Beiträge von ahippocampus

    Ich wollte eher erklären warum,dass KH vermutlich so gehandelt hat, und auch erklären, dass dem KH in vielen Fällen die Hände gebunden sind.



    Und allgemein ist hier im Forum aber auch sonst vielfach die Meinung im KH muss alles sofort gemacht werden, da wollte ich etwas aufklären.


    Aber ich finde es schön, dass es jetzt für dich doch so schnell mit allen Terminen geklappt hat und hoffe dir bringt das MRT weitere Klarheit.

    Im Krankenhaus wird eine Notfallbehandlung gemacht. Und ein Innenmeniskus schaden ist halt nix was man sofort behandeln muss.


    Notfallbehandlung heißt bei einem Innenmeniskus/Kniebinnen Schäden, Verband oder ggf. Ruhig stellen mit einer Schiene, Krücken wenn notwendig, Schmerzmittel, alles weitere macht der Orthopäde.



    MRT kann ein Krankenhaus im Rahmen einer Notfallbehandlung nicht machen, außer bei einer stationären Aufnahme, denn die KRANKENKASSE will das so und zahlt es daher nicht. Und auch im Krankenhaus wartet man auf der Station gerne Mal 3-5 Tage auf das MRT, ist nämlich dort auch voll.


    Sorry das ich es so deutlich schreibe, aber auch ein Krankenhaus kann nicht zaubern und muss sich an Vorgaben halten.

    Ich schleiche nural kurz rein


    Schluesselblume wegen dem Beschäftigungsverbot

    1.) Dein Hausarzt kann dich auch ins BV schicken, einfaches Attest genügt.


    2.) Kannst du länger Krankgeschrieben werden als die 6 Wochen, wenn du alle 6 Wochen eine andere Diagnose stehen hast. Also z.B. einmal Übelkeit, einmal Rückenschmerzen,.. es sollten nur dazwischen 1-2 Arbeitstage liegen.


    3.) Je nachdem was du arbeitest kann dir dein Frauenarzt ein Vorläufiges BV ausstellen, das muss dann von deinem Betriebsarzt überprüft werden. Wenn du da beruflich ein zwei Gründe findest und jetzt noch länger Krankgeschrieben bist, hast du ganz gute Chancen soweit ich weiß.


    Und denk dran, dir steht Urlaub für die gesamte Zeit deines Mutterschutzes zu sodass hier sicher auch noch 4-5 Wochen zusammen kommen.

    Hmm schwierig


    Ich würde mich umhören und nach einem guten Orthopäden suchen und Mal eine"richtige" Abklärung machen lassen, wobei ich es durchaus für wahrscheinlich halte, dass dabei nicht viel raus kommt.


    Dann würde ich das Thema Physiotherapie nochmal abgehen und auch da nach einem guten suchen, vielleicht kann dir der Chiropraktiker jemanden empfehlen.


    Und ich denke ein allgemeiner Muskelaufbau von Bauch- und Rückenmuskulatur ist sehr wichtig. Allerdings erstmal langsam, wegen der ungewohnten Belastung. Da kann man sicher viel zu Hause machen, aber am Anfang am besten mit etwas Physiotherapeutischet Begleitung.


    Und dann vielleicht noch die Matratze Mal überprüfen ob es da was besseres gibt.

    Hallo,

    Also im BV kannst du kein Urlaub nehmen, aber der Urlaub darf auch nicht verfallen, sprich du hast 2020 etwas mehr Urlaub.


    Den Urlaub musst du meistens nehmen vor deiner Elternzeit, wobei du für die Zeit im Mutterschutz auch noch Urlaub bekommst, also bis 8 Wochen nach der Geburt.

    Wenn du ihn nicht nehmen kannst/ sollst darf er nicht verfallen sondern du hast ihn nach deiner Elternzeit noch. Das wollen aber viele Firmen nicht.


    So kenne ich zumindest die Regelung. Hoffe es stimmt so

    So wie du es schilderst würde ich eher an einen Hexenschuss denken, aber absolut sicher kann man es wirklich erst im MRT sehen.


    Nimm ausreichend Schmerzmittel, sanfte Bewegung ist meistens besser als keine.


    Und letztendlich ist es in der akut Situation auch egal, die Behandlung ist die gleiche, außer du hast massive Ausfälle ( Schwäche in den Beinen)