Beiträge von ahippocampus

    Hallo,

    Natilus herzlich willkommen


    Winterkind, dass hört sich ja anstrengend an, ich hoffe du kannst die weitere Schwangerschaft genießen


    Am Dienstag hab ich nun gefühlt endlich meine Hebamme kennen gelernt, und ich kann mir das ganze gut mit ihr vorstellen, was mich sehr erleichtert.


    Das einzige, worum ich mir jetzt erstmal Gedanken machen muss, ist die Frage was lasse ich nur von ihr machen, was von der Ärztin, mal schauen


    Ansonsten bin ich noch immer so müde, und finde vor allem die Tage an denen ich arbeite, danach meine Tochter betreue, sehr lange und anstrengend.

    Ich hoffe dass wird wieder besser.

    hallo,

    Ich wickle meine Tochter bis jetzt mit stoffis, und bin im großen zufrieden damit,

    Sie beginnt sie jetzt allerdings immer wieder zu verweigern und will lieber www.(leider)


    Erstsemester screening hatte ich schon, hat meine Gynäkologin gleich bei 8+4 gemacht, hab aber nächste Woche einen normalen Kontroll Termin und werde es danach auch offiziell in der Arbeit verkünden.

    hier soll ja auch ein Austausch stattfinden, und daher ist jammern unbedingt erlaubt


    Aber so spät noch mit der spukerei anfangen ist ja gemein.


    Von der Übelkeit bin ich zum Glück auch diesmal weitestgehend verschont geblieben, und spuken musste ich gar nicht.


    Ich merke nur, dass ich doch insgesamt recht müde, und gerne länger / öfter schlafe

    hallo,

    Mein Termin wurde inzwischen auf den 5.1 festgelegt,

    Und bis jetzt entwickelt es sich ganz brav, hab am 30. Meinen nächsten Arzt Termin, und bin dann auch schon über der 12. Woche.


    Eine Hebamme hab ich auch schon, da ich unbedingt nach einer etwas schwierigen ersten Geburt, in der ich und mein Mann uns über weite Strecken sehr alleine gelassen gefühlt haben, eine Beleghebamme wollte.

    Ich lerne sie am Dienstag kennen, und hoffe es passt, denn eine andere gibt es bei uns nicht


    Ich habe schon eine Tochter die demnächst 2 wird, bin 34 Jahre alt und komme aus bw.

    ich schließe mich der Aussage von Schäfchen an, er hat sich schnell wieder beruhigt, zeigt nun ein normales verhalten,...

    Und sollte er wieder erwarten, doch noch plötzlich schwallartiges erbrechen, wenn er plötzlich ganz ruhig, schläfrig ist, wesentlich mehr als sonst, oder anders zum schreien beginnt


    Gute Besserung an deinen jungen, und mach dir nicht zuviele Vorwürfe, Unfälle gehören zum groß werden dazu

    die frage ist, ob die Platte an der schlechteren Beweglichkeit wirklich schuld ist, weil sie z.b. irgendwo anstößt oder ob einfach die Beweglichkeit aufgrund der gesamt Verletzung noch eingeschränkt ist.

    Dann würde sich auch durch die metallentfernung nichts bessern.


    Jedes mal neu schneiden erhöht das Risiko einer wundheilungsstörung.

    hallo, ich habe keine persönliche Erfahrungen, kann dir aber aus beruflicher Sicht sagen, dass eine Metall Entfernung am fersenbein immer sehr kritisch gesehen wird.

    Sprich wenn das Metall keine Probleme macht lieber drinnen lassen.


    Das Problem bei der op ist einerseits die wundheilung, bei dem L förmigen Schnitt ist die hautdurchblutung nicht so gut, und damit die Gefahr einer wundheilungsstörung.

    Und wenn es zu einer Infektion kommt ist der Knochen sehr bald da.


    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen, sonst frag gerne nach

    ich kann mich euch anschließen,

    Hab lang versucht mit Ablenkung, Tablett, singen, hat alles nichts gebracht, hab dann doch brutal festgehalten, war echt schlimm die ersten Male, aber nach ein paar Tagen ging es besser


    Jetzt mag sie es nicht, aber es geht etwas besser.

    Wenn sie selber putzt, lutscht sie nur die zahnpasta ab

    nein bei einem Bandscheiben Vorfall ist typischer Weise nur ein Bein betroffen, meist mit deutlichen schmerzen,

    Vielfach sind die Bein schmerzen schlimmer als die Rücken schmerzen,



    Probleme im is Bereich machen meist starke Schmerzen im hinteren Becken bis in den Oberschenkel ziehend.

    ich wünsche dir erstmal ganz schnelle und gute Besserung,
    Zum Thema abstillen kann ich nicht viel sagen, nur dass ich hier schon gelesen habe, dass stillen nach einer Woche noch geklappt hat,


    Aber du hast deinem Kind sicher nicht geschadet mit dem ganz kurzen stillen lassen, und es gibt ab die vertraglich sind. Ich habe nach der Geburt z.b cefuroxim bekommen und durfte ganz normal weiter stillen,

    der d- dimer wert steigt leicht mal an, z.b. Auch nach einer op/ Unfall,
    Letztendlich ist eine Thrombose / embolie ausgeschlossen wenn der Wert negativ ist, wenn er positiv ist heißt es aber noch lange nichts,
    Noch dazu ist er ja nur ganz leicht positiv


    Also auch von mir eine große Portion ruhe und Gelassenheit


    P.s. Wenn die Hausärztin das anders gesehen hätte, hätte sie dir sicher auch einen früheren Termin gegeben/ dich eingewiesen