Beiträge von Knuddelber

    Hallo,


    meine dringendste Frage steht schon im Titel. Ich bin bald für eine Woche weg, ohne den Kleinen (18 Monate) und die Frage ist, ob er sich in der Zeit abstillen wird? Ich könnte natürlich auch über nacht heim (wobei das mit viel Aufwand verbunden ist). Falls das nötig ist, ist die nächste Frage: ist es jeden Abend nötig heimzufahren? (Ich war schon ein paar Mal über einen Abend weg, d.h. jeden zweiten könnte auch reichen? Kann ich auch weniger oft heimfahren?)


    Ich habe auch vor eine Milchpumpe mitzunehmen - ich weiß leider nicht, ob das funtkionieren wird. Vor etwa einem Jahr habe ich schonmal eine elektrische Pumpe ausprobiert, da kam jedoch überhaupt keine Milch. Was tue ich, wenn es wieder nicht klappt? Naja, klar, heimfahren. Aber auch hier die Frage: wie oft? Und wie ist das mit der Milchmenge? Wenn ich nur noch alle zwei Abende stille, wie schwer ist es dann, wieder zurückzufinden? Also zur Zeit stille ich in der Nacht etwa 3 Mal und am Tag 1-2 Mal.


    Vielen Dank schonmal für die Antwort!

    Entschuldigt, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe und vielen Dank für die Nachfragen.


    Mir geht es jetzt nun besser, ich glaube das meiste hab ich verarbeitet (wenn man das so sagen kann...).
    Und das mit dem Recht zum Trauern ist wirklich wichtig, danke dafür! Das war leider in meinem Bekanntenkreis erstmal nicht so im Mittelpunkt :(


    Das mit der Hebammenbetreuung war mir nicht so klar, danke für die Mitteilung. Ich hab trotzdem zumindest mit meiner Hebamme ein paar Mal telefoniert. Was mich aber doch interessiert: kann man die Hebammenbetreuung auch bekommen, selbst wenn die Ärztin keine Fehlgeburt diagnostiziert hat? Und wie genau wird man dann betreut?

    Guten morgen.


    Ich wollte euch allen mitteilen, wie es nun ausgegangen ist: es war definitiv ein Frühabort.
    Vielen Dank für all die aufmunternden Worte! Das hat mir sehr geholfen, die Wartezeit zu überstehen.
    Vielleicht liest man sich bald wieder,
    knuddelber

    Guten morgen :)


    Philomene: ich bin jetzt, falls ich schwanger bin, bei 4+5... . Ja ich werde auch erstmal abwarten. Inzwischen ist es mir wichtig einfach nur zu wissen, woran ich bin.


    Totoro: Ja genau die Einstellung hab ich auch.. .


    @flughexe: Hm also die Blutungen sind glaube ich schwächer aber immer noch vorhanden, ganz viel hellrotes Blut. Ich hab auch Schmerzen und bin allgemein eher nicht mehr so hoffnungsvoll. Wie ich oben schon geschrieben habe, möchte ich einfach nur noch Klarheit haben.

    Vielen Dank für eure mitfühlenden/aufmunternden Worte. Das hilft mir sehr!


    @flughexe: ich habe mir nun vorgenommen, am Dienstag zum Arzt zu gehen, falls dann der SST immer noch positiv ist... .


    Runa: Ohje, insgesamt vier Wochen mit Blutungen, das klingt sehr anstrengend :( Aber schön, dass es ein gutes Ende nahm! (Und gegoogelt hab ich schon, allerdings ist es bei mir eher so, dass es mir weiterhilft statt mir Angst zu machen...).


    Hm, eine Frage ist mir noch eingefallen. Das klingt jetzt vielleicht seltsam, aber kann sich stillen negativ auswirken im Moment? Also soll ich versuchen, so wenig wie möglich zu stillen, oder einfach wie gehabt weitermachen?

    Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.


    Ja das befürchte ich auch @alles-oder-nichts Phase... Leider bin ich ein soo ungeduldiger Mensch. Das führt dazu, dass ich ständig zwischen übergroßer Freude und Traurigkeit hin- und herschwanke :S Falls mir da jemand praktikable Tipps geben kann, wäre ich auch sehr dankbar.


    Kysyra: ja die Ärztin hat mich sehr schnell abgefertigt... ich bin normalerweise auch nicht bei ihr, allerdings war an dem Tag so viel los, dass ich nicht zu meinem Arzt konnte (es ist eine Gemeinschaftspraxis).

    Hallo an alle!


    Ich bin schon seit meiner ersten SST stille Mitleserin. Unten stehende Begebenheit hat mich nun doch dazu gebracht, mich anzumelden.


    Wie man der Überschrift entnehmen kann habe ich zZ Blutungen (seit Mittwoch) aber auch zwei positive Schwangerschaftstests. Den ersten habe ich am Mittwoch gemacht, er hatte eine Sensibilität von 12,5 IE/l. Heute habe ich noch einen gemacht mir niedrigerer Sensibilität (25 IE/l). Beide Tests waren positiv, die Linie ist jedoch jeweils nur schwach zu erkennen.


    Ich war auch am Do beim Arzt, dort wurde auch ein Test gemacht, allerdings war dieser negativ. Daraufhin wurde ich nicht weiter untersucht, es hieß dann, dass sowas schonmal vorkommt und ich jetzt nicht mehr schwanger sei. Wie man vielleicht an meinen Handlungen erkennt konnte ich die Hoffnung nicht aufgeben und habe eben noch einen Test gemacht (nachdem meine Basaltemperatur immer noch nicht abgesunken ist...).


    Ich weiß eigentlich auch nicht genau, was ich mit diesem Posting bewerkstelligen will, da Ferndiagnosen nicht möglich sind... ich glaube ich brauch einfach jemand, der mir zuhört und/oder von ähnlichem berichten kann... . Achso und eine Frage habe ich doch noch: sollte ich nochmal zum Arzt (zu einem anderen, da ich gerade bei meinen Eltern bin...), oder ist das im Moment unnötig bzw. ganz unnötig?



    Vielen Dank und liebe Grüße