Beiträge von Runa

    Wobei ich auch tatsächlich finde, ein Kind muss nicht sirenenartig heulen, weil ich keine Großpackung Schokolade kaufe.

    aber das ist ja nicht der Grund gewesen.

    Sondern das Hektische, die unegwohnt stressigen Abläufe und das Übergehen des Kindes im Vorfeld. Und mit der Packung Schokolade hat es sich dann endgültig entladen und damit einen Weg gefunden rauszukommen.

    Ich lese das echt ganz anders.

    casa Ich verstehe Dich.

    Ganz und gar!

    Und ich sage Dir auch nicht, dass Du zu streng mit Dir bist, denn ich glaube, Du kannst das schon gut einordnen für Dich. Und ich verstehe, dass Du das im Nachhinein gern anders gelöst hättest aber für dich selber auch verstanden hast, dass man manchmal eben Betriebsblind ist.

    Diese Situation hätte auch bei uns so sein können. (wenn auch nicht mit Duplos, die kaufe ich freiwillig immer selber ;)) aber Du weißt, was ich meine.


    Und ich weiß auch, das aufschreiben manchmal gut hilft.

    Mein Tag ist heut auch blöd, einfach weil ich Grumpy-Laune hab, ganz grundlos und sie an einem Freund ausgelassen hab. (Ist schon geklärt zum Glück.)

    Also reich mir die Flosse. Ich hab den Thread wegen der Verlinkung gefunden, aber glaub mir, ich kenne das auch, wie es bei Dir heut war.


    Ich versuche auch immer, morgens den Tag schön zu haben, grad der Morgen, so wichtig für uns! Da sind wir zum Glück heut zu gekomen, bei mir ging es danach los.


    Ich wünsch Dir eine gute Nacht und morgen einen schöneren Tag!

    Ich find das Dingen nicht so schlecht, muss ich sagen.

    Ich baue ja im Alltag aus vielem Tragehilfen und sowas geht schon, denke ich.

    Durch die Lehne hat das Kind nicht den Druck in den Nacken und durch das Festschnallen fällt es da auch nciht einfach runter. Das Dingen um die Schultern sieht vom Grundprinzip aus wie diese Dinger womit man Trommeln an TRommelmenschen festmachen kann. Das verteilt das Gewicht schon ganz gut.


    Hinfallen, Stürzen etc sollte man mit keiner Trage. Das ist ja überall.


    Ich würd das Dingen gern mal testen, aber wir brauchen keine Tragen mehr - leider ;)


    Für langzeit sicher nix, aber für das ewige rauf udn runter das der muk so veranstaltet hat, wäre es gut gewesen.

    Ich finde das total unproblematisch, solange die Kinder nicht vollgeraucht werden. Ich kenne auch ein paar Frauen (Männer fallen mir keine ein), die ihren Kindern verheimlicht haben, dass sie rauchen, und konnte das noch nie richtig nachvollziehen. Ich finde, auch Eltern (und erst recht Großeltern) haben ein Recht auf schlechte Angewohnheiten, solange sie damit sonst niemandem schaden.

    Das sehe ich tatsächlich auch so.

    Es ist SchwieMas Entscheidung.

    Und ich bin sicher, das Kinder damit umgehen.

    Und ob sie zu Rauchen beginnen ist im entsprechenden Alter eh tendenziell viel eine Frage der Peergroup, nicht der Eltern.


    Ich glaube, dass Du das so vehement ablehnst erhöht die Spannung dazu enorm. Mama findet es total blöd, das machts spannender.


    Wir haben übrigens die selbe Konstellation, SchwieMa raucht, Rest nicht. Ich sorge mich kein bisschen deswegen.

    Und bin selber Kind 2er rauchender Eltern und hab noch nie in meinem Leben eine geraucht.

    Habt ihr eine Musikschule mit Musikgarten Kursen da?

    Die sind mit Eltern.

    Ich hab auch so einen schüchternen, seinen Geigenunterricht hat er mit Mama, ansonsten beginnen wir eben später.

    Schule ist ja in einem Jahr, da kann sich noch sehr viel entwickeln. Üben nicht mehr schüchtern zu sein würde ich kleinschrittiger machen als Musikkurs.

    Also unser Muk war mit 43 cm sehr klein (Frühchen) und ab... ich denke 50cm gingen die dann ziemlich gut. da war der Nabel schon verheilt.

    Da haben wir daher nicht drauf geschaut.

    Aber ich fand es immer ok, Windel zu Kind.

    So war es bei uns immer. Genau so!! (nur ohne stillen, sondern selbes mit Flasche). und es waren die Zähne.

    JEDES. VERDAMMTE.MAL!! UNd immer immer wieder sind wir zum Arzt. Und immer wieder waren es "nur" die Zähne.

    Eckzähne sind am schlimmsten. Damit kämpfen auch Kinder, die nicht Zahnproblematik haben.


    Die Ibu hat ja geholfen. Ich würde da wieder welche geben. Schmerzen muss man nicht erdulden. Und dann zum Doc.

    Und wenn es die Zähne sind, wird Ibu gute Dienste tun. Zahnschmerzen sind so ziemlich das besch....stenste was es gibt. Und dann gleich beide auf einmal...fies.

    Alles gUte Euch!!

    Ich mach mir vor allem Sorgen um die Zähne und in der Tendenz schleichen sich da auch eher ungesunde Sachen ein als bei den Hauptmahlzeiten, wo ich eben frisch koche.

    Gewicht ist bei uns wie gesagt kein Thema.

    Sind die Zähne denn angegriffen?

    Wie stark Zähne auf sowas reagieren ist ja tendenziell eher von der Grundsubstanz abhängig. ich esse immer, gern auch Zucker und habe genau Null Löcher. NIe gehabt.

    Ich glaube, wenn alles okist, ist alles ok.

    Ich möchte hier gern mal schreiben, denn ich frage mich, ob das Kind gesund ist.

    Wenn ja: lasst es doch einfach machen.

    Ich bin ein mega schmaler, schlanker, dünner, leichter Mensch, mit knapp 55kg auf über 1,70m. Und das erst seit der SChwangerschaft, davor war es maximal 52, wenn ich Glück hatte.

    Ich hab seit jeher jede Perzentille ad absurdum geführt und EWIG bekam ich zu hören "iss mal". "mehr Fett". "nicht so mäkelig",...und das waren die netten Sachen. Mein Leben lang werde ich für meine schmale Statur kommentiert und es wird sich um mich gesorgt und versucht, zu regeln.

    Ich esse 7-8 Mahlzeiten am Tag, kleine. Wenig fett, denn das schmeckt mir nicht.

    Und: Mir geht es super gut!

    Ich bin leistungsfähig, war 15 Jahrelang im Leistungssport, und meine Blutwerte sind schon immer super gewesen.


    Ich war mein Lebenlang so. Was ist falsch daran, solange es dem Meschen gut geht?

    Was ist falsch daran oft zu essen? Wieso müssen es 3-4 feste Mahlzeiten sein?


    Der Muk ist ebenso, als Frühchen eine angeborene Eisenproblematik die aber derweil im Griff ist. Er isst oft aber wenig, er ist sehr dünn mit 18 kg auf 1,15m. Er ist schmal, hat lange dünne Arme und Beine aber ist fitt! Er ist diesen Winter aktuell das allererste Mal krank (was kein Wunder ist nachdem sein Kumpel und er sich abgeschnoddert hatten und der KuMpel sehr erkältet war #stirn ) ansonsten hat er ein Super Immunsysthem.


    Solange ein Mensch gesund ist ist es nicht schlimm, sehr dünn zu sein.

    Ja, MD ist dann immer ne Sache, die man schnell sieht, keine Frage, aber auch da: Wenn einer von uns das hier mal hatte waren danach die Tage irgenwie Ausgleichtage. Wir haben gefuttert ohne Ende. Kritisch war es nur ein Mal und da hatten wir Noro oder sowas.


    Ich verstee das Regulieren wollen nicht wirklich und mir hat es sehr geschadet. MIch genervt, mich falsch fühlen lassen etc.

    Der Muk ist krank und wacht auf, total verpennt, verklebt, die kurzen Haare in Wirbeln, die Augen kaum auf, setzt sich im Bett auf und schaut mich ernsthaft an:

    "Gell, Mama? wenn ich nen Führerschein habe, dann fährst Du mich eben zum Autoladen und dann kaufen wir mir einen Porsche, oder?"

    Sprachs, nickte sich selbst zu, drehte sich um und schlief weiter.



    Wisst ihr, Enten gründeln ja. Köpfchen unters Wasser, Schwänzchen in die Höh und so. Nur waren wir an einem tiefen Fluß und mehrere kleine Enten hatten das Prinzip Schwänzchen indie Höh nicht so raus, bzw ging eben nicht weil der Wasserstand zu hoch war- die waren komplett weg.

    Der Muk erst fragend "sind sie ertrunken?" und auf die Ansage, dass sie ja wieder hochkämen sagte er völlig im Brustton der Überzeugung. "Ah, die sind nur untergegründelt."

    wie reagiert man da, dass es auch ankommt? er will auch zu seinem Geburtstag Mädchen und Jungen einladen und macht beim spielen keine Unterschiede, aber diese Sprache und Gedanken...

    Ich glaube, diese Gedanken, die Sprache, das testen, das denken und kurzzeitig annehmen verschiedener Meinungen gehört dazu, sich seine Meinung zu bilden.

    Mein Sohn macht das momentan auch.

    Es gibt ein paar Sachen, da werde ich ziemlich direkt, weil die sehr unter der Gürtellinie sind, aber ansonsten frage ich eher "wieso meinst du das?" und sowas.

    Der Muk trägt auch momentan aus eigenem wunsch seine Kleider nicht im Kiga, ich lasse ihn das entscheiden. Immer und mit allen Konsequenzen.

    Wenn andere Kinder blöd kamen wegen der Kleider hat er gespürt wie das ist, wenn man aufgrund von STerertypem Denken einen Spruch kassiert und das dient mir in der momentanen Findungsphase als Beispiel. Er weiß noch wie er sich gefühlt hat, aber auch, wie es war wenn die Erzieherinnen ihm beisprangen usw.

    Unsere Söhne und Töchter sollen frei sein in ihrem Rollengefühl aber dann müssen wir ihnen eben leider auch die Erfahrung lassen, dass einige da noch nciht so weit sind und doof reagieren... und sie eben auffangen und stärken.


    Und dennoch lasse ich ihn auch momentan in stereotypen denken, denn alles zu durchdenken, verschiedene GEdankenrollen mitzunehmen und zu erspüren wie sie sich anfühlen finde ich wichtig. Auch ihnen zuzugestehen Dinge ne Weile zu denken die ich selber doof finde. Ich kann darüber sprechen, meine Gedanken nennen und derbe Sprache verbitten aber ansonsten darf der Sohn denkn, was er in der jetzigen Entwicklung eben meint.

    Was die Kinder am Ende für sie mitnehmen, wie sie selber mal denken werden wenn sie älter sind ist ja noch lange nciht klar.