Beiträge von Annanita

    „Sie sprechen aber gut Deutsch“?

    Also ich bin im Ausland schon öfter angesprochen worden, ich würde die Landessprache gut sprechen. wobei das sicher nicht gestimmt hat und einfach eine Nettigkeit war8o. Aber da empfindet man es als Höflichkeit. und umgekehrt als Rassismus? Oder nur bei farbigen Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit?


    Ich denke es geht hauptsächlich um Menschen die hier geboren sind.

    Z.B. kenne ich eine Frau, die trägt Kopftuch und hat eine dunkle Hautfarbe.

    Die ist hier im Ort geboren, deutsch ist ihre Muttersprache und sie ist hier sozialisiert.


    Wenn jetzt jemand zu ihr (oder zu ihren Kindern, die ja schon in der 2. Generation in Deutschland geboren sind) sagt "sie sprechen aber gut deutsch" kann ich gut verstehen, dass sich das komisch anfühlt. Weil es impliziert "das ist etwas besonderes".

    Ich ändere immer mal wieder um beim lesen. Und die Kinder bekommen das teilweise auch mit und wissen warum ich das mache: weil es in den Fällen nämlich total egal für die Geschichte ist, ob Oma oder Opa den Baumschmuck aus dem Keller geholt haben.


    Und ich mach das nicht um zu überspitzen, sondern weil ich finde, die Bücher sollten mindestens die Lebensrealität meiner Kinder abbilden.

    Und ja: im Vergleich zum Rest der Gesellschaft leben wir hier in einer Blase.

    Sowohl zu Hause als auch im sozialen Umfeld kümmern sich Männer sehr gleichberechtigt um die Kinder, stecken oft beruflich zurück, arbeiten Teilzeit, nehmen viel Elternzeit, und viele Frauen in unserem Umfeld haben den Hauptverdienst, oder mindestens gleichwertig.

    Hier organisieren Väter Kindergeburtstage, kümmern sich liebevoll tröstend um ihre Kinder, es wird sich selbstverständlich abgewechselt mit ins Bett bringen und andauernd sieht man Väter mit Baby im Tragetuch.


    Ich habe den Anspruch, meinen Kindern Bücher vorzulesen die mindestens diese Realität abbilden.

    Und wenn wir ein Lieblingsbuch haben, was ich immer vorlesen soll obwohl ich die Rollenverteilung doof finde, dann reden wir auch immer mal darüber. Oder ich füge einfach Kontext ein. "Conny fährt mit Papa einen Weihnachtsbaum kaufen und Jakob und Mama bleiben zu Hause" und dann erwähne ich vielleicht mal irgendwann, dass Mama ja letztes Jahr den Baum geholt hat und deswegen jetzt dieses Jahr Papa dran ist. Das sage ich auch nicht jedes Mal dazu, aber einmal reicht ja eigentlich damit die Kinder das Buch als "Papa geht DIESES Jahr mit Conni den Baum kaufen" und nicht "Conni geht JEDES JAHR mit PAPA den Baum kaufen" wahrnehmen.

    Kind, fast 3 spielt Eisverkäufer.

    Ich knete gerade Hefeteig, aber das Kind möchte, dass ich jetzt sofort ein Eis kaufe.

    Als ich das nicht tue droht es mir


    "Wenn du nicht sofort ein Eis kaufen kommst, dann schließt der Eisladen und macht auch nicht wieder auf. Ich zähle jetzt und bei 3 schließt der Eisladen. 1... 2... 3!" #angst

    Ich musste gerade an diesen Thread denken.


    Ich habe ein Hummusrezept gefunden bei dem man die Kichererbsen lange einweicht, dann in neuem Wasser aufkocht, das dann abgießt, abspült und dann nochmal in neuem Wasser lange kocht.


    Von diesem letzten Kochwasser soll man dann etwas mit in den Hummus geben beim pürieren, und jetzt bin ich mir unsicher ob das jetzt okay ist weil man ja das Kochwasser nochmal tauscht.



    Und beim googeln danach habe ich folgendes gefunden (keine Ahnung ob das eine Fürchterliche Website ist, bitte verzeiht es mir, aber das Buch ist in diesem Post sehr ausführlich beschrieben und darum geht es mir)

    Da geht es darum, dass man das Kochwasser als Eischnee benutzt.

    https://akademie-der-weltrette…te-mit-aquafaba-zauberst/

    Darf ich auch mal meckern?


    Die Kinder haben zu Weihnachten die "Was ist Was Dinosaurier" Tonie Figur bekommen.

    Und die ist soooo schrecklich.

    Es gibt nämlich das Fragezeichen und das Ausrufezeichen, die führen scheinbar eine Beziehung, werden durch die Stimmen als Frau und Mann identifiziert und die führen einen durch die Geschichte.

    Und zwar so klischeehaft, dass mir echt schlecht wird wenn ich das höre.

    Er ist der selbsternannte angerberische Dinoexperte und sie die dämlich nachfragende Uninteressierte.


    Sie sagt solche Sache wie: "was? Pflanzenfresser? Oh hätte ich jetzt Lust auf einen Salat"

    Und er motzt sie daraufhin an dass sie gefälligst mit ihm weiter durchs Museum gehen soll.


    Oder sie macht sich dümmlich kichernd über die Dinosauriernamen lustig, bis der Mann sie ihr dann nochmal erklärt.


    Ich denke ich werde die Chance nutzen, dass meinen Kindern die Dinogeräusche zu gruselig waren, und werde die Figur versuchen loszuwerden. Das kann ich uns echt nicht antun.

    Aber muss eine Risikoinvestiton nicht als solche gekennzeichnet werden? Ich werde weder bei den Kampagnen selbst noch in den Nutzungabedingungen darauf hingewiesen.

    bei crowsfunding ist es doch prinzipiell so, dass man das Geld zurück bezahlt, wenn es nicht zustande kommt, oder?

    Es gibt verschiedene Formen des Crowdfundings.

    Die hier am weitesten verbreitete ist das mit einem Fundingziel, und einer Frist. Und wenn das Fundingziel zu der Frist nicht erreicht ist, wird kein Geld ausbezahlt und die Crowd behält ihr Geld.


    Grubdsätzlich gibt es aber auch andere Formen die man unter Crowdfunding zusammenfasseen kann, z.B. Formen bei denen das Geld auch ausgezahlt wird, wenn das Fundingziel nicht erreicht wird, oder Formen wo das Geld der Crowd nur eine Leihgabe ist, und irgendwann zurück erstattet wird.

    Diese haben sich nur auf dem deutschen Markt nicht so durchgesetzt, dürften meines Wissens nach aber auch als Crowdfunding bezeichnet werden.

    Müsste aber immer dabei stehen.



    Aber was ich meinte ist: wenn das Fundingziel erreicht würde, dann wird das Geld ja ausbezahlt. Und dann ist startnext ja raus als Vermittler ab dem Zeitpunkt.

    Wenn dann ein paar Monate/Wochen später feststeht, dass das Event nicht stattfinden kann, weil es nicht genehmigt wird, was passiert dann?

    Dann ist ja ein ganzer Teil des Geldes schon für Organisation und Werbung, etc. Weg.


    Wäre ja auch bei anderen Crowdfundingthemen interessant: wenn jemand Schuhe herstellen will und das über Crowdfunding finanziert, das klappt, sie das Material anschaffen von dem Geld und dann das Patentamt kommt und sagt, sie dürfen die Schuhe nicht produzieren, weil sie zu große Ähnlichkeit mit einem Patent haben. Was passiert dann?

    Ich finde die Diskussion sehr spannend.


    Ich kannte die Einhorn Firma bisher daher, dass sie damit werben Wirtschaft neu zu denken und sich der "New Work Szene" zugehörig fühlen.

    Also Hierarchiearmut (ich sage bewusst nicht Hierarchiefreiheit), mitentscheiden was Arbeistzeiten, Gehalt und Urlaub angeht. Viel Teambuilding, etc.


    Den Gedanken,dass zwar das Geld zusammenkommt und ausbezahlt wird, aber danach dann die Stadt das Event nicht genehmigt, finde ich interessant. Was würde dann passieren?


    Das mit der Rocket Internet Vergangenheit war mir auch nicht bekannt. Da kommt mir direkt der fiese Gedanke "na dann hat er ja Erfahrung mit Scheitern und mit riesigen Investitionen ins leere".


    Ich wollte eigentlich nich mehr schreiben, muss ich aber auf später verschieben.

    Jetzt soll es scheinbar verlost werden an 100 Kinder weltweit im Jahr 2020.


    https://www.tagesschau.de/inve…dr-wdr/zolgensma-107.html

    Zitat daraus:

    "Fragt man Novartis, warum das Medikament überhaupt so teuer ist, argumentiert der Konzern gar nicht mit hohen Forschungskosten, sondern teilt mit: "Der Preis spiegelt den Wert wider, den diese Behandlung für Patienten und das Gesundheitssystem hat, als auch die sehr geringe Zahl von Patienten.""


    Also man könnte weltweit tausende Leben retten, weil es scheinbar ein wirksames Medikament gibt, aber da die Pharmakonzerne selber den Preis festlegen dürfen ist dieses Medikament so unglaublich teuer, dass ein Teil der Menschen leider sterben muss?

    Das würde nichts bringen da ich Abends so erschöpft bin, dass ich nichts mehr schaffen würde.

    Heute wurde ich beim Abendessen kochen so müde, das ich mich kaum auf den Beinen halten konnte und alles um mich herum nur noch verschwommen wahrgenommen habe.

    Das einzige was gegen den Kreislauf hilft ist ein Mittagsschlaf.

    Aber den werde ich vor Samstag nicht bekommen, befürchte ich.


    Ich hoffe echt auf die Ferien.

    Manno.

    Mein Wecker klingelt um 6.

    Und ich habe den ersten Termin um 08 morgen und den letzten um 18 Uhr.

    Und dazwischen einen Endspurt Arbeitstag, weil ich ein paar Dinge vorm Urlaub fertig machen muss...

    Winke in die Runde.

    Mein Schlafrhytmus hat sich total ungünstig verschoben.

    Ich schlafe beim Kinder ins Bett bringen zwischen 8 und 9 ein und wache dann gegen Mitternacht wieder auf und bin dann bis ca. 2 hellwach, und dann morgens unausgeschlafen, und übermüdet und schlafe deswegen wieder gegen 8 Uhr ein...


    Dadurch habe ich zum Einen so einen Schlafmangel, dass ich tatsächlich einfach im Alltag einschlafe (1x Busfahrt, 2x Arzttermin... mega peinlich) und zum Anderen fehlen mir alleine diese Woche schon 9h kinderfreie Zeit Abends die ich fest verplant hatte um Weihnachtsgeschenke zu nähen und um fürs Ehrenamt was vorzubereiten.

    Manno.

    Ich denke der Hauptzweck wird sein, dass es viele junge Menschen motiviert weiterzumachen, oder sich der Klimabewegung anzuschließen.

    Wenn das klappt, dann wird es so motivierend werden für jeden einzelnen der dort sein wird, dass sie danach motiviert und kraftvoll in ihre Städte und Dörfer zurück fahren und sich dort engagieren

    Also die Idee die ich dazu gelesen habe ist, dass man bei einer Online Petition 50.000 Unterschriften braucht, damit sie Beachtung findet, und dass wenn 80.000 Menschen mit ihren Smartphones im Olympiastadion eine Petition nach der anderen unterzeichnen, dass man damit die politische Debatte verschieben kann.

    Soweit ich weiß, ist da in erster Linie Fridays for Futures involviert.


    Ich finde es klang ganz cool.

    Du merkst, dass du zu wenig geschlafen hast, wenn du etwas in deinem Rucksack suchst, es nicht findest, total genervt dann deinen Rucksack um 180° drehst und den Inhalt auf den Teppich kippst, und dabei vergisst, dass du ja gestern Abend eine halbvolle, offene (Glas)flasche Apfelschorle in das Seitenfach deines Rucksacks gesteckt hast...

    zum Glück ist mein Kalender im Rucksack stecken geblieben. Über den Restlichen Inhalt hat sich das klebrige Gesöff ergossen (inklusive Strickzeug #haare)


    #stirn