Beiträge von Annanita

    Also ich kenne das nur für Hunde. Und finde die Vorstellung das mit Kindern zu machen total strange. Kann mir aber vorstellen, dass es sogar funktioniert. Menschen sind grundsätzlich in einem bestimmten Rahmen manipulierbar, mWn.

    Zum Haustausch hätte ich noch ein paar Fragen im geschützteren Bereich: Haustausch - mögt ihr mal erzählen?

    Ich habe noch ein paar Fragen zu "touristischer Infrastruktur".

    Was zählt dazu und wie geht man damit um?


    Also als erstes muss man ja wo schlafen.

    Da wäre jetzt touristische Infrastruktur:

    - Hostel

    - Hotel

    - Ferienwohnung

    - Campingplatz


    Und nicht touristische Infrastruktur wäre:

    - Haustausch

    - Haussitting

    - Couchsurfing?


    Und was ist mit nem Auslandssemester z.B.?


    Dann mit dem Strom, Duschen, Leitungen, etc., die zur Hauptsaison zu viel und zur Nebensaison zu wenig genutzt wird.

    Das kann man ja nur verhindern indem man in der Nebensaison fährt.

    Oder halt durch Haustausch und Haussitting halt das Wasser verbraucht was sonst die Bewohnerinnen verbrauchen würden. Oder?


    Und mit dem Essen?

    Also Gastronomie ist zum Großteil eher für Touristen, oder?

    Aber im Supermarkt und auf dem Wochenmarkt einkaufen?

    Irgendwer schrieb, dass die Supermärkte ihre Preise erhöhen, wegen der Touristen?

    Wie kann man das verhindern?


    Und was ist mit Museen?

    Oder dem Stadtpark?

    Oder dem Spielplatz?

    Was sind denn touristische Orte?

    Ich kann mir da nur schwer was drunter vorstellen, da ich mir historische Bauwerke, alte Kirchen, Denkmäler, etc. Nicht häufig anschaue, da meine Interessen da anders liegen.


    Was habe ich vergessen?

    okay. Sorry. Habe mich missverständlich ausgedrückt.

    Ich meinte nicht richtig sprechen.

    Ich meinte vor allem sowas wie: Straßen- und Hinweisschilder halbwegs entziffern zu können. Also wenigstens zu wissen ob da Eingang oder Ausgang steht (und sei es dass man sich die Mühe macht einmal kurz sein Smartphone zu bedienen).

    Hallo, Tschüss, Danke, irgendwie so.


    Oder halt der Unterschied zwischen:

    "English?" Und "Excuse me. Do you speak English?"

    Danke euch für eure Beiträge.


    Ich habe dieses Jahr mal wieder stark den Kontrast wahrgenommen.

    Wir sind 9 Tage durch Holland geradelt mit dem Zelt. Auf offiziellen Fahrradrouten, haben uns an die Verkehrsregeln gehalten, versucht nicht im Weg zu stehen, und Nachts auf offiziellen Mini- und Natuurcampings geschlafen und dort auch Touristensteuer bezahlt.

    Die Route ging quer durchs Land, durch kleine Städte, durch Dörfer, teilweise haben wir Stundenlang nur Bauernhöfe und Wiesen und Felder gesehen, und Endete mit der Nordseeküste und dann noch einmal kurz Amsterdam, da von dort unser Zug nach Hause fuhr.


    Meine Erfahrungen waren: je ländlicher und abgelegener, je mehr haben die Menschen sich gefreut uns zu sehen.

    Die Bauersfrau mit ihrem kleinen Selbstbedienungsstand am Straßenrand war so nett und hat sich sehr gefreut, dass ich ein paar Brocken Niederländisch konnte um mich zu verständigen.

    Die Menschen die einem entgegen kamen haben einen gegrüßt und wir wurden immer wieder freundlich angequatscht.


    Als wir dann an der Küste ankamen, wurde das schlagartig anders.

    Die Leute waren alle genervt wenn ich versucht habe Holländisch zu reden und fast jeder konnte sogar Deutsch.

    Die Leute haben eher genervt geguckt, wir wurden nicht gegrüßt.


    Von Amsterdam habe ich nicht viel gesehen, weil der Radweg fast nicht durch die Stadt führt. Am Bahnhof war es voll und wir haben echt gestört mit unserem Gespann. Auch im Zug haben wir definitiv zu viel Platz gebraucht, obwohl wir extra unter der Woche gefahren sind und uns an die Sperrzeit von 16-18:30 gehalten haben.

    Das werden wir nicht nochmal so machen.

    Auf dem Hinweg haben wir niemanden gestört, einfach weil im Inland weniger Menschen im Zug fuhren.


    Ich fahre gerne zur Nebensaison.

    Z.B. war ich im Januar an der Nordsee in einem totalen SommerTouristenort.

    Der war echt ausgestorben, weil es da fast nur Ferienhäuser gab.


    Oder wir fahren über Fronleichnahm immer in einen Wintersportort. Da ist die Vermieterin sehr froh auf unsere jährliche Einnahme zählen zu können.



    An die Menschen die in Touristenorten leben: wie ist das denn in der Nebensaison? Wollt ihr dann eure Ruhe? Freut ihr euch über zusätzliche Einkünfte?


    Wie würde denn netter Tourismus aussehen?

    Meine Vorstellung ist in etwa: die Sprache wenigstens etwas lernen, die Verkehrs- und groben Verhaltensregeln kennen und sich versuchen so zu verhalten als würde man dort wohnen. Oder anders?

    Hallo ihr,

    Ich mache mal nochmal einen neuen Thread dazu auf, anstatt mich an den "umweltfreundlich Reisen" Thread zu hängen, weil ich es doch als etwas anderes Thema empfinde.


    Was ist eurer Meinung nach der richtige Umgang mit Overtourism? Was sind absolute NoGos? Was sind Grauzonen?


    Bei mir ist das so, dass ich an vielen von den typischen Overtourism Orten noch nie war. Aber eigentlich gerne mal hin würde.

    Amsterdam, Venedig, generell Italien, etc.


    Da würde ich so gerne mal hinfahren.

    Seit Jahren schon denke ich darüber nach.


    Und jetzt lese ich in den Zeitungen, dass diese Städte von so vielen Touristen besucht werden, dass die Orte/die Menschen dort darunter leiden.


    Wie geht man jetzt damit um?

    Niemals hinfahren?

    Trotzdem hinfahren?

    Außerhalb der Saison hinfahren?


    Amsterdam ist doch bestimmt auch Ende Oktober schön, oder?

    Ende Oktober unter der Woche, zählt das immer noch zu Overtourism?


    Macht ihr euch über sowas Gedanken?

    Bei uns trocknete klamme bis feuchte Wäsche erstaunlich gut zwischen Innenzelt und Außenzelt. War eine beinahe zufällige Entdeckung. Und ja, mehr Platz hilft. Aber bei uns sieht es auch nach kurzer Zeit (10-15min nach dem Aufbau und Einräumen) sehr sehr chaotisch aus. Da hilft es nur, sich damit anzufreunden dass es halt chaotisch ist. Seid Ihr wieder zurück?

    Ich liege im Zelt :) und ärgere mich über den Sand in meinem Schlafsack und bin heute im Vorzelt über eine umgefallene Radtasche gestolpert, nachdem sich jemand auf die Notfallbanane (falls ein Kind nachts Hunger bekommt) gesetzt hat, die (warum auch immer) im Vorzelt auf dem Boden lag #haare und denke darüber nach was wir ändern könnten #freu

    Huhu *hochkram*


    Wir brauchen dringend Ordnungshacks fürs Vorzelt.

    Das ist bei uns immer das totale Chaos.

    Ich werde da noch wahnsinnig.


    Erste Anschaffung wird ein leichter Kulturbeutel zum Aufhängen sein.


    Eigentlich bräuchte es auch noch ein Utensilo. Aber irgendwie ist kein Platz das aufzuhängen.


    Und nächstes Jahr nehmen wir pro Person einen kleinen Wäschesack mit für Dreckwäsche. Da war unsere Lösung dieses Jahr schlecht.


    Wohin mit den Schuhen? Wir hatten dieses Jahr 8 paar Schuhe dabei. Plus 2x Flipflops. Das war nervig.


    Für nächstes Jahr kaufen wir uns auf jeden Fall so ein extra Vorzelt zum Spannen.

    Damit kann man die trockene Sitzfläche ums Zelt vergrößern, und Wäsche trotz Regenschauern trocknen.


    Noch Tipps?

    Danke euch.


    Wir haben uns am Ende dagegen entschieden, da der Kleine noch zu Klein für solche Sachen ist, und uns das dann dafür zu teuer ist für 4 Leute Eintritt zu zahlen, wenn nur 3 davon was haben weil immer einer dem Kleinen hinterherrennen muss.

    Dafür haben wir direkt neben dem Archeo einen Park mit kleinem verwilderten Abenteuerspielplatz gefunden.

    Da hatten wir alle sehr viel Spaß.

    Und in zwei bis drei Jahren gehen wir dann mal in den Avifauna :)

    Hallo zusammen

    Wir sitzen im groene hart und da für morgen Sturm angesagt ist überlegen wir hier einen Pausentag einzulegen und erst Sonntag ans Meer zu radeln.


    Jetzt habe ich Flyer für den Vogelpark Avifauna entdeckt. Das wäre ein cooler Tagesausflug für die Kids. Allerdings teuer.

    Lohnt der sich?


    Alternativen für die Region?


    Die Dame vom VVV meinte mit 2 und 4 wären die Kids noch zu klein für den Römerpark, oder wie das heißt.


    Danke euch :)

    Ich wünsche dir eine ruhige und erholsame Nacht. Hier liegt auch ein Stillkissen zwischen mir und dem Großen, weil ich nur sehr ungerne in mein Gesicht getreten werde und das Kissen das meistens verhindert ;)


    (Allerdings kann ich gersde trotzdem nicht schlafen weil der Kleine Schnupfen hat und rumschreit)

    Liebe Sonja37 wir sind immer wieder nicht einer Meinung,

    aber in letzter Zeit bist du mir gerade durch den ADHS Thread ans Herz gewachsen.

    Den Blick auf deine Tochter, wie du für sie kämpfst, und wie wertschätzend du über sie schreibst, da geht mir oft das Herz auf.


    Und auch wenn ich mich absolut zu der "passt auf mit dem Wort 'hübsch'"-Fraktion zähle, fand ich es im Pubertisten-Thread weder Wertschätzend noch auf Augenhöge dir gegenüber. Mir hat sich beim Lesen der letzten Beiträge (vor deinem) alles zusammen gezogen, weil es sich für mich wie eine Falle angefühlt hat. Wie ein dir auflauern.


    Und daher kann ich gut nachvollziehen, dass du darüber sauer bist und Abstand suchst.


    Ich freue mich, wenn du bald zurück kommen magst und wünsche dir Alles Gute!

    Ich drücke ganz fest.

    Das steht uns beim 4,5-jährigen auch bevor. Die Überweisubg hängt schon an der Pinnwand. Muss mich nur noch überwinden und anrufen für einen Termin #angst.


    Daher kann ich dich gut verstehen.

    Annanita , gute Idee!


    Eine Frage hab ich: Hat euer Innenzelt den kein Mückennetz? Oder verstehe ich was falsch?

    Nein. Wir haben nur eine Reißverschlusstür. Die ist aus Zeltstoff mit einem kleinen Streifen eingenähtem Moskitonetz.

    Jetzt wo du es sagst fällt mir auch wieder ein, dass die teuren Zelte das Problem vermutlich nicht haben, da sie ja meist eine extraTür aus Moskitonetz-Stoff haben.


    Ist also ein Tipp für günstige Zelte ;)

    Was sind eure besten Urlaubshacks?


    Irgendwer ( Preschoolmum warst du das?) Hatte mal den genialen Tipp das Granulat aus einer WWWindel in einen Zip-Beutel zu füllen als Notfalltoilette für lange Autofahrten


    Was kennt ihr noch für gute Tipps?


    Mir fällt spontan ein: für unsere Radtour am Meer werde ich dünne Leichte Reisehandtücher zu Überwurf-Kapuzen-Handtücher für die Kinder umnähen.


    Im Zelt wird es oft stickig. Daher lassen wir die Türe zum Zwischenzelt offen und verschließen die Öffnung stattdessen mit einem Fliegennetz für Fenster (Drogeriemarkt) und Miniwäscheklammern (Drogeriemarkt). Das verbessert die Luftqualität ungemein.


    Und ihr so?

    Ich freue mich auf eure Hacks :)