Beiträge von Dreamnight

    Hier war das allererste Symptom eine rote, raue stelle auf der Brust. Durch nix wegzukriegen. Das hat sich dann ausgeweitet (armbeugen, Handgelenke, Kniekehlen, sonstiger Körper) und auch zunehmend gejuckt. Da hat übrigens der Raben-Tipp, drauf zu pusten, super funktioniert.
    Der KiA hat Blut genommen, der allergietest war aber sauber 8I Daher lassen wir nix weg, ich wasche aber prinzipiell alles mit bio-sensitiv- Waschmittel, kein badezusatz. Wir haben ne basispflege (im Sommer Milchsäure, im Winter glycerol) und ich nehme aktuell wieder cortison, er ist nachts einfach zu oft jammernd und kratzend aufgewacht :wacko: Alle anderen pflegecremes verträgt er nicht (keine Öle, schon gar nicht l*nola)...

    Es wird ja auch denen die Meinungsäußerung abgesprochen, die hier kurze Trauer-Statements abgegeben haben. Was daran "Unterdrückung" sein soll, politische Diskussionen in einen anderen Strang umleiten zu wollen, erschließt sich mir nicht.

    Oh, Sauerei gab es hier mit fast allen Lebensmitteln :D Im Sommer daher auch : ausziehen! Außerdem haben wir nen Fußboden-schoner unterm Esstisch. Und starke Nerven :D


    Hier hat sich aus dem blw-Baby auch ein alles-mit-Genuss -Esser entwickelt, der nahezu unabhängig von Essen nach wie vor gern stillt.

    Ich habe gestartet, als der wikinger das signalisiert hat, war auch etwas vorm 6. Monat. Gedämpfte Gemüsesticks oder rohes Obst & Gemüse waren anfangs super. Viele Ideen habe ich aus dem "Baby led weaning"- Buch von Gill rapley


    Viel Spaß dabei

    Mich triggert das Thema auch ziemlich an, denn mir erging es wie einigen hier. Mir wurde gedroht (idr damit, alles aus dem Fenster zu werfen) oder auch mal ein zu voller Mülleimer über Bett und Zimmer ausgekippt. Den Arm voll aus dem Schrank kehren und aufräumen fordern kenne ich ebenfalls. Außerdem die Bezeichnung als Schlampe...
    Die emotionale Ebene hat Trin sehr eindrücklich und auch für mich passend beschrieben.
    Ich habe mich nie selbst als sonderlich unordentlich erlebt und mir dann selbst auf dem Weg von Studentenbude zu eigener Wohnung zu jetziger Familienwohnung Ordnung und Sauberkeit systematisch angeeignet. Wir wohnen wirklich nicht im Möbelhaus aber ich sehe, was alles zu tun wäre und ist. Und mit meinen Erwachsenen Augen sehe ich nun auch, dass es bei meiner Mutter auch nicht viel besser aussieht...

    Genau das gefällt mir daran. Wenn wir schon den ganzen Ärger haben und irgendwie automatisch mit drinhängen, dann sollen die rechte des Kindes bitte auch bei uns liegen. Wieso hat der Mann automatisch Rechte am Kind, nur weil er einmal Sex hatte? Wenn er Vater sein möchte, mit allem drum und dran, dann soll er sich dafür entscheiden und gründlich die Konsequenzen überdenken. Diese Entscheidung treffen fast alle Frauen, z.B. auch, wenn sie sich für einen Abbruch entscheiden.
    edit: Wenn der Vater die Vaterschaft ausdrücklich erklärt, brauchen wir übrigens auch den scheiß nicht, dass frau offenlegen muss, mit wem sie Sex hatte.

    ich finde es komisch, die Rechte der Eltern an dieser Stelle zu diskutieren. Höherwertiger ist doch in meinen Augen das Recht des Kindes (!) an seinen beiden (!) Eltern.

    Der Wikinger geht jetzt auch die zweite Woche in einen christlichen Kindergarten, wir haben uns bewusst wegen der besseren Bedingungen dafür entschieden. Ich weiß, dass es das tischgebet gibt und der christliche jahresfestkreis wichtig ist. Das finde ich beides okay, da es ein Kindergartenkind wohl nicht "bekehren" wird, aber gerade das Gefühl für verschiedene Weltsichten ist doch sogar etwas positives.
    Im Zweifel würde ich auch nochmal Fragen, wie das genau abläuft und vielleicht hospitieren...

    Unsere Eingewöhnung läuft so toll! Am vierten Tag heute war der Wikinger fast eine halbe Stunde allein mit im Gruppenzimmer, bevor seine tolle Erzieherin mit ihm zu mir kam. Im Garten haben die beiden bei einer stunde spielen nur 2x zu mir gucken müssen... So ein großer, entspannter Kerl! #love

    Für Kuba finde ich es wichtig, ein paar organisatorische Fragen vorab zu klären. Zum Beispiel wie ihr euch fortbewegt. Mietauto lässt sich gut bereits vorab buchen. Es gibt zwar viele öffentliche Verkehrsmittel, aber mit Kind würde ich mich auf die nicht unbedingt verlassen, bzw mir den Komfort des Autos vorziehen.


    Ich finde die Gegend um Cienfuegos, Trinidad und das vinales-Tal sehr schön und nicht zuuu weit von Havanna entfernt. Sucht euch hübsche privatunterkünfte (Casas particulares), die finden sich zum Teil auch online oder unterwegs erkennt man die an einem Symbol an der Tür. Und das tolle in Kuba: ist man unterwegs auf der Suche, eine Unterkunft belegt- der Besitzer kennt mit Sicherheit jemanden, der jemanden kennt, wo was frei ist ^^


    Wünsch euch eine tolle Reise, ich würde sofort nochmal hin ^^

    Mit den Parkplätzen kenne ich mich leider nicht so aus. Aber für 2-3 Stunden lädt bei schönem Wetter die Seenlandschaft rund um Leipzig ein. Cospudener oder kulkwitzer See zB. Das völkerschlachtdenkmal ist auch imposant, kann besichtigt werden- je nach Alter der Kinder...
    Zoo braucht mehr Zeit und ist auch nicht geruhsam ^^
    Gute Reise!

    Ich hab beim lesen auch mal kurz ein schlechtes Gewissen bekommen, doch zu heiraten. ABER zwar schick, aber nicht verstellt oder verkleidet. Auf die Idee, meinen Gästen die Klamotten Vorzuschreiben wäre ich im Leben nicht gekommen #hammer
    Keine gartenparty, aber eine polterhochzeit auf einem vom Jugendclub bewirtschafteten Saal, mit Buffet vom caterer. Und dem DJ (mein Geschenk meiner Trauzeugin) hab ich jegliche Schlager verboten :D Meine Trauzeugin hat die Aufgabe, blöde Spiele und Sketche fern zu halten ^^
    Ob der Plan aufgeht, sehen wir auch nächste Woche...

    also wir quasseln beim Rückentragen total viel, hab auch nicht das Gefühl da laut reden zu müssen. Aber er sitzt wie gesagt hoch, guckt immer über die Schulter. Wir können auch die Köpfe zusammenkuscheln oder er legt seinen ab und schläft.
    Heute hatte er einen Arm rausgenommen und den über meine Schulter gelegt, über die dann auch geschaut. Sah bestimmt gut aus von vorn... ^^


    Ich finde es total schön, dass wir die gleiche Blickrichtung haben, das hat auch was Kommunikation förderndes. Wir zeigen uns total viele Sachen, die wir so sehen, das geht vorn nicht so gut.

    Wir heiraten nächste Woche und die Vorstellung, von meinen Gästen neben weiter Anreise auch noch dresscode und großes Geschenk zu erwarten finde ich komisch. Die meisten Gäste kommen aus der Nähe. Für die Schwiegereltern und Trauzeugen (so etwa 40 km Entfernung) zahlen wir eine kleine Pension. Es gibt Gäste, die etwa 60 km Heimweg noch nachts wieder fahren werden, weil eben Übernachtung zu teuer und umständlich wäre. Bei denen habe ich mich bedankt, dass sie überhaupt kommen! Die weiteste Anreise haben Verwandte von mir, ca 300 km. Die übernachten dann bei meinen Eltern. Wenn jemand aus finanziellen/ organisatorischen Gründen absagen würde, könnte ich das verstehen und würde überlegen, ob ich den Gästen entgegen kommen könnte. Und wir hatten schon ein schlechtes Gewissen, von all den Gästen aus dem Umkreis eine eigenständige Abreise zu erwarten 8I


    Wir waren noch nicht in der Situation, zu aufwendigen/ entfernten Hochzeiten eingeladen zu sein. Das würde ich dann durchaus nach Nähe zum Brautpaar entscheiden, wieviel mir die Teilnahme wert ist.

    Wir mögen das Rückentragen auch, geht auch mit nem Stoffbeutel oder der wickeltasche (das ist dann aber nix für stundenlang), allerdings im TT, sodass der Wikinger über meine Schulter guckt. Er ist 14 Monate alt und hat 12kg. Schon damit bin ich hier in ner Kleinstadt ein Unikum, war aber nicht anders und mir macht's nix aus.


    Ich trage selten auch mal vorn, wenn gar keine Möglichkeit zum einbündeln da ist oder es ganz kuschelig werden soll. Mein Mann trägt selten, aber auch nur vorn.
    Aktuell kommt hier auch der sling öfter zum Einsatz, wenn er rein & raus möchte. Aber das ist ja eher nix zum schlafen.