles ist eine anstrengende Zeit. Ich drücke euch die Daumen, dass es bald besser wird.


    Ach und meinem Großen habe ich "angewöhnt" dass wir Rücken an Rücken schlafen. Das hat nach einiger Zeit gut geklappt. Ich habe ihn dann ganz bewusst ganz ganz feste ich den Arm geschlossen, damit er den Mama-Tank einmal richtig voll machen kann, und ihm dann gesagt, dass Rücken an Rücken doch auch super kuschelig ist und dass ich auch Schlaf brauche und dass wir das jetzt mal so versuchen.

    Birkenbihl Methode funktioniert ja so, dass man sich einen kurzen Text nimmt. Ein paar Minuten lang. Und den dann anhört und den deutschen Text dazu liest. Und zwar so oft, bis man das Gefühl hat alles verstanden zu haben.


    Bei Sprachen die einen Unterschied zwischen Schrift und Aussprache haben (z.B. bei mir gerade Dutch) lese ich zuerst den fremdsprachigen Text so oft mit bis ich das Gefühl habe jedes Wort im gesprochenen Wiedererkannt zu haben.


    Und dann liest man den deutschen Text.

    Wobei man streng genommen bei Birkenbihl nicht den deutschen Text ließt, sondern die deutschen Wörter aneinanergereiht in der Grammatik der zu lernenden Sprache. Also einfach den Lerntext Wort für Wort übersetzt.


    Und das auch mehrfach.


    Bis man den Text mitsprechen könnte. (Was man laut Birkenbihl am besten auch tut, wenn man die Aussprache lernen will).


    Diese Original Lehrbücher nach der Birkenbihl Methode haben den Vorteil dass die Leute eher langsam sprechen und daher die Methode leichter ist.


    Aber es geht auch mit anderen Texten.


    Da man ja nur ganz kurze Texte braucht mache ich das oft mit meinen Lieblingsbüchern.

    Mit etwas Recherchegeschick findet man oft die ersten Paar Minuten eines fremdsprachlichen Hörbuches als Hörprobe (oder bei Youtube) und dazu die passenden fremdsprachigen und deutschen Buchseiten als Leseprobe.


    Ich lerne gerade Dutch mit der ersten Buchseite vom ersten Harry Potter Buch. So als Beispiel.


    Ich schreibe dann aber auch unter den fremdsprachigen Text die Wort- für Wort übersetzung.

    So lerne ich am Besten.



    Lang8 finde ich auch echt gut.


    Drops habe ich dank diesem Thread mal ausprobiert, das ist aber garnicht meins.

    Ich kann zwar die fremdsprachlichen Wörter den Bildern zuordnen mir aber nicht merken was mit den Bildern auf Deutsch gemeint ist.

    Bei ist es die Schulter. Die aber auf den Kopf ausstrahlt. Habe auch schon ne Ibu Intus und sitze schlecht gelaunt mit den Kindern in der Sonne.

    Ich würde lieber alleine im Bett liegen, aber das geht leider nicht.

    Und aus der Hängematte haben mich die undankbaren Kinder gerade rausgeschmissen.


    Gute Besserung an euch