Beiträge von Runa

    Hier half auch immer frühzeitig bescheid sagen!

    Und dann so im 5 Monuten Turnus erinnern. DAs ist bis heute so.


    Selber ruhig bleiben. Fiel mir zum Glück nie schwer, daher war das einfacg nicht das Ding.

    Und wenn es keine Alternative gab, weil einfach etwas JETZT passieren MUSSTE, und die Überlegenheit ausgespielt werden musste, nicht noch dabei rummöppern, sondern völlig ruhig das Kind nehmen, und zB in den Sitz setzen und los. Also ja, Überlegenheits ausspielen ging manchmal nicht anders, aber dann wenigstens nicht noch rummeckern oder sonstwas dabei.


    Bis heute hilft vor allem das vorankündigen am meisten und speziell beim Muk erklären erklären erklären. Er ist kognitiv und sprachlich weit und wenn er verstanden hatte, was los war, ging es auch.

    Spannenderweise hat er absolut gespürt, wann etwas wirklich NOTWENDIG war und es NULL Kompromiss gibt oder wenn ich selber wusste, es gäbe eine andere Lösung, aber sie wäre sehr sehr doof für mich oder mit doofen Konsequenzen verbunden.

    Der Muk schreibt viel Lieder auf momentan...

    Gestern schrieb er "Alekto Lekto Mufit".... na, welches Lied hat er da aufgeschrieben... ;)

    Nur nach Notstand, wie Runa beschrieb, sah es nicht aus, sie sind da gemütlich über den Markt geschlendert. Naja, ich freu mich mal einfach übers Tuchtragen an sich.

    Aber Notstand heißt ja nicht, dass man Hals über Kopf heim hetzt.

    Wenn ich dann eine einigermaßen gute Lösung gefunden hatte, hab ich dann auch meinen Plan (zB Weihnachtsmarkt) fortgesetzt.

    Ich hab auch aus irgenwie allem ein Kanga gebunden, was das ein oder andere Mal auch abstrus war, aber immer funktioniert hat. Kanga mit Saunahandtuch geht heute noch mit dem langen Kerl ;)

    Dann hast du doch auch keine Probleme mit der WInterzeit, oder?
    Bzw. wünschst dir keine Sommerzeit im Winter.

    Doch eben ja, denn mein Sohn stellt sich nicht mit um! Der steht viel zu früh auf jetzt.

    Ich alleine für mich lebend: alles ok. MIt Kind das sich nicht mit umstellt: Hölle!

    Ich bin vor Schlafmangel wirklich körperlich krank derweil. :/

    Und früher ins Bett geht nicht, da ich ja so lange arbeite.

    n vielen Arbeitsverhältnissen ist das doch leicht möglich: Ich könnte morgens auch um 7:30 statt um 8:30 bei der Arbeit ankommen und dann einiges schon mal erledigen, bevor um 9 Uhr die Kernzeit (also der Kurs) beginnt.

    Bei mir nicht.

    Und eher aufstehen ist auch Qual. Ich steh eh schon VIEL zu früh auf für meine Verhältnisse, der Unterschied ist nur ob viel zu früh oder SEHR viel zu früh.

    Ich finde gad in solchen Momenten sieht man ja gar nicht, was dem voraus ging oder was weiß ich.

    Oder ob das aufgrund eines Notstands ein Kompromiss war weil grad nix anders ging. Not macht erfinderisch und oft ist es dann eben die Möglichkeit erstmal gut heimzukommen.

    Das vergisst man ziemlich schnell, weil man davon ausgeht "der denkt das sei richtig".


    Ich bin sooft aus den verschiedensten Gründen "gruseltragig" unterwegs gewesen, weil irgendeine Not zu lösen war...

    Ich danke Euch für die Ideen und Gedanken. Grad die verschiedenen Ideen sind sinnvoll, da ich mir das passende für uns suchen kann.


    Schlittschuhe hat er eigene, keine Geliehenen, die passen sehr gut und sind sehr gut verstellbar, da ich selber viel Fahre hab ich da glaube ich, eine gute Wahl getroffen.

    (Ich wollte doch grad tatsächlich Wal schreiben...ok, ich hab einen guten Wal getroffen ... Guten Morgen... ;))

    Ich empfinde gute SChlittschuhe wie gute Wanderschuhe (die haben wir auch ;)), stabilisierend, fest und dennoch weich genug um bequem zu sein.


    Ich finde Inliner in der Wohnung super!!

    Ich glaube, das wird jetzt der Plan. immer umsetzbar, Wetterunabhängig und völlig eigenständig zu nutzen.

    Inliner in 29/30 wirds wohl geben oder?

    Sind da K2 immer noch zu empfehlen?

    Ich behaupte jetzt einfach - ohne irgendwelche Belege dafür zu haben - dass Eulen und Lärchen einigermaßen gleichmäßig unter der Bevölkerung verteilt sind.

    Die Eulen sind mit der Sommerzeit glücklicher, die Lärchen mit der Winterzeit.

    Und einer relativ großen Menge ist es total wurscht, aber die Zeitumstellerei nervt.


    Ich bin Eule in Eulenalltag!

    Also ich arbeite Mittags bis spät abends. Das ist genau meinem Rhythmus angepasst und ich schlafe nur mit offenen Jalousien, also ich bekomme jedes Licht direkt ab. (Bett am Fenster) und es ändert meinen Rhythmus kein Stück.

    Nach wenigen Tagen Zeitumstellung ist der wieder da wo er vorher war.


    Mein Problem ist eher, dass sich der Muk nicht mit anpasst und ich jetzt noch eine Stunde eher aufstehen muss.

    Und ich hier sitze mit schlimmen Augenringen, mir ist schwindelig udn schlecht wegen Schlafmangel.


    In der Sommerzeit schläft er für meinen Rhthmus eine Stunde länger, das ist viel besser. Und ich selber habe mehr Helligeit am Nachmittag, soweit das geht, was meine Arbeit noch fröhlicher macht.


    Eule im Eulenrhythmus lebend ist für Sommerzeit ganz gut. ;)

    Die Halle gehört uns, also meiner JJ Gruppe, das ist schon ok, wir legen eh Matten drauf.

    Aber den Tipp, Stopper ab, ist eine gute Idee. Ich fahre auch immer ohne, ich finde die eher Grenzwertig. Ich finde, richtiges Bremsen wichtig und dann auch technisch gut.


    Na mal sehen, was er zu der Idee sagt, alls Pläne nützen nix, wenn er nicht will ;)
    Wir werden sehen.

    Nochmals Edit: Schulhöfe war früher auch an Nachmittagen möglich. Geht vielleicht heutzutage nicht mehr wegen Hort?

    #stirn.....wir haben einen Schulhof hier von einer leeren Grundschule! Ja, man kann schon echt betriebsblind sein... Guter Plan.


    Kurs oder Schule jeglicher Art kommen momentan nicht in Frage, das geht grad nicht.

    Der Muk ist auch sehr leicht, 18kg auf knapp 1,20. Und die Pinguine bewegt er einfach nicht.

    Wieso die Gleiter verboten sind weiß ich auch nicht. Unsere Eishalle ist ein riesiges internationales Eishockeystadion...da gibts viele Regeln aber anderes ist hier eben nicht.


    Bande ist zu hoch, da kommt er nicht ran, nur sehr gestreckt, dann kann man ja nicht fahren.


    Irgendwie wäre so eine kleine nette Eisfläche besser, ist hier aber nicht, bzw nur im Dezember 4 Wochen lang. Da gehen wir dann auch hin, aber das meiste findet im Stadion statt.

    Wir fahren Inliner z. B. sonntags auf Parkplätzen vom Supermarkt oder Einkaufszentrum, am Wochenende auf dem Schulhof, auf manchen Fahrradwegen.

    Ja, für SOnntags gut, ...ich überlege, einfach Skates in der Turnhalle zu fahren! So ein habe ich unter meiner Kontrolle ;)

    Bei mir kann der Zwilling mit Tonusregulationsstörung übrigens besser Schlittschuh fahren und hat es schneller gelernt als der Andere, weil er ruhiger ist und nicht so viel rumhampelt.

    Das ist spannend!

    UNd schön zu wissen. :)


    Der Muk tut sich mit vielem schwer. Geistig total super fitt, und VERSTEHT was zu tun ist, körperlich klappt es dann aber noch nicht.

    Das ist problematisch manchmal. Die Schere Geist und Körper wird tendenziell auch grad größer, wir sind da gut betreut, aber er muss im gewissen Rahmen eben auch damit leben lernen.

    Radfahren hat - trotz HOCHmotiviertem Kind - auch Monate gedauert. Dafür hat er die Stammtonleiter auf der Geige in 2 Wochen sauber raus gehabt.... diese Diskrepanz ist schwierig.

    Daher schön zu wissen, dass es gehen kann.

    Er WILL unbedingt, und zwar JETZT, also versuchen wir es möglich zu machen udn üben mit ihm, so gut wir können und helfen ihm. Vielleicht muss ich auch einfach geduldiger sein, aber ich kann immer nicht gut einschätzen, wie lange das dauert, ich hab mich damals mit 4 auf die DInger gestellt und bin losgedüst.

    (Dafür hab cih die Stammtonleiter auf der Geige viel viel langsamer gelernt ;))

    Ich mag das nicht. der Muk NOCH früher wach als eh schon, ich arbeite nur noch im Dunkeln und kann dennoch nicht eher ins Bett weil ich eben so lange arbeite und muss dennoch mit dem Muk so früh raus.

    Lange schlafen wäre hier das Ziel, nicht noch eher aufstehen ;)


    Euch allen wünsche ich aber eine tolle Zeit!! Ich freue mich ehrlich für jeden, der das Genießen kann.

    Ihr dürft in Gedanken Kaffee an mich senden ;)

    Also in unserem Stadion sind alle Dinge außer Schlittschuhe verboten, auch Gleiter und Co, zugefrorene Seen haben wir nicht wirklich, es muss das Stadion sein.

    Also somit müssen es Schlittschuhe sein.

    Pinguine zum Schieben gibt es, aber die bekommt er Null vorwärts. Wirklich GAR nicht. Da steht er vor und versucht und bekommt sie nicht geschoben.

    Dass ich sie schiebe geht wohl, aber er fällt dennoch alle 2 Meter auf die Nase (seine, nicht die vom Pinguin ;))


    Inliner ist eine ganz gute Sache, nur haben wir hier ein sehr spezielles Problem: unsere gesamter Stadteil (!) wurde mit Betumschicht und kleien Steinchen überzogen!! Wir haben überall nur noch Rollsplitt...

    Inlinerbahn haben wir nicht. Parkplätze sind voller Autos...wo fährt man Inliner, wenn man auf der Straße nicht kann?

    (Übrigens sehr ägerlich, diese Steinchen haben mir schon einmal die Breme vom Auto zerlegt! ich HASSE das! Keiner kann mehr Inliner und Co fahren hier, die Fahrradlernkinder haben dann direkt alles kaputt wenn sie fallen etc. ÄTZDEND!)

    Ok, zugegeben, kein übermäßig wichtiges Thema, mag man meinen, aber hier grad großes Thema.

    Der Muk möchte Schlittschuhfahren lernen, wir waren auch schon einige Male, bestimmt 6-8 Mal, aber er kriegt die Bewegung absolut gar nicht gepeilt.

    Kurs kommt aus diversen örtlichen und Mukspezifischen Gründen nicht in Frage.

    So, ich selber hab eine totale Affinität zu allem,auf dem man fahren kann, schon immer, ich stell mich auf was drauf und fahre einfach, Schlittschuhe ebenso. Ich hab das also nie gelernt im eigentlichen Sinne und weiß nun nicht, wie ich das vermitteln kann.

    Ich bin ausgebildete Kampfsporttrainerin und hab schon ziemlich viel Ahnung von Bewegungsabläufen usw aber mir fehlen die zündenden Ideen, wie man das angeht, da er nicht mal auf dem Eis stehen kann... also noch niedriger müssen wir beginnen.


    Der Muk hat einen niedrigen Muskeltonus und keine sehr gute körperwahrnehmung, was Bewegung angeht, das macht das noch schwieriger.

    Also, wer hat Ideen und Tips dass das Kind endlich Schlittschuhlaufen lernen kann? Er möchte doch so gern!

    Hier auch wie Dein Mann. Denn der Muk braucht(e) (es ist kaum noch Thema hier) die Akzeptanz, eben nicht getröstet werden zu wollen. Ich finde, nicht getröstet werden zu wollen hat ja nichts mit "in der Wut allein lassen" zu tun, sondern ist des Kinds gutes Recht. Und er kann sich mit 14 Monaten sicher äußern, wenn er es doch will.

    Mich irritiert eher das mitweinen Deinerseits. Es ist normales Kleinkindverhalten und für uns, für den Muk, war es enorm wichtig, dass wir Eltern als Fels in der Brandung da sind und uns eben NICHT anstecken lassen. Dann hörte es gar nicht mehr auf.

    Triggert Dich das irgendwie? Weinen und Wüten ist ja erstmal Ausdruck von Gefühlen und Gefühle können sehr heftig geäußert werden. Das stabil auszuhalten erscheint mir - in Erfahrung mit dem Muk - ein wesentlicher Bestandteil zu sein.


    was macht ihr wenn ihr bei einem Wutanfall im Auto sitzt? Das ist einfach unaushaltbar..

    Weiterfahren, da trösten hier nie half und der Grund dann wenn es vorkam eh nicht behebbar war.

    Aber mir fiel es auch immer leicht, mich da abzugrenzen.

    Ich finde, man darf auf gesellschaftlicher Ebene diese Dinge kritisch betrachten und es darf dennoch das Gefühl exestieren, im privaten, das Geschlecht wissen zu wollen und auch das zu feiern.

    Es sind viele DInge im Leben, die eben ein Prozess sind und dazu gehört auch, sich von Geschlechterklischees mehr und mehr zu lösen.


    Das heißt, ich kann da die beiden Ebenen verschieden betrachten, wie das Kind letztendlich wird verlangt ja sowieso immer mal wieder Beschäftigung mit dem Thema und jeder kann für sich in seiner Situation seinen Gefühen folgen, ohne dass gleich alles zur Einstellung zu diesem Thema festgelegt ist.



    Ich wollte das Geschlecht gern wissen, auch weil ich mein Bauchbaby gern mit Namen angesprochen hätte, aber er hat es nicht gezeigt.

    Muk war der "Arbeitstitel" des Babys, aber es fehlte mir etwas, dass er keinen Namen hatte.


    Wir hatten ja eine Frühgeburt mit Not-KS und die Anästhesistin hat mich super lieb abgelenkt auch indem sie nach Namen gefragt hat und ich sagte, dass wir es nicht wissen und bei einem Jungen entweder O... oder bei einem Mädchen T... wäre.

    Als er da war sagte sie dann "Willkommen O!" und das war wunder wunderschön über den Namen das Geschlecht zu erfahren, selbst in dieser sonst so sterilen und auch sorgenvollen Situation.

    Hier auch oft Trage, aber 15 kg haben wir neulich, mit gut 4 gehabt und der Muk ist defintiv RIESIG, der ist bald 1,20m groß.

    Und ich hatte ihn neulich in der Trage, das ist nicht mehr lustig, das stimmt.


    Dieses Festgetackert sein hat mit mir auch immer was gemacht. Ich hasse normalerweise am Tag hinlegen, das widerspricht meinem persönlichen Rhythmus total, und zudem macht es mit Rückenschmerzen, da ich da belastet bin.

    Ich hab es auch nie geschafft mich da innerlich runterzuholen und "drauf einzulassen", wie man das so schön sagt. Ein energielegadener Körper, der zur Ruhe gezwungen wird, so fühlte sich das an.

    Nun ging bei uns Tragen noch lange, aber wirklich wirklich gut war dass der Muk kurz vor dem 2. Geburtstag das MIttags schlafen von einem Tag auf den anderen eingestellt hat! Das passt viel besser in unseren Rhythmus!

    Von mir also keine Ideen nur ein solidarisches Durchhalten! Es wird besser!