Beiträge von Runa

    Liebe Raben

    Ich hab sehr plötzlich eine Allergie gegen Mückenstiche, wie mir scheint. Das ist sehr garstig und vielleicht hat ja jemand eine Idee.

    Bis zum Sommer hatte ich das nie. Da waren Mückenstiche ein bisschen dick aber wenig und juckten eben nen bissi aber nicht wild, der Bite away hats gerichtet. Das ist nun anders.

    Auslöser war, dass wir in einen Mückenschwarm geraten sind, der aus einem Meerbecken auftauchte und über uns herfiel.

    140 Stiche am Körper hat mein Körper nicht gut hinbekommen, es schwoll immer mehr, die "befeuerten" sich gegenseitig und besonders am Fuß mit über 60 Stück auf engstem Raum war es nicht auszuhalten.

    Ich musste am Ende Cortison bekommen. (und ich meine nicht die Creme, die half nicht.)


    Das ist jetzt mehrere Wochen her und nun hab ich wieder 2 Stück. Das ist nicht viel eigtlich und eine normale Menge, für einen Menschen der seinen halben Sommer an und vor allem auf Gewässern verbringt aber mein Körper reagiert völlig über!!

    Metergroße Quaddeln die ich nur mit Cortioson und viel Kühlen einigermaßen in Schach halten kann... schrecklich! Einer davon im Gesicht. :/


    Scheinbar hat mein Körper jetzt ein Problem mit den Dingern. DAs Bite away hilft auch nicht mehr.


    Kann man dem Körper beibringen wieder in normalem Maß zu reagieren?

    Ich kann doch nicht bei jedem Stich mit Cortison anfangen!

    Ach ja, ANtibrumm und Konsorten hatte ich drauf, hilft nur bedingt und ich bin auch sicher, dass es nur Mücken waren und kein anderes Vieh, ich hab eine im Akt erschlagen. ;)

    Hier auch eine Stimme für Deuter.

    Ich hab aber eine schmale Statur und komme mit Deuter bishin zu richtig vielen Kilos super prima samt Radfahren hin.

    Andere sind mir immer zu breit. Wichtig für mich ist der gute Hüftgurt.

    Die haben ja alle möglichen Rucksackgrößen, aber allesamt finde ich sie super bequem für meine Statur.

    Ich hab mich nie mit diesen Sitzen anfreunden können und immer den Gedanken dran gehabt, was wenn wir mal kippen?

    Ich fahre sehr viel Rad und wir hatten auch schon einige kleinere Unfälle, die harmlos waren, mit SItz aber gefährlich gewesen wären.

    Ich hab erst Hänger dran gehabt und jetzt Follow me.

    Da kippt das hintere Dingen nicht komplett mit um und wenn ist die Fallhöhe tiefer.

    Ich fühl mich grad schrecklich abgewiesen und bin vermutlich unfair und ungnädig

    Ich finde das so schade für Euch beide.

    Ich meine, Dein Kind weist Dich ja nicht ab, sondern hat entweder ein Problem, oder einen Entwicklungsschritt gemacht.

    DAs kann beides sein und so oder so hat es nichts mit Dir zu tun.

    Ich denke, Trauer über diesen Umstand zuzulassen finde ich normal, aber dass es Dich unfair und ungnädig macht hat eigentlich Dein Kind nicht verdient, denn es ist ja nicht ihre Aufgabe, stillen zu müssen, wenn es grade eben ein anderes Bedürfnis in ihr gibt.

    Und ich weiß, was es bedeutet, wenn man nach 6 Monaten nicht mehr weiter machen kann, beim Pumpen nichts kommt etc, ich war in der selben Situation aber niemals hätte ich mich abgewiesen gefühlt. STillen hat nicht hingehauen, nicht mehr und nicht weniger und das hat nun nichts mit abweisen zu tun, finde ich.

    Genau, überall mit hin im Tragetuch war der Plan... Meine Hebamme mahnt da nur arg zur Vorsicht. Und nun sieht es aus als hätte sie evtl recht.

    Naja...wegen einer Nacht würd ich mir da keinen Kopp machen, echt!

    DAs war jetzt ein Versuch. Und es kann sonstworan gelegen haben.


    Ich erlebe soviel 2. Kinder, die einfach mit gehen, weil ja das 1. Kind Alltag hat und frage mich immer, wieso das 1. Kind dann so extrem vorsichtig in die Welt gehen soll.


    Und Dir muss es ja auch gut gehen!! Was nützt es wenn Du in 2 Wochen völlig durch bist, weil Dir die Decke auf den Kopf fällt? Auch Du musst gesund sein und ausgeglichen und wenn das für Dich mit rausgehen einhergeht, dann muss eine Lösung her.

    Aber echt, nach einer schlechteren Nacht würd ich mir mal gar keinen Kopp machen...da werden noch so einige folgen, fürchte ich und oft wirst Du nicht wissen, wieso.

    Ich nehme schlechte Nächte derweil einfach als gegeben hin.Mit Kindern sind die eben manchmal so.

    Ich hatte gar kein Wochenbett.

    Erst 3 Wochen Neonathologie nach der Geburt, das heißt, nach dem Kaiserschnitt direkt auf die BEine und in der Neo rumhängen und dann waren wir so happy als wir daheim waren, dass wir Action brauchten.

    ich hasse rumliegen nämlich auch.

    Und der Muk war von Anfang an immer überall im TT dabei.

    Er ist super gern unterwegs, schon als Baby und spürt sicher auch, dass ich viel ausgeglichener bin, wenn wir draußen sind.


    Ausruhen - egal wie - ist für mich ein Wort, das in meinem Kopf direkt Stress verursacht.


    Heute ist der Muk 4 und immer noch gern unterwegs. Wir sind manchmal wochenlang kaum daheim.

    Hier überweist der Mann Geld an die Praxis und bekommt seine Antidepressivarezepte via Post. Er hat auch schon seine Versichertenkarte hingeschickt und beides zurück bekommen.

    Aber: Er wohnt 1 1/2 Stunden AUtofahrt vom Arzt entfernt. Hier auf dem Land gibts so viel zu wenig Ärzte, dass das normal ist.

    Ich selber könnte das auch bekommen aber hab meinen in der Nähe meines Arztes wohnenden Eltern Vollmacht gegeben und sie können das holen.

    Gute Besserung.

    Hie haben Gummibärchen geholfen. Den Tipp bekam ich und tatsächlich haben sie den Durchbruch gebracht.

    Und wenn man sie wieder erbricht sind sie wohl nicht sauer und unangenehm.

    Ansonten hoffe ich natürlich, ihr habt es bereits durch. :)

    Wir hatten die als Notfall auch da und es hat gutgetan einfach zu wissen, es wäre was da.

    Allerdings hier mit der Ansage, wenn wir sie geben mussten, dann direkt zum Arzt zu fahren am nächsten Tag.


    Wir haben sie nie gebraucht aber es war unser Anker.


    Seit einem halben Jahr ist es vorbei.

    So, ich berichte.

    Muk hat gestern mittag dann aufgehört zu brechen, noch gut geschlafen und dann auch Essen wieder begonnen.

    Ich hatte gestern Abend und heute morgen ein wenig "Bauch" und auch ein bisschen Durchfall aber auch da ist seit Stunden Ruhe...

    es scheint alles gaklppt zu haben!

    Danke für die Ideen!!


    Wir haben am Ende mit Handdesintektion und viel Waschen und für Papa und mich dieses Zeugs...S...flor"...? oder so geholt. Und natürlich Handtücher und Betten waschen usw.


    Ich bin sehr erleichtert!

    Ich danke Euch!

    Alles in allem bleibt es also eher Rabenmagie als dass es wirklich in meinen Händen liegt. Aber ich versuche, was ich kann.


    Klospülung desinfizieren nicht vergessen!

    Danke!!!Promt vergessen. ;)



    Richtiges Desinfizieren und Waschen kennen wir, der Muk war ja lange auf der Neo als Frühchen.

    Und ihn werde ich sicher nicht desinfizieren, keine Sorge! Nur mich selber. ZUm Glück hab ich die gute Handcreme noch, die wir in der Frühchenzeit hatten, das viele Händewaschen hinterlässt sonst nämlich offene Spuren, die dann wieder fein für Infekte sind...


    Irgendwie hoffe ich, dass es son Dingen a la "schnell und heftig" ist. Das ist immer am besten.

    Also der Muk nutzt gar kein Bad, er liegt nur.

    DAs machts scheinbar grad einfacher einzudämmen.

    Problem: Ich kann nichts einkaufen oder holen bis der Papa heim kommt.


    Ich hab Desinfektionsmittel gefunden, eigentlich fü Flächen aber habs auch auf die Hände gesprüht.


    Ihn selber kann ich nicht desinfizieren, er liegt nur und pennt oder bricht, anderes tut er nicht.


    Was ist Morosuppe..?

    Der Muk läuft nicht rum, er liegt nur im Bett und bricht sich in einen Eimer.

    Den wasche ich dann aus, desinfiziere und wasche meine Hände gründlich.


    Aber ich muss ja ins Zimmer rein und ihn auch anfassen und so. Ich komme leider erst heute Nachmittag in eine Apotheke um was zu holen für mich, aber ich frag dann da mal was sie da haben zur Stärkung des Immunsysthems.

    Außer Oktenisept hab cih auch kein Desinfektionsmittel da... aber das könnte ja erstmal helfen.


    Ich würde wohl Rabendaumen nehmen. ;)

    Ok, ich komme mir doof vor, ich weiß natürlich ein bisschen was, aber vielleicht wisst ihr mehr...

    aber von vorne: Der Muk hat Margen Darm. Er erbricht jedenfalls seit heut nacht und hat Bauchweh und was falsches gegessen schließen wir aus.

    Soweit so doof, aber nun nichts schlimmes nur: Ich DARF mich nicht anstecken!

    Dieses WE sind 2 sehr wichtige SAchen, eins davon beruflich von absolut wichtigem Ausmaß und ich nehm MD leider selber fix mit.

    Erkältungen nehme ich seltenst mit, aber MD....

    Wir hatten das erst einmal bisher, der Muk hat das sonst nie. Und nach diesem einen Mal lag ich tagelang selber heftig flach. Da wir aber sonst nur Erkältungen haben bin ich echt sorglos mit Anstecken...bis heute.


    Was kann ich also tun? Ich muss ihn die Vormittage jetzt selber pflegen...

    viel Hände waschen weiß ich.

    Keine Knutschereien ist klar

    Gibts hilfreiche Desinfektion für mich?

    Kann ich meinem Immunsysthem ein Powerbosst geben?

    Was gibts noch für Tricks..?


    Ich fühl mich echt ein bissl dumm grad aber ich hab das Problem mit Anstecken eben sonst nie...

    Ich würde mich über Tipps für Ansteclungsvermeiden freuen.

    die.lumme Mich würde interessieren wieso das grad so arg ist?

    Da ich selber betroffen bin, suche ich irgendwie den Grund dafür. Ich wusste wohl, dass die Firmen für andere Länder aufgrund des Geldes lieber produzieren, aber ist das tatsächlich der einzige Grund?

    Ich meine, sonst müsste man es ja im Ausland bekommen?

    Ich habe bei meiner Suche viele sehr hilfsbereite Apothekerinnen und Apotheker erlebt aber viele völlig machtlos dem ganzen ggü... im Allgemeinen eine Schlimme Sache!

    Ich drücke fest die Daumen jedenfals allen Betroffenen...

    Ich hab jetzt erstmal 2 Monate Ruhe, dann gehts auch hier wieder los.

    Ich finde, in beiden Richtungen ist man frei - man hat als Beschenkter kein Anrecht auf das passende Geschenk, man hat aber auch nicht die Pflicht, unpassende Geschenke zu benutzen. Notfalls stellt man sie and en Straßenrand, schenkt sie weiter, trägt sie ins Sozialkaufhaus, scmeißt sie weg - was auch immer.

    Natürlich ist man da frei, keine Frage! ich würde sogar soweit gehen zu sagen, man ist frei das Geschenk nicht zu nehmen!

    Denn ich finde, man hat sonst einfach mehr und mehr Mental Load, und Belastung.

    Egal was es ist, wenn wieder und wieder unpassnde Sachen daherkommen, dann muss man sich in irgendeiner Form drum kümmern, was, wenn eh schon stressige Zeiten sind, echt das kleine bisschen "zu viel" sein kann. Ich selber kämpfe dann auch noch mit meinem schlechten Gewissen, was wegzuschmeißen. Nicht dem Schenkenden ggü sondern der Umwelt ggü.

    Daher nehme ich unliebsame Geschenke derer, die das regelmäßig tun (!), nicht mehr an. Dann löse ich ggf Streit aus oder ein schlechtes Gefühl bei dem anderen, aber ich tue das durchaus um mich dazu schützen.


    Ich empfinde so viel Zeug als total belastend. Zu viel haben bedeutet für mich Stress. Und das gebe ich daher zurück.

    Ich drücke fest

    Ich hatte das auch grad. Irgendwie müssen die Hersteller auf Fälschungssichere Packungen umstellen und das klappt nicht so reibungslos.

    Ich hab meine Hormone nicht bekommen und hatte auch echt ein Problem. Und dann hat eine der 100000 Apotheren, die ich abgefragt hatte mir angeboten, das Zeug aus Belgien zu bestellen. Das hat dann geklappt, wenn auch teuer... :/ Aber ich brauchte meine Medikamente.

    Frag mal gezielt nach Importieren.

    Was ist denn Deine Sorge?

    Ich meine solange sie so zufrieden ist, ist ja alles schick, aber ich hab hier 2 4jährige die das wirklich als Herzenswunsch haben und das ging echt schnell vom Gedanken "ich könnte das mal" bishin zu Herzenswunsch. Innerhalb nur weniger Wochen war es eben nicht mehr ok, das nur aufgrund von "irgendwie will ich das noch nicht" Gefühlen nicht zu erlauben, weil es wirklich ein Einschnitt in ihre tiefsten Wünsche gewesen wäre.


    Zur Frage wie lange ich die Eltern kenne: Egal. Hauptsache Sympathie und Wellenlänge istgegeben. DAs mache ich nciht an einer Zeitspanne fest, sondern an dem, was mein Bauch sagt. Und der sagt: "Bock dazu hab ich auch nicht...2 Kinder beherbergen finde ich anstrengend! Aber die Eltern sind toll und sie werden den Muk auch mal nehmen":.. und somit machen wirs eben.

    Irgendwie muss ich da eben aus meiner Komfortzone raus um den Kindern die gewünschte Eigenständigkeit zu ermöglichen.


    Ansonsten ist der Muk auch noch im Familien bett aber das ist nciht vergleichbar.

    Nein, ich habe keinen Link.

    Ich habe da unserem Kia vertraut ;)


    Also es sollte erst 4mal geimpft werden, und dann haben wir dank Krnankheit das Intervall wie es soll nicht hinbekommen.

    Und dann sagte der Kia, dass in andern Ländern anders geimpft würde, nur 3 Mal, dafür mit anderen Abständen und das zu uns grad passt und ob wir das nicht so machen wollten. Wir wollten.


    Er sagte uns, dass das in norischen Ländern (SChweden und Co) so gehandhabt würde und das nicht besser oder schlechter sei als unseres, eben nur anders und das passte für uns.