Beiträge von Runa

    Ich kann verstehen, dass es Dich belastet, ich bin ja auch betroffen und habe LANGE gehadert damit. Von langer dicker Mähne durch Hormondinge zu fisselhaaren, die Zyklusturnus mäßig immer wieder ausfallen.

    Und anzupacken, das zu akzeptieren ist ein schwerer Schritt, aber es ist machbar.

    Ich hab für die Zyklen Mützen, ich trag viel Mütze und hab eine amtliche Sammlung, die mir gut gefällt.

    Dennoch möchte ich Dir raten, lass Deine bei Dir und sieh Deine Tochter als eigenständig.

    Es ist ihre Geschichte, nicht Deine.


    Haarausfall ist etwas, das viele Menschen betrifft. Mir selber kam der Knoten, als einer meiner besten Freunde seine lange Mähne verlor und Kahl wurd und ich merkte, bei ihm finde ich das total ok, bei mir nicht. Wieso ist das so? Und begonnen, mich auch ohne Haare zu mögen.


    Momentan sehen sie ok aus, man kann es sogar als Frisur bezeichnen und sie werden endlich grau, das sieht schick aus. Endlich tun sie mal was sinnvolles.

    Auch wenn er in seinem Zimmer ist geh ich da auch mal rein wenn ich zB Wäsche reinlege oder einsammle.

    Ich kenn das von vielen das Eltern da mal reinlaufen.

    Naja, wenn Unterricht ist, ist Unterricht, dann muss das reinlaufen eben warten.

    (Wobei ich das tatsächlich NICHT kenne, und mir sehr verbitten würde ab einem bestimmten Alter. Aber das ist ein anderes Thema.)

    Ich würd mir als Lehrerin dösig vorkommen, wenn die Eltern in dieser Zeit Hinterrum wuseln.

    Kopfhörer und die anderen raus werfen ;)

    Aber ja, Dinge ändern sich. Ich kenne jetzt auch viele Haustiere meiner Schüler:innen, die da mal rein kamen oder sowas. Kenne deren Zimmer, weil künstlicher Hintergrund nicht geht, da der die Gitarre mit verschwinden lässt, und ich dann nichts sehe...

    Aber es ist auch schön! Wir sind uns schon näher gerückt.

    einfach andersrum geht tatsächlich eher bei den wenigsten. Die Schüler:innen die ich hab lernen allermeist besser auf "ihrer" Seite. Ausnahmen gibt es, hab ich auch, ist aber nciht die Masse.

    Gibts hier gitarrespielende Linkshänder? Wie spielt Ihr? Macht das einen Unterschied? Ich hätte die Gelegenheit die Gitarre meine Schwiegermutter zu bekommen. Nun ist die Frage, ob ich sie dann umspannen lasse oder nicht.

    Was meint Ihr dazu?

    Danke

    Ich bin Gitarrenlehrerin und die meisten Schüler kommen besser mit der richtig Händigen Gitarre zurecht.

    Einzelne Ausnahmen bestätigen die Regel ;) Daher würd ich Dir Links empfehlen


    Bei kurzen Fingern schau, ob 4/4 Gitarre wirklich die richtige Größe ist. Da kann eine 7/8 besser sein.


    Man kann nicht jede Gitarre einfach umspannen. Aber wenn Du mir sagst, welche es ist, kann ich Dir sagen, ob es geht.


    Gitarre Spielen ist toll! :)

    Die Entspannung von Muskeln ist aber nicht nur gelernt, nicht nur Sensorik und Nerven, sondern auch pure Biochemie. Auch da können Abläufe gestört sein. Da müsste auf anderem Wege geschaut werden, besonders, wenn Du sagst, dass das schon immer so ist.

    Hausarzt ist sicher eine gute Idee, der dann auch zum Facharzt überweist.

    Wenn ich Euch so lese, dass Ihr ein Geschenk quasi als Versuch, gekauft zu werden, gesehen habt, dann wahrt ihr den neuen Partnern gegenüber aber schon auch kritisch, oder? Ich mein...

    Das schreib ich gar nciht. Aber ich glaub, Geschenke sind eben das: Geschenke. Und völlig ok.

    Besonders wird man aber durch Interesse am anderen zB am Hobby .

    Ich bin auch Hobelfan, es gibt auch für Reisen so kleine Etuis, wo so ein Hobel exakt reinpasst ohne dass er die Kulturtasche zerschnibbelt.

    Für normale Reisen sicher, aber wir reisen mit Rad ohne Ziel und es muss sehr minimalistisch sein. Hobel muss man doch öfter Klingen wechseln zB. Beim Sicherheitsdingen kann man auch mit alter Klinge schrappen, während das beim Hobel dann weh tut.

    Und man muss nicht mit Klinge rumhantieren irgendwo in einer dunklen Campingplatzdusche.

    Da sehe ich das noch nicht.

    Zudem brauche ich (noch?) mehr Zeit für den Hobel. Beim Sicherheitsrasierer kann ich Schruppen und Ende. Der Hobel braucht Achtsamkeit. Unter einer Campingplatzdusche soll es zackig sein.

    Daher finde ich den Hobel sinnvoll und besser für feste Bäder (Daheim oder Urlaube, in denen man "auspackt"), aber nicht auf Reisen wie ich sie oft tu, da behalte ich daher den vorhandenen Rasiere einfach.

    Kurze Frage: wie bewahrst du den Hobel auf? Mich hat das Thema auch schon interessiert, aber mit Kleinkind bekomme ich allein beim Gedanken daran, dass sowas im Badezimmer herumliegt, blanke Panik #haare

    Meiner ist ja schon 6, mein Hobel liegt hier einfach rum.

    (Mein Kind ist sehr gefahrenbewusst, sowas kann ich schon seit Jahren liegen lassen, auch Tabletten und so, sobald er versteht wieso er an was nicht dran soll, tut er es nicht.)

    Berichte mal, wie es sich macht!

    tulan Danke für die Idee mit dem Rasierhobel. Ich hab nun einen. Ich finde es super!!

    Ich hab beim ersten Mal die Klinge falsch eingesetzt, bzw den Hobel falsch zusammen gebaut... das wurd dann natürlich nix 😂🙈... (und wollte nicht mit Nassen flutschigen Fingern in der Dusche mit der Klinge hantieren.)

    Also bei der 2. Rasur und es ist super!!

    Nur für die langen Radreisen auf Campingplätzen werde ich einen Sicherheitsrasierer mitnehmen. Iwie ist das eher was für ein festes Badezimmer, nicht für Outdoor Reisen...jedenfalls bisher hab ich doch Respekt vor den Klingen.

    Ich danke Dir sehr für das beantworten meiner Fragen und fürs anschieben :)

    Hätte ich ein Kind im Kita-Alter und käme das nachhause und würde von o.g. Projekten erzählen, ich würde das Kind sofort daheimbehalten. Mensch, die sollen doch bitte einfach spielen und toben. Nicht "Hintergründe von Hygiene" kennenlernen und in der wenigen Zeit in der Kita auch noch über impfen, testen, Krankheiten reden. Mich macht das grade echt traurig hier.

    Ich empfind das ähnlich, aber ich kenne die Kinder auch nciht

    Grad das mit den Bakterien ... boah, ich hab ein Angstkind hierher sogar in Behandlung ist wegen Ängsten.... das wäre echt nicht gut, sowas in dem Rahmen zu besprechen. (also mit anderen Kindern bei würd er seine ängstlichen Fragen nicht stellen..und das würde Ängste schüren.)

    Wir besprechen das schon, sogar hoch wissenschaftlich, aber anders, immer im Blick auf den Muk speziell und ich würd ihn auch daheim behalten, ja.

    Es muss nicht auch noch Corona da thematisiert werden, nicht so.


    1. Hilfe hingegen find ich super! Das absolut richtige Thema!! Und das Alter auch um damit zu beginnen.

    In der aktuellen Situation und in meiner Blase fand ich eher ein bisschen Entspannung zum Thema gut.

    Hier ist Hygiene in einen Wettbewerb ausgeartet den ich ganz schrecklich finde und ich selber hätte gern etwas mehr sinn und verstand dabei.

    So ein Thema im KiGa würde ich nicht so cool finden, wenn es darauf abzielt, noch mehr Hygiene zu etablieren.

    Geschnitten habe ich mich einmal, ganz zu Anfang. Da stimmte irgendwie der Aufsetzwinkel nicht, was normalerweise kein Problem ist. Am Schienbein, genau am Knochen, aber leider schon. Da hab ich mir einfach einen dünnen Streifen Haut runtergehobelt ...

    Ich seh es vor mir...das kann ich aber auch mit dem "normalen". ;)

    Mukpapa und ich werden das jetzt testen (also jeder einen, das klingt grad komisch... ;)). Ich danke Euch!!